1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Motorradmesse SachsenKrad 2014

„Klack“ macht es – und der Leuchtstreifen aus der Hand des polnischen Polizisten umschließt als Ring den ausgestreckten Kinderarm! Für die Kinder, die den Messestand der sächsischen und niederschlesischen Polizei bei der Motorradmesse SachsenKrad vom 17.-19. Januar 2014 in Dresden besuchten, war dies ein besonderes Geschenk. 
EU-gefördertes Projekt

Während sich ihre (Groß)eltern im Rahmen des EU-Projektes „KrimiTech- Stopp der grenzübergreifenden Kfz-Kriminalität“ von den sächsischen und niederschlesischen Polizisten zum „Schutz rund ums Kraftfahrzeug“  auch anhand diverser ausgestellter elektrischer, mechanischer und technischer Kfz-Schutzvorrichtungen beraten ließen, wurde das Leuchten in den Kinderaugen noch größer: sie durften die Polizeimotorräder testen, die auf den Straßen Sachsens und der Woiwodschaft Niederschlesien unterwegs sind. 

Die Motorradmesse konnte mit mehr als 20.000 Besuchern einen neuen Besucherrekord einfahren. Von den zahlreichen Gästen am Messestand wurde die Zusammenarbeit der sächsischen und niederschlesischen Polizei ausdrücklich begrüßt. 

„KrimiTech – Stopp der grenzübergreifenden Kfz-Kriminalität“ ist im November 2012 offiziell gestartet und wird bis Juni 2014 vom Landeskriminalamt Sachsen, der Woiwodschaftskommandantur der Polizei in Wroclaw und insbesondere der Polizeidirektion Görlitz sowie der Kreiskommandantur der Polizei in Zgorzelec realisiert. Das zu 85 Prozent aus EU-Mitteln geförderte Projekt wird von der sächsischen und polnischen Polizei mit der Zielstellung durchgeführt, die grenzüberschreitende Zusammenarbeit zu intensivieren sowie langfristig die hohe Zahl von Fahrzeugdiebstählen beiderseits der sächsisch-polnischen Grenze zu reduzieren. 


Messe-Schnappschüsse

Bild 1
Bild 2
Bild 3
Bild 4