1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Häufung von Sachbeschädigungen in Dresden-Gorbitz

Medieninformation: 209/2017
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 04.04.2017, 15:00 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

30-Jähriger beraubt - Zeugenaufruf


Zeit:     03.04.2017, gegen 21.40 Uhr
Ort:      Dresden-Äußere Neustadt

Montagabend wurde ein 30-Jähriger auf dem Bischofsweg seines Rucksackes beraubt.

Der Mann lief von der Förstereistraße kommend den Bischofsweg in Richtung Königsbrücker Straße. In der Folge kam ein Unbekannter auf ihn zu, bedrohte ihn mit einem Messer und forderte sein Geld und sein Handy. Letztlich übergab der 30-Jährige seinen Rucksack, in dem sich sein Portmonee samt Ausweisen und Geldkarten befand. Der Räuber rannte in unbekannte Richtung davon.

Der Unbekannte wurde als etwa 16 bis 20 Jahre alt, etwa 175 cm groß und schlank beschrieben. Er hat ein arabisches Aussehen mit dunklen kurzen Haaren, sprach jedoch deutsch ohne Akzent. Zur Tatzeit trug er eine schwarze Jacke, helle Jeans sowie weiße Turnschuhe.

Die Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen und bittet Zeugen, welche die Tat beobachtet haben und weitere Angaben zum Täter oder seiner Fluchtrichtung machen können, sich zu melden. Hinweise nimmt die Dresdner Polizei unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (ju)

Hitlergruß und Nebeltopf bei gestrigen Versammlungen

Zeit:     03.04.2017, 18.00 Uhr bis 22.00 Uhr
Ort:      Dresden-Innere Altstadt

Die Dresdner Polizei sicherte gestern wieder mehrere Versammlungen in der Dresdner Innenstadt ab. Neben verbalen Auseinandersetzungen zwischen Teilnehmern des Aufzuges des Pegida Förderverein e.V. sowie Gegendemonstranten gab es vier nennenswerte Vorkommnisse:

Gegen 19.00 Uhr stellten Einsatzkräfte im Bereich des Neumarktes, während der dort stattfindenden Zwischenkundgebung von „Nope“, eine Personengruppe mit „Anti-Antifa“ Symbolen fest. So trugen mehrere Personen entsprechende Anstecker, sowie ein 38-jähriger Dresdner den bereits bekannten Kapuzenpullover. Er muss sich wegen des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz verantworten.

Gegen 20.40 Uhr stoppte auf der Wilsdruffer Straße der Aufzug der Gegendemonstranten in Höhe der Seestraße. Anlass war ein Mann, der aus einer Straßenbahn den Hitlergruß in Richtung der Demonstrationsteilnehmer zeigte. Einsatzkräfte stellten daraufhin die Identität des 22-jährigen Dresdners fest. Er muss sich wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen verantworten.

Gegen 20.45 Uhr wurde auf der Augustusbrücke, aus der Versammlung „Nope“ heraus, ein Nebeltopf gezündet. Ein Verursacher konnte nicht zugeordnet werden.

Fünf Minuten später nahmen Einsatzkräfte auf der Augustusbrücke einen 20-jährigen Dresdner fest, der ebenfalls den Hitlergruß gezeigt hatte. Auch er muss sich wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen verantworten.

Rund 200 Beamte waren gestern insgesamt im Einsatz. (tg)

Achtung Trickbetrüger!


Zeit:     03.04.2017, gegen 11.30 Uhr
Ort:      Dresden- Großzschwitz

Trickbetrüger erlangten gestern Mittag an der Bahnhofstraße rund 500 Euro von einem 76-jährigen Dresdner.

Der Mann stand gerade am Geldautomaten an der Bahnhofstraße, als er von einer unbekannten Frau angesprochen wurde. Zunächst fragte sie nach dem Weg und bat um etwas Geld zum Tanken. Mit den 20 Euro des 76-Jährigen gab sich die Frau jedoch nicht zu frieden. Sie „schenkte“ ihm einen Rasierer, ein Messerset und einen Fotoapparat und forderte als „Gegenleistung“ weiteres Bargeld. Da die Frau fortwährend auf den Mann einredete, übergab er letztlich 500 Euro Bargeld. Als der Dresdner den Ort verließ, folgten die Betrüger dem Mann mit einen schwarzen Mercedes Cabrio und fragten ihn weiterhin nach Geld. Der Dresdner ging schließlich zurück zur Bank, wo zwei Mitarbeiter auf die Geschehnisse aufmerksam geworden waren und die Polizei verständigten.

Die Frau im Mercedes und ihr Beifahrer hatte den Ort jedoch bereits verlassen. Dem 76-Jährigen war ein Schaden von über 500 Euro entstanden, denn die vermeintlich wertvollen Geschenke entpuppten sich als minderwertig.

Die Polizei rät:
Trickbetrüger nutzen schamlos die Hilfsbereitschaft der Menschen aus!
Vermeintlich teure Geschenke entpuppen sich immer als minderwertig!
Übergegen Sie fremden Personen kein Geld für vermeintliche Notlagen!
Ziehen Sie bei Zweifeln eine Vertrauensperson hinzu und verständigen Sie die Polizei!
(ju)


Häufung von Sachbeschädigungen in Gorbitz – Zeugen gesucht


Zeit:     03.04.2017, 00.40 Uhr festgestellt
Ort:      Dresden-Gorbitz

In der Nacht zum Montag hatte ein Passant am Leutewitzer Ring einen Kia bemerkt, dessen Heckscheibe eingeschlagen war. Er informierte daraufhin die Polizei. Der Schaden an dem Fahrzeug belief sich auf ca. 300 Euro.

Es ist nicht der erste Fall, der die Dresdner Ermittler derzeit beschäftigt. Seit November 2016 sehen sich mit einer Häufung derartiger Sachbeschädigungen in Gorbitz konfrontiert. Der Kia ist bereits der 26. Pkw, dessen Verglasung eingeschlagen wurde.

Die Ermittler sehen einen Zusammenhang zwischen den Taten und gehen von einem Einzeltäter aus. Dem Täter ging es offensichtlich nur um die reine Zerstörung, denn Wertgegenstände fehlten aus den Fahrzeugen nicht. Auch lässt die willkürliche Auswahl der Fahrzeuge eine Beziehungstat als mögliches Motiv ausscheiden.

Die Taten ereigneten sich in den Abend- bzw. Nachtstunden und begrenzen sich örtlich auf den Stadtteil Gorbitz.

Da es bislang keine Hinweise auf den Täter gibt, sucht die Dresdner Polizei nun Zeugen, die Angaben oder Beobachtungen in dem Zusammenhang gemacht haben. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer
(0351) 483 22 33 entgegen.
(tg)


Landkreis Meißen

Geparkten Wagen gestreift

Zeit:     03.04.2017, 17.30 Uhr
Ort:      Meißen

Eine 20-Jährige befuhr mit einem Ford Fiesta die Sachsenstraße und streifte in Höhe Bachgasse einen Mercedes Benz. Verletzt wurde niemand. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von etwa 9.000 Euro. (ir)

Geldkassette gestohlen

Zeit:     01.04.2017, 16.00 Uhr bis 03.04.2017, 07.00 Uhr
Ort:      Lampertswalde, OT Weißig am Raschütz

Am Wochenende drangen Unbekannte gewaltsam in eine Werkhalle und in der Folge in das Büro eines landwirtschaftlichen Betriebes an der Straße An der Mühle ein. Die Täter durchsuchten mehrere Schränke und stahlen eine Geldkassette mit einer unbekannten Menge Bargeld. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch nicht bezifferbar. (ir)


Unfall mit Gegenverkehr

Zeit:     03.04.2017, 06.20 Uhr
Ort:      Großenhain, OT Wildenhain

Der Fahrer (61) eines Seat war auf der B 98 zwischen Großenhain und Riesa unterwegs, als er aus bislang unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn geriet. In der Folge stieß er mit einem entgegenkommenden Sattelzug MAN (Fahrer 45) zusammen. Der 61-Jährige erlitt leichte Verletzungen. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 10.000 Euro. (ir)


Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

28 Cannabispflanzen sichergestellt

Zeit:     03.04.2017, gegen 15.00 Uhr
Ort:      Freital

Beamte des Polizeireviers Dippoldiswalde stellten gestern in einer Wohnung an der Dresdner Straße insgesamt 28 Cannabispflanzen und entsprechendes Aufzuchtequipment sicher.

Nach einem Hinweis auf eine Cannabispflanzenaufzucht hatten sich Polizisten zur benannten Wohnung an der Dresdner Straße begeben. Im Treppenhaus des Hauses trafen sie den Mieter (34) der betreffenden Wohnung an. Mit dem Vorwurf des Cannabisanbaus konfrontiert gestattete er die Nachschau in seiner Wohnung. Letztlich stellen die Beamten zwei Indoorzelte mit neun großen sowie 19 kleineren Cannabispflanzen und bereits getrocknete Pflanzenteile fest. Die Betäubungsmittel sowie das Aufzuchtequipment wurden sichergestellt.

Gegen den 34-Jährigen wurden Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. (ju)

Geldautomat aufgebrochen

Zeit:     03.04.2017, 02.25 Uhr
Ort:      Pirna

Unbekannte verschafften sich am frühen Montagmorgen Zugang zum Vorraum einer Bankfiliale an der Barbiergasse und brachen einen Geldautomaten auf. Aus dem Gerät stahlen die Täter anschließend eine bislang unbekannte Menge Bargeld. Der entstandene Sachschaden ist noch nicht bezifferbar. Die Unbekannten lösten bei der Tat einen Alarm aus und flüchteten noch vor dem Eintreffen der Polizei.

Wer hat Wahrnehmungen im Zusammenhang mit der Straftat gemacht? Wem sind verdächtige Personen aufgefallen? Hinweise bitte an das Polizeirevier Pirna oder die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33. (ir)


Mann attackiert - Zeugen gesucht


Zeit:     03.04.2017, 04.30 Uhr
Ort:      Heidenau

Am Montagmorgen war ein 28-Jähriger mit seinem Rad auf der Hauptstraße unterwegs. In Höhe eines Honda-Autohauses begegneten ihm drei Unbekannte. Die Männer schlugen unvermittelt mehrfach auf den 28-Jährigen ein. Er musste sich später in ärztliche Behandlung begeben.

Wer hat den Vorfall beobachtet? Wer kann Angaben zu den gesuchten Schlägern machen? Hinweise bitte an das Polizeirevier Pirna oder unter (0351) 483 22 33 an die Dresdner Polizei. (ir)


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281