1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Einsatz auf Landesgewässern

Sportbootverkehr auf den Landesgewässern
Die Wasserschutzpolizei realisiert während der Sportbootsaison schwerpunktmäßig an den Wochenenden und Feiertagen polizeiliche und schifffahrtspolizeiliche Vollzugsaufgaben zur  Aufrechterhaltung der Sicherheit und Ordnung an und auf den sächsischen Talsperren und Rückhaltebecken.

Der saisonale Einsatz von Wasserschutzpolizisten auf den Landesgewässern wie beispielsweise in Pöhl, Pirk, Knappensee oder Kriebstein ist notwendig, da sich neben dem Badebetrieb im zunehmenden Maße der Wassersport und das Sporttauchen entwickelt hat.

Die Polizeibeamten mit ihren 60 PS starken Schlauchbooten überwachen insbesondere die Einhaltung schifffahrtspolizeilicher Bestimmungen auf den Gewässern. Eng arbeiten sie mit der jeweiligen Talsperrenverwaltung und dem gemeindlichen Vollzugsdienst  zusammen, den allgemeinen Ordnungszustand in den Erholungsbereichen trotz hohem Besucher- und Verkehrsaufkommens zu gewährleisten.

Schon jetzt ist abzusehen, dass zukünftig die Aufgabenfülle der Wasserschutzpolizei auf den Landesgewässern steigen wird. Mit der Flutung ehemaliger Tagebaurestlöcher und der Rekultivierung der Kohleabbauflächen entstehen insbesondere im Südraum von Leipzig und in der Oberlausitz große Naherholungsgebiete mit ausgedehnten Seenlandschaften. Wasserskifahrer, Segler und Fahrgastschiffe werden dann nicht lange auf sich warten lassen.


Marginalspalte

Kontakt