1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Polizeieinsatz nach Schüssen in einer Wohnung

Medieninformation: 711/2016
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 12.12.2016, 2:30 PM Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Polizei ermittelt nach Landfriedensbruch im Gästeblock

Zeit:       09.12.2016
Ort:        Dresden-Seevorstadt

Nach der Fußballbegegnung zwischen der SG Dynamo Dresden und dem Karlsruher SC ermittelt die Polizei wegen Landfriedensbruch.

Während des Spiels wurde im Gästefanblock Pyrotechnik gezündet. Als kurz darauf Ordnungskräfte des Vereins eingriffen, wurden sie von teilweise vermummten Gästefans attackiert. Hinzugezogene Polizeibeamte wurden ebenfalls angegriffen.

In diesem Zusammenhang wurden nach dem Spiel zwei Reisebusse der Gästefans separiert und deren Insassen kontrolliert. Insgesamt 89 Personalien wurden aufgenommen.

Die Ermittlungen wegen Landfriedensbruch dauern an. (ml)

Steinwürfe gegen Asylbewerberunterkunft

Zeit:       11.12.2016, 07.00 Uhr
Ort:        Dresden-Löbtau

Gestern informierte der Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes (32) die Dresdner Polizei über eine Sachbeschädigung. Unbekannte hatten Steine gegen die Fenster einer Flüchtlingsunterkunft an der Tharandter Straße geworfen.

Die Steine durchdrangen die Scheiben nicht, sodass niemand verletzt wurde. Es entstand ein Sachschaden von ca. 1.000 Euro. (tg)


Polizeieinsatz nach Schüssen in einer Wohnung

Zeit:       09.12.2016, 16.20 Uhr
Ort:        Dresden-Gorbitz

Ein Anwohner hörte Freitagnachmittag Schüsse aus einer Wohnung am Wölfnitzer Ring. Er informierte die Polizei.

Als die eintreffenden Polizeibeamten ebenfalls Schüsse vernahmen, forderten sie weitere Unterstützung an.

Die betreffende Wohnung konnte in der Folge einem 18-jährigen Dresdner zugeordnet werden. Die angeforderten Unterstützungskräfte konnten ihn kurz nach ihrem Eintreffen festnehmen, da er das Haus verlassen wollte.

Da die Polizisten nicht wussten, was sie in der Wohnung erwarten würde, sperrten Einsatzkräfte die nähere Umgebung ab. Vorsorglich forderten sie auch einen Rettungswagen an.

Nach Betreten und Sicherung der Wohnung konnten die Beamten aber Entwarnung geben. Eine Gefährdung für andere Personen bestand letztlich nicht.

Die Polizisten stellten in der Wohnung eine Schreckschusswaffe mit Magazin und Munition (Platzpatronen), ein Jagdmesser, eine Machete, eine als gestohlen gemeldete Fahrradfedergabel und zwei offenbar entwendete Verkehrszeichen sicher.

Die Ermittlungen dauern an. (tg)

Einsatz in der Neustadt

Zeit:       10.12.2016, 21.00 Uhr bis 11.12.2016, 05.00 Uhr
Ort:        Dresden-Äußere Neustadt

In der Nacht zum Sonntag führte die Polizeidirektion Dresden erneut einen Einsatz zur Bekämpfung der Straßenkriminalität in der Äußeren Neustadt durch.

In diesem Zusammenhang sprachen die Beamten sieben Platzverweise aus. Weiterhin stellten die Polizisten einen Rucksack-Dieb (21) auf frischer Tat. Gegen den aus Marokko stammenden Mann wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Insgesamt waren zehn Polizeibeamte im Einsatz. (ml)

Verkehrsunfall – Zwei Autofahrer leicht verletzt

Zeit:       12.12.2016, 08.45 Uhr
Ort:        Dresden-Coschütz

Heute Morgen stießen ein VW Polo (Fahrer 30) sowie ein Honda Civic (Fahrer 27) auf der Kreuzung Pforzheimer Straße/Heilbronner Straße zusammen.

Durch den Aufprall wurde der Polo gegen einen Zaun geschleudert und blieb kurz vor einem Firmengebäude stehen. Die beiden Fahrer erlitten leichte Verletzungen und mussten medizinisch versorgt werden. Der entstandene Sachschaden beträgt mehrere tausend Euro. Die Verkehrspolizei ermittelt zur Unfallursache. (ml)



Straßenbahninsassen verletzt - Zeugen gesucht

Zeit:       09.12.2016, 15.35 Uhr
Ort:        Dresden-Seevorstadt

Die Polizei sucht Zeugen zu einem Vorfall am vergangenen Freitag, bei dem zwei Straßenbahninsassen verletzt wurden.

Eine Straßenbahn der Linie 9 musste zwischen den Haltestellen Prager Straße und Dippoldiswalder Platz eine Gefahrenbremsung durchführen, da ein Pkw in den Gleisbereich gefahren war. In der Folge stürzten zwei Fahrgäste, darunter ein ca. vierjähriges Mädchen. Das Kind verließ mit seiner Mutter noch vor dem Eintreffen der Polizei die Bahn. Ein unbekannter Zeuge hatte sich das amtliche Kennzeichen des Pkws notiert und dem Straßenbahnfahrer ausgehändigt.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nun sowohl die Mutter des verletzten Kindes, als aus den Mann, der das Autokennzeichen notierte. Ebenso werden weitere Zeugen zu dem Vorfall gebeten, sich unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 bei der Dresdner Polizei zu melden. (ir)

Landkreis Meißen

Autoscheibe eingeschlagen

Zeit:       10.12.2016, 18.00 Uhr bis 11.12.2016, 11.30 Uhr
Ort:        Meißen

In der Nacht zum Sonntag zerschlugen Unbekannte die Seitenscheibe eines VW Polo auf dem Dieraer Weg. Aus dem Fahrzeug wurde nichts gestohlen. Der entstandene Schaden beträgt etwa 500 Euro. (ml)

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Raub

Zeit:       12.12.2016, gegen 01.45 Uhr
Ort:        Freital, OT Döhlen

In der vergangenen Nacht ist ein Casino an der Dresdner Straße ausgeraubt worden.

Als ein Mitarbeiter (28) des Casinos das Gebäude verließ und dieses abschließen wolle, wurde der Mann unvermittelt von zwei Maskierten mit einer Waffe bedroht. In der Folge drängten die Täter den 28-Jährigen in das Gebäude, schlossen ihn in einer Toilette ein und sprühten zudem Reizgas in den Raum. Letztlich erbeuteten die Räuber mehrere tausend Euro und flüchteten. Der 28-Jährige wurde verletzt und musste in einem Krankenhaus behandelt werden.

Zu den beiden Tätern liegen aufgrund der Maskierung aktuell nur vage Beschreibungen vor. Demnach war einer der beiden etwa 170 cm groß und beleibt. Sein Komplize war etwa 190 cm groß und von kräftiger Statur. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen schweren Raubes. (ml)

Unfall mit zwei Schwerverletzten

Zeit:       10.12.2016, 14.25 Uhr
Ort:        Bannewitz

Ein 87-Jähriger befuhr mit seinem BMW die B170 in Richtung Dresden, als er am Abzweig zur BAB 17 auf einen vor ihm an einer roten Ampel haltenden Mercedes (Fahrer 47) auffuhr. Bei dem Zusammenstoß wurden der Senior sowie seine 83-jährige Beifahrerin schwer verletzt und mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 20.000 Euro. (ir)

Drei Leichtverletzte bei Unfall

Zeit:       10.12.2016, 18.15 Uhr
Ort:        Bannewitz

Am Sonnabendabend ereignete sich an der Kreuzung B 170/S 191n ein Verkehrsunfall, bei dem drei Menschen verletzt wurden.

Ein 66-Jähriger war mit einem Renault auf der Dresdner Straße (B 170) unterwegs. An der Kreuzung stieß er mit einem, die Bundesstraße querenden, Opel (Fahrer 20) zusammen. Bei der Kollision erlitten die beiden Fahrer sowie eine Insassin (64) im Renault leichte Verletzungen. Der Sachschaden beläuft sich insgesamt auf ca. 10.000 Euro. (ir)

Von Fahrbahn abgekommen

Zeit:       11.12.2016, 19.25 Uhr
Ort:        Neustadt i.Sa.

Der Fahrer (51) eines Ford Focus befuhr die Verbindungsstraße S 154 zwischen Sebnitz und Neustadt. In Höhe der Einmündung zur Kirschallee geriet der Wagen ins Schleudern, kam nach links von der Fahrbahn ab und landete in einem Straßengraben. Der Fahrer blieb unverletzt, es entstand lediglich Sachschaden. (ir)

Zeugen zu Unfallflucht gesucht

Zeit:       11.12.2016, 16.30 Uhr bis 18.30 Uhr
Ort:        Neustadt i.Sa.

Am Sonntagnachmittag beschädigte ein unbekanntes Fahrzeug auf einem Parkplatz des Lidl-Marktes an der Wilhelm-Kaulisch-Straße einen silberfarbenen Mercedes. Dabei entstand am Heck des Mercedes ein Schaden von ca. 3.000 Euro.

Wer hat den Unfall beobachtet? Wer kann Angaben zum Schadensverursacher machen? Hinweise bitte an das Polizeirevier Sebnitz oder unter (0351) 483 22 33 an die Polizeidirektion Dresden.
(ir)


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281