1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Polizei ermittelt wegen Einbrüchen

Medieninformation: 266/2017
Verantwortlich: Andrzej Rydzik
Stand: 15.05.2017, 13:00 Uhr

In eigener Sache
Die Pressestelle ist heute bis 15.30 Uhr besetzt. Wir bitten um Beachtung.

 

Chemnitz

Stadtzentrum – Antänzer erbeutete Handy

(1409) Am frühen Sonntagmorgen, gegen 4.15 Uhr, kamen fünf Unbekannte in der Brückenstraße auf einen 31-Jährigen zugelaufen und fragten nach Zigaretten. Während sich ein kurzes Gespräch entwickelte, tanzte plötzlich einer der Unbekannten den 31-Jährigen an und griff unbemerkt in dessen Gesäßtasche. Als sich die Gruppe wieder entfernt hatte, stellte der 31-Jährige den Verlust seines Handys im Wert von rund 200 Euro fest. Eine konkrete Personenbeschreibung der Täter bzw. des Täters liegt bislang nicht vor. (Ry)

OT Helbersdorf/OT Markersdorf – Wegen Bränden im Einsatz

(1410) Am Sonntag wurden Feuerwehr und Polizei zu zwei Bränden im Stadtgebiet gerufen, bei denen es zu Sachschaden kam.
In der Faleska-Meining-Straße war es gegen 11.30 Uhr im Keller eines Hauses nach derzeitigem Erkenntnisstand aufgrund eines technischen Defektes zu einem Brand in einem Elektroschrank gekommen. Evakuiert beziehungsweise verletzt wurde niemand. Schadensangaben liegen noch nicht vor.
In der Stollberger Straße brannte gegen 19 Uhr eine Restmülltonne (1 100 Liter) komplett nieder. Die Feuerwehr konnte die Flammen löschen. Verletzt wurde niemand. Den Sachschaden schätzt man auf ungefähr 750 Euro. In diesem Fall ermittelt die Polizei wegen des Verdachts der Sachbeschädigung. (SR)

OT Gablenz/OT Kapellenberg – Polizei ermittelt wegen Einbrüchen

(1411) Rund 1 000 Euro Sachschaden hinterließen Einbrecher in der Nacht zum Sonntag an einem Geschäft in der Reineckerstraße. Die Täter hatten dort ein Fenster aufgehebelt. Gestohlen wurde aus den Räumen nichts.
In der Mozartstraße drückten Unbekannte zwischen Samstag, gegen 19 Uhr, und Sonntagmorgen ein Kellerfenster auf, um ins Innere eines Wohnhauses zu gelangen. Dort brachen sie dann gewaltsam insgesamt 14 Kellertüren auf und durchsuchten die Räume. Bei Anzeigenaufnahme konnte kein Stehlschaden festgestellt werden. Angaben zum Sachschaden liegen nicht vor. (SR)

 

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Döbeln

Döbeln – Kind bei Unfall verletzt

(1412) Von der Gabelsberger Straße nach links in die Uferstraße bog am Sonntag, gegen 11.50 Uhr, die 20-jährige Fahrerin eines Pkw Seat ab. Auf der Uferstraße war zur selben Zeit ein 13-jähriger Junge mit seinem Fahrrad unterwegs. Es kam zum Zusammenstoß zwischen dem Jungen und dem von rechts kommenden Auto, wobei der 13-Jährige leicht verletzt wurde. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 1 000 Euro. (Kg)

Revierbereich Freiberg

Neuhausen/Erzgeb. – Antike Möbel und Oldtimer gestohlen

(1413) Am Sonntag wurde die Polizei in den Neuwernsdorfer Weg gerufen. Der Grund des Notrufs war ein Einbruch in eine ehemalige Fabrik, welche nunmehr unter anderem als Lager genutzt wird. In der Zeit zwischen 12 Uhr und 16 Uhr waren unbekannte Täter durch eine aufgebrochene Tür ins Gebäude eingedrungen und hatten aus diesem unbemerkt einiges gestohlen. Nach einem ersten Überblick der Geschädigten sind nunmehr mindestens fünf antike Schränke und Motorräder der Marke „Junak“ mit Beiwagen (schwarz, Baujahr: ca.1968 bis 1970), der Marke „Izhmash“ (schwarz, Baujahr: ca. 1970) sowie ein silbernes Fahrrad mit Hilfsmotor. Der Gesamtwert des Diebesgutes beläuft sich auf rund 5 000 Euro. Der einbruchsbedingte Sachschaden ist vergleichsweise gering. (Ry)

Revierbereich Mittweida

Mittweida – Polizei- und Feuerwehreinsatz wegen Suizid

(1414) Am Montag, kurz nach Mitternacht, wurde die Polizei in die Waldheimer Straße wegen eines lärmenden Mannes gerufen. Nachdem die Beamten eingetroffen waren, sprang der Mann (27) aus einem Fenster in der 3. Etage. Der Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. (Ry)

Revierbereich Rochlitz

Burgstädt/OT Mohsdorf – Ergänzung zur heutigen Medieninformation Nr. 264 (Meldung 1407) „Chemikalie auf Firmengelände ausgetreten“

(1415) Zum Gefahrgutunfall in einer Firma in der Chemnitztalstraße ist nunmehr bekannt, dass aus einer defekten Leitung rund 20 Liter Phosphortrichlorid ausgetreten sind. Da es sich um einen sehr giftigen, gesundheitsgefährdenden und ätzenden Stoff handelt, war die Evakuierung von 17 Firmenbeschäftigen notwendig. Verletzt wurde niemand und es bestand durch die freigewordene Chemikalie auch keine Gefahr für Bevölkerung. Kurz vor 10 Uhr konnte der polizeiliche Einsatz nach Abschluss der ersten Maßnahmen der Feuerwehr beendet werden. (Ry)

Claußnitz/OT Markersdorf – Zigaretten und Bargeld aus Einkaufsmarkt gestohlen

(1416) In der Nacht zu Sonntag hebelten Unbekannte die Eingangstür eines Einkaufsmarktes in der Hauptstraße auf und gelangten so ins Innere, wo sie im Verkaufsraum und in mindestens einem Büro nach Brauchbarem suchten. Nach derzeitigem Stand erbeuteten die Täter Bargeld und rund 30 Stangen Zigaretten. Der Gesamtschaden wird auf knapp 7 000 Euro geschätzt. (Ry)

 

Erzgebirgskreis

Revierbereich Annaberg

Annaberg-Buchholz – Rad rollte in Gegenverkehr

(1417) Gegen 17.55 Uhr war am Sonntag der 25-jährige Fahrer eines Pkw Audi auf der Bruno-Matthes-Straße in Richtung Kreisverkehr unterwegs. In Höhe des Töpferweges löste sich vom Audi aus bisher unbekannter Ursache ein Rad, das gegen einen entgegenkommenden Pkw Seat rollte. Die Seat-Fahrerin (23) erlitt leichte Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 1 000 Euro. (Kg)

Revierbereich Aue

Zschorlau/OT Burkhardtsgrün – Radfahrer stürzte nach Zusammenstoß

(1418) Der 64-jährige Fahrer eines Pkw Audi und ein 45-jähriger Radfahrer befuhren am Sonntagmittag, gegen 11.30 Uhr, die Hauptstraße (S 274) aus Richtung Wolfsgrün. Kurz vor dem Ortseingang Burkhardtsgrün kam es zur seitlichen Kollision zwischen dem Auto und dem Radfahrer, wonach der 45-Jährige stürzte und schwere Verletzungen erlitt. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca.
2 000 Euro. (Kg)

Aue – An Kreuzung aufgefahren

(1419) Auf der Dr.-Otto-Nuschke-Straße bremsten am Sonntagnachmittag, gegen 15.15 Uhr, die 34-jährige Fahrerin eines Pkw VW und der 30-jährige Fahrer eines Pkw Renault an der Kreuzung Robert-Koch-Straße/Gartenstraße verkehrsbedingt. Der
42-jährige Fahrer eines Pkw Audi fuhr auf den Pkw Renault, der durch den Anstoß gegen den VW geschoben wurde. Der Renault-Fahrer und die VW-Fahrerin erlitten bei dem Unfall leichte Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 8 000 Euro. (Kg)

Revierbereich Stollberg

Oelsnitz/Erzgeb. – Brand in Mehrfamilienhaus machte Evakuierung notwendig

(1420) Unbekannte Täter haben Sonntagabend, in der Zeit zwischen 21 Uhr und 22.10 Uhr, im Keller eines leer stehenden und frei zugänglichen Mehrfamilienhauses in der Gartenstraße Feuer gelegt. Nach derzeitigen Erkenntnissen hatten sie ein Sofa und Sperrmüll angezündet, wodurch sich der Brand entwickelte. Eine Zeugin bemerkte das Feuer und alarmierte umgehend Feuerwehr und Polizei. Aufgrund des starken Qualmes und der sich entwickelnden Rauchgase musste insgesamt elf Bewohner des Nachbarhauses evakuiert werden. Nach Abschluss der Löscharbeiten der Feuerwehr, die mit mehr als 60 Kameraden vor Ort war, konnten die Bewohner wieder zurück in ihre Wohnungen. Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Angaben zur Schadenshöhe liegen gegenwärtig nicht vor. Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung wurden indes aufgenommen. (Ry)

Gornsdorf – Fußgänger überfallen und beraubt

(1421) Die Polizei hat am Sonntag Ermittlungen wegen des Verdachts des Raubes aufgenommen nachdem sich nach bisherigem Kenntnisstand folgendes ereignet hat: Ein 25-Jähriger war zu Fuß in der Burkhardtsdorfer Straße unterwegs, als er von zwei Unbekannten gegen 1.45 Uhr angesprochen wurde. Einer von ihnen soll den 25-Jährigen plötzlich von hinten festgehalten haben, während der andere Geldbörse und Handy aus der Jacke des Opfers an sich nahm. Der 25-Jährige konnte sich befreien und sein Portmonee sowie das Handy zurückholen. Die Täter flüchteten schließlich mit einem niedrigen Bargeldbetrag vom Tatort. Das Geld hatten sie aus der Börse genommen. Beim Gerangel wurde das Handy des unverletzt gebliebenen Opfers beschädigt. Der dadurch bedingte Sachschaden beläuft sich auf rund 500 Euro. Die Ermittlungen dauern an. (Ry)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Kindt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020