1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Erasmus+-Hochschulkoordinator der PolFH nahm an der diesjährigen Erasmus+-Jahrestagung in Heidelberg teil

ERASMUS 2017

1. Juni 2017 / 2. Juni 2017
 
Am 1. und 2. Juni 2017 richtete der DAAD als nationale Erasmus+-Agentur (NA DAAD) die Jahrestagung aller aktuell 379 deutschen Erasmus+-Hochschulen in der Neuen Aula der Universität zu Heidelberg, Universitätsplatz (Gebäude 2170) aus. Für die Hochschule der Sächsischen Polizei (FH) - D DRESDEN13 - nahm Regierungsamtmann Ralf Zimmer als Erasmus+-Hochschulkoordinator an der Veranstaltung teil.

Anlässlich des dreißigjährigen Bestehens von Erasmus+ im Jahr 2017 stand der erste Tag dieser Tagung einerseits unter dem Eindruck des sich erinnernden Zurückblickens, z. B. durch die öffentliche Präsentation „historisch bemerkenswerter“ Dokumente aus dem letzten 30 Erasmus+-Jahren (z. B. unsere erste inter-institutionelle Vereinbarung mit SK BRATISL06 oder eine Fotostrecke vom Besuch der Prager Erasmus+-Hochschulkoordinatorin in Rothenburg/OL) als Anknüpfungspunkt für einen größeren Bekanntheitskreis aller vertretenen wissenschaftlichen Hochschulbildungseinrichtungen sowie sich anschließende Gespräche, war jedoch andererseits ebenso durch zukunftsorientierte Fragestellungen zur strategischen Ausrichtung dieses bedeutenden Förderprogramms für die europäische Wissenschaftsmobilität gekennzeichnet.

Nachdem eine öffentliche Diskussion, auch mit internationalen Gästern sowie eine Abendveranstaltung auf Einladung der NA DAAD, musikalisch untermalt durch die Universität zu Heidelberg, den ersten Veranstaltungstag festlich abrundete, bot das Programm am zweiten Tag den Erasmus+-Hochschulkoordinatoren in Gestalt von speziellen Workshops die Möglichkeit, ihre Arbeit künftig durch neue Praxisimpulse gezielt anzureichern. Herr Zimmer nutzte diese Gelegenheit, um z. B. die ersten vorlagereifen Erasmus+-Fördervorgänge der PolFH sowie die von ihm entwickelte hausinterne Förder- und Abrechnungsrichtlinie in die Workshops „Qualitätsmanagement und Audit im Programm Erasmus+“ sowie „Einführung in das Management von Mobilitätsprojekten mit Partnerländern (nur Newcomer)“ mit dem Ziel einzubringen, die zugrundeliegenden hochschulinternen Prozesse und Abläufe sachgerecht prüfen zu lassen.

Während der Jahrestagung fand auf dem Heidelberger Universitätsplatz in Zusammenarbeit mit Professor Patrick Thomas, Akademie für Bildende Künste (AKB) Stuttgart, eine Kunstinstallation zum Thema „30 Jahre Erasmus“ statt. Ebenso wurde die Veranstaltung begleitet durch ein Kulturprogramm und weitere Aktivitäten von Studierenden in der Stadt.

Das Programm sowie weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier: 

Erasmus+-Jahrestagung in Heidelberg
Erasmus+-Jahrestagung in Heidelberg