1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Auf Umwegen zur Party .../Tresor entwendet/Kinder zündelten

Verantwortlich: Maria Braunsdorf, Birgit Höhn, Alexander Bertram
Stand: 06.04.2017, 17:02 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Kantenriegel gezogen         

Ort: Leipzig-Gohlis, Elsbethstraße
Zeit: 05.04.2017, zwischen 09:15 Uhr und 18:30 Uhr

Ein Unbekannter verschaffte sich vormittags Zutritt in ein Mehrfamilienhaus. Er ging in das dritte Obergeschoss und zog dort die Kantenriegel einer Wohnungstür. Anschließend durchwühlte er in den Zimmern das Mobiliar, veränderte die Lage einzelner Möbelstücke. Er entwendete einen Laptop, ein Tablet sowie eine Geldbörse mit etwas Münzgeld. Der Geschädigte kehrte abends zurück und fand die offen stehende Tür vor. Gleich darauf rief er die Polizei. Dem 36-Jährigen entstand ein Schaden in Höhe einer dreistelligen Summe. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Auf Umwegen zur Party …         

Ort: Leipzig-Plagwitz, Karl-Heine-Straße
Zeit: 06.04.2017, gegen 04:00 Uhr

… wollte nachts ein 26-jähriger Libyer. Da ihm der Eintritt zu einer Abendveranstaltung untersagt wurde, er aber trotzdem an dieser teilnehmen wollte, überlegte er sich einen anderen Weg, um sein Vorhaben zu verwirklichen. Er ging in den Hinterhof, hebelte eine Metalltür auf und versuchte, eine weitere Tür aufzubrechen und verursachte so Schaden in Höhe von ca. 100 Euro. Auf diese Art und Weise wollte er in die Veranstaltungshalle gelangen. Doch sein Vorhaben scheiterte an aufmerksamen Mitarbeitern einer Security-Firma. Einer (22) hielt ihn fest und informierte die Polizei. Beamte nahmen ihn mit aufs Revier, wo seine Personalien überprüft wurden. Der 26-Jährige hat sich wegen Hausfriedensbruchs und Sachbeschädigung zu verantworten. (Hö)

Zu einer verbalen Auseinandersetzung …       

Ort: Leipzig-Schönefeld, Adenauerallee/Volksgartenstraße
Zeit: 05.04.2017, gegen 16:00 Uhr

… kam es gestern Nachmittag zwischen einem Taxi- und einem Volvofahrer (57). Der Taxifahrer hatte ihn genötigt, indem er den Volvofahrer zunächst anhupte, unangemessen überholte und dann im Anschluss ausbremste. Beide Fahrzeugführer hielten an und es entwickelte sich ein Streit, der darin gipfelte, dass der Taxifahrer an der Fahrertür des Volvo rüttelte und den Türknopf abriss. Danach stieg er wieder in sein Mercedes-Taxi und verschwand. Der 57-Jährige erstattete sogleich Anzeige bei der Polizei. Die Beamten ermitteln jetzt wegen Nötigung und Sachbeschädigung. (Hö)

Tresor entwendet                      

Ort: Leipzig; OT Zentrum-Südost
Zeit: 05.04.2017, 07:30 - 09:40 Uhr
 
In einem Studentenklub im Leipziger Süden mussten die Betreiber am Mittwochmorgen feststellen, dass in den Klub eingebrochen wurde. Obwohl sie den Klub erst in den Morgenstunden verließen, nutzten die Einbrecher ein nur kurzes Zeitfenster von zwei Stunden, während denen niemand anwesend war. Die Einbrecher öffneten gewaltsam eine Fluchttür und nahmen einen kompletten Tresor mit. In diesem befanden sich die Tages- bzw. Nachteinnahmen in mittlerer vierstelliger Höhe. An diesem müssen sie schwer geschleppt haben. Er wog wenigstens 100 Kilogramm. (Ber)

Drogendealer mit eigener Plantage hochgenommen                

Ort: Leipzig, Großmannstraße
Zeit: 30.03.2017, 10:50 - 13:50 Uhr
 
In den Mittagsstunden durchsuchte die Kriminalpolizei eine Wohnung in der Großmannstraße. Der 40-jährige Wohnungsinhaber stand seit längerem im dringenden Verdacht, mit Betäubungsmitteln zu handeln. Tatsächlich fanden die Beamten bei ihm eine Plantage aus 73 Cannabispflanzen, ein reichliches Pfund Marihuana, eine geringe Menge Crystal und Bargeld im unteren vierstelligen Bereich. In der Wohnung lagen mehrere Gegenstände, wie Luftgewehr, Pfefferspray und Baseballschläger, griffbereit – alles keine verbotenen Gegenstände. Sie dienten aber offenbar dem verbotenen Geschäft. Der 40-Jährige wurde dem Haftrichter vorgeführt. Der ordnete die Untersuchungshaft an. Er sitzt nun bis zum Beginn des Verfahrens in der Justizvollzugsanstalt. (Ber)

Vorsicht bei Probefahrt!      

Ort: Leipzig; OT Zentrum-Ost, Brandenburger Straße/Hans-Poeche-Straße
Zeit: 05.04.2017, 16:34 Uhr

Am Mittwochnachmittag zogen Leipziger Polizisten einen grauen Merdedes C 220  aus dem Verkehr. Das Bauchgefühl der Beamten vermittelte, dass hier doch etwas nicht so ganz stimmte, bewahrheitete tatsächlich. So war das Fahrzeug nicht versichert und sollte behördlich zwangsentstempelt werden, stand deshalb zur Fahndung. Der 41–jährige Fahrer gab an, nichts davon zu wissen. Er hätte lediglich am Fahrzeug Kaufinteresse und mache gerade eine Probefahrt. Die Eigentümerin hätte ihm das nicht gesagt. Ob diese Aussage den Tatsachen entspricht, muss im Nachgang geprüft werden. Die Kennzeichen wurden am Ort eingezogen, die Weiterfahrt untersagt. Anzeigen wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz wurden gegen den Fahrer und die 48–jährige Halterin erstattet. (Ber)
 
Reiche Beute für einen Langfinger                   

Ort: Leipzig; OT Zentrum
Zeit: 04.04.2017, 18:00 Uhr - 05.04.2017, 06:50 Uhr

Mit geringstem Aufwand verschaffte sich ein Langfinger in der Nacht auf den Mittwoch Schmuck im Wert von mehr als 10.000 Euro. Ein kleines Loch in der Scheibe hatte ihm genügt, um die wertvollen Ringe, Uhren, Münzen und ein Collier aus der Auslage herauszuangeln. Den Sachschaden schätzte er auf 4.000 Euro. Der Inhaber (55) erstattete Anzeige. Die Ermittlungen wegen Diebstahl im besonders schweren Fall laufen. (MB)

Kinder zündelten                       

Ort: Leipzig; OT Großzschocher
Zeit: 05.04.2017, 16:12 Uhr

Flammen loderten in der oberen Etage eines alten Industriegebäudes und schlugen bereits aus den Fenstern, als Passanten auf das Feuer aufmerksam wurden. Umgehend riefen sie Feuerwehr und Polizei. Außerdem entdeckten sie einen Jungen (9), der später erklärte, mit anderen Kindern dabei gewesen zu sein, als einer ihrer Freunde in der Halle zündelten. Dieser hatte mit Feuerzeug und Deo-Spray die Dämmung entzündet. Aufgrund des Flammeneffekts seien allesamt so erschrocken, dass sie aus dem Gebäude stürzten und sich versteckten. Später seien sie nach Hause gegangen.
Recht schnell konnte der Brand durch die Berufsfeuerwehren West und Südwest gelöscht werden, so dass ein Übergreifen des Feuers unter anderem auch auf die Firma, die im Erdgeschoss ihre Geschäftsräume hat, verhindert werden konnte.
Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung. (MB)

Landkreis Leipzig

Hochwertige Musikanlage gestohlen                   

Ort: Markkleeberg
Zeit: 04.04.2017, 15:50 Uhr bis 05.04.2017, 11:30 Uhr

Nachdem der Einbrecher die Eingangstür zum Büro eines Trauerredners aufgebrochen hatte, durchsuchte er sämtliche Räumlichkeiten. Er stahl diverse hochwertige Unterhaltungselektronik im Wert einer mittleren vierstelligen Summe und konnte unerkannt entkommen. Zudem hinterließ er Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. Der Eigentümer erstattete Anzeige. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Mütze und Beutel geraubt                    

Ort: Wurzen, Schillerstraße
Zeit: 05.04.2017, gegen 15:30 Uhr

Gestern Nachmittag in Wurzen: Eine junge Frau lief auf der Schillerstraße, als sich ihr von hinten ein Unbekannter näherte und ihr sowohl die Mütze vom Kopf als auch eine Papiertüte mit Geldbörse, persönlichen Unterlagen und zwei Pfandflaschen aus der Hand raubte und flüchtete. Das Opfer war so überrascht und geschockt in diesem Moment, dass es den Räuber nicht verfolgte. Die 26-Jährige erstattete sofort Anzeige bei der Polizei. Ihr entstand ein Schaden von etwa 30 Euro. Nach ihren Angaben liegt folgende Personenbeschreibung vor:

- 40 bis 50 Jahre alt, 1,70 m bis 1,75 m groß, schlanke bis hagere Gestalt
- schmales Gesicht, Dreitagebart
- braune Augen, braune Kurzhaarfrisur
- trug Bauarbeiterhose mit Seitentaschen und grau-weißes „Holzfällerhemd“, schwarze Arbeitsschuhe.

Wer hat Beobachtungen gemacht, wer kann Hinweise zum Täter und/oder dessen Aufenthaltsort geben? Zeugen melden sich bitte beim Polizeirevier Grimma, Köhlerstraße 3, Tel. (03437) 708925-100. (Hö)

Wieder Planenschlitzer unterwegs                   

Ort: BAB 14 km 54,3 i. R. Dresden, Raststätte Muldental-Süd
Zeit: 04.04.2017, 18:10 Uhr - 05.04.2017, 06:00 Uhr
 
Transportgewerbe ist ein hartes Geschäft; für Unternehmer sowie für Fahrer. Letzte haben oft Mühe, auf den überfüllten Rastplätzen Stellplätze für ihre Brummis zu finden. Die Nacht nach anstrengenden, durchgefahrenen Arbeitstagen verbringen sie meist in ihren Schlafkabinen. Dies ruft oft Diebe auf den Plan. Sie haben leichtes Spiel – fahren an die Sattelzüge heran, schlitzen mit einem Messer die Plane auf und nehmen mit, was gerade da ist. Oft lassen die Verpackungen den Inhalt nicht erkennen. Die Diebe, die in der Nacht zum Mittwoch auf dem Rastplatz Muldental-Süd zuschlugen, hatten es sicher nicht auf Glühlampen für Autoscheinwerfer abgesehen. Dies war ihre Beute, nachdem sie erst einen Sattel schlitzten, die Kisten aber stehen ließen und sich dann einen zweiten vornahmen und dort drei Kartons mit besagten Glühlampen entwendeten. Ob sie damit etwas anfangen konnten, bleibt fraglich. Sie richteten aber einen Schaden im vierstelligen Bereich an. (Ber)

Landkreis Nordsachsen

Einbrecher im Schlafzimmer    

Ort: Schkeuditz
Zeit: 06.04.2017, 00:15 Uhr

In der Nacht zum Donnerstag, kurz nach Mitternacht, hatte der 28–jährige Eigentümer eines Eigenheims in Schkeuditz einen fremden, ungebetenen Gast im Schlafzimmer stehen. Der Schreck saß tief, anscheinend aber auch bei dem Eindringling, der sofort kehrt machte, die Treppe hinunterlief und durch ein Fenster sprang, dass er zuvor gewaltsam geöffnet hatte. Der Hauseigentümer verfolgte ihn, musste aber nach 100 Metern die Verfolgung abbrechen, weil der Einbrecher sein Fahrrad einige Meter weiter abgestellt hatte und damit zu schnell davon fuhr. So kehrte der Verfolger um, holte seinen Pkw und fuhr die Straßen ab, in der Hoffnung, den Eindringling wieder zu finden. Ihn fand er auch auf der Straße in Richtung Leipzig, konnte ihn aber nicht stoppen. Er musste die Verfolgung abbrechen, nachdem der Unbekannte in ein Waldstück abgebogen war.
 
Den Täter beschrieb er wie folgt:
- ca. 180 cm groß, normale Figur, dem Aussehen nach deutsch
- augenscheinlich 28 Jahre alt, kurze dunkelblonde Haare
Bekleidet war er mit:
- schwarzer Jacke, dunkler Hose - vermutlich Jeans,
- hatte dunkelblauen Rucksack bei sich
Das Fahrrad beschrieb er wie folgt:
- vollgefedertes Herrenfahrrad
- alt und mit Gebrauchsspuren
- Farbe nicht genau bekannt, auf jeden Fall dunkel, vermutlich blau/silberfarben
Zeugen, die Hinweise zum Täter geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig, Tel. (0341) 5935-0 zu melden. (Ber)

Die Betrunkene an der Haltestelle          

Ort: Torgau; OT Torgau, Zinnaer Straße
Zeit: 05.04.2017, 22:30 Uhr
 
Am Mittwochabend beobachteten Passanten eine sichtlich angetrunkene Frau, die mit Steinen die Scheiben der Bushaltestelle einwarf. Sie riefen die Polizei. Da sich die Frau offensichtlich dabei verletzt hatte und auch plötzlich zwischen den Scherben saß, riefen sie noch den Rettungsdienst. Der Polizei versuchte sie letztlich weißzumachen, sie wäre das nicht gewesen, aber die Blutspuren überall sprachen Bände. Insgesamt hatte die 28–Jährige vier Scheiben zerstört. Sie musste im Krankenhaus ambulant behandelt werden. Nun muss sie sich wegen Sachbeschädigung verantworten. (Ber)

Kaminhitze entzündete Holzscheite                   

Ort: Taucha
Zeit: 05.04.2017, 20:00 Uhr – 22:00 Uhr

Damit es zu Hause kuschlig warm wird, zündete ein 30-Jähriger den Kamin im Wohnzimmer an. Doch schon wenig später musste er zur Arbeit, so machte er sich auf den Weg. Fatal, denn er unterschätzte ganz offenbar die abstrahlende Hitze des Ofens, die die in unmittelbare Nähe gelagerten Holzscheite und Anzündpapier in Brand setzten. Die Flammen verkohlten einen Teil der Türzarge, Mauerwerk und Fußboden wurden ebenfalls etwas in Mitleidenschaft gezogen. Als ca. 2,5 Stunden später die Lebenspartnerin nach Hause kam und den Rauch bemerkte, rief sie die Feuerwehr. Diese löschte mit einem Wasserschwall die Flammen und verhinderte so schlimmere Schäden. Nun ermittelt die Polizei wegen fahrlässiger Brandstiftung. (MB)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Von der Straße abgekommen …          

Ort: Leipzig-Lindenthal, An der Hufschmiede
Zeit: 05.04.2017, gegen 21:00 Uhr

… und gegen einen Baum gekracht, war die Fahrerin (50) eines Peugeot. Sie war auf der Straße An der Hufschmiede unterwegs, als der Unfall passierte. Die Fahrerin blieb unverletzt; an Pkw und Baum entstand ein Schaden in Höhe von ca. 3.500 Euro. Neben Polizeibeamten waren auch Kameraden der Feuerwehr im Einsatz, denn Öl war aus dem Fahrzeug ausgetreten. Die Polizisten stellten während der Unfallaufnahme fest, dass die 50-Jährige unter Alkoholeinfluss stand. Der Vortest mit dem Alkomat ergab einen Wert von 2,16 Promille! Ihren Führerschein ist die Autofahrerin vorerst los. Die  Blutentnahme wurde durchgeführt. Die Frau hat sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs zu verantworten. (Hö)
 
Vom Unfallort geflüchtet
Zeugenaufruf m. d. B. u. V.      

Ort: Leipzig-Stötteritz, Holzhäuser Straße/Rudolph-Herrmann-Straße
Zeit: 23.03.2017, 06:50 Uhr

Die Fahrerin (33) eines Ford Fiesta (Firmenwagen eines Pflegedienstes) war auf der Holzhäuser Straße stadteinwärts unterwegs, als aus der Ludolf-Colditz-Straße ein Auto auf die Holzhäuser Straße gefahren war. Dieses sei dann unmittelbar vor ihr nach links auf die Rudolph-Herrmann-Straße abgebogen und dabei kam es zur Berührung beider Fahrzeuge. Die Fahrerin des roten Kleinwagens hatte dann kurz gehalten, sei dann aber sofort weitergefahren. Die 33-Jährige hatte die Polizei gerufen. Sie war aufgrund des Aufpralls leicht verletzt worden. Am Ford entstand ein Schaden in noch unbekannter Höhe. Polizeibeamte des Verkehrsunfalldienstes ermitteln wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und fahrlässiger Körperverletzung.
Wer hat den Unfall beobachtet? Wer kann Hinweise zur Fahrerin und/oder des Fahrzeuges geben? Zeugen melden sich bitte beim Verkehrsunfalldienst  in der Schongauerstraße 13, Tel. (0341) 255-2851 (tagsüber) sonst 255-2910. (Hö)

Landkreis Nordsachsen

Hängengeblieben            

Ort: Schkeuditz, OT Glesien, Gagarinstraße
Zeit: 05.04.2017, gegen 19:30 Uhr

Der Fahrer (38) eines Volvo-Sattelzuges tankte an einer Tankstelle in Glesien. Als er vom Gelände fahren wollte, blieb er mit dem Anhänger an der Überdachung der Tankstelle hängen und riss einen Teil ab. Es entstand Sachschaden in noch unbekannter Höhe. Anstatt anzuhalten, fuhr er einfach weiter. Ein Mitarbeiter (53) der Tankstelle rief die Polizei. Diese ermittelt wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort. (Hö)
 
Umgekippt            

Ort: Wiedmar, BAB 9, in Richtung München
Zeit: 05.04.2017, gegen 12:00 Uhr

Der Fahrer eines Lkw überholte auf der Autobahn einen Lkw Mercedes. Nach dem Überholen scherte er wieder nach rechts ein, jedoch so, dass der Fahrer des Lkw Mercedes auf den Standstreifen ausweichen musste und dann nach rechts abkam. Er kollidierte mit der rechten Leitplanke, beschädigte dabei etwa 100 Meter. Danach kippte der Lkw in den Straßengraben. Am Fahrzeug und an der Leitplanke entstand ein Schaden von ca. 25.000 Euro. Der Lkw-Fahrer entfernte sich pflichtwidrig vom Unfallort. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort aufgenommen. (Hö)

Sonstiges

Harte Strafen zu Kaisers Zeiten:
Für ein gepflücktes Schneeglöckchen war Haftstrafe möglich

Ein interessantes und mittlerweile historisches Original-Dokument aus der „guten alten Zeit von Wilhelm II.“ erreichte vor wenigen Tagen auf dem Postweg die Polizeidirektion Leipzig und erinnert daran, dass auf das vor einhundert Jahren auf das Pflücken von Schneeglöckchen eine beachtliche Strafe, ersatzweise sogar Haft stand.

Ein junges Fräulein namens Evelyn G. aus Dresden war damals, am 9. April 1917 von dem Schutzmann Hollatz dabei ertappt worden, wie es zweimal Schneeglöckchen auf einer Rosentaler Wiese pflückte. Auf dieses Vergehen folgte eine hohe Strafe, welche mittels einer Strafverfügung beigetrieben wurde. Mit diesem Dokument des Leipziger Polizeiamtes aus dem Jahr 1917 wurde das Fräulein aufgefordert, wegen des unerlaubten Verlassens der Wege und Pflückens von Schneeglöckchen  zweimal 3 Mark Strafe plus 1,50 Mark Gebühren zu zahlen. Für Evelyn waren diese 7,50 Mark sehr viel Geld!

Ein Rentner aus Lüdinghausen im Münsterland (Nordrhein-Westfalen) fand bei der Sichtung des Nachlasses seiner Tante jetzt diese historische Strafverfügung und schickte sie an die Leipziger Polizei. Vorsorglich wurde damals von der Täterin, der Mutter der Tante, sogar die Einzahlungsquittung des Postamtes abgeheftet.

Auch heute darf das Galanthus (botanischer Name) außerhalb von heimischen Gärten nicht gepflückt werden, denn es steht unter Naturschutz. Nur folgt nicht mehr die ersatzweise Androhung einer Haftstrafe wie zu Kaisers Zeiten, in der dieses Delikt nach dem Forst- und Feldstrafgesetzbuch geahndet wurde. Mit zwei Tagen Gefängnis hätte das junge Fräulein rechnen müssen, wäre ihr eine Zahlung des für damalige Zeiten hohen Geldbetrages nicht möglich gewesen. Interessant ist auch der Zeitpunkt der Tat. Nach einem offensichtlich langen und harten Winter zu Beginn des Jahres 1917 blühten die kleinen weißen Frühblüher, die zur Gattung der Amaryllisgewächse gehören, noch. Dieses Jahr 2017 sind sie schon lange verblüht und eine solche „frevelhafte“ Tat wäre demnach im April nicht mehr möglich. (MB)

 


 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand