1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Wachpolizei Sachsen hat Ausbildung gestartet

Verantwortlich: Andreas Kunze-Gubsch
Stand: 01.02.2016, 9:00 AM Uhr

Ulbig: „Hilfreiche Unterstützung für Landespolizei“

In Bautzen haben heute die ersten fünf Frauen und 45 Männer ihre Ausbildung zur/zum Wachpolizistin/Wachpolizisten begonnen. Ab Mai dieses Jahres werden die Wachpolizisten zur Bewachung von Objekten und Personen eingesetzt, um die Polizei im Freistaat zu entlasten.

„Ich wünsche den 50 ersten Frauen und Männern, die das Auswahlverfahren erfolgreich bestanden haben und heute mit ihrer Ausbildung beginnen, alles Gute und viel Erfolg“, sagte Innenminister Markus Ulbig. „Die Wachpolizisten erhalten bei uns in Sachsen eine professionelle Ausbildung. Mit den erworbenen Kenntnissen sind die Wachpolizisten eine hilfreiche Unterstützung für die Beamtinnen und Beamten der Landespolizei. Mein Dank gilt insbesondere der sächsischen Bereitschaftspolizei für die sehr gute Planung, die erst den zügigen Ausbildungsbeginn möglich machte“, so Ulbig weiter.

Die zwölfwöchige Ausbildung untergliedert sich in die Vermittlung theoretischer Grundlagen, insbesondere von Rechtskenntnissen sowie praktisches Handlungs- und Einsatztraining, vor allem der Bereich Waffen- und Schießausbildung. Die Ausbildung erfolgt im Wesentlichen am Standort des Fortbildungszentrums der Hochschule der Sächsischen Polizei (FH) in Bautzen. Bisher haben sich über 1.700 junge Sachsen für den Dienst bei der Wachpolizei beworben, darunter mehr als 300 Frauen. Der nächste Ausbildungsdurchgang beginnt Anfang Mai 2016 mit insgesamt 100 neuen Wachpolizisten.
Im Dezember 2015 hatte der Sächsische Landtag den gesetzlichen Rahmen für die Wachpolizei geschaffen. Staffelweise wird es insgesamt 550 Stellen geben. In Sachsen gab es bereits von 2002 bis 2006 eine Wachpolizei.
Mehr Informationen zur Wachpolizei Sachsen im Internet unter: www.wachpolizei-sachsen.de.