1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Feuchte Strohballen brannten lichterloh/ Kaninchenstall in Gefahr/ Des Hammers Zorn

Verantwortlich: Uwe Voigt, Maria Braunsdorf, Maria-Katharina Geyer, Birgit Höhn, Alexander Bertram
Stand: 11.11.2016, 4:00 PM Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Feuchte Strohballen brannten lichterloh    

Ort: Markranstädt; OT Frankenheim, Rückmarsdorfer Straße
Zeit: 11.11.2016, 05:10 Uhr

Mehrere Strohballen – derzeitige Anzahl 10 Stück – brannten heute Morgen auf einem Feld an der Rückmarsdorfer Straße lichterloh. An zwei verschiedenen Stellen hatte sich das Strohlager entzündet. Ein Passant entdeckte den Brand etwas später und informierte Feuerwehr und Polizei. Daraufhin wurde die Rückmarsdorfer Straße zwischen Frankenheim und der Bundesstraße 181 zeitweilig gesperrt und das Stroh nach ersten Löschmaßnahmen durch die  Freiwilligen Feuerwehren von Markranstädt und Frankenheim kontrolliert abbrennen gelassen.
Doch schon wenige Stunden später mussten erneut Feuerwehr und Polizei ausrücken, denn wieder brannte ein Strohballen (07:26 Uhr) auf dem Feld in Frankenheim. Jener war jedoch schnell gelöscht. Nun ermittelt die Kripo Leipzig, ob in diesen Fällen Brandstiftung vorliegt, nicht ausgeschlossen ist, dass sich diese auch selbst entzündeten. (MB)

Kaninchenstall in Gefahr        

Ort: Markranstädt; OT Frankenheim, Am Weiher
Zeit: 10.11.2016, 22:45 Uhr

In der Nacht brannte der an der Rückseite eines Einfamilienhauses angebaute Kaninchenstall komplett nieder. Ein Unbekannter hatte den ca. 6 Meter breiten, 2 Meter hohen und 50 cm tiefen Holzbau auf noch unbekannte Weise in Brand gesetzt – derzeit nicht von Kaninchen bewohnt. Die Flammen, die lichterloh loderten und das Hasendomizil komplett zerstörten, griffen zu allem Übel auch noch auf eine Sitzgruppe im Wintergarten über. Diese wurde beschädigt, konnte aber rechtzeitig durch Einsatzkräfte der Feuerwehr von Lindenaundorf und Markranstädt gelöscht werden, bevor diese im Wintergarten und am Haus weiteren Schaden verursachen konnten. Die Bewohnerin (57), die sich während des Brandes im Haus aufhielt, blieb unverletzt. Sie und ein Nachbar versuchten zwar selbst noch mit Wasserschlauch dem Feuer Herr zu werden, doch als bereits erste Fenster des Wintergartens zu splittern begannen, verließen sie die Gefahrenzone und überließen die Flammen der Feuerwehr. Die Polizei indes hat die Ermittlungen wegen schwerer Brandstiftung aufgenommen und einen 31-Jährigen auf Antrag der Leipziger Staatsanwaltschaft am heutigen Nachmittag dem Haftrichter vorgeführt.  (MB)

Ausgeraubt           

Ort: Leipzig; OT Grünau-Mitte, Ringstraße
Zeit: 10.11.2016, 08:00 Uhr - 08:15 Uhr

Nach der Uhrzeit gefragt, zog ein 13-Jähriger sein Smartphone aus der Tasche und antwortete dem Fremden. Doch just in dem Moment sprühte dieser dem Jungen Pfefferspray ins Gesicht und  versuchte ihm das Telefon zu entreißen. Kampfhaft hielt der 13-Jährige es fest, warf sich auf den Boden. Doch nach einem weiteren Sprühstoß ließ er es dann los. Der Räuber flüchtete anschließend in Richtung Grünauer Welle.

Den Täter konnte der 13-Jährige folgendermaßen beschreiben:

- südländisch,
- 16 - 20 Jahre alt,
- ca. 170 cm groß,
- kräftige Gestalt,
- trug schwarzgraue lange Jacke mit Kapuze, die er aufgesetzt hatte
- darunter trug er noch ein Baseballcape.

Der 13-Jährige, der Anzeige wegen Raubes erstattete, musst wegen stark gereizter Augen in einer Klinik ärztlich behandelt werden. (MB)

Glimmstängel – Bedarf war groß, das Geld knapp     

Ort: Leipzig; OT Leutzsch, Friesenstraße, KGV Waldluft e.V.
Zeit: 09.11.2016, 21:30 Uhr - 10.11.2016, 07:25 Uhr

Auf den Inhalt eines Zigarettenautomaten, der im Kundenraum einer Gaststätte aufgestellt war, hatten es Diebe abgesehen. Diese waren in der Nacht zum Donnerstag durch die Haupteingangstür in deren Kundenraum eingebrochen, hatten den Automaten aufgehebelt und etliche Schachteln Zigaretten entnommen, außerdem nahmen sie noch zwei Flaschen eines Hochprozentigen aus dem Thekenbereich mit und verschwanden anschließend in unbekannte Richtung. Die Polizei ermittelt wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)


Einbrecher in Physiotherapie und Apotheke    

Fall 1                        

Ort: Leipzig, OT Böhlitz-Ehrenberg, Pestalozzistraße
Zeit: 09.11.2016, 20:30 Uhr bis 10.11.2016, 04:30 Uhr

Über ein zuvor aufgehebeltes Kellerfenster gelangte ein Unbekannter über einen Lichtschacht in die Räumlichkeiten einer Physiotherapie. Dort durchsuchte er alles und stahl aus einer Geldkassette Bargeld in noch unbekannter Höhe. Anschließend öffnete er gewaltsam ein weiteres Kellerfenster und konnte so in eine Apotheke eindringen. Er flüchtete jedoch ohne Diebesgut. Zur Höhe des Gesamtsachschadens liegen noch keine Angaben vor.

Fall 2                      

Ort: Leipzig-Zentrum, Harkortstraße
Zeit: 09.11.2016, 16:00 Uhr bis 10.11.2016, 07:50 Uhr

Nach Aufhebeln der Terrassentür drang ein Einbrecher in die Physiotherapie, welche sich im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses befindet, ein und durchsuchte sämtliche Räumlichkeiten und durchwühlte Schränke. Offensichtlich wurde der Täter nicht fündig, denn es fehlte nichts. Danach verschaffte er sich Zutritt  zum Treppenhaus und öffnete gewaltsam zehn Kellerboxen der Mieter. Ob hier etwas gestohlen wurde, ist noch unklar. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 100 Euro. Eine Mitarbeiterin der Physiotherapie sowie ein Hausbewohner hatten die Polizei verständigt.

In beiden Fällen haben Kripobeamte die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Zigarettenautomaten aufgebrochen       

Ort: Leipzig-Neustadt, Eisenbahnstraße
Zeit: 10.11.2016, gegen 06:40 Uhr

Zeugen riefen gestern Früh die Polizei, da sie auf der Bernhardstraße, Ecke Stünzer Park in Sellerhausen einen aufgebrochenen Zigarettenautomaten gefunden hatten. Der beschädigte Automat wurde sichergestellt. Eine Rücksprache mit dem Eigentümer ergab, dass der Zigarettenautomat zu einem Geschäft in der Eisenbahnstraße gehört. Wie dieser von dort zum Fundort gelangt war, ist momentan Gegenstand der Ermittlungen von Polizeibeamten. (Hö)

Buntmetalldiebe gefasst         

Ort: Leipzig-Zentrum, Elsterstraße
Zeit: 11.11.2016, gegen 05:15 Uhr

Am frühen Morgen beobachtete ein Zeuge (40) zwei männliche Personen auf einer Baustelle, die sich dort an einem Kabel zu schaffen machten. Der Autofahrer rief sofort die Polizei. Die Beamten trafen kurz darauf am Tatort ein und konnten wenig später einen Mann mit völlig verschmutzter Bekleidung und einem ebenso dreckigen Rucksack auf der Kolonnadenstraße feststellen. Hier lag der Verdacht nahe, dass es sich um einen der Tatverdächtigen handeln könnte. Er führte keinen Ausweis bei sich. Nach seinen Angaben handelt es sich um einen 27-jährigen Leipziger. Die Polizisten durchsuchten sowohl seine Bekleidung als auch den Rucksack. Dabei fanden sie schlammverschmierte, nasse Handschuhe sowie Werkzeuge. Zudem stellten sie während ihrer weiteren Suche einen Rucksack fest, welcher vor dem Eingang des Grundstücks Nr. 21 am Geländer lehnte. Im Rucksack befanden sich dicke schwarze Kabel (insgesamt drei Meter), die an den Enden durchtrennt und ebenfalls stark verschmutzt waren. Außerdem lagen noch ähnliche Kabel im Kellergang des Hauses – hier insgesamt 14 Meter. Ein Polizeibeamter forderte nun einen Fährtenhund an, der von der Kolonnadenstraße bis zum Tatort lief. Sie nahmen den 27-Jährigen vorläufig fest. Eine weitere Funkstreifenwagenbesatzung sah noch einen Mann im Gleisbett der Käthe-Kollwitz-Straße hocken. Dieser flüchtete auf einem Rad, als er die Beamten entdeckte. Als er in die Elsterstraße abbiegen wollte, stürzte er und flüchtete zu Fuß weiter. Anschließend versteckte er sich in einem Gebüsch, doch dies nützte ihm nichts – die Beamten nahmen ihn (30) vorläufig fest. Beide Männer haben sich strafrechtlich zu verantworten. (Hö)

Hochwertige Motorradbekleidung gestohlen     

Ort: Leipzig-Lindenau, Geraer Straße
Zeit: 10.11.2016, gegen 13:00 Uhr

In den Keller eines Mehrfamilienhauses konnte ein Unbekannter eindringen. Dort brach er die Vorhängeschlösser zweier Kellerboxen auf. Daraus stahl er diverse Motorradbekleidung in Höhe von 800 Euro. Der Sachschaden wurde mit etwa 30 Euro angegeben. Die Geschädigten (m.: 33, 42) erstatteten Anzeige. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Diebstahl aus Bürgerhaus                  

Ort: Leipzig, OT Schönfeld-Abtnaundorf, Ossietzkystraße 
Zeit: 09.11.2016, 20:00 Uhr – 10.11.2016, 07:30 Uhr

Unbekannter Täter drang auf bisher unbekannte Art und Weise in die Räumlichkeiten das Bürgerhauses und des hier beheimateten Bürgervereins ein, öffnete nach Aufhebeln eine Tür zum Büro. Hier durchsuchte er die Räumlichkeiten und Behältnisse. Gegenwärtig laufen noch die Ermittlungen ob Gegenstände entwendet wurden. Die Höhe des Sachschadens steht  noch aus. (Vo)
 
Diebstahl Fahrzeug  
                      
Ort: Leipzig, OT Wiederitzsch, Georg-Herwegh-Straße 
Zeit: 10.11.2016, 06:50 uhr – 15.10 Uhr

Unbekannter Täter entwendete den gesichert abgestellten weißen Audi A 6 der 42-jährigen Nutzerin von einem „Park-and-Ride“ Parkplatz in  einem Wert von ca. 20.000 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamt Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Polizeifahrzeuge beschädigt                                                  

Ort: Leipzig; OT Connewitz, Biedermannstraße
Zeit: 10.11.2016, 21:15 Uhr
 
In den Abendstunden zerkratzten zwei Personen zwei Polizeifahrzeuge vor der Wiedebachpassage. Im Vorbeigehen beschädigten sie mit einem Gegenstand den Lack eines VW Golf und eines Mercedes Vito. Dabei wurden sie beobachtet und wenige Meter weiter durch die Polizei gestellt. Beide standen unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln und Alkohol. Gegen die 21–Jährige und den 23–Jährigen wurden Verfahren wegen Sachbeschädigung eröffnet. (Ber)

Des Hammers Zorn                            

Ort: Leipzig; OT Sellerhausen-Stünz, Torgauer Straße
Zeit: 11.11.2016, 04:15 Uhr
 
Mitten in der Nacht stand ein 60-Jähriger auf der Torgauer Straße. Eine 34–Jährige versuchte mit ihrem VW Passat an ihm vorbei zu fahren, dabei schlug er ihr mit einem Hammer auf die Windschutzscheibe. Diese wurde dabei beschädigt. Der Zerstörer konnte wenige Meter weiter durch die Polizei gefasst werden. Gegen ihn wurde ein Verfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet. (Ber)

Landkreis Leipzig

Einbruch in eine Bibliothek                  

Ort: Borna,, Witznitzer Werkstatraße
Zeit: 09.11.2016,  23:55 Uhr  10.11.2016,  04:30 Uhr
 
Unbekannter Täter kletterte über ein Fallrohr am Gebäude in die erste Etage und drang über ein Fenster in die Bibliothek ein. Anschließend wurden die Räumlichkeiten durchsucht. Gegenwärtig laufen noch die Ermittlungen ob Gegenstände entwendet wurden. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf ca. 500 Euro. (Vo)

Versuchter Einbruch in das Einwohnermeldeamt                   
 
Ort: Zwenkau, Bürgermeister-Ahnert-Platz 
Zeit: 09.11.2016, 15:30 Uhr – 10.011.2016, 07:40 Uhr

Unbekannter Täter versuchte ein Fenster des Einwohnermeldeamtes aufzuhebeln, was aber misslang. Daraufhin versuchte er die Fensterscheiben einzuschlagen. Das führte auch nicht zum Erfolg, da es sich dabei um Sicherheitsglas gehandelt hat. In das Objekt gelangte der unbekannte Täter nicht und scheiterte kläglich an seinem Vorhaben. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 2.000 Euro. (Vo)


Kupferdiebstahl                     

Ort: Großpösna; OT Gruna, Am Westufer
Zeit: 09.11.2016, 17:00 - 10.11.2016, 09:10 Uhr
 

Unbekannte drangen über Nacht in den Bergbau-Technikpark Gruna ein. Sie überkletterten den Zaun und entwendeten eine bisher unbekannte Menge an Buntmetall. Die Polizei ermittelt. (Ber)

Landkreis Nordsachsen

Nachmeldung zur Pressemeldung v. 2.11.2016
Schulschluss endet am Wasser  
        

Ort: Eilenburg, An der Mulde
Zeit: 01.11.2016, 12:00 Uhr
 
Durch sofortige umfangreiche Ermittlungen konnte der Tatverdächtige in kurzer Zeit  ermittelt  und die Strafanzeige der Staatsanwaltschaft zur weiteren Entscheidung vorgelegt werden. Ein 67-jähriger Mann ist der Tat dringend verdächtig.

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

„Bambi“-Unfall       

Ort: Leipzig-Liebertwolkwitz, Naunhofer Landstraße
Zeit: 10.11.2016, gegen 17:15 Uhr

Die Fahrerin (18) eines Suzuki befuhr die Naunhofer Landstraße stadteinwärts, der Fahrer (28) eines VW Golf stadtauswärts. Als beide Fahrzeuge etwa auf gleicher Höhe waren, wechselte ein Reh die Straße und kollidierte mit dem Suzuki. Danach schleuderte das Tier gegen den VW Golf. „Bambi“ verstarb am Unfallort und die am Unfallbeteiligten riefen die Polizei. Verletzt wurde niemand. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von insgesamt etwa 2.000 Euro. (Hö)

Eine Hand voll Autos mechanisch verformt – zwei Fahrer schwer verletzt               
Ort: Leipzig; OT Plaußig-Portitz, BMW-Allee/Zufahrt zum Werk
Zeit:  11.11.2016, 05:30 Uhr

Der Fahrer (22) eines blauen VW Golfs verursachte heute Morgen einen schweren Verkehrsunfall, als er links in die Zufahrt zum BMW-Werk abbiegen wollte und dabei den entgegenkommenden VW T5 übersah und erfasste. Der Fahrer des T5 (25) verlor daraufhin die Kontrolle, geriet selbst in den Gegenverkehr und erfasste dort einen Opel Vectra (Fahrerin: 46). Mit all der Heftigkeit des Aufpralls schob er diesen nun auf einen hinter dem Opel fahrenden weißen VW Golf (Fahrer: 36). Dann schob es den Transporter an den zerdrückten und zerschrammten Autos vorbei, geradezu auf einen Ford Fiesta (Fahrer: 58). Schwer verletzt wurden die Fahrer des VW T5 und Opel Vectra in einem nahegelegenen Krankenhaus zur stationären Behandlung aufgenommen. Der Unfallverursacher indes konnte nach ambulanter Behandlung wieder die Klinik verlassen. Alle Autos, ausgenommen der weiße VW Golf, mussten abgeschleppt werden, da diese nicht mehr fahrbereit waren – Gesamtschaden ca. 30.000 Euro. Nachdem die Fahrbahn gereinigt und die Autos abgeschleppt waren, konnte die Vollsperrung wieder aufgehoben werden. (MB)

Sonstiges

Auffinden einer toten Frau in Leipzig-Schönefeld

Ort: Leipzig, OT Schönefeld-Abtnaundorf, Haltestelle Stannebeinplatz
Zeit: Meldung an Rettungsleitstelle und Polizei: 05:47 Uhr

Heute Morgen fanden Passanten eine verstorbene Frau liegend auf einer Bank der Haltestelle am Stannebeinplatz. Es wurde sofort der Notdienst informiert, der konnte vor Ort jedoch nur noch den Tod der 59-Jährigen feststellen. Die Polizei schließt eine Straftat aus. Es ist davon auszugehen, dass sie an Unterkühlung starb und höchstwahrscheinlich vor ihrem Ableben alkoholisiert gewesen ist. (KG)

3 Jahre und zwei Monate Haft        

Nun endlich ist das Urteil gesprochen! Gestern Nachmittag verhängte das Amtsgericht Leipzig gegen einen 37-Jährigen die Gesamtfreiheitsstrafe von drei Jahren und zwei Monaten. Der Mann war wegen verschiedenster Einbruchsdelikte ins Visier der Ermittler geraten und wurde nun u. a. auch wegen des Einbruchs in eine Leipziger Firma, an dem er in der Nacht auf den 21.09.2015 beteiligt war, zur Rechenschaft gezogen. Damals entstand der Firma ein Stehlschaden von ca. 32.000 Euro. Die Pressestelle der Polizeidirektion berichtete: siehe Pressemitteilung Firmenfahrzeuge und Arbeitsgeräte gestohlen vom 22.09.2015. (MB)

 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand