1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Fliegerbombe in Räcknitz gefunden – Evakuierungsmaßnahmen beendet

Medieninformation: 565/2016
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 30.09.2016, 9:55 PM Uhr

Zeit: 30.09.2016, 12.07 Uhr
Ort: Dresden-Räcknitz


Bei Bauarbeiten an der Heinrich-Greif-Straße wurde heute Mittag eine fünf-Zentner-Fliegerbombe englischer Bauart gefunden. Um die Bombe vor Ort zu entschärfen wurde ein Evakuierungsbereich festgelegt (siehe Medieninformationen 562, 563, 564/2016 der PD Dresden vom 30.09.2016).

Gegen 21.40 Uhr konnten die Evakuierungsmaßnahmen abgeschlossen werden. Insgesamt waren bis zu 2.000 Menschen davon betroffen. Die seitens der Landeshauptstadt Dresden zur Verfügung gestellte Notunterkunft wurde von rund 190 Personen genutzt.

Nach einer letzten Kontrolle des Evakuierungsbereiches wird der Kampfmittelbeseitigungsdienst in Kürze mit der Entschärfung der Bombe beginnen. (ju)


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281