1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Unbekannter „Prüfungs-Double“ und Ausweisfälscher in Eilenburg und Leipzig

Unbekannter Betrüger

Unter Vorspielung der Identität eines reellen Fahrschülers mit Migrationshintergrund wird ein „Double“ zur Prüfung (vorrangig zur theoretischen Prüfung) geschickt. Dieser absolviert im besten Fall die Prüfung erfolgreich und der Führerschein wird auf den eigentlichen Prüfling ausgestellt.
Am 18. Januar 2017 erschien im Theorielokal der DEKRA in Eilenburg eine der Polizei bisher unbekannte männliche Person, die die theoretische Fahrerlaubnisprüfung absolvieren wollte. Der Mann legte dem Prüfer ein Ausweisdokument vor, das ihn als einen tatsächlichen Fahrschüler auswies. Der Prüfer hatte jedoch arge Zweifel an der Übereinstimmung der Identität der Person die vor ihm stand und der, die auf dem Ausweisdokument abgebildet war. Der Unbekannte erklärte, dass das Foto auf dem Ausweis deshalb so sehr von seiner derzeitigen Erscheinung abweiche, da er zum Zeitpunkt der Aufnahme starke Medikamente zu sich hatte nehmen müssen. Der Prüfer war von dieser Erklärung allerdings nicht überzeugt, sodass er weitere Kontrollen vornahm. Er fotografierte den Mann, der sich als 42-jähriger Asylbewerber ausgegeben hatte und forderte eine Unterschriftenprobe ein. Da er den Betrug vor Ort nicht sofort beweisen konnte, lies er den „Unbekannten“ die Prüfung absolvieren, die er tatsächlich mit nur zwei Fehlerpunkten bestand. Das allein wäre nicht auffällig gewesen, hätte der eigentliche Fahrschüler in der Vergangenheit die theoretische Prüfung nicht bereits zweimal mit weit über 50 Fehlerpunkten (!) verfehlt. Der Prüfer bat den „Prüfling“ um Zeit, seine wahre Identität zu prüfen, was dieser auch gestattete und hinnahm...

Unbekannter „Prüfungs-Double“ und Ausweisfälscher

Unbekannter Betrüger
(© Polizei Sachsen)

Beschreibung
Scheinbares Alter: ca. 35 – 40 Jahre
Größe: ca. 170 cm – 175 cm
Körperbau: untersetzte Statur
Äußere Erscheinung: brauner Haut-Teint
Sprache/Dialekt: gute deutsche Aussprache mit Akzent
 

Am Folgetag jedoch erschien der echte 42-Jährige bei seinem Fahrlehrer und beschwerte sich darüber, dass er die Prüfung zwar bestanden hätte, aber der Prüfer von der DEKRA seine Unterlagen einbehalten hätte. Ein Abgleich des echten Fahrschülers mit dem Bild desjenigen, der am 18. Januar zur Prüfung erschienen war, erbrachte dann die Gewissheit, dass der wahre „Prüfling“ nicht erschienen war, sondern ein „Double“ geschickt hatte.

Ein Abgleich mit weiteren bekannten Fällen dieser Art erbrachte dann die Erkenntnis, dass eben jener Tatverdächtiger, der am 18. Januar 2017 in Eilenburg die Prüfung durchführen wollte, bereits am 14. Oktober 2016 in der DEKRA-Niederlassung in Leipzig ebenfalls die theoretische Prüfung für eine andere Person hatte ablegen wollen. Damals hatte er den Reisepass des eigentlichen Fahrschülers vorgelegt, auf den sein Passfoto – das des unbekannten Tatverdächtigen – geklebt worden war. Dieser Fall konnte jedoch noch am Tag der Prüfung entlarvt werden, da dem DEKRA-Prüfer ein Foto des originären Fahrschülers vorlag. Der Unbekannte verließ die Niederlassung, ohne dass die theoretische Prüfung abgenommen wurde. Der Reisepass des 32-jährigen Fahrschülers (Asylbewerber) wurde ebenfalls zurückgelassen.

Nicht nur die Leipziger Ermittler beschäftigt derzeit dieser besondere Fall des Betruges, innerhalb der gesamten Bundesrepublik sollen ähnliche Fälle in vergleichbarer Vorgehensweise aufgetreten sein.

 


Die Polizei bittet um Ihre Mithilfe:

 
  • Wer kann Hinweise zur Identität des abgebildeten Mannes geben?
  • Wo ist dieser ebenfalls an anderer Stelle als „Prüfungs-Double“ aufgetreten?
     

Die Polizei geht davon aus, dass dieser Täter, gemeinsam mit anderen Personen, überörtlich handelt und speziell im Bereich der Führerscheinprüfungen Betrugshandlungen vornimmt.



Hinweise richten Sie bitte an die Kriminalpolizei der

Polizeidirektion Leipzig
04107 Leipzig, Dimitroffstraße 1
Telefon: +49 (0)341 966-46666

 

oder an jede andere Polizeidienststelle.