1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Organisation

Meißen mit seinen 3 Elbbrücken
Die Elbe entspringt bei Spindlerov Mlyn im Riesengebirge in zirka 1.400 Metern ü.M. und hat eine Länge von 1.165 Kilometern.

Auf einer Länge von 727 Kilometern durchfließt sie deutsches Hoheitsgebiet, davon den Freistaat Sachsen auf 179,9 Kilometern.

Da der Fluss dabei jedoch in Teilen auch das Hoheitsgebiet Sachsen-Anhalts berührt, traf der Freistaat Sachsen mit diesem Land in einem Verwaltungsabkommen Regelungen zur Wahrnehmung der wasserschutzpolizeilichen Aufgaben in diesen Gebieten. 

Demnach erstreckt sich die Zuständigkeit der Wasserschutzpolizei Sachsen auf der Elbe vom Kilometer 0 an der Staatsgrenze zur Tschechischen Republik bis zum Kilometer 172 nahe der Ortschaft  Dommitzsch an der Landesgrenze zu Sachsen-Anhalt.



Eine weitere territoriale Untergliederung der Wasserschutzpolizei nach politischen Kreisgebietsgrenzen innerhalb des Freistaates Sachsen gibt es nicht. Die Wasserschutzpolizei ist entlang der Elbe in zwei Abschnitte unterteilt. Diese werden zentral von ihrem Hauptsitz in Dresden aus geführt. Der Sitz des jeweiligen Abschnittsleiters befindet sich im Elbhafen Dresden und im Elbhafen Riesa. Ihnen sind jeweils bestimmte Elbstromgebiete zugewiesen.

Marginalspalte

Kontakt