1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Polizeieinsatz

Medieninformation: 270/2016
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 09.05.2016, 10:00 PM Uhr

Landeshauptstadt Dresden


Polizeieinsatz

Stand: 22.00 Uhr

Die Polizeidirektion Dresden sicherte heute Abend mehrere Versammlungen in der Innenstadt ab.

Gegen 15.45 Uhr startete eine Versammlung unter dem Motto „Parade der Vielfalt 7.0 – Europäischer Protesttag für Menschen mit Behinderungen“ auf dem Bernhard-von-Lindenau-Platz. Ein sich anschließender Aufzug führte über das Terrassenufer, den Theaterplatz, die Sophienstraße, den Postplatz, die Wilsdruffer Straße, den Altmarkt sowie die Seestraße und endete gegen 20.00 Uhr auf dem Dr.-Külz-Ring.

Ab 18.15 Uhr fanden sich die Teilnehmer einer Versammlung der GEpIDA auf dem Theaterplatz ein. Ein Aufzug führte anschließend über den Schloßplatz, die Augustusstraße, den Neumarkt, die Wilsdruffer Straße, den Pirnaischen Platz, die St.Petersburger Straße und den Dr.-Külz-Ring zur Seestraße. Dort brachten die Teilnehmer ihren Protest in Ruf- und Sichtweite zum Aufzug des Pegida Fördervereins e. V. lautstark und friedlich vor. Im Verlauf setzten sie ihren eigenen Aufzug über die Seestraße, die Schloßstraße sowie die Augustusbrücke bis zum Neustädter Markt fort. Dort endete die Versammlung gegen 22.00 Uhr.

Die Versammlung des Pegida Fördervereins e.V. begann gegen 18.45 Uhr auf dem Wiener Platz. Im Verlauf startete ein Aufzug über die St.Petersburger Straße, den Georgplatz, die Waisenhausstraße und die Prager Straße wieder zurück zum Wiener Platz. Gegen 20.40 Uhr endete die Versammlung nach einer Abschlusskundgebung.

Gegen 18.55 Uhr stellten Einsatzkräfte der Polizei im Umfeld des Aufzuges von GEpIDA einen Mann (26), der auf dem Neumarkt mehrere Ziffern an das Martin-Luther-Denkmal gesprüht hatte. Die Beamten stellten seine Identität fest und leiteten ein Ermittlungsverfahren ein.

In Höhe der Unterführung am Hauptbahnhof versuchte gegen 19.00 Uhr ein 44-jähriger Mann, der keiner Versammlung zugeordnet werden konnte, die Fahne einer Pegida-Teilnehmerin zu entwenden. Gegen ihn wird nun strafrechtlich ermittelt.

Auf der Prager Straße versuchten rund zwei Dutzend Personen gegen 19.45 Uhr die Aufzugsstrecke von Pegida zu blockieren. Einsatzkräfte der Polizei unterbanden dies und nahmen die Personalien von 26 Personen auf.

Die Versammlungen verliefen insgesamt störungsfrei. Es waren 272 Polizeibeamte im Einsatz. (ir)

 


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281