1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Geige spurlos verschwunden/Jugendlicher bedroht/Drogendepot entdeckt/Einbrecher gestellt/Der Wind war schuld

Verantwortlich: Maria Braunsdorf, Birgit Höhn, Stephan Rauhut, Uwe Voigt
Stand: 23.02.2017, 15:39 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Geige spurlos verschwunden    

Ort: Leipzig; OT Neustadt-Neuschönefeld
Zeit: 20.02.2017, 00:30 Uhr - 22.02.2017, 12:00 Uhr

Den drückenden Verlust seiner 4/4 Geige – ein Erbstück seines Großvaters - stellte ein 28-Jähriger dadurch fest, dass er die braune Stoffhülle seines Instruments im Wäschebeutel fand. Das mutete sehr eigenartig an und er sah nach seinem Schmuckstück. Dort, wo er es im Zimmer aufbewahrte, fand er nicht mehr als „Nichts“. Auch an anderer Stelle ließ sich das Instrument nicht finden. Resigniert suchte er daraufhin die gesamte Wohnung ab und bemerkte, dass auch sein hochwertiger Laptop verschwunden war. Er erstattete bei der Polizei Anzeige, so dass nun wegen Wohnungseinbruchdiebstahls ermittelt wird. Den Schaden bezifferte der 28-Jährige auf 8.500 Euro.
Zeugen, die Hinweise zum Tatgeschehen und/oder auf den möglichen Täter und/oder zum Verbleib der Geige von anno 1743 des Geigenbauers Christian Havemann aus Klingenthal geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (MB)

Einbruch beim Friseur         

Fall 1             

Ort: Leipzig-Grünau, Dahlienstraße/Grünauer Allee
Zeit: 21.02.2017, 18:00 Uhr bis 22.02.2017, 08:30 Uhr

Nachdem ein unbekannter Täter die Eingangstür aufgehebelt hatte, durchsuchte er alle Räumlichkeiten. Abgesehen hatte er es auf Computertechnik und Bargeld. Eine Mitarbeiterin hatte den Einbruch entdeckt und die Polizei informiert. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar.

Fall 2                        

Ort: Leipzig-Grünau, Stuttgarter Allee
Zeit: 21.02.2017, 18:00 Uhr bis 22.02.2017, 08:40 Uhr

Ein Täter öffnete gewaltsam die Eingangstür zum Geschäft und durchsuchte auch hier „gründlich“ alles. Nach erstem Überblick fehlen neben diversen Haarpflegeprodukten auch noch mehrere Päckchen Kaffee. Damit konnte der Einbrecher unerkannt verschwinden. Der Stehlschaden wurde mit ca. 50 Euro beziffert; die Höhe des Gesamtschadens ist noch nicht bekannt.

In beiden Fällen haben Kripobeamte die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Jugendlicher bedroht                     

Ort: Leipzig-Neustadt, Eisenbahnstraße
Zeit: 23.02.2017, gegen 01:00 Uhr

Ein 14-jähriger Iraner fuhr nachts mit einer Straßenbahn der Linie 3 stadtauswärts und stieg an der Haltestelle Hermann-Liebmann-Straße aus. Danach ging er in Richtung Park. Dort traf er auf einen Unbekannten, der ihn in gebrochenem Deutsch ansprach, ihn mit einem Messer bedrohte und ihm zu verstehen gab, dass sein Freund ihn brauche. Dieser stand vor der Haustür des Grundstücks Nr. 76 und wartete offensichtlich schon. Der Jugendliche ging  in dessen Richtung. Der zweite Unbekannte forderte ihn zum Näherkommen auf und holte sofort ein Messer aus der Hosentasche. Er fragte nach Geld. Daraufhin übergab der junge Mann eine größere zweistellige Summe. Sofort verschwand der Mann im Grundstück, auch der Komplize war verschwunden und ward nicht mehr gesehen. Wenig später rief das Opfer die Polizei. Folgende Personenbeschreibungen liegen vor:

1. Person (Mann im Park):

- etwa 19 Jahre alt, 1,70 m bis 1,75 m groß, schlank,
- leichter Bartansatz
- arabisches Aussehen
- war bekleidet mit weiß-grauer Jacke, schwarzer enger Hose, schwarzen Nike-Schuhen, Wintermütze aus Leder über den Ohren

2. Person (Mann vor Grundstück):

- 24 bis 25 Jahre alt, etwa 1,60 m groß, dickliche Figur
- schwarze, nach oben gegelte Haare
- aus linker Augenbraue ein Strich heraus rasiert
- Vollbart
- arabisches Aussehen
- trug schwarze enge Hose, knielange schwarze Jacke, schwarzen Schal,
knöchelhohe schwarze Schuhe.

Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Brachiale Gewalt                       

Ort: Leipzig, OT Wiederitzsch, Delitzscher Landstraße 
Zeit: 20.02.2017, 18:00 Uhr – 22.02.2017, 13:55 Uhr

Unbekannte Täter gelangten auf das Gelände eines Autohauses, stachen von sieben abgestellten neuen Wohnmobilen die Türschlösser auf. Alle Türen standen offen. Anschließend durchsuchten sie die Fahrzeuge. In einem Fahrzeug fehlte das Zündschloss, die Lenksäulenverkleidung war beschädigt und eine Abdeckplatte abgerissen. Die Ermittlungen, ob Gegenstände entwendet wurden, sowie zur Höhe des Gesamtschadens laufen noch.  (Vo)
 
Drogendepot entdeckt     

Ort: Leipzig, OT Zentrum, Georgiring 
Zeit: 22.02.2017, 13:50 Uhr

Der Druck bleibt hoch der Gemeinsamen Einsatzgruppe „Bahnhof/ Zentrum“. Bei ihrem Kontrollgang rund um den Schwanenteich und den angrenzenden Straßen wurden sie auf eine männliche Person aufmerksam, die bei den Beamten schon bekannt war. Ziemlich spät bekam der Mann mit, dass er bereits ins Blickfeld geraten war. Nervös hantierte er in einem Beutel. Als er die Beamten bemerkte, versuchte er zu fliehen, was ihm natürlich nicht gelang. Bei der Durchsuchung des 32-Jährigen fand man nur das „Konsumentenspritzbesteck“. Die Beamten nahmen daher den Ort näher unter die Lupe, wo die Person an einer Bank stand. Hier entdeckten sie ein „Depot“ mit mehreren Druckverschlusstütchen mit verdächtigem  (Marihuana) Inhalt. Außerdem entdeckten sie noch unter einem Busch am Gehwegrand eine weitere Druckverschlusstüte mit vier kleinen Portionstütchen mit gleichem Inhalt. Ein weiteres „Depot“ wurde ca. 20 Meter weiter unter einem Strauch aufgefunden. Hier befanden sich sechs Druckverschlusstüten. Alle Gegenstände wurden sichergestellt und mitgenommen. Einer bestimmten Person konnten die Funde nicht zugeordnet werden. (Vo)

Einbruch in Geschäft                    

Ort: Leipzig, OT Neustadt-Neuschönefeld, Eisenbahnstraße
Zeit: 22.02.2017, 00:00 Uhr – 07:00 Uhr
 
Indem er die hintere Eingangstür aufhebelte, verschaffte sich ein unbekannter Täter Zutritt zu einem Geschäft Bei seiner Suche nach stehlbaren Gegenständen stieß er auf einen Fernseher, verschiedene Werkzeuge sowie Spirituosen und nahm diese mit. Der entstandene Sachschaden liegt im dreistelligen und der Stehlschaden im mittleren dreistelligen Bereich. (Ra)

Einbruch in Einfamilienhaus I                   

Ort: Leipzig, OT Thekla
Zeit: 22.02.2017, 14:30 Uhr – 15:10 Uhr
 
Eine böse Überraschung erlebten die Bewohner eines Einfamilienhauses bei ihrer Rückkehr. Während ihrer kurzen Abwesenheit drangen unbekannte Täter in ihr Heim ein. Hierfür hebelten sie die Eingangstür auf. Anschließend durchsuchten sie sämtliche Räumlichkeiten und stahlen am Ende einen Computer, eine Kamera und ein Handy. Stehl- und Sachschaden liegen jeweils im unteren vierstelligen Bereich. (Ra)

Einbruch in Einfamilienhaus II                    

Ort: Leipzig, OT Heiterblick
Zeit: 22.02.2017, 18:00 Uhr – 22:00 Uhr
 
Ein aufmerksamer Hinweisgeber teilte der Polizei mit, dass ein Einfamilienhaus Ziel von Einbrechern wurde. Zusammen mit den eingesetzten Polizeibeamten stellte er fest, dass die unbekannten Täter das Schlafzimmerfenster mit einem Gegenstand einschlugen und anschließend sämtliche Räumlichkeiten durchsuchten. Gestohlen wurden schließlich Bargeld und Schmuck, wobei die Höhe des Stehlschadens nicht beziffert werden kann. Es entstand Sachschaden in vierstelliger Höhe. (Ra)

Einbrecher gestellt            

Ort: Leipzig, OT Burghausen-Rückmarsdorf
Zeit: 23.02.2017, ca. 01:00 Uhr
 
Ein aufmerksamer Hinweisgeber stellte im Nachbarhaus Lichtkegel von Taschenlampen fest und informierte umgehend die Polizei. Minuten später trafen verschiedene Streifenwagenbesatzungen am Einsatzort ein und umstellten das Gebäude. Hierbei stellten sie eine aufgebrochene Tür fest. Aus der Tür trat ein 33-jähriger Mann, der eine Kopftaschenlampe trug. Nachdem sich die eingesetzten Beamten zu erkennen gaben, flüchtete der Mann durch die Büsche. Doch seine Flucht währte nur kurz. Fix und fertig konnte er wenige Straßen weiter durch nachalarmierte Kräfte gestellt und festgenommen werden. Doch er war nicht allein unterwegs. Während am Tatort der Zeuge durch die Beamten befragt wurde, waren aus einem Dornenbusch Geräusche zu vernehmen. Hier stießen die Beamten auf einen zweiten 33-jährigen Mann, der ebenfalls am Einbruch beteiligt und in den Busch geflüchtet war. Allerdings hatte er sich so sehr im Dornenbusch verheddert, dass er sich ohne fremde Hilfe nicht mehr befreien konnte. Erst mit Hilfe der Polizeibeamten konnte er seinem „Gefängnis“ entkommen. Bei der anschließenden Durchsuchung konnte das Diebesgut, darunter Silberbesteck und diverse Schatullen, sowie Betäubungsmittel sichergestellt werden. Für die beiden Männer endete ihre Diebestour damit auf dem Revier. (Ra)

Ein Auto ist kein Tresor           

Ort: Leipzig, OT Mockau, Bochumer Straße
Zeit: 22.02.2017, ca. 14:20 Uhr

Ein Hinweisgeber machte den Fahrer eines Transporters darauf aufmerksam, dass ein unbekannter Täter die Seitenscheibe seines Fahrzeuges zerstörte und den darin befindlichen Rucksack entwendete.  Im Rucksack befanden sich zwei Lesebrillen und ein Handy. Der Wert der gestohlenen Gegenstände liegt im oberen dreistelligen Bereich. In diesem Zusammenhang weist die Polizei darauf hin, keine Gegenstände sichtbar im Fahrzeug zurückzulassen. (Ra)

Landkreis Nordsachsen

„Wuff!“                                   

Ort: Krostitz, Auststraße
Zeit: 22.02.2017, 13:30 Uhr - 13:45 Uhr

„Krönender“ Abschluss der eigenen Hunderunde wurde gestern Mittag für einen 45-Jährigen der Wadenbiss durch den Schäferhund eines weitläufigen Nachbars. Der Mann wusste um das aggressive Verhalten des Tieres und obwohl er die Straßenseite gewechselt hatte, konnte er den Biss nicht verhindern. Das Schlappohr hatte den offengebliebenen kleinen Spalt des Grundstücktores genutzt und sich auf den Labrador des 45-Jährigen gestürzt. Schützend stellte sich der 45-Jährige daraufhin vor seinen Hund und versuchte, den Schäferhund zu vertreiben. Doch stattdessen brachte es ihm den Biss in die Wade ein, welcher später sogar noch ambulant behandelt werden musst. Ein anderer Nachbar hatte das Geschehen verfolgt und sofort eine Schaufel geholt, um damit den Schäferhund abzuwehren. Dieser machte daraufhin auf allen vier Pfoten kehrt und trottete zurück aufs Grundstück. Anschließend verschloss der Hundehalter das Rolltor. Noch am selben Nachmittag erstattete der 45-Jährige Strafanzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung. Die Polizei ermittelt. (MB)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Der Wind war schuld           

Ort: Leipzig-Lützschena, Poststraße
Zeit: 22.02.2017, gegen 15:30 Uhr

Der Fahrer (66) eines Mercedes Vito samt Anhänger befuhr die S 1 von Radefeld in Richtung Leipzig. Er war auf dem Weg zur Poststraße. In der Rechtskurve „erwischte“ eine Windboe den Anhänger; dieser kippte um. Er blieb auf beiden Fahrspuren liegen und stieß zudem noch gegen die Leitplanke. Am Anhänger sowie der Leitplanke entstand ein Schaden in Höhe von ca. 7.500 Euro. (Hö)

Landkreis Leipzig

Vorfahrt missachtet, Pkw beschädigt                  

Ort: Neukieritzsch, S 71
Zeit: 22.02.2017, gegen 06:00 Uhr

Der Fahrer (67) eines Dacia war auf der S 71 von Neukieritzsch in Richtung Zwenkau unterwegs. An der Kreuzung, vom Tagebau kommend, bog ein Sattelschlepper (Fahrer: 45) nach links auf die S 71 ab und missachtete die Vorfahrt des Autofahrers. Dieser wich, um einen Zusammenstoß zu verhindern, nach rechts aus. Dabei fuhr er jedoch über einen Bordstein und beschädigte eine Felge. Es entstand ein Sachschaden von ca. 100 Euro. (Hö)

„Unvernunft hat gesiegt“           

Ort: Markranstädt; OT Lindennaundorf, Priesteblicher Straße
Zeit: 22.02.2017, 08:58 Uhr - 12:00 Uhr

Die Fahrt eines 60-Jährigen endete im Straßengraben, nachdem er kurz vor einer Linkskurve auf der Straße "An den Windmühlen“ nach rechts von der Straße abkam. Er versuchte zwar noch, seinen Mercedes durch den  Straßengraben zurück auf die Fahrbahn zu steuern, doch gelang es ihm nicht. So blieb nichts weiter übrig, als auf die „gelben Engel“ zu warten, die das Auto letztlich bargen und abschleppten. Am Mercedes entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 200 Euro. Da der Herr stark nach Alkohol roch, folgte ein Atemalkoholtest. Dieser ergab, dass der 60-Jährige noch Restalkohol von 1,52 Promille im Blut hatte. Ob sich der Unfall allerdings in der Tat so zugetragen hat, ist nun Bestandteil der Ermittlungen, die wegen Trunkenheit im Straßenverkehr laufen. (MB)

 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand