1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Diebstahlsdelikte aufgeklärt/25-Jähriger in Haft

Medieninformation: 634/2016
Verantwortlich: Jana Kindt
Stand: 11.11.2016, 10:10 AM Uhr

In eigener Sache
Die Pressestelle ist heute in der Zeit zwischen 12.30 Uhr und 14 Uhr nicht besetzt.

 

Chemnitz

Stadtgebiet – Diebstahlsdelikte aufgeklärt/25-Jähriger in Haft

(Gö) Mehrere Diebstahlsdelikte konnte die Chemnitzer Polizei nach umfangreichen Ermittlungen einem 25-Jährigen zuordnen. Auch Anzeigen wegen des Verdachts des Hausfriedensbruchs, der Bedrohung und Nötigung gehen mutmaßlich auf sein Konto. Der 25-Jährige war nicht zum ersten Mal im Visier der Ermittler. Bereits 2015 wurde gegen ihn ermittelt, unter anderem wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz. Offenbar finanzierte er mit Diebstahlsdelikten seinen Lebensunterhalt. Nunmehr wurden der Staatsanwaltschaft Chemnitz über zehn Strafverfahren zur weiteren Entscheidung vorgelegt. Vorwiegend hatte es der Tatverdächtige dabei auf Fahrräder und Taschen im Gesamtwert von einigen tausend Euro abgesehen.
So steht er beispielsweise im Verdacht, am 26. August 2016 ein in der Brückenstraße an einem Fahrradständer angeschlossenes, schwarz-weißes Klapprad „The Traveler“ sowie am 11. September 2016 in der Dresdner Straße ein ungesichertes Fahrrad der Marke „Felt“ (Wert jeweils etwa 300 Euro) gestohlen zu haben. Mit dem gestohlenen „Felt“ geriet er zwei Tage später in eine Polizeikontrolle. Das andere Rad fand man bei einer Durchsuchung im Rahmen eines anderen Ermittlungsverfahrens bei einem mutmaßlichen Komplizen (23). Offenbar nutzte der 25-Jährige vermehrt günstige Gelegenheiten, um Diebstähle zu begehen.
Am 11. September 2016 verschwand in einem Geschäft in der Straße der Nationen eine hinter einem Tresen abgelegte Tasche mit persönlichen Gegenständen eines Angestellten (Wert etwa 50 Euro). In der Dresdner Straße nutzte der mutmaßliche Täter am 15. September 2016 einen unbeobachteten Moment und schnappte sich eine Tasche mit Handy, Bargeld und Ausweisdokumenten im Gesamtwert von ca. 800 Euro aus einem offenstehenden Kofferraum (siehe Medieninformation Nr. 523 vom 16. September 2016). Einige Tage später, am 24. September 2016, gelangte er offenbar auf dieselbe Weise in den Besitz eines Koffers mit Bekleidungsgegenständen (Wert etwa 300 Euro) aus einem in der Dresdner Straße abgestellten Pkw VW. In den drei Fällen konnten Zeugen den „richtigen Riecher“ der Ermittler bestätigen und den 25-Jährigen als Tatverdächtigen identifizieren.
Wegen Verstößen gegen ein Hausverbot auf einem Privatgrundstück im Ortsteil Hilbersdorf wurden weitere Anzeigen wegen des Verdachts des Hausfriedensbruchs gegen den 25-Jährigen erstattet. Dabei soll er auch mehrmals Anwohner und den Hauseigentümer bedroht haben, als diese ihn zum Verlassen aufforderten.
Inzwischen ist auf Antrag der Staatsanwaltschaft Chemnitz Haftbefehl gegen den Mann erlassen worden. Er befindet sich seit 8. November 2016 in einer Justizvollzugsanstalt.

OT Gablenz – Versuchter Raub/Zeugen gesucht

(SR) In der Ernst-Enge-Straße versuchten drei augenscheinlich Jugendliche am Donnerstag (10. November 2016), gegen 18.10 Uhr, einer 75-jährigen Frau die Handtasche zu rauben. Die Seniorin war an der Haltestelle Arthur-Strobel-Straße aus der Straßenbahn ausgestiegen und dann in die Ernst-Enge-Straße gelaufen. Dort wurde sie von zwei Unbekannten nach der Uhrzeit gefragt. Gleichzeitig versuchte ihr eine junge Frau von hinten die Handtasche zu entreißen. Die 75-Jährige rief um Hilfe und als eine Zeugin (34), auf die Situation aufmerksam geworden, aus dem Fenster schaute und die Angreifer aufzuhören aufforderte, lief das Trio in Richtung Arthur-Strobel-Straße davon.
Beschrieben wurden sie folgendermaßen: etwa 15 bis 17 Jahre alt und ca. 1,55 Meter bis 1,70 Meter groß. Der Unbekannte, der die Frau nach der Uhrzeit gefragt hat, trug eine weiße Jacke mit Kapuze und weiße Turnschuhe. Sein Begleiter war dunkel gekleidet. Die Täterin soll lange, dunkle Haare haben und mit einer dunklen Kapuzenjacke bekleidet gewesen sein. Die Kapuze hatte eine Fellumrandung.
Verletzt wurde die 75-Jährige bei dem Angriff nicht. Ihr entstand kein finanzieller Schaden. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts des Raubes aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise. Wer hat Beobachtungen gemacht, die mit der Tat in Zusammenhang stehen könnten? Wer kann Hinweise zur Identität der Täter und ihrem derzeitigen Aufenthaltsort geben? Zeugen wenden sich bitte an die Polizei in Chemnitz unter Telefon 0371 387-495808.

Stadtzentrum – Fußgänger von Pkw erfasst

(Kg) Zwischen der Waisenstraße und der Brückenstraße überquerte am Donnerstag, gegen 14.20 Uhr, ein 29-jähriger Mann die Bahnhofstraße. Dabei kam es zum Zusammenstoß zwischen dem Mann und einem Pkw Ford (Fahrerin: 34). Der Fußgänger wurde bei dem Unfall schwer verletzt, die Autofahrerin erlitt leichte Verletzungen. Am Ford entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1 000 Euro.

Stadtzentrum – Von Straßenbahn erfasst

(Kg) Am Donnerstagnachmittag lief gegen 14.45 Uhr ein 15-jähriger Junge spontan vor einer in den Bereich der Haltestelle „Eins Energie“ in der Augustusburger Straße einfahrenden Straßenbahn (Fahrer: 48) auf die Gleisanlage und wurde von der Bahn erfasst. Der 15-Jährige erlitt schwere Verletzungen. Sachschaden entstand keiner.

 

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Mittweida

Frankenberg – Entgegenkommende kollidierten

(Kg) Ungefähr 60 Meter vor dem Abzweig Einsteinstraße kam am Donnerstag, gegen 15.35 Uhr, ein Pkw Opel (Fahrer: 69) auf der Äußeren Freiberger Straße offenbar zu weit nach links und kollidierte mit einem entgegenkommenden Pkw Fiat (Fahrer: 28). Verletzt wurde dabei niemand. Der an den Fahrzeugen entstandene Sachschaden, die beide nicht mehr fahrbereit waren, beziffert sich insgesamt auf ca. 16.000 Euro. Die Äußere Freiberger Straße war für gut drei Stunden voll gesperrt.

Niederwiesa – Kollision beim Linksabbiegen

(Kg) Am Abzweig Frankenberg bog am Donnerstag, gegen 17.10 Uhr, die 27-jährige Fahrerin eines Pkw Seat nach links von der B 173N ab. Dabei kollidierte der Seat mit einem aus Richtung Niederwiesa entgegenkommenden Kleinbus Mercedes (Fahrer: 58). Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 6 000 Euro.

Mittweida – Beim Wenden angestoßen/Zeugen gesucht

(Kg) Ein bisher unbekanntes Fahrzeug befuhr am 9. November 2016, zwischen 13 Uhr und 14 Uhr, die Albert-Schweitzer-Straße aus Richtung Lauenhainer Straße. In Höhe des Hausgrundstücks 13 wendete das Fahrzeug, da die Durchfahrt der angrenzenden Lutherstraße wegen Baumaßnahmen gesperrt ist. Zu diesem Zeitpunkt stand das Tor der Grundstückszufahrt offen. Bei diesem Wendemanöver stieß das Fahrzeug gegen eine Säule des Garagentores, an der Sachschaden in Höhe von ca. 150 Euro entstand. Bei dem unbekannten Fahrzeug könnte es sich um einen Lkw oder Transporter handeln, welches an der Rückseite in einer Höhe bis zu 1,60 m beschädigt sein dürfte. Wer hat den Unfall beobachtet und kann Angaben zum Hergang bzw. zum unbekannten Unfallverursacher machen? Unter Telefon 03727 980-0 werden Hinweise im Polizeirevier Mittweida entgegengenommen.

 

Erzgebirgskreis

Revierbereich Annaberg

Bärenstein – Vier mutmaßliche Einbrecher gestellt

(Gö) Ein Zeuge (63) rief die Polizei am Donnerstagnachmittag, kurz vor 15 Uhr, in die Königswalder Straße. In einem leer stehenden Wohngebäude hatte er Geräusche gehört und vermutete Einbrecher. Zum Einsatz kamen auch Beamte der Bundespolizei. Zwei Männer (31, 39) und zwei Frauen (28, 45) konnten auf dem Grundstück gestellt werden, die offenbar über ein Fenster eingestiegen und im Gebäude nach Buntmetall gesucht hatten. Der Gesamtschaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt. Auf dem Grundstück stand zudem ein Pkw Hyundai, in welchem die Beamten neben Buntmetallkabeln auch eine Schreckschusswaffe, einen Schlagring und einige Tütchen mit einer betäubungsmittelverdächtigen Substanz fanden. Nun wird wegen des Verdachts des Diebstahls im besonders schweren Fall und des Verstoßes gegen das Waffen- sowie Betäubungsmittelgesetz ermittelt. Der 39-jährige Mann wurde aufgrund eines vorliegenden Vollstreckungshaftbefehls festgenommen, die anderen drei nach den ersten polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Jöhstadt/OT Steinbach – Autofahrer mit rund 500 Gramm Drogen unterwegs

(Gö) Den Fahrer (33) eines Pkw Citroën kontrollierten Polizisten am Donnerstagabend, kurz vor 18 Uhr, in der Hauptstraße. Im Fahrzeug fanden die Beamten etwa 500 Gramm Betäubungsmittel (Marihuana). Der 33-Jährige wurde vorläufig festgenommen und befindet sich derzeit noch in Gewahrsam. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung stellte man weitere rund 100 Gramm Betäubungsmittel (Marihuana) sicher. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der Einfuhr sowie des Handels mit Betäubungsmitteln dauern an.

Revierbereich Aue

Eibenstock – Stechender Geruch führte zu acht Verletzten

(Gö) Am Donnerstag, gegen 17 Uhr, wurde ein stechender Geruch unter anderem in der Auerbacher Straße festgestellt. Zum Einsatz kamen neben der Polizei unter anderem auch Feuerwehren der umliegenden Ortschaften, der Rettungsdienst sowie Mitarbeiter der Unteren Wasserbehörde. Trotz verschiedener Messungen konnte die Ursache bisher nicht festgestellt werden. In Zusammenwirken von Polizei, Feuerwehr und Rettungskräften wurden Anwohner des betroffenen Bereiches informiert und befragt.
Nach bisherigen Erkenntnissen wurden insgesamt acht Personen im Alter von 18 bis 82 Jahren leicht verletzt, darunter auch Einsatzkräfte der Feuerwehr. Die Maßnahmen wurden gegen 2 Uhr beendet. Die Ermittlungen dauern an.

Revierbereich Marienberg

Gornau – Kollision beim Auffahren

(Kg) An der Anschlussstelle Zschopau-Nord fuhr am Donnerstag, gegen 13.55 Uhr, der 54-jährige Fahrer eines Pkw Seat auf die B 174 in Fahrtrichtung Marienberg auf. Dabei kollidierte der Seat mit einem vorbeifahrenden Pkw BMW (Fahrerin: 35). Danach kam der Seat nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen am Hang stehenden Baum. Der Seat-Fahrer und seine Mitfahrerin (83) erlitten bei dem Unfall schwere Verletzungen. Der an den Fahrzeugen entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 5 000 Euro.

Marienberg – Hoher Sachschaden nach Zusammenstoß

(Kg) Auf der Freiberger Straße (B 171) kollidierte am Donnerstag, gegen 17.10 Uhr, ein Pkw BMW (Fahrerin: 48) mit einem gerade aus einer Parklücke ausgeparkten Pkw Mercedes (Fahrer: 39). Durch den Anstoß wurde der Mercedes noch gegen einen parkenden Pkw Skoda geschoben. Es entstand an allen drei Fahrzeugen Sachschaden, der sich insgesamt auf ca. 11.500 Euro beziffert. Verletzt wurde niemand.

Revierbereich Stollberg

Jahnsdorf/Neukirchen (Bundesautobahn 72) – Zwei Unfälle – sieben Fahrzeuge

(Kg) Die 42-jährige Fahrerin eines Pkw VW und der 53-jährige Fahrer eines Pkw Audi hielten am Donnerstag, gegen 16.45 Uhr, ungefähr zwei Kilometer nach dem Parkplatz „Am Neukirchner Wald“ auf der Richtungsfahrbahn Hof verkehrsbedingt an. Der
39-jährige Fahrer eines Pkw Mazda fuhr auf den VW, der durch den Anstoß gegen den Audi geschoben wurde. Der 53-jährige Fahrer eines Pkw Skoda erkannte die Situation und bremste, konnte eine seitliche Kollision mit dem Mazda und dem VW jedoch nicht verhindern. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Insgesamt beziffert sich der entstandene Sachschaden auf ca. 8 000 Euro.
Gegen 17.35 Uhr hielten die 26-jährige Fahrerin eines Pkw Ford und der 45-jährige Fahrer eines Pkw VW gut zwei Kilometer nach der Anschlussstelle Chemnitz-Süd auf der Richtungsfahrbahn Hof wegen des vorangegangenen Unfalls und der daraus resultierenden Staubildung verkehrsbedingt an. Der 21-jährige Fahrer eines Pkw Mercedes fuhr auf den VW und schob diesen noch gegen den Ford. Bei diesem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 9 000 Euro. Auch hier wurde niemand verletzt.


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Kindt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020