1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Zwei Baustellenbrände in Grünau/ Postbotin gebissen/ Fliege war schuld

Verantwortlich: Maria Braunsdorf, Birgit Höhn, Maria-Katharina Geyer, Alexander Bertram
Stand: 09.06.2016, 2:00 PM Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Sprayer machten sich an Bahnüberführung zu schaffen
 
Ort: Leipzig-Eutritzsch, Berliner Straße/Wittenberger Straße
Zeit: 09.06.2016, gegen 01:41 Uhr

Ob sie ihr nächtliches „Kunstwerk“ fertigstellen konnten, bleibt fraglich. Zeugen beobachteten 15 bis 20 Personen, welche die Bahnüberführung besprühten und informierten die Polizei. Als die Beamten ausrückten und die Sprayer den Funkstreifenwagen bemerkten, flüchteten sie in alle Himmelsrichtungen. Dabei ließen sie ihr „Handwerkszeug“ zurück: Spraydosen, zum Teil leer und zum Teil noch in Kisten verpackt. Die Beamten stellten alles sicher und führten eine Tatortbereichsfahndung durch. Allerdings waren die Schmierer, die dunkel gekleidet waren und Kapuzen über dem Kopf trugen, über „alle Berge“. Die Beamten fotografierten das Graffito, einen silberfarbenen Schriftzug auf rotem Grund in der Größe von 56 m x 2,30 m. Es entstand ein Schaden von ungefähr 1.000 Euro. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. (Hö)

Zwei Brände in Liebertwolkwitz         

Fall 1              

Ort: Liebertwolkwitz, Ostende/Händelstraße
Zeit: 08.06.2016, gegen 07:30 Uhr

Ein Firmenmitarbeiter (63) stellte Mittwochmorgen auf dem Firmengelände einen ausgebrannten Pkw fest und informierte sofort die Polizei. Kripobeamte lokalisierten den Brandausbruchbereich im Fahrgastraum; die genaue Stelle konnte nicht mehr festgestellt werden. Da die Beamten keine Hinweise auf einen technischen Defekt feststellen konnten, ermitteln sie jetzt wegen Brandstiftung. Bei dem ausgebrannten Fahrzeug handelt es sich um einen VW Passat Variant, der beim Eintreffen der Polizei noch warm war und leicht im Innern qualmte. Der Brand war jedoch von selbst erloschen, so dass keine Feuerwehrleute im Einsatz waren. Bei den Ermittlungen zum Fahrzeug stellte sich heraus, dass es zur Fahndung stand. Zudem gehörten die vor und hinter dem ausgebrannten Pkw liegenden amtlichen Kennzeichentafeln nicht zum VW, sondern zu einem Mercedes und waren vom Halter als gestohlen gemeldet worden. Sowohl er als auch der Eigentümer (63) des VW Passat Variant wurden von der Polizei über den Sachverhalt in Kenntnis gesetzt. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Fall 2              

Ort: Liebertwolkwitz, Ostende
Zeit: 09.06.2016, gegen 02:30 Uhr

Ein Mitarbeiter (55) einer Sicherheitsfirma bemerkte das Feuer auf einem Brachgelände hinter einer massiven Lagerhalle und setzte Feuerwehr und Polizei in Kenntnis. Insgesamt waren mit den Löscharbeiten – es brannte Unrat auf ca. vier Quadratmetern – drei Freiwillige Feuerwehren mit 16 Kameraden beschäftigt. Sie konnten verhindern, dass die Flammen auf die Halle übergriffen. Auch in diesem Fall geht die Polizei von Brandstiftung aus und hat die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Zwei Baustellenbrände in Grünau

Ort: Leipzig; OT Neulindenau, Lützner Straße                                 
Zeit: 09.06.2016, 00:30 Uhr
 
Ort: Leipzig; OT Neulindenau, Thietmarstraße                           
Zeit: 09.06.2016, 01:50 Uhr

In der Nacht zum Donnerstag wurde die Polizei zu einem brennenden Baucontainer an der Lützner Straße/Ecke Saarländer Straße gerufen. Auf der Baustelle hatten Unbekannte einen Container aufgebrochen und angezündet. Trotz Löscharbeiten brannte der Container völlig aus. Nachdem der Einsatz beendet war, mussten Feuerwehr und Polizei nur eine Straße weiter in die Thietmarstraße zum Einsatz. Dort brannte der Rohbau eines Reihenhauses. Offenbar hatten sich auch hier unbekannte Täter auf die Baustelle begeben, dort die Verglasung der Terrassentür eingeschlagen und die Tür entriegelt. Im Inneren des Rohbaus hatten sie Baumaterialien zusammengesucht und in Brand gesetzt. Die Feuerwehr löschte den Brand. Es entstand aber Schaden am Gebäude. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung. (Ber)


Nächtlicher Besucher                              

Ort: Leipzig; OT Lausen-Grünau
Zeit: 07.06.2016, 23:00 Uhr - 08.06.2016, 05:45 Uhr

Ein Dieb trieb in der Nacht zum Mittwoch in Lausen sein Unwesen. Aus zwei Wohnungen entwendete er Handtaschen mit Geldbörsen und Bargeld im unteren dreistelligen Bereich. Die Tatorte liegen sehr eng beieinander. In beiden Fällen waren die Wohnungstüren geschlossen aber nicht verschlossen. Einbruchsspuren fanden sich keine an den Türen. Dies ist ein Hinweis darauf, dass die Täter möglicherweise an jeder Tür versucht hatten, hinein zu gelangen. In den meisten Fällen ist dies gescheitert, irgendwo hatten die Täter dann doch Erfolg. Oft reichen hier schon einfache Mittel, wie abschließen, um die Diebe fernzuhalten. Beratung gibt es unter http://www.polizei-beratung.de/medienangebot/diebstahleinbruch.html (Ber)


Renitenter Kunde         

            
Ort: Leipzig; OT Volkmarsdorf, Eisenbahnstraße
Zeit: 08.06.2016, 10:15 Uhr
 
Es ist schon heftig, was sich die zum Teil ehrenamtlich arbeitenden Mitarbeiter gemeinnütziger Hilfevereine von der Kundschaft so gefallen lassen müssen. So am Mittwochvormittag in einem Geschäft für „überschüssige“ Lebensmittel für Bedürftige in der Eisenbahnstraße geschehen: Gegen 10:15 Uhr betrat ein Mann den Laden und verlangte wild gestikulierend nach Babynahrung. Er wirkte schon dem Anschein nach sehr aggressiv. Als ihm verständlich gemacht wurde, dass es so etwas im Laden nicht gibt, wurde er laut und ungehalten. Er zog ein Messer und machte damit eine Geste, als wollte er sich den Kopf abschneiden. Dies verstanden die Mitarbeiter als gegen sie gerichtete Drohung und riefen die Polizei. Der renitente Kunde suchte indes das Weite. Als die Beamten nur kurze Zeit später eintrafen, war er wie vom Erdboden verschluckt. Die Polizei ermittelt nun gegen unbekannt wegen Bedrohung. (Ber)

Das Studium der Natur …                    

Ort: Leipzig; OT Zentrum-Nordwest
Zeit: 08.06.2016, 22:30 Uhr - 22:40 Uhr

… bewegte den Kurzzeitbesucher (61) gestern ganz sicher nicht, der während der Schließzeiten in den Versammlungsraum eines Museums einstieg. Dazu hatte er zuvor eines der Fenster im Erdgeschoss zerschlagen und von innen entriegelt. Schon während er durch dieses hindurch kletterte, löste er Alarm aus. Deshalb machte er zügig auf dem Absatz kehrt und verschwand stadtauswärts auf dem Ranstädter Steinweg. Was er nicht wusste: Zeugen hatten ihn beobachtet und den mittlerweile eingetroffenen Mitarbeiter (30) eines Sicherheitsdiensts über seine Fluchtrichtung informiert. Er rannte hinterher und traf wenig später auf eine Polizeistreife, die einen Mann festhielt. Zeugen hatten der Polizeistreife bereits den Täter detailliert beschrieben, so dass Gesetzeshüter den Mann in Tatortnähe entdeckten und vorläufig festnehmen konnten. Der 61-Jährige, der bereits wegen mehrerer Diebstahlsdelikte durchaus polizeibekannt war und einen Atemalkoholwert von 1,62 Promille intus hatte, trug lediglich einen Beutel samt angespitztem Metallstück und Stechbeitel bei sich. Diese wurden sichergestellt. Eine spätere Nachschau im Museum ergab, dass Foyer und Kassenraum unversehrt blieben und die Tür zum Versammlungsraum verschlossen war. Auf die Frage, was er im Museum zu so später Zeit trieb, gab er keine Antwort. So konnte der 61-Jährige lediglich den Versammlungsraum durchsucht und nicht tatsächlich viel gefunden haben. Dennoch ermittelt die Polizei gegen ihn wegen versuchtem Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Postbotin gebissen           

Ort: Taucha, Gerichtsweg
Zeit: 08.06.2016, 11:30 Uhr

Während sie die Paketsendung im Gerichtsweg zustellte, machte eine 37-Jährige die Bekanntschaft mit Hundezähnen. Der Grundstücksbesitzer hatte seinen Vierbeiner - der größer als ein Riesenschnauzer gewesen war, so die 37-Jährige - frei laufen lassen. Dieser nutzte die „Chance“ und biss der Postbotin so heftig in den linken Oberschenkel, dass eine medizinische Behandlung im Krankenhaus notwendig wurde. Der Hundehalter selbst (57) war offenbar nicht einsichtig. Er soll laut Aktenlage beleidigend geworden sein – wodurch sich eine Auseinandersetzung entspann, die beinahe in Handgreiflichkeiten geendet hätte. Doch das beherzte Einschreiten von Rettungssanitätern konnte eine Eskalation unterbinden. Nun ermittelt die Polizei wegen Körperverletzung. (MB)

Pub-Tragödie             

Ort: Leipzig; OT Gohlis-Süd, Gohliser Straße
Zeit: 09.06.2016, 02:20 Uhr - 02:25 Uhr

Er war Gast (36) im Pub und Held des Abends – er schritt zur Tat, als ein 50-Jähriger Hand an die Gastwirtin (40) legte und ihr eine Ohrfeige versetzte. Als der Rüpel dann noch mit dem Kopf der Frau ins Gesicht stieß, war das Maß voll und er stellte sich schützend vor die Frau. Außerdem forderte er den 50-Jährigen auf, dass Pub zu verlassen. Doch dieser war uneinsichtig und komplett unwillig. Stattdessen ging er erneut auf die 40-Jährige zu. Wiederholt warf sich der 36-Jährige heldenmutig dazwischen, wurde aber von dem Raufbold im Würgegriff und unter einem riesigen Schwall noch größerer Beleidigungen zurückgezogen. Dann verschwand der Raufbold. Später stellte sich heraus, dass der 50-Jährige so „ausflippte“, weil die Gastwirtin sein Trinkgeld nicht annehmen wollte. Grund: Er hatte zuvor etliche Gäste beleidigt. Das missfiel dem Gemaßregelten und er schlug zu. Nun wird gegen ihn wegen Körperverletzung in zwei Fällen ermittelt, denn die Gastwirtin erlitt Prellungen im Gesicht sowie am Nasenbein und der Gast Prellungen am Oberarm. (MB)


Landkreis Leipzig
 
Beziehungsstreit endet in Gewalt                   

Ort: Colditz, Luisastraße
Zeit: 09.06.2016, 00:20 Uhr
 
Mancher Beziehungsstreit eskaliert so sehr, dass am Ende die Polizei gerufen werden muss. So in der Nacht zum Donnerstag in Colditz. Eine 34–Jährige hatte sich nach Streitigkeiten mit ihrem Lebensgefährten zu einem Freund begeben, um sich ihm anzuvertrauen. Kurz nach Mitternacht erschien der stark alkoholisierte Partner, um sie zur Rede zu stellen. Da ihm nicht geöffnet wurde, trat er heftig gegen die Tür. Dies rief den Nachbarn des guten Freundes auf den Plan, der in ritterlicher Manier helfen wollte. Der Eindringling stieß ihn aber kurzerhand die Treppe hinunter. Polizei und Rettungswesen mussten zum Einsatz. Der 43-jährige Helfer musste mit Verdacht auf Wirbelsäulenverletzung ins Krankenhaus. Der Angreifer musste zur Blutentnahme und verbrachte den Rest der Nacht im Polizeigewahrsam. Ob ihn die Nacht in der Zelle geläutert hat, bleibt abzuwarten. Auf jeden Fall muss sich der 34-Jährige nun wegen Körperverletzung und Hausfriedensbruch verantworten. (Ber)

„Kirchengeld“ gestohlen                     

Ort: Rötha, Johann-Sebastian-Bach-Platz
Zeit: 08.06.2016, 11:00 Uhr - 12:00 Uhr

Nur eine Stunde war die Verwaltungsmitarbeiterin (47) unterwegs, um in der Stadt einige Wege zu erledigen. Diese Zeit nutzte ein Unbekannter, schlich sich ins Pfarramt. Er durchsuchte die Räume, öffnete den Tresor und stahl daraus eine blaue Metallkassette samt einem hohen dreistelligen Geldbetrag. Dann verschwand er in unbekannte Richtung. Als die 47-Jährige zurückkehrte und Geld in die Kassette legen wollte, bemerkte sie den Diebstahl. Sie informierte die Polizei und erstattete Anzeige. (MB)


Landkreis Nordsachsen

Straßenlaternen beschädigt          

Ort: Delitzsch, Richard-Wagner-Straße
Zeit: 08.06.2016, gegen 08:00 Uhr

Ein Passant (58) stellte morgens drei beschädigte Straßenlaternen und einen kaputten Maschendrahtzaun in Höhe eines Baumarktes fest. Er setzte die Polizei in Kenntnis. Ein unbekannter Täter hatte die Deckel der Laternen mit einem bisher unbekannten Gegenstand geöffnet und auch mitgenommen und anschließend die Leitungen zerschnitten. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 650 Euro. Polizeibeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)
 
Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Mehr als ein Radler           

Ort: Leipzig; OT Plagwitz, Karl-Heine-Straße
Zeit: 09.06.2016, 02:16 Uhr

In der Karl-Heine-Straße verletzte sich in der Nacht zum Donnerstag ein Fahrradfahrer. Mit mehr als 1,4 Promille lag er zwar noch im erlaubten Bereich, war aber offenbar schon so fahruntüchtig, dass er beim Einfädeln in die Straße einen Mercedes übersah. Mit dem kollidierte er sofort und verletzte sich dabei. Mit dem Rettungswagen musste er ins Krankenhaus gebracht werden. Dort erfolgten die medizinische Versorgung und eine Blutentnahme. Gegen ihn wird nun wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt. (Ber)
Landkreis Nordsachsen

Opelfahrer prallte gegen Baum – schwer verletzt       

Ort: Torgau, B 183 zwischen Werdau und Graditz
Zeit: 08.06.2016, 18:50 Uhr

Der Fahrer (43) eines Opel Astra war auf der B 183 in Richtung Graditz unterwegs. In einer Linkskurve kurz vor dem Ortseingang Graditz kam er aus noch nicht geklärter Ursache nach rechts von der Straße ab, überfuhr einen Leitpfosten, ein Verkehrszeichen und streifte einen Baum. Anschließend krachte er gegen einen weiteren Baum und blieb stehen. Der Fahrer musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Am Fahrzeug entstand Totalschaden (ca. 3.000 Euro)  sowie an den Bäumen, dem Pfosten und Schild Sachschaden in noch nicht bekannter Höhe. (Hö)   

Fliege war schuld            

Ort: Oschatz, Merkwitzer Straße
Zeit: 08.06.2016, gegen 20:45 Uhr

Gestern Abend „landete“ eine Autofahrerin in einem Rapsfeld, nachdem sie – so die Frau – auf ihrer Fahrt auf der S 30 von Wellerswalde in Richtung Merkwitz nach einer Fliege geschlagen hatte. Dabei geriet sie in einer Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn, lenkte offenbar zu stark nach rechts und kam von der Straße ab. Sie stieß gegen ein Gebüsch und blieb schließlich auf dem Feld stehen. Ihr Pkw war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit. Die 60-Jährige hatte Glück – sie blieb unverletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro. (Hö)

Fahrfehler führte zum Unfall              

Ort: Belgern - Schildau; Verbindungsstraße Taura – Lausa, ca. 2,8 km nach Taura
Zeit: 08.06.2016, 15:05 Uhr

Auf der Verbindungsstraße zwischen Taura und Lausa verlor einer 51-Jähriger ca. 3 km hinter der Ortslage Taura die Kontrolle über seinen Ford Fusion. In einer Linkskurve geriet er nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. So entstand an seinem Ford ein Schaden von ca. 3.000 Euro, welches daraufhin abgeschleppt werden musste. Der 51-Jährige selbst blieb glücklicherweise unverletzt. (MB)

Sonstiges

Stadtgebiet Leipzig

Tag der offenen Tür und Bikerausfahrt - diesen Samstag - der Verkehrspolizei fallen aus!

Der diesjährig zur Motorradmesse im Februar beworbene Tag der offenen Tür in der Verkehrspolizeiinspektion Leipzig muss leider ausfallen. Wegen der aktuell hohen Einsatzbelastung kann damit auch die traditionelle Bikerausfahrt an diesem Samstag, den 11. Juni, nicht stattfinden!

Die Kollegen fahnden derzeit jedoch fieberhaft nach einem Ausweichtermin mit den bisherigen Kooperationspartnern. Dieser soll dann – sofern alle Weichen gestellt sind – im August oder September stattfinden. Steht der Termin fest, wird ihn die Leipziger Polizei zeitnah bekanntgeben.

Wir bitten um das Verständnis aller Freunde der Polizei, die sich vor allem bereits auf die Bikerausfahrt gefreut haben. (KG)

 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand