1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Offizielle In-Dienst-Stellung von Spezialfahrzeugen beim LKA Sachsen am 9. November 2012

Programmlogo

Offizielle In-Dienst-Stellung von Spezialeinsatzfahrzeugen beim Landeskriminalamt Sachsen durch den Sächsischen Staatsminister des Innern am 9. November 2012 auf dem Gelände der 1. Bereitschaftspolizeiabteilung in Dresden
Das Projekt dient primär der intensiven Ausgestaltung und Umsetzung einer konkreten unmittelbaren Zusammenarbeit der Spezialeinheiten und Spezialkräfte der niederschlesischen und der sächsischen Polizei. Darüber hinaus ist die Beschaffung von kompatibler Spezialeinsatztechnik und von Spezialeinsatzfahrzeugen ein wesentliches Element der Zusammenarbeit. Künftig soll es damit möglich werden, Einsatzkräfte und Einsatzmittel nahezu an jeden Ort im Fördergebiet heranzuführen und mobil im Einsatzraum gemeinsame Handlungen zu koordinieren und zu führen.
 
An der Übergabe der im Projekt beschafften und mit spezieller Einsatztechnik ausgestatteten vier Führungs- und Sturmfahrzeuge am 9. November  2012 durch den Sächsischen Staatsminister des Innern nahmen neben dem Präsidenten, weiteren Beamten der Verhandlungsgruppe und des Spezialeinsatzkommandos SEK des Landeskriminalamtes Sachsen  ebenso Verantwortliche des Projektmanagements, der Operativen Technik und des Spezialeinsatzkommandos SPAP der Woiwodschaftskommandantur  Wroclaw diesen öffentlichkeitswirksamen Termin im Projekt wahr.

Vor zahlreichen Vertretern von Presse, Funk und Fernsehen wurde dabei die langjährige Zusammenarbeit zwischen den Spezialeinsatzkommandos, den Mobilen Einsatzkommandos, den Verhandlungsgruppen und der Operativen Technik beider Seiten hervorgehoben. Im Rahmen der jährlichen Arbeitsplanungen werden regelmäßig grenzüberschreitende Übungen mit unseren polnischen Partnern durchgeführt. Darüber hinaus hat sich nicht zuletzt auch durch diese Trainings das praktische Funktionieren abgestimmten Verhaltens in konkreten adhoc-Einsatzlagen bereits bewährt.

Die nächsten gemeinsamen Übungen der Spezialeinheiten im Projekt sind in der Woche vom 21. – 26. April 2013 an einem Stausee in der Nähe von Lesna vorgesehen. Neben der öffentlichkeitswirksamen Präsentation einer Übungssituation für Vertreter der Medien und weitere geladene Gäste, wird am 25. April 2013 vor Ort im Hotel Czocha die offizielle Abschluss- und Pressekonferenz für das EU-Förderprojekt mit der Vorstellung und Präsentation der Projektergebnisse durchgeführt.


Bild 1, siehe Beschreibung
Bild 2, siehe Beschreibung
Bild 3, siehe Beschreibung
Bild 4, siehe Beschreibung
Bild 5, siehe Beschreibung
Bild 6, siehe Bildbeschreibung
Bild 7, siehe Beschreibung

Bild 1  Im Gruppenbild v. l. n. r: Jacek Rogalla, WTO KWP Wroclaw; Wolfhard Hack, Leiter SEK LKA Sachsen; Volker Lange, Abteilungsleiter Spezialkräfte/-einheiten LKA Sachsen; Markus Ulbig, Sächsischer Staatsminister des Innern;  Dr. Jörg Michaelis, Präsident Landeskriminalamt Sachsen; Tomasz Jedrzejowski, Abteilungsleiter EU-Fonds KWP Wroclaw; Robert Otczyk, Leiter SPAP KWP Wroclaw

Bild 2 

  Statement des Sächsischen Staatsministers des Innern und des Präsidenten des Landeskriminalamtes
Bild 3    Sächsischer Staatsminister des Innern mit Beamten der Verhandlungsgruppe
Bild 4    Gespräche zwischen sächsischen und niederschlesischen Spezialisten
Bild 5    Kollegen der KWP Wroclaw und Medienvertreter
Bild 6    Der Sächsische Staatsminister des Innern und der Präsident des LKA Sachsen sind gefragte Gesprächspartner
Bild 7    Reges Interesse der Medienvertreter insbesondere an dem funktionalen taktischen und technischen Ausbau der vier Spezialfahrzeuge


Europäische Union

Marginalspalte

The Saxon State Office of Criminal Investigation

welcome to our english site

Staatsanwaltschaften des Freistaates Sachsen

Hier finden Sie die Kontaktdaten der Staatsanwaltschaft des Freistaates Sachsen.