1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Kettendiebe schlugen zu/Wohnung angebrannt/Schuhe, Kochtöpfe und Co./Vorfahrtsfehler

Verantwortlich: Maria Braunsdorf, Birgit Höhn, Uwe Voigt
Stand: 17.11.2016, 3:20 PM Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Einbrüche in …

… Gaststätte          

Ort: Leipzig, OT Böhlitz-Ehrenberg, Leipziger Straße
Zeit: 16.11.2016, zwischen Mitternacht und 07:30 Uhr

Die Polizei erhielt gestern Früh Kenntnis über einen Einbruch in eine Gaststätte.
Ein Unbekannter hatte eine Fensterscheibe eingeschlagen, die Räumlichkeiten durchsucht und war mit diverser Telefontechnik, EC-Kartenlesegeräten und einem Handy verschwunden.  Er hinterließ Sachschaden in Höhe von etwa 200 Euro. Der Stehlschaden wurde mit ca. 1.000 Euro beziffert. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

… Reisebüro          

Ort: Leipzig-Zentrum, Käthe-Kollwitz-Straße
Zeit: 15.11.2016, 18:00 Uhr bis 16.11.2016, 13:45 Uhr

Nachdem der Einbrecher ein Toilettenfenster aufgehebelt hatte und eingedrungen war, durchsuchte er alles und stahl aus zwei Kassetten Bargeld in Höhe einer niedrigen vierstelligen Summe. Damit konnte er unerkannt flüchten. Anzeige hatte eine Mitarbeiterin (39) erstattet. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Probleme …         

Ort: Leipzig-Grünau, Wegastraße/Lützner Straße
Zeit: 16.11.2016, gegen 18:00 Uhr

… hatte gestern Abend eine Autofahrerin. Polizeibeamte, die sich gerade auf dem Gelände einer Tankstelle befanden, sahen einen weißen Opel Corsa, der von der Wegastraße nach rechts auf die Lützner Straße abbog und dabei in den Gegenverkehr geriet. Nur durch eine Vollbremsung gelang es einem Fahrzeuglenker, einen Unfall zu verhindern. Die beiden Polizeibeamten rannten zum Opel und stoppten dessen Fahrerin (57). Da die Frau angab, Herzprobleme zu haben, verständigten die Polizisten einen Rettungswagen. Allerdings stellten die Beamten auch Alkoholgeruch in der Atemluft der 57-Jährigen fest. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,88 Promille. Aufgrund dessen wurde die Blutentnahme durchgeführt. Zudem wurde der Führerschein sichergestellt und das Auto dem Ehemann übergeben. Die Frau wurde in eine Klinik gebracht. Sie hat sich strafrechtlich zu verantworten. (Hö)

Kettendiebe schlugen zu         

Ort: Leipzig; OT Südvorstadt, Karl-Liebknecht-Straße
Zeit: 15.11.2016, 15:05 Uhr

Läuten an der Eingangstür! Die Inhaberin (42) des kleinen Schmuckgeschäftes machte sich sofort auf den Weg in den Kundenraum, denn sie hatte kurz etwas im Büro erledigen müssen. Da entdeckte sie den Mann, der das Geschäft bereits wieder verlassen wollte. Ein anderer stand schon davor. Dennoch richtete sie das Wort an den Unbekanntehn, fragte, was er begehre. Seine knappe Antwort war nur, dass er lediglich etwas nachschauen wollte. Doch in der Auslage waren drei kleine Flächen leer, auf denen zuvor Ketten ausgestellt waren. Als die Dame das bemerkte, waren die beiden schon längst weiter stadteinwärts gelaufen. Sie rannte hinterher und verlangte Erklärungen. Natürlich stritten beide ab. Doch eine Fußgängerin, die alles mitbekommen hatte, wählte die Telefonnummer der Polizei. Daraufhin flüchtete einer der beiden in Richtung Schenkendorfstraße und schließlich aus dem Blickfeld der 42-Jährigen. Der andere wartete und fragte, sich keiner Schuld bewusst, ob er helfen könne. Er zeigte sogar einen Personalausweis. Dann lief er auch seines Weges; doch konnte von der Geschäftsinhaberin den zwischenzeitlich eingetroffenen Polizisten dieser Mann noch gezeigt werden. Diese eilten hinterher und machten ihn namentlich bekannt. Den anderen Unbekannten beschrieb sie später noch detailliert:

- ca. 17 Jahre alt,
- blasser heller Typ,
- ca. 175 cm groß,
- kurze blonde Haare,
- trug einen hellen Kapuzenpullover, eine schwarze Jacke, eine dunkle Hose und 
  Turnschuhe, eine schmale grüne Bauchtasche über die Schulter gebunden
- an seiner rechten Hand hatte er zwischen Daumen und Zeigefinger ein Tattoo
  (Punkt und Linie)
- deutschsprachig

Am Ende merkte die 42-Jährige an, dass die drei Ketten einen Wert von ca. 400 Euro hatten und folgendermaßen aussahen:

- eine Silberkette vergoldet mit Porzellanteil
- zwei Silberketten vergoldet.

Die Polizei ermittelt wegen Diebstahl. (MB)

Einbruch in ein Café                     

Ort: Leipzig, OT Eutritzsch, Delitzscher Straße 
Zeit: 17.11.2016, 03:05 Uhr

Eine 57-jährige Frau wurde durch eine Sicherheitsfirma darüber informiert, dass in ein Cafe eingebrochen wurde. Umgehend begab sie sich zu dem Objekt, an dem bereits Polizeibeamte warteten. Gemeinsam wurde das Objekt betreten. Die Frau machte die Feststellung, dass ein hinterlegter Schlüssel, von denen nur ein kleiner Personenkreis wusste, entwendet wurde. Mit diesem Schlüssel wurde das Lager geöffnet und anschließend durchsucht. Auch die Räumlichkeiten des Cafés wurden betreten. Entwendet wurden eine Geldkassette und eine Kellnerbörse. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 250 Euro. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)
 
Wohnung angebrannt                     

Ort: Leipzig, OT Schönfeld, Dimpfelstraße 
Zeit 17.11.2016, 04:17 Uhr

Der Rettungsleitstelle und der Polizei wurde telefonisch mitgeteilt, dass es in einem Haus brennen soll. Die Kameraden der Feuerwehren Leipzig-Nord, Leipzig-Mitte und Leipzig-Nordost waren schnell vor Ort. Im Dachgeschoss brannte eine Wohnung in voller Ausdehnung. Das Feuer konnte gelöscht  und damit gleichzeitig verhindert werden, dass dieses auf das Nachbargebäude übergriff. Es wurden insgesamt 18 Personen aus dem Haus evakuiert. Die Leipziger Verkehrsbetriebe stellten einen Bus für die Hausbewohner zur Verfügung. Der 34-jährige Mieter der Wohnung wurde mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation in ein Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen. Die ersten vor Ort geführten Befragungen und Ermittlungen ergaben, dass sich drei schwarz gekleidete unbekannte Männer sehr laut im Treppenhaus bewegten und anschließend in der obersten Etage die Wohnungstür zu dem 34-jährigen Mieter eintraten. Anschließend liefen die Männer die Treppe wieder herunter. In diesem Moment löste der akustische Brandmelder im Treppenhaus aus. In der obersten Etage stand bereits eine dicke Qualmwolke und der 34-jährige Mieter schaffte es noch die Treppe herunter. Er versteckte sich auf dem Balkon. Kurze Zeit später brannte es im Flur. Die Kriminalpolizei nahm umgehend die Ermittlungshandlungen auf, führte umfangreiche kriminaltechnische Tatortarbeit durch und leitete ein Ermittlungsverfahren wegen schwerer Brandstiftung ein. (Vo)

Landkreis Leipzig

Er lässt das Mausen nicht                    

Ort: Borna, Deutzener Straße
Zeit: 17.11.2016, 04:05 Uhr

Ein 36-Jähriger geriet heute Morgen in die Fänge von Gesetzeshütern, nachdem jene von dem Einbruch in eine Bornaer Gaststätte erfahren hatten. Der Langfinger hatte zwei Scheiben der Gaststätte zerschlagen, war so in den Gastraum gelangt, wo er sich ein Kellnerportmonee, den Kasseneinsatz samt Bargeld (Münzen – genaue Höhe unbekannt) sowie zwei Rollen 1-Euro-Münzen à 50 Euro schnappte und anschließend gleich wieder den Rückzug antrat. Doch noch in Tatortnähe konnte der Mann gestellt werden, der sich allerdings seiner Festnahme mit „allen Mitteln“ widersetzte. Sogar vor dem Einsatz von Pfefferspray schreckte er nicht zurück und sprühte den Polizisten (53, 39) jenes ins Gesicht. Diese erlitten dabei Verletzungen, die später ärztlich behandelt werden mussten. Das alles half ihm nicht: Kurzerhand waren die Handschellen angelegt und er des Teleskopschlagstocks erleichtert, welchen er mit sich trug. Auch ein E-Bike und einen Laptop samt Tasche stellten sie sicher, da die Gesetzeshüter nicht unberechtigt damit rechneten, dass diese Dinge gestohlen waren. Später bewahrheitete sich diese Vermutung: Das Fahrrad war nach Diebstahl bereits zur Fahndung ausgeschrieben
Da der Langfinger durchaus schon häufiger „Gast“ bei der Polizei war, wurde seitens  der Leipziger Staatsanwaltschaft der Antrag auf Ermittlungsrichtervorführung wegen schwerem räuberischen Diebstahl, Körperverletzung und Verstoß gegen das Waffengesetz gestellt. (MB)

Zigarettenautomaten zerstört                  

Ort: Belgershain, Rohrbacher Straße 
Zeit: 16.11.2016, 21:40 Uhr
 
Zwei unbekannte Täter zerstörten einen Zigarettenautomaten mittels pyrotechnischen Erzeugnissen. Der Automat wurde vollkommen zerstört. Zigarettenschachteln und Bargeld lagen auf der Straße. Das Knallgeräusch war so laut, dass Nachbarn nach draußen liefen und zwei unbekannte männliche Personen in stadtauswärtige Richtung wegrannen sahen. Die Polizei wurde informiert, sicherte den Tatort und begann mit der Spurensuche und Sicherung. Ob und wieviel Zigarettenschachteln und Bargeld entwendet wurden, konnte bisher noch nicht in Erfahrung gebracht werden. Die Höhe des Sachschadens ist ebenfalls unbekannt. (Vo)

Einbruch in eine Tankstelle                  

Ort: Brandis, Beuchaer Straße 
Zeit: 17.11.2016, 01:25 Uhr

Unbekannte Täter warfen einen in der Nähe vorgefundenen Gullydeckel gegen eine Eingangstür einer geschlossenen Tankstelle, beschädigten diese und lösten einen Alarm aus. Einer der beiden Täter stieg durch das Loch und begab sich in den Tankstellenshop, verließ aber diesen umgehend wieder. Anschließend flüchteten sie in unbekannte Richtung. Polizei und der Pächter der Tankstelle waren vor Ort. Es erfolgte eine umfangreiche kriminaltechnische Tatortarbeit. Die Höhe des Sachschadens wird mit ca. 5.000 Euro angegeben. Ob etwas aus der Tankstelle entwendet wurde, ist noch Gegenstand der Ermittlungen. (Vo)

Landkreis Nordsachsen

Erwischt!       

Ort: Rackwitz, OT Zschortau, Delitzscher Straße 
Zeit: 16.11.2016, 17:55 Uhr

Während ihrer Streifentätigkeit fiel einer Funkstreifenwagenbesatzung ein vor ihnen  fahrender  dunkler VW Passat auf. Der Fahrer des Passats fuhr mit dem Fahrzeug sehr mittig, mal langsam, mal schnell. Die Beamten entschlossen sich zu einer Verkehrskontrolle und versuchten, das Fahrzeug mit dem Anhaltesignal „Stopp Polizei“ und eingeschaltetem roten Zusatzblinklicht anzuhalten. Der Fahrer reagierte zunächst nicht, fuhr dann auf einen Parkplatz. Dort stieg er unvermittelt aus und begab sich zum Kofferraum. Die Beamten stiegen ebenfalls aus dem Fahrzeug und bemerkten, dass sich im VW Passat ein Hund (Dobermann) befand. Der Fahrer wurde aufgefordert, seine gültigen Papiere vorzuzeigen. Daraufhin rannte er los. Die Beamten nahmen  fußläufig die Verfolgung auf und forderten einen zweiten Funkstreifenwagen an. Vor einer Kleingartenanlage holten die Beamten den Mann ein. Dabei kamen er und ein Beamter zu Fall. Der zweite Beamte kam hinzu. Der Mann zeigte eine massive Gegenwehr. Mittlerweile traf auch die zweite Funkstreifenwagenbesatzung ein. Er konnte beruhigt werden und wurde anschließend durchsucht. Nach eigenen Angaben handelt es sich um einen 28-Jährigen aus Sachsen-Anhalt. Er war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Seine Ex-Freundin traf am Ereignisort ein und nahm den Dobermann aus dem Fahrzeug mit. Bei der Durchsuchung des Fahrzeuges wurden   unter anderem ein Pfefferspray und sechs pyrotechnische Gegenstände ohne Kennzeichnung aufgefunden und sichergestellt. Ein durchgeführter Drugwipetest verlief positiv auf Amphetamine. Zur weiteren Klärung seiner Identität wurde er in das Polizeirevier gebracht und die weiteren polizeilichen Maßnahmen durchgeführt. (Vo)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Auto rollte rückwärts                   

Ort: Leipzig-Zentrum, Sachsenseite, Parkhaus
Zeit: 16.11.2016, gegen 18:00 Uhr

Unglücklich verlief die Ausfahrt aus einem Parkhaus für eine Autofahrerin. Die Frau (66) nutzte den rechten Fahrstreifen. Auf dem linken fuhr ebenfalls ein Pkw. Beide Spuren wurden dann zusammengeführt. Aufgrund dessen schätzte sie offenbar die Situation nicht richtig ein und erschrak: Sie ging vom Gaspedal, fand aber weder Bremspedal noch Handbremse. So rollte ihr Ford Focus rückwärts gegen die sich mittlerweile gesenkte Schranke der Ausfahrt. Aufgrund des Aufpralls sprang der Schlagbaum aus der Verankerung. Es entstand ein Sachschaden von ca. 200 Euro. Die  66-Jährige erhielt eine Verwarnung. (Hö)

Vorfahrtsfehler                          

Ort: Leipzig-Möckern, Kirschbergstraße/Faradaystraße
Zeit: 16.11.2016, gegen 02:45 Uhr

Der Fahrer (45) eines Mercedes fuhr auf der Kirschbergstraße stadtauswärts. Im Einmündungsbereich Faradaystraße missachtete er den von rechts kommenden Renault Trafic (Fahrer: 41) und stieß mit ihm zusammen. Beide Fahrer blieben unverletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von ca. 18.000 Euro. Der Mercedesfahrer hat ein Bußgeld zu zahlen. (Hö)

Kontrollverlust endete am Baum        

Ort: Leipzig; OT Connewitz, Bornaische Straße
Zeit: 16.11.2016, 15:32 Uhr

Ein Skoda-Fahrer (39) kam von der Spur ab, als er die Bornaische Straße stadteinwärts fuhr. In Höhe des Hauses Nr. 96 geriet er daher in den Gegenverkehr, versuchte jedoch durch Gegenlenken die Situation zu retten. Das hatte zur Folge, dass er über seinen Fahrstreifen hinaus auf den rechten Fußweg fuhr und in einem Park am Baum zum Stehen kam. Dabei verletzte er sich leicht, so dass er mit Prellungen und Schürfwunden ambulant behandelt werden musste. Der Octavia selbst wurde so sehr im Frontbereich in Mitleidenschaft gezogen, dass dieser nicht mehr fahrbereit war und an ihm ein Schaden von ca. 7.000 Euro entstand. (MB)

Landkreis Nordsachsen

Vorfahrt missachtet            

Ort: Beilrode, B 87/S 25
Zeit: 16.11.2016, gegen 13:30 Uhr

Der Fahrer (73) eines VW Passat befuhr die S 25  in Richtung B 87 und bog nach links ab. Dabei beachtete er jedoch einen entgegenkommenden, in Richtung Döbrichau fahrenden Seat Leon (Fahrerin: 56) nicht. Beide Fahrzeuge kollidierten. Verletzt wurde niemand. Die Autos waren nicht mehr fahrbereit – Schaden: ca. 10.000 Euro. Gegen den 73-Jährigen wurde ein Bußgeld erhoben. (Hö)
 
Autobahn

Schuhe, Kochtöpfe & Co.

1. Fall                         

Ort: BAB 9, km 109,6 i. R. Berlin, Parkplatz Kapellenberg
Zeit: 15.11.2016, gegen 20:00 Uhr bis zum 16.11.2016, gegen 05:00 Uhr

Morgens, als der Fahrer (31) eines polnischen Sattelzuges wie gewohnt seine Kontrollrunde um den Lkw machte, entdeckte er in der Plane des Aufliegers einen langen Schlitz. Wenig später schon erblickte er rechtsseitig die Stelle in der Plane, in der ein großes Stück von ihr fehlte; und nicht nur das. Auch ein großer Teil der Ladung war verschwunden. Insgesamt über einhundert 12-teilige Edelstahlkochtopf-Sets. Sofort schaute er sich um, doch nichts schien ungewöhnlicher als sonst, eben nur der Diebstahl. Den Schaden schätzte der 31-Jährige auf 6.000 Euro. (MB)

2. Fall        

Ort: BAB 14, km 31,000 i. R. Dresden, Parkplatz Mühlenberg
Zeit: 15.11.2016, 21:00 Uhr - 16.11.2016, 06:30 Uhr

Insgesamt acht Schlitze zählte der Fahrer (63) eines slowakischen Lkw in der Plane seines Sattelaufliegers. An einer der Stellen fehlten Schuhe aus einem Pappkarton. Die genaue Anzahl konnte der 63-Jährige nicht nennen, doch den entstandenen Sachschaden schätzte er auf 1.000 Euro.

In beiden Fällen hat die Leipziger Kripo die Ermittlungen wegen Diebstahl im besonders schweren Fall aufgenommen. (MB)


 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand