1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Einbruch in Atelier/Flucht in den Schoß des Gesetzes/Die Polizei lässt nicht locker/Motorradfahrer schwer verletzt

Verantwortlich: Birgit Höhn, Alexander Bertram, Uwe Voigt, Maria Braunsdorf
Stand: 23.03.2017, 15:30 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Einbrüche in Einfamilienhäuser

Fall 1                       

Ort: Leipzig-Heiterblick
Zeit: 21.03.2017, 23:30 Uhr bis 22.03.2017, 04:45 Uhr

Ein Unbekannter drang mittels Aufhebeln der Terrassentür ins Eigenheim ein, durchsuchte alle Zimmer und verschwand mit einem Handy im Wert von ca. 600 Euro sowie Bargeld in Höhe einer mittleren dreistelligen Summe. Die Hausbewohner hatten geschlafen und nichts gehört. Als das Ehepaar (44, 46) morgens aufstand, stellte der Mann zunächst die offen stehende Terrassentür fest. Danach bemerkte er das Fehlen des Mobiltelefons und zweier Portmonees. Er rief die Polizei. Während der Überprüfungen auf dem Grundstück fanden die Beamten Dokumente, die in den Geldbörsen gesteckt und welche der Täter weggeworfen hatte. Mit der Barschaft suchte er das Weite.

Fall 2       
 
Ort: Leipzig-Grünau
Zeit: 22.03.2017, zwischen 12:00 Uhr und 18:00 Uhr

Der Einbrecher schlug die Scheibe der Terrassentür ein und durchwühlte anschließend das gesamte Einfamilienhaus. Mit zwei Laptops im Wert einer vierstelligen Summe konnte er unerkannt flüchten. Die Geschädigte (65) setzte die Polizei in Kenntnis. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar.

In beiden Fällen ermitteln Beamte der Kriminalpolizei. (Hö)


Einbruch in Atelier   
      

Ort: Leipzig-Plagwitz, Karl-Heine-Straße
Zeit: 21.03.2017, 22:00 Uhr bis 22.03.2017, 07:00 Uhr

Nachdem der Täter die Eingangstür aufgehebelt hatte, drang er in das Gebäude ein und durchsuchte sämtliche Räumlichkeiten. Er fand eine Kamera, mehrere Objektive und einen Laptop. Auch diverse Kleidungsstücke und Accessoires verschmähte er nicht. Mit dem Diebesgut verschwand er unerkannt. Der Stehlschaden wurde von der Geschädigten (40) mit einer mittleren vierstelligen Summe angegeben. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)


Tablet geraubt  
     

Ort: Leipzig-Zentrum, Willy-Brandt-Platz/Bürgermeister-Müller-Park
Zeit: 22.03.2017, gegen 21:00 Uhr

Ein 43-jähriger Leipziger saß gestern Abend auf einer Bank im Bürgermeister-Müller-Park mit seinem Tablet in der Hand und telefonierte. Zwei Ausländer traten in diesem Moment auf ihn zu und fragten nach Zigaretten. Er verneinte, die Männer gingen weiter. Kurz darauf kehrte einer der Unbekannten zu ihm zurück, verlangte jetzt Feuer und schlug auch schon zu – nämlich dem Mann das Tablet aus der Hand. Dieses flog in hohem Bogen hinter die Bank auf den Rasen, wo schon der Komplize lauerte und dieses sofort aufhob. Damit verschwanden beide Täter in Richtung Grünanlage Schwanenteich. Der Geschädigte folgte beiden, konnte sie jedoch nicht einholen. Daraufhin ging der 43-Jährige zurück zum Hauptbahnhof. Dort sprach er zwei Polizeibeamte an und erstattete Anzeige. Ihm entstand ein Schaden in Höhe von ca. 300 Euro. Die Ermittlungen laufen. (Hö)


Flucht in den Schoß des Gesetzes    
                

Ort: Leipzig; OT Zentrum-Ost, Willy-Brandt-Platz
Zeit: 22.03.2017, gegen 20:35 Uhr

Auf der Streife durch den Promenadenbereich des Leipzigers Hauptbahnhofs rannte der zivilen Polizeistreife GEG Bahnhof/Zentrum ein Ladendieb (37) geradewegs in die Arme. Er hatte aus einem Geschäft mehrere Kleidungsstücke gestohlen und war geflüchtet.
Bei der Nachschau in seinem Rucksack kamen neben der Beute sechs Tütchen mit einer grünlichen pflanzlichen Substanz zum Vorschein. Der entsprechende Test zeigte, wie vermutet, dass der 37-Jährige mit hoher Wahrscheinlichkeit Cannabisprodukte konsumiert hatte. Das Pflanzenprodukt wurde kurzerhand sichergestellt und ein Verfahren wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. (MB)


BMW entwendet 
     

Ort: Leipzig; OT Gohlis-Nord, Sylter Straße
Zeit: 22.03.2017, 11:30 - 17:00 Uhr
 
In der Sylter Straße musste der Eigentümer eines 3er BMW am Donnerstagnachmittag feststellen, dass sein Fahrzeug entwendet wurde. Abgestellt hatte er es gegen Mittag. Das Fahrzeug hatte einen Zeitwert von 3.000 Euro. (Ber)


Papiertonne fiel Feuer zum Opfer       
             

Ort: Leipzig; OT Grünau-Mitte, Breisgaustraße
Zeit: 23.03.2017, 00:40 Uhr
 
In der Breisgaustraße zündeten Unbekannte nach Mitternacht in der Nacht zum Freitag Papiertonnen an. Die Feuerwehr löschte. Eine Tonne war völlig abgebrannt, eine zweite beschädigt. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung durch Brand. (Ber)


Die Polizei lässt nicht locker       
                           

Ort: Leipzig; OT Zentrum-Ost
Zeit: 22.03.2017, 13:00 Uhr
 
Der Kampf gegen die Drogenkriminalität in Leipzig ist ein mühsames Geschäft. Immer wieder müssen Kontrollen durchgeführt werden. Die Händler der verbotenen Substanzen denken sich immer neue Maschen aus, wie sie das Zeug unbehelligt an den Mann bringen können. Oftmals werden mehrere Verpackungen von handelsüblichen Kleinmengen in Depots versteckt und erst heraus geholt, wenn es zum Kaufabschluss kommt. Daher untersuchte die Polizei Leipzig gemeinsam mit der Bundespolizei am Donnerstag den Bereich am Bahnhof und am Schwanenteich bis zum Opernhaus. Hierbei kamen drei Drogenhunde zum Einsatz. Zwischen Schwanenteich und Georgiering erschnüffelten die Hunde ein Depot mit 12 Einheiten Marihuana. Auf der gegenüberliegenden Seite des Rings fanden sie sieben verpackte Einheiten im Gebüsch vor einer Spielothek und drei weitere einige Meter weiter in Richtung Bahnhof. Auf der, des Ringes abgelegenen Seite fand sich eine Zigarettenschachtel Diese enthielt keine Zigaretten, sondern Rauchwaren der besonderen Sorte. Gleich elf Einheiten Haschisch waren darin. In der Hofmeisterstraße fanden die Beamten ein weiteres Depot mit geringen Mengen an Betäubungsmitteln. In allen Fällen waren keine Personen an den Depots. Offenbar hatten diese bei Annäherung der Polizei das Weite gesucht. (Ber)


Landkreis Nordsachsen

Mit Geld und Schmuck …             

Ort: Delitzsch, OT Brodau
Zeit: 22.03.2017, zwischen 07:00 Uhr und 16:15 Uhr

… verschwand gestern ein Unbekannter, nachdem er ein Fenster aufgehebelt hatte und ins Einfamilienhaus eingedrungen war. Er hatte alles durchwühlt und fand eine dreistellige Summe Bargeld sowie diversen Schmuck, dessen Wert noch nicht genau beziffert werden konnte. Damit flüchtete er aus dem Haus über die Terrasse. Die Geschädigte (44) informierte die Polizei. Kripobeamte der Außenstelle Torgau ermitteln. (Hö)
 

Vereinte Kraft schnell Hilfe schafft                   

Ort: Oschatz; Lutherstraße
Zeit: 22.03.2017, 15:20 Uhr

Ein Trupp Freunde, welche auf dem vorletzten Bussteig am Busbahnhof Oschatz zusammen plauderten, beobachten, wie schräg gegenüber, auf Höhe Promenade, eine Dame am orangefarbenen Bushäuschen von dem 24-Jährigen belästigt wurde. Jene Dame gesellte sich daraufhin zu den Jugendlichen, um Schutz zu suchen. Doch der Unbekannte ließ nicht locker, belästigte die Dame weiterhin.
Nun sah sich das Trupp in der Pflicht und forderte den Mann auf, jegliche Annäherungsversuche zu unterlassen. Diese Kränkung quittierte der 24-Jährige derart, dass er eine Flasche Hochprozentigen aus seinem Rucksack zog und mit dieser erhobenen Armes drohte. Zwar schlug er nicht zu, stichelte aber weiterhin, bis schließlich einer der Jugendlichen (18) auf ihn zutrat, um endgültig die Situation zum Guten zu wenden.
Daraufhin „kassierte“ er einen Faustschlag des Störenfrieds, so dass sich schließlich eine Schlägerei entfaltete. Aus dieser heraus machte sich der Schläger auf den Weg zu einem Fastfood-Restaurant, wo er allerdings umgehend des Hauses verwiesen wurde. Dann stolperte er in eine nahegelegene Apotheke und versuchte, hinter den Tresen zu gelangen, so die Jugendlichen. Doch davon hielt ihn ein Zeuge ab. Er griff dessen Kapuze und zog den Störenfried gemeinsam mit den Jugendlichen auf den Gehweg. Dort hielten sie ihn mit vereinten Kräften bis zum Eintreffen der Polizei fest. Die Polizei ermittelt nun wegen Körperverletzung; Bedrohung; Sachbeschädigung. (MB)


Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Radfahrerinnen stießen zusammen            

Ort: Leipzig-Gohlis, Landsberger Straße/Norderneyer Weg
Zeit: 22.03.2017, gegen 12:00 Uhr

Eine 79-jährige Fahrradfahrerin befuhr die Maria-Grollmuß-Straße in Richtung Landsberger Straße. Sie wollte diese überqueren, um dann weiter auf den Norderneyer Weg zu fahren. Dabei beachtete sie eine von rechts kommende und vorfahrtberechtigte Radfahrerin (35) nicht. Trotzdem die Jüngere bremste, kam es im Einmündungsbereich Norderneyer Straße zum Zusammenstoß beider Frauen. Beim Unfall verletzte sich die 79-Jährige so schwer, dass sie stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden musste. Die 35-Jährige erlitt leichte Verletzungen, konnte ambulant behandelt werden. An den Rädern entstand nur geringer Sachschaden. Gegen die ältere Radlerin wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)


Motorradfahrer schwer verletzt   
            

Ort: Leipzig-Grünau, Lützner Straße/Miltitzer Allee
Zeit: 22.03.2017, 13:50 Uhr

Der Fahrer (67) einer Honda war auf der B 87 stadteinwärts unterwegs. In Höhe Miltitzer Allee nach der Fußgängerampel erkannte der Kradfahrer offenbar zu spät einen verkehrsbedingt haltenden Ford Transit. Er fuhr auf, stürzte und verletzte sich schwer. Er musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. An der Honda und dem Ford Transit entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro. Es stellte sich heraus, dass der Kradfahrer nicht im Besitz einer deutschen Fahrerlaubnis ist, da er eine unanfechtbare Versagung hat. Er hatte den Beamten einen Führerschein der Tschechischen Republik vorgelegt. Nun hat er sich wegen Fahrens ohne Führerschein zu verantworten. (Hö)


Vorfahrt missachtet    
  
 
Ort: Leipzig-Zentrum, Friedrich-Ebert-Straße/K.-Tauchnitz-Straße
Zeit: 22.03.2017, gegen 19:45 Uhr

Zwei Leichtverletzte mussten nach einem Unfall in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. Passiert war Folgendes: Der Fahrer (30) eines BMW befuhr die Karl-Tauchnitz-Straße stadtauswärts und wollte die Friedrich-Ebert-Straße überqueren, beachtete dabei jedoch die Vorfahrt einer Golffahrerin (61) nicht. Beide Fahrzeuge stießen zusammen, beide Fahrer erlitten Verletzungen. Ein Zeuge rief Rettungswesen und Polizei. An den Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 5.000 Euro. Gegen den 30-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)


Fahrerflucht   
           

Ort: Leipzig; OT Zentrum, Reichsstraße
Zeit: 22.03.2017, 17:35 Uhr

Beim Wenden erfasste ein Unbekannter den Radfahrer (18), der sich mit einem Rennrad genähert hatte. Doch wie war es dazu gekommen? Der Autofahrer war mit seinem VW Golf die Reichsstraße stadteinwärts gefahren und hielt auf Höhe des IBIS-Hotels am rechten Fahrbahnrand. Dann entschloss er sich zu wenden und übersah offensichtlich den Rennradfahrer. Dieser war links an den parkenden Autos vorbeigerollt. Zwar versuchte er noch, als er das Ausscheren des Golfes bemerkte, die Kollision zu verhindern, doch es war bereits zu spät. Der Radler touchierte das Heck des Autos und stürzte. Dabei verletzte sich der 18-Jährige an der Hand. Zwar hielt der Autofahrer kurz und sprach den Radfahrer an, setzte sich dann aber wieder hinter das Steuer und fuhr, ohne seinen Namen genannt zu haben, davon. Nun ermittelt die Polizei wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und fahrlässiger Körperverletzung. (MB)


Zeugenaufruf  
                      

Ort: Leipzig, OT Baalsdorf, Brandiser Straße 
Zeit: 22.03.2017, 07:50 Uhr
 
An der Kreuzung Brandiser Straße/Baalsdorfer Straße kam es zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Fahrradfahrerin gegen den linken Außenspiegel eines an der Kreuzung verkehrsbedingt wartenden schwarzen VW Golf der 48-jährigen Fahrerin stieß, auf die Fahrbahn stürzte und anschließend die Unfallstelle pflichtwidrig in Richtung Holzhausen verließ. Bei der Fahrradfahrerin soll es sich um eine junge Frau um die 20 Jahre, mit blonden schulterlangen Haaren, handeln. Die Fahrradfahrerin könnte sich bei dem Sturz auch verletzt haben. Die Verkehrspolizei sucht in diesem Zusammenhang Zeugen, die Hinweise zum Verhalten der Unfallbeteiligten und insbesondere die sich vom Unfallort entfernte Fahrradfahrerin geben können. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 - 2910. (Vo)

 

Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand