1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Programm Safety Road der BPD Ústí nad Labem

Für den 13. September 2016 hatte die Bezirkspolizeidirektion Ústí nad Labem nach Litoměřice eingeladen. An diesem Tag gastierte das Programm „Safety Road“ in dieser nordostböhmischen Stadt und die tschechischen Polizisten konnten, gefördert mit EU-Mitteln, ihren Partnern aus Chemnitz, Zwickau und Karlovy Vary dieses in Tschechien einzigartige verkehrspräventive Programm vorstellen, denn es wird nur im Bezirk Ústí veranstaltet. Es soll junge Leute im Altersbereich 18/19 ansprechen und auf die Gefahren des Straßenverkehrs aufmerksam machen. Dabei geht es insbesondere um Raserei, das Nichtanlegen des Sicherheitsgurts, die Selbstüberschätzung der Fahranfänger und den Einfluss von Drogen und Müdigkeit auf die Fahrtüchtigkeit.

Erstmals ist das Programm im Jahre 2013 veranstaltet worden, nachdem in den Jahren zuvor die schweren und tödlichen Unfälle, insbesondere unter Beteiligung der jungen Fahrer, stark zugenommen hatten. Etwa 30 Prozent dieser Unfälle waren durch Fahrer mit 0 bis 2 Jahren Fahrpraxis verursacht worden. Seitdem hat die tschechische Polizei im Bezirk Ústí etwa 4 000 18- oder 19-jährige Studenten der Oberschulen damit erreichen können. Und die Zahlen der schwer verletzten bzw. tödlichen Verkehrsunfallopfer sind tatsächlich rückläufig.

Vom Ansatz her versuchen die Macher des Programms die jungen Fahrer emotional zu packen und mit den Gefahren des Straßenverkehrs zu konfrontieren. Dazu werden kurze Vorträge gehalten, in denen Polizisten sowie Angehörige von Feuerwehr und von Rettungsdienst über ihre leidvollen Erfahrungen im Rahmen der schweren Verkehrsunfälle berichten. Hier kommen auch die Präventionsmitarbeiter des Teams „BESIP“ des tschechischen Verkehrsministeriums zu Wort. Anschließend haben die Studenten die Möglichkeit, an Fahrsimulatoren für Krad und Pkw ihr Können zu testen oder durch das Tragen sog. Rauschbrillen die Einschränkungen durch Drogen oder Müdigkeit zu erleben. Weitere Stationen zur ersten Hilfe oder der Überschlagsimulator vervollständigen das Programm. Die Präsentation von Polizeitechnik, seien es die Ausstattung von Spezialeinsatzkommandos oder ein Geschwindigkeitsüberwachungsfahrzeug oder Polizeikräder, runden das Bild ab.

Die Prävention ist bei diesem Programm auf drei Säulen stehend. Die erste bildet die Polizei, die zweite das Verkehrsministerium mit dem Team „BESIP“ und die dritte die Stadtverwaltungen der größeren Städte, in denen das Programm gastiert. Letztere stellen die Räumlichkeiten zur Verfügung und schaffen so die Grundlage, dass die Studenten der Oberschulen in ihrem Umkreis einen zentralen Anlaufpunkt erhalten, wo sie das Programm Safety Road erfahren können. 2016 gastiert das Programm vom 12. bis 15. September in Teplice, Litoměřice, Děčín und Rumburk. Im nächsten Jahr, zum fünfjährigen Jubiläum, sollen sogar fünf Städte zur Ausrichtung gewonnen werden.
Projektpartner im Gemeindezentrum
Rauschbrille im Test
Vortrag einer Polizistin der Prävention
Verkehrspolizist testet Krad-Simulator
Polizist im Überschlagsimulator

Marginalspalte

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Zwickau
  • Vogtlandkreis.

Leiter

Polizeipräsident Conny Stiehl

Polizeipräsident
Conny Stiehl