1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Polizei ermittelt wegen Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes

Medieninformation: 243/2017
Verantwortlich: Steffen Wolf
Stand: 05.05.2017, 12:30 Uhr

In eigener Sache
Die Pressestelle ist heute bis 15.30 Uhr besetzt. Wir bitten um Beachtung.

 

Chemnitz

Stadtzentrum – Mutmaßlicher Ladendieb festgenommen

(1289) Am Donnerstagabend, gegen 18.45, rief ein Angestellter eines Sport-und Bekleidungsgeschäftes die Polizei in die Theaterstraße. Er hatte einen 42-Jährigen beim Diebstahl von Schuhen erwischt und ihn festgehalten. Bei der Durchsuchung des 42-Jährigen fanden die Polizeibeamten nicht nur ein griffbereites Cuttermesser, sondern auch diverse weitere Bekleidungsstücke und Kosmetik, welche im Laufe des Donnerstags in verschiedenen Geschäften in der Innenstadt gestohlen worden waren. Das sichergestellte Diebesgut hat einen Gesamtwert von rund 700 Euro. Die Beamten nahmen den einschlägig vorbestraften Tatverdächtigen schließlich fest. (Ry)
 
OT Ebersdorf – VW kollidierte mit Mitsubishi

(1290) Am Donnerstag, kurz nach 9.30 Uhr, fuhr ein 73-Jähriger mit seinem Pkw VW von einem Parkplatz eines Einkaufsmarktes nach links auf die Frankenberger Straße in stadtwärtiger Richtung. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem Pkw Mitsubishi (Fahrer: 45), der die Frankenberger Straße in dieselbe Richtung befuhr. Der 45-Jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Der entstandene Sachschaden an beiden Fahrzeugen wird auf insgesamt 3 000 Euro geschätzt. (Wo)

OT Furth – Kurz vor Mittag schon 2,46 Promille?

(1291) Zeugen riefen die Polizei am Donnerstag, gegen 11 Uhr, auf die Chemnitztalstraße, dort wäre der Fahrer eines Mofas mit seinem Fahrzeug mehrfach umgekippt. Beim Eintreffen der alarmierten Beamten befand sich der Fahrer (54) in einem Rettungswagen. Bei ihm stellten die Polzisten Alkoholgeruch fest. Ein Atemalkoholtest ergab 2,46 Promille. Der 54-Jährige wurde zur Behandlung seiner Verletzungen und zur Blutentnahme in ein Krankenhaus gebracht. Am Mofa entstand geringer Sachschaden. (Wo)

 

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Freiberg

Freiberg - Polizei ermittelt wegen Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes
 
(1292) Am Donnerstagnachmittag, gegen 16 Uhr, kam es in der Karl-Kegel-Straße zu einem versuchten Tötungsdelikt. Ein 33-Jähriger stach bei einer Auseinandersetzung in einer Wohnung auf seine Ehefrau (24) ein. Die Frau flüchtete ins Freie, ebenso eine Mitarbeiterin des Jugendamtes sowie eine Sozialarbeiterin mit einem Kind der Familie. Sie wurden nicht verletzt.
Rettungsdienst und Polizei wurden alarmiert. Die Frau kam schwer verletzt in ein Krankenhaus.
Der Tatverdächtige konnte kurz nach der Tat vor dem Haus vorläufig festgenommen werden. Bei sich hatte er seine zwei anderen Kinder. Diese sind ebenfalls unverletzt. Alle drei minderjährigen Kinder der Familie befinden sich derzeit in der Obhut des Jugendamtes.
Die Staatsanwaltschaft Chemnitz hat unter anderem wegen versuchten Totschlags Haftbefehl beim Amtsgericht Chemnitz beantragt. Der 33-Jährige wird am Freitag einer Haftrichterin vorgeführt. Über die Entscheidung der Richterin wird nachberichtet. (Ki)

Nachtrag Stand 14.40 Uhr:  Das Amtsgericht Chemnitz hat auf Antrag der Staatsanwaltschaft Chemnitz Haftbefehl gegen den 33-Jährigen erlassen. Der Tatverdächtige wird in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. (Wo)

Freiberg – Mehrere Frauen sexuell belästigt/Polizei sucht Geschädigte und Zeugen

(1293) Am Donnerstagabend (4. Mai 2017), gegen 18 Uhr, beobachteten mehrere Zeugen im Freiberger Bahnhof einen jungen Mann, der nach jetzigem Kenntnisstand drei Frauen an einem Fahrkartenautomaten immer wieder unsittlich berührte. Die Zeugen schritten schließlich ein, zogen den Mann von einer derzeit noch unbekannten betroffenen Frau weg und hielten ihn bis zum Eintreffen der Polizei fest. Noch vor Eintreffen der Polizisten verließen jedoch die belästigten Frauen das Bahnhofsgelände. Bei der Aufnahme der Personalien des 18-jährigen Tatverdächtigen machte er auch mehrfach anzügliche Gesten gegenüber einer Beamtin. Ein durchgeführter Alkoholtest beim Teenager ergab 2,04 Promille und auch ein Drogenschnelltest verlief positiv auf Cannabis sowie Kokain. Zur Unterbindung weiterer Straftaten und Störungen der öffentlichen Sicherheit wurde der 18-Jährige in Gewahrsam genommen. Nach Abschluss der ersten polizeilichen Maßnahmen durfte er die Dienststelle am Freitagmorgen wieder verlassen.
Die Polizei in Freiberg sucht nunmehr die geschädigten Frauen bzw. auch Zeugen, die Angaben zu ihnen machen können. Hinweisgeber und die Opfer werden gebeten, sich unter Telefon 03731 70-0 zu melden. (Ry)

Revierbereich Döbeln

Leisnig – Beim Abbiegen mit Omnibus kollidiert

(1294) Ein 63-Jähriger befuhr mit einem Pkw Ford am Donnerstag, gegen 6.40 Uhr, die K 7544 aus Zeschwitz in Richtung Polkenberg und bog nach rechts in die Leisniger Straße (S 31) ein. Dabei kam es zur Kollision mit einem Omnibus, der die S 31 befuhr. Verletzt wurde niemand. Der entstandene Sachschaden bei dem Unfall wird auf ca. 13.000 Euro geschätzt. (Wo)
 

Erzgebirgskreis

Revierbereich Aue

Aue – Mopedfahrerin bei Unfall schwer verletzt

(1295) Gegen 15 Uhr bog am Donnerstag ein 48 Jähriger mit seinem Pkw Mercedes aus der Straße Neumarkt nach links in die Rudolf-Breitscheid-Straße ein. Dabei kam zum Zusammenstoß mit einem Kleinkraftrad (Fahrerin: 17), das die Rudolf-Breitscheid-Straße in Richtung Niederpfannenstiel befuhr. Die 17-Jährige wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Am Moped entstand Sachschaden in Höhe von etwa 300 Euro, am Mercedes in Höhe von ca. 1 500 Euro. (Wo)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Kindt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020