1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

„Mobil und effektiv im gemeinsamen Grenzgebiet“

Medieninformation: 185/2017
Verantwortlich: Jana Ulbricht
Stand: 24.03.2017

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

„Mobil und effektiv im gemeinsamen Grenzgebiet“

Polizeipräsident Horst Kretzschmar eröffnete heute im Polizeirevier Sebnitz die Auftaktveranstaltung des neuen Projektes der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit. Gemeinsam mit dem tschechischen Partner, der Bezirkspolizeidirektion in Usti nad Labem, werden in den nächsten drei Jahren 1,7 Mio. Euro in das Projekt „Mobil und effektiv im gemeinsamen Grenzgebiet“ investiert.

Horst Kretzschmar (57): „Die unterschiedlichsten Kriminalitätsformen die uns in der heutigen Zeit beschäftigen haben eine Gemeinsamkeit. Sie machen vor Landesgrenzen nicht halt! Umso wichtiger ist es, dass auch die Polizeiarbeit nicht an den Ländergrenzen aufhört. Um nichts anderes geht es in dem neuen Projekt. Wir wollen uns bestmöglich aufstellen, gerade was unsere technische Ausstattung betrifft.“

Im Rahmen des Projektes werden unter anderem für das Autobahnpolizeirevier ein Spezialfahrzeug zur Aufnahme größerer Verkehrsunfälle sowie für das Polizeirevier Sebnitz ein geländegängiges Fahrzeug angeschafft.

Horst Kretzschmar: „Die Zusammenarbeit muss aber auch gelebt werden. Daher beinhaltet das Projekt nicht nur gemeinsame Streifen und Kontrollen, sondern auch neue Formen der Zusammenarbeit wie gemeinsame Trainings der Einsatzhundertschaften sowie gemeinsame Englisch-Lehrgänge für die Disponenten der Lagezentren.

Das Projekt ist Bestandteil des Kooperationsprogrammes zur Förderung der grenzübergreifenden Zusammenarbeit zwischen dem Freistaat Sachsen und der Tschechischen Republik 2014 – 2020 (Interreg V A). Es wird durch die Europäische Union gefördert. (ju)


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281