1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

(Nichts) Neues aus der Eisenbahnstraße/Betrunkener Radfahrer setzte sich zur Wehr/Streit endete mit Nasenbeinfraktur

Verantwortlich: Andreas Loepki
Stand: 13.06.2016, 3:00 PM Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

(Nichts) Neues aus der Eisenbahnstraße

Ort: Eisenbahnstraße und umliegende Straßen               
Zeit: 10.06.2016, 23:05 - 11.06.2016, 03:10 Uhr

Ort: Leipzig; OT Neustadt-Neuschönefeld, Eisenbahnstraße
Zeit: 12.06.2016, 13:10 Uhr   

Nach dem Polizeieinsatz am Donnerstag, bei dem offenbar schlimmeres verhindert wurde, gab es in der Freitagnacht und am Sonntagnachmittag gleich die nächsten Einsätze in der Eisenbahnstraße. Am Freitag fand sich eine 16-köpfige Gruppe zusammen, die durch die Straßen patrouillierte und dabei sehr aggressiv war. Alle Personen wurden durch die Polizei kontrolliert. Dabei zeigte sich die Gruppe äußerst unkooperativ. Als Ziel des Happenings wurde eine Grillparty genannt. Gegrillt wurde aber offenbar nichts. Nach den polizeilichen Maßnahmen zog die multikulturell bunt gewürfelte Truppe vor ein Cafe in der Eisenbahnstraße. Da dort der Eintritt verwehrt wurde, gab es verbale Auseinandersetzungen. Die Gruppe zog weiter bis zur Einertstraße. Dort waren zwischenzeitlich bis zu 60 Personen anwesend. Es gab auch dort heftige verbale Auseinandersetzung. Eine Person wurde separiert. Bis nach 01:00 Uhr entspannte sich die Situation wieder. Für die Polizei stellte sich die Situation als völlig unübersichtlich dar. Es war zu erkennen, wer zu wem gehörte und was die Ursachen der Konflikte sind. Hinzu kamen noch Sprachbarrieren und der Umstand, dass niemand mit der Polizei reden wollte. Kurz vor ein Uhr lief der Alarm an einem nahe gelegenen Einkaufsmarkt ein. Dort war eine Scheibe eingeworfen – offenbar eine Vandalismus-Tat.

Am Sonntagnachmittag ist es auf der Eisenbahnstraße zu einer Auseinandersetzung zwischen fünf Personen gekommen. Drei Männer hatten zwei Syrer verfolgt und dann mit der Faust, später mit Gürteln auf sie eingeschlagen. Als sie sich wehrten, zog einer der Angreifer ein Messer und stach auf beide ein. Beide hatten danach Stich- und Schnittverletzungen und mussten im Krankenhaus behandelt werden. Bei den Angreifern soll es sich um Türken gehandelt haben. Offenbar ging es bei der Auseinandersetzung um eine Frau. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. Inwieweit die drei Ereignisse, die diese massiven Polizeieinsätze nach sich zogen, zusammenhängen, wird noch geprüft. Im Bereich Eisenbahnstraße hat die Polizei die Präsenz stark erhöht. (Ber)


Einbruch in Schule    
               

Ort: Leipzig-Mockau, Berthastraße
Zeit: 10.06.2016, 18:30 Uhr bis 11.06.2016, 13:30 Uhr

Ein unbekannter Täter betrat am Wochenende den Schulhof, zerstörte von dort aus eine Fensterscheibe und drang ins Gebäude ein. Drinnen brach er mehrere Türen auf und „sah“ sich offenbar erst einmal in verschiedenen Unterrichtsräumen um. Aus einem Vorbereitungsraum stahl er sieben Kameras mit SD-Karten und Ladekabeln im Gesamtwert von ca. 600 Euro. Eine Lehrerin war samstags nochmals in der Schule, hatte dabei den Einbruch festgestellt und die Polizei gerufen. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Die Ermittlungen laufen. (Hö)


Betrunkener Radfahrer setzte sich zur Wehr   
   

Ort: Leipzig-Grünau, Ratzelstraße
Zeit: 13.06.2016, gegen 03:00 Uhr

Polizeibeamten fiel heute Nacht ein Fahrradfahrer auf. Sie hielten den Mann (32) an und kontrollierten ihn. Da sie Alkoholgeruch in der Atemluft des 32-Jährigen bemerkten, ließen sie ihn pusten. Der Vortest ergab einen Wert von 2,10 Promille. Die Beamten brachten den Mann daraufhin ins Polizeirevier, wo eine Blutentnahme durchgeführt werden sollte. Dieser widersetzte er sich vehement. Er wehrte sich massiv, wobei einer der Beamten leicht verletzt wurde. Nur durch ein Fixieren war es möglich, dass der Arzt die Blutentnahme durchführen konnte. Der 32-Jährige hat sich nun strafrechtlich zu verantworten. (Hö)


Randalierer unterwegs  
       

Ort: Leipzig-Zentrum, Nonnenmühlgasse
Zeit: 12.06.2016, gegen 01:30 Uhr

Sonntagnacht beobachteten Polizeibeamte zwei Männer, die sich, offensichtlich stark alkoholisiert, an Schildern und einer Kirche zu schaffen machten. Sie rissen Verkehrs- und Straßenschilder um sowie zum Teil aus ihrer Verankerung und schlugen damit gegen das Kirchgebäude. Anschließend liefen sie in Richtung Wilhelm-Leuschner-Platz davon und konnten wenig später von den Gesetzeshütern vorläufig festgenommen werden. Es bestätigte sich, dass beide  (19, 24) unter Alkoholeinfluss standen. Der 24-Jährige blutete im Gesicht, konnte nicht mehr stehen, wurde verbal aggressiv. Für ihn forderten die Polizisten einen Rettungswagen an, der ihn in ein Krankenhaus brachte. Dort verweigerte er einen Atemalkoholtest, verhielt sich unkooperativ, aggressiv, machte widersprüchliche Angaben. Sein jüngerer Komplize musste pusten; er hatte  2,16 Promille intus. Die Beamten prüften den Tatort und sicherten dort auch Blutspuren. Gegen beide Männer wird wegen Sachbeschädigung ermittelt – die Schadenshöhe wurde mit ca. 1.100 Euro angegeben. (Hö)


Streit endete mit Nasenbeinfraktur

Ort: Leipzig, Schomburgkstraße
Zeit: 12.06.2016, 15:30 Uhr

Ein Streit war der Auslöser für die Schlägerei zwischen ca. 30 Bewohnern der Gemeinschaftsunterkunft in der Schomburgkstraße. Dieser gipfelte schließlich darin, dass ein Afghane (22) einem Iraner (35) mit mehreren Schlägen ins Gesicht das Nasenbein brach. Der Sicherheitsdienst der Unterkunft informierte die Polizei. Der Außendienstleiter und Einsatzkräfte der Bereitschaftspolizei konnten letztlich die Lage beruhigen. Während der 22-Jährige wegen des dringenden Tatverdachts der gefährlichen Körperverletzung vorläufig festgenommen wurde, erfolgte der Transport des 35-Jährigen ins Krankenhaus zur ambulanten Behandlung. Die Polizei ermittelt. (MB)


Zweimal X 5 verschwunden

1. Fall        

Ort: Leipzig; OT Großzschocher, Anton-Zickmantel-Straße
Zeit: 11.06.2016, 13:45 Uhr - 12.06.2016, 17:00 Uhr

Samstagmittag parkte der Halter (42) seinen BMW X 5 in der Anton-Zickmantel-Straße. Als er diesen jedoch am darauffolgenden Tag nutzen wollte, war und blieb dieser trotz akribischer Suche spurlos verschwunden. Den Schaden schätzte der 42-Jährige auf ca. 30.000 Euro. Er erstattete Anzeige und ließ den scharzfarbenen BMW zur Fahndung ausschreiben. Die Polizei ermittelt. (MB)


Landkreis Nordsachsen

2. Fall        

Ort: Schkeuditz; OT Kursdorf, Terminalring
Zeit: 28.05.2016, 08:03 Uhr - 11.06.2016, 09:58 Uhr

Eine böse Überraschung erlebte ein 49-Jähriger, als er von einer längeren Reise zurückkehrte und mit seinem schwarzen Audi A5 vom Flughafen Leipzig/Halle gen Heimat starten wollte. Dieser war spurlos vom Parkplatz verschwunden. Eine Suche in der Nähe brachte nicht den erwünschten Erfolg. So erstattete er Anzeige wegen Diebstahls und ließ den A 5 im Zeitwert von 20.000 Euro mit folgenden baulichen Besonderheiten: Navigationsgerät, S-Line mit 20 Zoll Speed-Line-Felgen, Autotelefon (per Bluetooth), großes Panoramadach und vier, rot lackierte Bremssättel zur Fahndung ausschreiben. Die Ermittlungen dauern an. (MB)


Landkreis Leipzig

Spielautomaten ausgeräumt     

Ort: Leipzig; OT Zentrum-Nord,Georg-Schumann-Straße
Zeit: 11.06.2016, 05:45 - 11:45 Uhr
 
In der Georg-Schumann-Straße drang ein Unbekannter am Sonntagvormittag in eine Spielothek ein. Er hebelte die Türen auf und verschaffte sich so Zugang zum Objekt. Darin brach er drei Geldspielautomaten auf und entnahm das Bargeld im vierstelligen Bereich. Die Kriminalpolizei ermittelt. (Ber)


Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Teufel Alkohol      

Ort: Leipzig-Stötteritz, Holzhäuser Straße
Zeit: 12.06.2016, gegen 12:00 Uhr

Der Fahrer (26) eines Seat war auf der Holzhäuser Straße unterwegs. In einer Rechtskurve geriet infolge Alkoholgenusses auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit einem Renault Twingo (Fahrer: 29) zusammen. Der Renaultfahrer erlitt leichte Verletzungen und wurde ambulant behandelt. Beim 26-Jährigen stellten die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft fest – der Vortest ergab 1,70 Promille. Die freiwillige Blutentnahme wurde realisiert; der Führerschein sichergestellt. An beiden Fahrzeugen entstand Schaden in Höhe von ca. 14.000 Euro. Gegen den Seatfahrer wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)


Dringend Zeugen gesucht!   
  

Ort: Leipzig; OT Schönefeld-Ost, Stöhrerstraße/Rostocker Straße
Zeit: 12.06.2016, 20:50 Uhr

Wer konnte gestern Abend auf der Stöhrerstraße den Verkehrsunfall beobachten in den insgesamt vier Autos verwickelt waren und kann Angaben zum Kombi machen, der diesen verursachte. Der unbekannte Fahrer des Kombis vom unbekannten Hersteller fuhr auf der  Stöhrerstraße in Richtung Rostocker Straße und wollte nach links in Richtung Norden auf diese abbiegen. Da die Ampeln zum Unfallzeitpunkt nicht aktiviert waren, wurde die Vorfahrt durch Verkehrszeichen geregelt. Demnach hätte er den von rechts kommenden Autos, einem 6er BMW, einem 4er BMW und einem Mercedes Sprinter Vorfahrt gewähren müssen. Doch beachtete er diese nicht und fuhr mit sehr hoher Geschwindigkeit in den Einmündungsbereich hinein und schließlich auf der Rostocker Straße weiter. Die Herannahenden mussten verzögern. Der Fahrer (30) des 6er BMW schaffte es gerade noch rechtzeitig abzubremsen, doch die Fahrerin (26) des 4er BMW war chancenlos, ebenso wie die Fahrerin (39) des Sprinters. Beide fuhren auf das vor ihnen fahrende Auto auf. Ein erster Überblick ergab einen Gesamtschaden in Höhe von ca. 80.000 Euro – aller drei Autos waren nicht mehr fahrbereit. Außerdem verletzten sich alle drei Fahrer. Nun ermittelt die Polizei gegen den Unbekannten wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort, Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung.

Zeugen die Hinweise zum Geschehen und/oder zum Kombi bzw. dessen Fahrer machen können, wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255-2847. (MB)


Landkreis Nordsachsen

Fahrradfahrer schwer verletzt    

Ort: Bad Düben, Schmiedeberger Straße
Zeit: 11.06.2016, gegen 10:30 Uhr

Ein Fahrradfahrer (85) benutzte den Fußweg der Schmiedeberger Straße. In Höhe Grundstück Nr. 14 fuhr er, ohne auf den Verkehr zu achten, auf die Straße. Dabei kam es zum seitlichen Touchieren eines Opel Astra, dessen Fahrerin (49) auf der Schmiedeberger Straße unterwegs war. Infolgedessen stürzte der Mann und zog sich schwere Kopfverletzungen zu. Er wurde in einer Klinik stationär aufgenommen. Am Rad und am Auto entstand Schaden in Höhe von ca. 1.100 Euro. (Hö)


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand