1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Erst ein nettes „Schwätzchen“/ Vier gegen einen/ Mehrere Spiegel abgetreten

Verantwortlich: Alexander Bertram, Maria Braunsdorf
Stand: 30.05.2016, 12:00 PM Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Langfinger bestehlen „Helena“        

Ort: Leipzig; OT Schönefeld-Ost
Zeit: 27.05.2016, 23:15 Uhr - 28.05.2016, 09:00 Uhr

Es war ein Abend wie jeder. Gegen 23:15 Uhr verschloss der Kellner (53) wie gewohnt die Gasträume und begab sich zur Nachtruhe. Doch genau das war das Zeichen von dreisten Dieben. Sie öffneten mit brachialer Gewalt die Eingangstür, durchsuchten Schränke, Schubladen und den Tresenbereich. Dann nahmen sie den Laptop sowie CD-Player, um mit diesen Sachen zu verschwinden. Doch der Zigarettenautomat im Eingangsbereich hatte sie auch noch gereizt. Kurzerhand brachen sie diesen von der Wand und verschwanden mit der Beute. Als am nächsten Morgen die Mitarbeiterin einer Reinigungsfirma  den unliebsamen Besuch im Restaurant bemerkte, rief sie den Restaurantinhaber und die Polizei. Die nahm umgehend die Ermittlungen auf. Zwischenzeitlich fand sich der Zigarettenautomat nahe dem Restaurant an. In ca. 300 Meter Entfernung lag der aufgebrochene Automat – Bargeld und etliche Zigarettenschachteln fehlten. Zum Stehlschaden konnte der Restaurantinhaber zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme noch nichts Genaues sagen, jedenfalls ermittelt jetzt die Polizei wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Erst ein nettes „Schwätzchen“,        

Ort: Leipzig; OT Zentrum, Goethestraße
Zeit: 29.05.2016, 01:50 Uhr - 02:05 Uhr

… doch dann kam es faustdick - als zwei Unbekannte der Meinung waren, ein 27-Jähriger und seine Begleiterin sollten ihr Smartphone und Geld teilen. Der 27-Jährige verbrachte den Abend mit seiner Begleiterin auf einer Wiese im Park am Schwanenteich, als ihn die beiden Männer ansprachen und immer wieder mit tanzenden Bewegungen Kontakt suchten. Dabei zogen diese das Smartphone aus der Hosentasche des 27-Jährigen. Der bemerkte jedoch, dass etwas fehlte und begann nach dem Telefon zu suchen. Damit hatten die Langfinger nicht gerechnet. So entspann sich ein Wortgefecht, in dessen Folge einer der „begnadeten“ Tänzer ausholte und dem Bestohlenen eine Ohrfeige versetzte. Anschließend rannten die Diebe von dannen. Später, als diese bereits verschwunden waren, stellte die Begleiterin fest, dass ihr Portmonee fehlte. Beide erstatteten daraufhin bei der Polizei Anzeige wegen Diebstahl und beschrieben die Männer als Araber im Alter von Mitte bis Ende 20, etwas kleiner bzw. ebenso groß wie der 27-Jährige selbst – ca. 187 cm.

Vier gegen einen            

Ort: Leipzig; OT Zentrum, Nikolaikirchhof
Zeit: 29.05.2016, 03:05 Uhr

Nach einem angenehmen Abend in einer der angesagtesten Location Leipzigs lief ein 21-Jähriger Richtung Hauptbahnhof, um nach Hause zu fahren. Den Weg versüßte er sich mit Musik, Kopfhörer im Ohr. Als er in der Nikolaistraße an einer Baustelle vorbeilief, kam ein Bärtiger auf ihn zu und verlangte im barschen Ton mit zwei knappen Worten das Portmonee. Damit seine Forderung auch richtig verstanden wurde, zog er noch ein Messer und fuchtelte damit vor den Augen des 21-Jährigen herum. Da der Unbekannte sehr aggressiv wirkte und der 21-Jährige kein Risiko eingehen wollte, holte er sein Portmonee hervor. Das entriss ihm der Unbekannte und rannte sofort weg - gefolgt von den dreien, die während des Raubes in unmittelbarer Nähe auf den Gefährten gewartet hatten. Der Beraubte erstattete Anzeige wegen Raub und beschrieb den Täter folgendermaßen:

• ca. 180 cm groß
• ausländischer Herkunft
• schwarze kurze Haare
• Vollbart
• schwarze Hose
• schwarze Outdoor-Jacke
• dunkelblaue Turnschuhe
• und wahrscheinlich ein kleiner Cut im Bereich der rechten Augenbraue.

Das Messer, das er bei sich trug, hatte einen schwarzen Griff. Die Klinge war maximal 10 cm lang, geriffelt und eher gerade. Zum Portmonee gab er noch an, dass es sich um ein braunes Lederportmonee handelte, in dem sich maximal noch ein knapp zweistelliger Geldbetrag, Ausweise, Führerschein und EC-Karte befanden.
Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt und/oder auf den Täter geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1, in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666 zu melden. (MB)

Mehrere Spiegel abgetreten          

Ort: Leipzig; OT Gohlis-Süd, Blumenstraße
Zeit: 29.05.2016, 03:30 Uhr - 04:15 Uhr
 
In der Nacht zum Sonntag wurde die Leipziger Polizei gegen 04:00 Uhr in die Blumenstraße gerufen. Dort hatte ein 25–Jähriger nach reichlich Alkoholgenuss seinen Frust an mehreren geparkten Fahrzeugen ausgelassen. Er wurde durch Anwohner beobachtet, wie er von mehreren Autos die Spiegel abgetreten hatte. Nach dem Kraftakt hatte er sich auf dem Fußweg zum Schlafen gelegt. Die Spur der Verwüstung zog sich entlang der Breitenfelder Straße, Magdeburger Straße, Lindenthaler Straße, Cöthner Straße, Sasstraße  sowie Blumenstraße.
Die Polizei sucht nun weitere Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können. Diese werden gebeten, sich beim Verkehrsunfalldienst unter der 0341/2552810 bzw. -2847 oder beim Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig, Tel. (0341) 5935-0 zu melden. (Ber)

Einbruch in Gaststätte                              

Ort: Leipzig; OT Altlindenau, Demmeringstraße
Zeit: 29.05.2016, 04:00 - 15:45 Uhr

Meist treffen sich Leute zum abendlichen Ausgehen im Cafe nahe dem Lindenauer Markt. Der nächtliche Besucher hatte es aber offenbar nicht auf Getränke in geselliger Runde abgesehen. Er suchte das Cafe erst lange nach Schließzeit auf. Er kletterte über das Eingangstor, hebelte dann ein gekipptes Fenster an der Hofseite des Gebäudes auf und drang in das Cafe ein. Dort entwendete der/die Unbekannte Zigarren und Zigaretten. Der Gesamtschaden liegt im mittleren dreistelligen Bereich. (Ber)

 
Wohnung übers Dach „beräumt“                            

Ort: Leipzig; OT Neustadt-Neuschönefeld, Eisenbahnstraße
Zeit: 29.05.2016, 16:00 - 23:00 Uhr

Bei manchen Häusern muss man selbst im vierten Obergeschoss die Dachfenster sichern. Besonders dann, wenn in anderen Wohnungen ständig unbekannte Personen ein und aus gehen. Dies musste ein 23-Jähriger feststellen, als er am Sonntagabend in seine Wohnung zurückkehrte. Die Tür war ordnungsgemäß verschlossen, es fanden sich keine Einbruchsspuren daran. Allerdings war die Wohnung durchwühlt. Es fehlten ein Flachbild-Fernseher, ein Laptop und Bargeld im mittleren dreistelligen Bereich. Offenbar waren die Diebe von einer anderen Wohnung über das Dach geklettert und über ein offenes Dachfenster in die Wohnung eingedrungen. Großes Glück hatten sie, dass sie dabei nicht abrutschten. Die Polizei ermittelt nun wegen Diebstahl. (Ber)


Verkehrsgeschehen

Dringend Zeugen gesucht!                  

Ort: Taucha; Leipziger-Straße/Theodor-Körner-Straße
Zeit: 29.05.2016, 23:36 Uhr

Wer kennt den Radler, der Sonntagnacht eine Fußgängerin (33) anfuhr und anschließend flüchtete? Die Frau war an der Haltestelle Theodor-Körner-Straße aus dem Linienbus, direkt auf den Radweg, ausgestiegen und wollte zum Fußweg laufen, just in diesem Moment erfasste sie der Radfahrer. Sie stürzte und zog sich Schürfwunden im Gesicht, an Knien und Händen zu. Der Radfahrer flüchtete, ohne sich namentlich bekannt zu machen, geschweige denn, nach den Verletzungen der Frau zu sehen. Sie selbst musste in einem nahegelegenen Krankenhaus ambulant behandelt werden. Nun ermittelt die Polizei wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort und erbittet Zeugenhinweise an das Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1, in 04129 Leipzig, Tel. (0341) 5935-0.

Übermäßige Straßennutzung                      

Ort: Zwenkau; OT Rüssen-Kleinstorkwitz, Döhlener Straße/Lindenstraße
Zeit: 29.05.2016, 09:12 Uhr

Eine Skoda-Fahrerin (44) fuhr auf der Döhlener Straße mit ihrem Fabia mal links, mal rechts und nutzte die gesamte Straßenbreite, um ihrem Ziel in Richtung Wiederau näher zu kommen. Indes kam eine 59-Jährige entgegen, die sofort die übermäßige Straßennutzung der Skoda-Fahrerin erkannte. Daraufhin verringerte die 59-Jährige das Tempo ihres VW Polo, als es dann doch noch kurz vor ihrem Stillstand zum Unfall kam. Die Skoda-Fahrerin war in einer leichten Rechtskurve geradeaus gefahren. Durch den Zusammenstoß wurde der VW Polo in die Einmündung zur Lindenstraße geschleudert und dessen Fahrerin schwer und die beiden mitfahrenden Töchter (11, 15) leicht verletzt. Auch die 44-Jährige erlitt schwere Verletzungen. Alle Unfallbeteiligten mussten in umliegenden Krankenhäusern behandelt werden, die Fahrerinnen jeweils sogar stationär. An beiden Autos entstand ein Sachschaden von jeweils 4.000 Euro. Ein Alkohol- und Betäubungsmitteltest bei der 44-Jährigen ergab, dass sie mutmaßlich keinen der „Stoffe“ konsumiert hatte. Nun ermittelt die Polizei wegen fahrlässiger Körperverletzung. (MB)

 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand