1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Sprengsatz-Attrappe an Marienbrücke sichergestellt

Medieninformation: 558/2016
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 29.09.2016, 7:00 PM Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Sprengsatz-Attrappe an Marienbrücke sichergestellt

Zeit:     29.09.2016, 14.19 Uhr
Ort:      Dresden-Friedrichstadt

Mitarbeiter eines privaten Sicherheitsdienstes fanden am Nachmittag neben der Marienbrücke, an einem Pfeiler der Eisenbahnbrücke, eine Plastetüte mit mehreren Gläsern, aus denen Drähte ragten.

In der Folge forderte die Dresdner Polizei Spezialisten des Landeskriminalamtes (USBV-Gruppe)  an, um die Gegenstände zu untersuchen. Bei ihren Untersuchungen stellten die Experten fest, dass es sich um eine Sprengsatz-Attrappe handelte. Die Attrappe war nicht funktionsfähig.

Die Gegenstände wurden sichergestellt.

Ob es bei dem Fund einen Zusammenhang mit den Anschlägen vom Montagabend gibt oder ob es sich um einen Trittbrettfahrer handelt, wird derzeit geprüft.

Die weitere Medienarbeit übernimmt die Generalstaatsanwaltschaft. (tg)


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281