1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Gemeinsame Fahndungsgruppe (GFG) Dresden nimmt mutmaßlichen Autodieb vorläufig fest

Medieninformation: 169/2017
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 17.03.2017, 13:00 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Versuchter Autodiebstahl - Zwei Tatverdächtige gestellt


Zeit:     17.03.2017, 04.30 Uhr
Ort:      Dresden-Johannstadt

Polizeibeamte konnten heute Morgen nach einem Hinweis zwei
Tatverdächtige (33/34) nach einem versuchten Autodiebstahl an der Pfeifferhannsstraße/Florian-Geyer-Straße stellen.

Ein Anwohner war in der Frühe auf zwei Männer aufmerksam geworden, die sich an einem Mercedes zu schaffen machten. Die beiden hatten die Motorhaube geöffnet und hantierten am Fahrzeug herum. Anschließend versuchten sie erfolglos, das Auto zu starten.

Da der Anwohner den Besitzer des Wagens kannte, kam ihm das Treiben des Duos verdächtig vor und er informierte die Polizei.

Die Beamten stellten die Männer in der Nähe und nahmen sie vorläufig fest. Ein durchgeführter Drogenvortest reagierte positiv auf Amphetamine. Gegen die beiden Dresdner wird nun wegen des versuchten besonders schweren Falls des Diebstahls ermittelt. (ir)

Gemeinsame Fahndungsgruppe (GFG) Dresden nimmt mutmaßlichen Autodieb vorläufig fest

Zeit:     17.03.2017, 06.00 Uhr
Ort:      BAB 4, Parkplatz Am Eichelberg

Eine Streife der Gemeinsamen Fahndungsgruppe (GFG) Dresden hat am frühen Freitagmorgen einen Autodiebstahl vereitelt. Im Fokus stand ein Audi Q 7 im Wert von rund 85.000 Euro. Er war erst vor wenigen Tagen in Frankfurt am Main zugelassen worden.

Den Zivilfahndern der Dresdener Kriminalpolizei und Bundespolizeidirektion Pirna fiel der nagelneue Oberklasse-SUV auf der BAB 4 auf, als dieser im einsetzenden Berufsverkehr in Richtung der etwa 90 Kilometer entfernten polnischen Grenze fuhr. Sie stoppten den Audi bei Ottendorf-Okrilla auf dem Autobahnparkplatz Am Eichelberg. Am Steuer saß ein 31 Jahre alter Mann, der nicht der Halter des Wagens war. Wie sich herausstellte, war der SUV wenige Stunden zuvor am Tagetesweg in der Mainmetropole entwendet worden.

Die Fahnder nahmen den mutmaßlichen Dieb vorläufig fest, stellten den weißen Audi sicher und informierten den Halter über den Aufgriff. Dieser hatte die Tat bis dato noch nicht bemerkt. Die Kriminalpolizei in Frankfurt wird die weiteren Ermittlungen mit der Soko Kfz führen. (tk, Medieninformation der Polizeidirektion Görlitz vom 17. März 2017)

Balkonbrand


Zeit:     16.03.2017, gegen 15.00 Uhr
Ort:      Dresden-Strehlen

Gestern Nachmittag kam es zum Brand auf einem Balkon eines Mehrfamilienhauses an der Reicker Straße. Personen wurden nicht verletzt. Am Balkon, an der Hausfassade sowie dem Dach entstand Sachschaden. Zudem kam es in der über dem Balkon liegenden Wohnung zu Verrußungen. Angaben zur Schadenshöhe liegen noch nicht vor.

Die Kriminalpolizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung. (ju)


Landkreis Meißen

Sieben Hasen gestohlen

Zeit:     15.03.2017, 19.00 Uhr bis 16.03.2017, 06.15 Uhr
Ort:      Röderaue, OT Frauenhain

In der Nacht zum Donnerstag begaben sich Unbekannte auf eine Grundstück an der Hauptstraße. Dort öffneten sie den Kleintierstall und stahlen eine trächtige Häsin (Deutscher Widder) sowie eine schwarze Häsin mit ihren fünf Jungtieren. Der Wert der Tiere beläuft sich auf rund 100 Euro. Sachschaden entstand nicht. (ju)

Audi landete auf Feld – Fahrer alkoholisiert

Zeit:     16.03.2017, 17.00 Uhr
Ort:      Zeithain, OT Kreinitz

Gestern Nachmittag war ein 29-Jähriger mit einem Audi A4 auf der S 88 aus Richtung Gohlis in Richtung Jacobsthal unterwegs. An der Einmündung Kreinitz/Jacobsthal folgte er nicht dem nach rechts führenden Straßenverlauf sondern fuhr gerade aus. Dabei beschädigte er ein Verkehrsschild und kam letztlich auf dem angrenzenden Feld zum Stehen. Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Polizisten Alkoholgeruch bei dem Audifahrer. Ein Test ergab daraufhin einen Wert von 1,38 Promille. Die Beamten veranlassten eine Blutentnahme und nahmen den Führerschein des Mannes in Verwahrung. Gegen ihn wurden Ermittlungen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs aufgenommen. (ju)

Geschwindigkeitskontrolle

Zeit:     16.03.2017, 15.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Ort:      Ebersbach, OT Kalkreuth

Gestern Nachmittag führten Beamte der Polizeireviers Großenhain eine Geschwindigkeitskontrolle auf der Wettiner Straße durch. Von den 27 gemessenen Fahrzeugen, waren sieben zu schnell auf der 50er Strecke unterwegs. Entsprechende Verwarngelder waren die Folge. (ml)


Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Auseinandersetzung eskalierte

Zeit:     16.03.2017, 18.40 Uhr
Ort:      Pirna

Gestern Abend erhielt die Polizei einen Anruf, wonach in einem Hinterhof der Klosterstraße Schüsse gefallen seien. Drei Streifen begaben sich daraufhin mit Sondersignal in den angegebenen Bereich.

Vor Ort stellten die Beamten einen Opel Corsa fest, in dem eine 40- jähriger Frau mit ihrem dreijährigen Enkel sowie ihrem 46-jährigen Lebensgefährten saß. An der Beifahrertür lehnte ein weiterer Mann (43), der offensichtlich die Insassen bedrängte.

Die Beamten forderten zunächst den 43-Jährigen auf, von dem Fahrzeug wegzutreten. Anschließend stieg der 46-jährige Fahrzeuginsasse aus dem Opel und übergab den Einsatzkräften eine Schreckschusswaffe.

Nach Befragung der Beteiligten stellte sich folgender Sachverhalt heraus: Die Insassen des Opels hatten den 43-Jährigen zunächst aufgefordert seinen Hund anzuleinen, da sie mit einem dreijährigen Kleinkind unterwegs waren. Der Mann beleidigte daraufhin das Paar, zog sich aber in den Hinterhof zurück. Als sich die Frau und ihr Begleiter entschlossen aus dem Fahrzeug auszusteigen, rannte der Hund plötzlich zu dem Fahrzeug und steckte seinen Kopf ins Wageninnere. Der 46-jährige Beifahrer schoss daraufhin mit seiner Schreckschusspistole dreimal in den Boden, woraufhin der Hund zu seinem Besitzer flüchtete. Der schlug in der Folge die Frau und trat gegen den Opel. Die Fahrzeuginsassen warteten daraufhin aus das Eintreffen der alarmierten Polizei.

Der 43-Jährige stand sowohl unter dem Einfluss von Alkohol als auch von Betäubungsmittel, was jeweilige Tests ergaben. Er muss sich nun wegen Körperverletzung, Beleidigung und Sachbeschädigung verantworten. Er wurde letztlich wieder in seine Wohnung an der Klosterstraße entlassen. (tg)

Verkehrskontrollen in Pirna und Heidenau

Zeit:     16.03.2017, 13.00 Uhr bis 17.15 Uhr
Ort:      Pirna und Heidenau

Gestern Nachmittag führten Beamte des Polizeireviers Pirna, des Verkehrsüberwachungsdienste und der Einsatzzüge mehrere Verkehrskontrollen durch.

Zum einen war eine Kontrollstelle an der Hauptstraße (S 172) in Heidenau, Höhe Gabelberger Straße eingerichtet. Augenmerk der Beamten lag hier vor allem auf getunten Fahrzeugen. Gegen 14.40 Uhr stoppten die Polizisten einen Seat, der ein erhöhtes Geräuschverhalten zeigte. Bei der genaueren Kontrolle sowie einer Überprüfung bei einem Sachverständigen wurden Mängel an der Abgasanlage einhergehend mit zu lauten Auspuffgeräuschen und erhöhten Abgaswerten festgestellt. Die Betriebserlaubnis für den Seat war somit erloschen. Die Fahrerin sowie der Halter des Seat erwarten nun entsprechende Anzeigen. Bezüglich festgestellter Mängel an sechs weiteren kontrollierten Fahrzeugen wurden ebenfalls Anzeigen gefertigt.

In Pirna an der Rottwerndorfer Straße kontrollierten die Beamten die Geschwindigkeit der stadtauswärts fahrenden Fahrzeuge. Zwölf der insgesamt 480 gemessenen Fahrzeuge hatten die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h überschritten. Alle Überschreitungen lagen im Verwarngeldbereich. Der „Schnellste“ wurde mit 69 km/h gemessen.

Eine weitere Geschwindigkeitskontrolle fand in Pirna auf den Varkausring statt. Bei erlaubten 30 km/h waren 32 Fahrzeuge der insgesamt rund 600 gemessenen Fahrzeuge zu schnell unterwegs. Alle 32 werden ein Verwarngeld entrichten müssen. Mit gemessenen 50 km/h lag die höchste Überschreitung bei 20 km/h über der zulässigen Geschwindigkeit. (ju)


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281