1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Serienräuber festgenommen

Medieninformation: 3/2017
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 02.01.2017, 14:00 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

41-Jähriger nach Verfolgungsfahrt gestellt

Zeit:     31.12.2016, gegen 16.40 Uhr
Ort:      Stadtgebiet Dresden bis BAB 4, Anschlussstelle Dresden-Neustadt

Dresdner Polizeibeamte konnten am Silvestertag nach einer Verfolgungsfahrt einen 41-Jährigen stellen, der mehrere Unfälle verursacht hatte. Zudem beging er weitere Verkehrsstraftaten, hatte Betäubungsmittel bei sich und wurde bereits per Haftbefehl gesucht.

Einer Streifenwagenbesatzung war am Emerich-Ambros-Ufer ein Smart aufgefallen und die Beamten überprüften dessen Kennzeichen. Dabei stellte sich heraus, dass diese nicht an den Smart sondern an einen zwischenzeitlich stillgelegten Opel gehören.

Die Polizisten wollten den Smart nun stoppen. Der Fahrer gab jedoch Gas und flüchtete quer durch Cotta (Lübecker Straße, Cossebauder Straße, Hamburger Straße) in Richtung Autobahnauffahrt Altstadt. Dabei fuhr er mit überhöhter Geschwindigkeit, teilweise auf der Gegenfahrspur und unter Missachtung mehrerer roten Ampeln.

Auf der Autobahn in Richtung Berlin rammte er schließlich den Funkwagen der neben ihm fuhr. Anschließend fuhr er zunächst an der Anschlussstelle Dresden-Neustadt von der Autobahn ab und versuchte abermals zu entkommen. Im Bereich Kötzschenbroder Straße, Fürstenhainer Straße und Zitzschewiger Straße fuhr er wiederholt auf der Gegenspur und auf dem Fußweg. Schließlich versuchte er erneut auf die Autobahn zu gelangen. Dabei nutzte er an der Washigtonstraße erneut die Gegenfahrbahn. An der Kreuzung zur Peschelstraße drängte er sich an der Ampel zwischen den wartenden Pkw hindurch und beschädigte dabei drei Fahrzeuge. Über den Grünstreifen fuhr er letztlich auf die Autobahn. Durch die Schäden an seinem Fahrzeug und dessen eingeschränkten Lenkbarkeit kollidierte er schließlich mit der Mittelleitplanke.

Doch auch nach der Kollision versuchte der Fahrer zu Fuß zu entkommen. Polizeibeamte konnten ihn letztlich auf der Autobahn stellen. Dabei leistete er Widerstand.

Bei der Kontrolle des 41-Jährigen stellte sich heraus, dass drei Haftbefehle gegen ihn vorlagen. Zudem ist er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und fuhr offenbar unter Einfluss von Betäubungsmitteln (Schnelltest positiv auf Amphetamine). Zwei Tütchen mit Crystal sowie Marihuana hatte er noch bei sich. Der Smart selbst war nicht zugelassen.

Der Radebeuler war bei den Unfällen leicht verletzt worden und befindet sich zwischenzeitlich im Haftkrankenhaus in Leipzig. (ju)

Fahrkartenautomat mit Pyrotechnik beschädigt

Zeit:     01.01.2017, 02.00 Uhr festgestellt
Ort:      Dresden-Sporbitz

In der Silvesternacht haben Unbekannte mehrere Feuerwerkskörper im Ausgabeschacht eines Fahrkartenautomaten auf dem Bahnsteig am Haltepunkt Zschachwitz gezündet. Durch die Detonation wurde der Automat erheblich beschädigt. Ein Angriff auf die Geldkassette erfolgte nicht. Angaben zur Schadenshöhe liegen noch nicht vor. (ju)

Zigarettenautomaten gesprengt

Zeit:     01.01.2017, 06.30 Uhr
Ort:      Dresden-Dölzschen

Am Neujahrsmorgen hatten Unbekannte an der Grenzstraße vermutlich mit Pyrotechnik einen Zigarettenautomaten gesprengt. Das Gerät wurde erheblich beschädigt. Die Unbekannte stahlen aus dem nun offenen Automaten die Geldkassette und Zigaretten.

Zeit:     01.01.2017, 16.05 Uhr
Ort:      Dresden-Übigau

Am Nachmittag wurde ein weiterer Zigarettenautomat an der Scharfenberger Straße mit Pyrotechnik aufgesprengt. Aus dem Gerät wurden ebenfalls die Geldkassette sowie Zigaretten gestohlen.

Konkrete Schadensangaben liegen in beiden Fällen noch nicht vor. (ju)

Brand in Spielothek - Zeugenaufruf

Zeit:     01.01.2017, gegen 05.50 Uhr
Ort:      Dresden-Seevorstadt

Am Neujahrsmorgen kam es in einer Spielothek an der St. Petersburger Straße zu einem Brand.

Unbekannte hatten sich Zutritt zu den Räumen verschafft und diese in Brand gesetzt. 33 Bewohner des Hauses wurden durch die Einsatzkräfte in Sicherheit gebracht. Zwei Mädchen (9/13) wurden wegen des Verdachts einer Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Zudem kam es zu Schäden am Gebäude.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen schwerer Brandstiftung aufgenommen.

Zeugen, welche im Umfeld der Spielothek verdächtige Personen beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Dresdner Polizei unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 zu melden. (ju)


Landkreis Meißen

Zigaretten- und Kaugummiautomat aufgesprengt

Zeit:     01.01.2017, 01.00 Uhr bis 11.00 Uhr
Ort:      Käbschütztal, OT Löthain

In der Silvesternacht sprengten Unbekannte an der Steigerstraße einen Zigaretten- sowie einen Kaugummiautomaten auf. Die Täter entwendeten Bargeld und Zigaretten in bisher unbekannter Höhe. Auch der Sachschaden konnte bislang noch nicht beziffert werden. (tg)

Terrassentür beschädigt

Zeit:     01.01.2017, 17.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Ort:      Coswig

Gestern warfen Unbekannte mit Steinen auf die Terrassentür eines Einfamilienhauses an der Coswiger Forststraße. Ob die Täter in das Haus einbrechen wollten, ist unklar. Gelungen ist es ihnen jedenfalls nicht.

Der Sachschaden an der doppelglasigen Tür wurde auf ca. 1.000 Euro geschätzt. (tg)


Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Serienräuber festgenommen

Nachdem es in Pirna zu mehreren schweren Raubstraftaten kam, hat die Polizei nun einen Tatverdächtigen (69) festgenommen. Der Senior steht im dringenden Verdacht vier Geschäfte überfallen zu haben.

Die Serie begann im August des zurückliegenden Jahres. Damals überfiel ein älterer Mann ein Modegeschäft an der Schuhgasse. Der Täter bedrohte eine Angestellte mit einer Pistole und erbeutete mehrere hundert Euro. Drei gleichgelagerte Straftaten schlossen sich im September und Dezember an. Insgesamt waren drei Modegeschäfte sowie ein Feinkostladen betroffen (siehe Medieninformationen der Polizeidirektion Dresden Nr. 476/16, 531/16, 726/16 und 737/16).

Die Vorgehensweise des Täters sowie dessen Beschreibung wiesen deutliche Parallelen auf. Im Zuge der Ermittlungen wurde ein Phantombild des Täters erstellt und veröffentlicht. Gleichzeitig reagierte die Polizei mit verstärkter Streifentätigkeit im Innenstadtbereich. Dabei waren Beamten sowohl in Uniform, als auch in Zivil unterwegs.

Am Silvestertag zahlten sich die Maßnahmen der Polizei schließlich aus. Einem Streifenteam des Polizeireviers Pirna war ein älterer Mann auf der Schuhgasse aufgefallen, dessen Aussehen dem Phantombild entsprach. Der 69-Jährige wurde vorläufig festgenommen.

Weitere Ermittlungen untermauerten den Tatverdacht gegen den 69-Jährigen. Er wurde inzwischen einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ gegen den Mann einen Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug. Der Senior befindet sich nunmehr in der JVA Dresden. (ml)

Einbruch in Büro - Tatverdächtiger gestellt


Zeit:     01.01.2017, 04.30 Uhr
Ort:      Pirna

Pirnaer Polizisten konnten am frühen Sonntagmorgen einen mutmaßlichen Einbrecher (18) vorläufig festnehmen.

Ein zunächst Unbekannter hatte an der Breiten Straße eine Fensterscheibe eingeschlagen und war in ein Büro eingestiegen. Aus diesem stahl der Einbrecher diverse elektronische Geräte. Ein Zeuge bemerkte den Einbruch und verständigte die Polizei. Die Beamten konnten den 18-Jährigen in unmittelbarer Nähe ausfindig machen. Er hatte einen Teil des Diebesguts bereits zum Transport bereitgestellt. Der entstandene Schaden ist noch nicht abschließend bezifferbar.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (ir)

Mann beraubt

Zeit:     01.01.2017, 18.30 Uhr
Ort:      Freital, OT Potschappel

Am Sonntagabend ist ein Mann (46) auf der Dresdner Straße bei einem Raub leicht verletzt worden. Die Täter flüchteten unerkannt.

Der 46-Jährige war zu Fuß auf der Dresdner Straße unterwegs, als er in Höhe Sörgelstraße von drei Unbekannten angesprochen wurde. Anschließend schlug das Trio unvermittelte auf den Mann ein, hielt ihn fest und durchsuchte seine Kleidung. Aus dieser nahmen sie die Geldbörse und das Handy an sich und flüchteten. Der Beraubte erlitt leichte Verletzungen. Bei den Tätern soll es sich um Männer im Alter zwischen Mitte 20 und Mitte 30 gehandelt haben. Sie hatten kurze dunkle Haare und waren dunkel gekleidet.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (ir)

Schulgebäude beschädigt - Zeugenaufruf


Zeit:     31.12.2016, 18.00 Uhr bis 01.01.2017, 07.45 Uhr
Ort:      Sebnitz

In der Silvesternacht beschädigten Unbekannte die Glasscheiben zweier Türen am Sebnitzer Gymnasium an der Weberstraße. Desweiteren zerstörten die Täter die Klingelanlage des Gebäudes. Ersten Schätzungen nach beläuft sich der Sachschaden auf mehrere hundert Euro.

Zeugen, die nähere Angaben zu der Tat und den Tätern machen können, werden gebeten, sich zu melden. Hinweise nehmen das Polizeirevier Sebnitz oder die Polizeidirektion Dresden unter (0351) 483 22 33 entgegen. (ir)


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281