1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Nach zwölf Jahren gibt es wieder einen Tag der offenen Tür

Tag der offenen Tür

Am zweiten Novembersonntag (12.11.2017) lädt Polizeipräsident Horst Kretzschmar zum „Tag der offenen Tür“ auf die Schießgasse. Die Dresdner Polizei wird damit nach zwölf Jahren wieder ihre Pforten für interessierte Besucher öffnen.
Tag der offenen Tür


Am zweiten Novembersonntag (12.11.2017) lädt Polizeipräsident Horst Kretzschmar von 10 bis 16 Uhr zum „Tag der offenen Tür“ auf die Schießgasse. Die Dresdner Polizei wird damit nach zwölf Jahren wieder ihre Pforten für interessierte Besucher öffnen.

Horst Kretzschmar (57): „Die Gäste erwartet ein buntes Programm. Neben einer Fahrzeug- und Technikausstellung werden Einsatzkräfte Teile ihrer Selbstverteidigungsausbildung vorstellen. Außerdem werden unsere Diensthunde ihr Können demonstrieren.“

Dresdens „geheimes Museum“ ist geöffnet

Auch der Eintritt in Dresdens „geheimes Museum“ ist an diesem Tag möglich. In der über 100-jährigen Geschichte der Dresdner Polizei sind viele interessante Fälle und Exponate zusammengekommen. Die polizeihistorische Sammlung öffnet sonst nur für ausgewählte Besuchergruppen.

Gewahrsam, Tatortarbeit und Polizeieinsätze

Weitere Einblicke in den Polizeialltag erhalten Besucher während unterschiedlicher Führungen. An mehreren Stationen stellen Polizisten ihre Arbeitsplätze vor. So können die Teilnehmer den Kollegen unter anderem im Polizeigewahrsam, bei der kriminaltechnischen Tatortarbeit oder im Führungsstab über die Schulter schauen. 

Horst Kretzschmar: „Vielleicht weckt ja unser Tag der offenen Tür bei dem ein oder anderen das Interesse für den Polizeiberuf. Für den Fall steht Ihnen unsere Berufsberaterin vor Ort natürlich gern Rede und Antwort.“

„TACHELES zur sächsischen Polizei“

Abgerundet wird der (Polizei)Sonntag am Abend durch eine öffentliche Podiumsdiskussion (18.00 Uhr, Hygienemuseum). Dabei werden Themen wie Verantwortung, Ausstattung und Verhalten der Polizei sowie die Unterstützung und Wertschätzung gegenüber dieser aus verschiedenen Perspektiven diskutiert.

Dresdens Polizeipräsident Horst Kretzschmar wird mit dem stellvertretenden Ministerpräsidenten Martin Dulig, dem Oppositionsführer im Sächsischen Landtag Rico Gebhardt, Prof. Dieter Müller von der Fachhochschule der sächsischen Polizei sowie Polizeipräsident Torsten Schultze von der Polizeidirektion Görlitz „TACHALES zur sächsischen Polizei“ reden [Weiterführende Informationen im Internet].

Allgemeine Hinweise

Der Zugang zum Ausstellungsbereich erfolgt über die Landhausstraße. Zusätzlich kann die polizeihistorische Sammlung direkt über den Eckeingang Schießgasse/Rampische Straße betreten werden.

Was die Dresdner Polizei von anderen Veranstaltern hinsichtlich Veranstaltungssicherheit verlangt oder ihnen empfiehlt, gilt natürlich auch für sie selber.

So werden Polizisten am Eingang Taschenkontrollen durchführen. Teilnehmer der angebotenen Führungen müssen zudem ihre Taschen beim Betreten in das Gebäude abgeben. Polizeibeamte nehmen sie für die Dauer der Führung in ihre sichere Verwahrung.

Fotografieren und Filmen ist hingegen ohne Einschränkungen möglich. Auch für das leibliche Wohl wird gesorgt sein.

Das Programm im Detail

  Technikschau
  Berufsberatung
11:00 Uhr / 13:00 Uhr / 15:00 Uhr Vorführung Diensthundestaffel
10:30 Uhr / 12:00 Uhr / 14:00 Uhr Vorführung Selbstverteidigung
11:30 Uhr / 14:00 Uhr Verkehrspuppenbühne, Bastelstraße
alle 20 Minuten
(nach Anmeldung im Treffpunkt im Hof)
Thematische Führungen
1. Fallbearbeitung
(Polizeireviere, Kriminaltechnik, Vernehmungsraum, erkennungsdienstliche Behandlung, Gewahrsam
2. Polizeieinsatz
(Führungs- und Lagezentrum, Canalettosaal)