1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Werkzeuge gestohlen/ Ungebetener Besuch/ Spontandemonstration

Verantwortlich: Katharina Geyer, Birgit Höhn, Uwe Voigt, Alexander Bertram
Stand: 06.06.2017, 13:55 Uhr

Stadtgebiet Leipzig

Schwimmen unter Obhut eines Schutzengels               

Ort:      Leipzig, Westseite Cospudener See, (Knautkleeberg/Knauthain
Zeit:     04.06.2017, 18:50 Uhr (Meldung an die Polizei)

In Ermangelung eines Schutzherren für Schwimmer (jedenfalls ist der Pressestelle keiner namentlich bekannt), muss es wohl Nikolaus, der Schutzpatron der Kinder gewesen sein, der am Sonntag behütend seine Hand über ein 10-jähriges Mädchen hielt. Die 10-Jährige war mit ihrer 11-jährigen Cousine am Cospudener See baden gewesen und beide mussten sich wohl gedacht haben, dass man auch mal bis zur Mitte des Sees schwimmen könnte. Ganz allein schafften sie es tatsächlich bis zu einer Boje im See, als eine Frau (31) am Strand die beiden Mädchen weit draußen bemerkte. Besorgt und verängstigt um das Wohl der Kinder informierte sie den Rettungsdienst und die Polizei. Ein Mann (36) schwamm den Cousinen sogleich entgegen, um ihnen zur Hilfe zu kommen, sofern sie welche benötigten. Beide schafften es allerdings aus eigener Kraft an Land. Da erschien auch schon ein Rettungswagen und besah sich die beiden Kinder genauer. Der Notarzt musste dann erschreckend feststellen, dass die 10-Jährige stark unterkühlt war. Und nicht nur das: Bei 32 Grad Körpertemperatur bestand für das Mädchen im Wasser Lebensgefahr! Beide Mädchen (der 11-jährigen Cousine hingegen ging es gut) wurden mit dem Rettungswagen zur Kontrolle in eine Klinik gebracht. Die Polizei versuchte mehrfach, die Eltern der Kinder zu erreichen und erfuhr am Ende, dass der Großvater der beiden am Sonntag für deren Aufsicht zuständig gewesen war. Er war mit den Mädchen und einem ihrer Brüder beim Hafenfest gewesen. Ob er nun wusste, dass die Kinder vorgehabt hatten, baden zu gehen oder nicht, muss nun im Nachgang herausgefunden werden. Im weiteren Verlauf der Ermittlungen wird einhergehend geprüft, ob hier eine Verletzung der Fürsorgepflicht vorlag. Im Übrigen wurden beide Mädchen noch am Abend aus der Klinik entlassen und ihren Eltern übergeben. So ging der Badeausflug zweier Mädchen noch einmal gut aus. Die Polizei mahnt jedoch: Geht niemals allein, ohne eure Eltern oder Großeltern ins Wasser! Dasselbe gilt für die Erwachsenen: Lassen Sie Ihre Kinder niemals unbeaufsichtigt baden gehen! (KG)

Nächtliches Einlassbegehren                                                       

Ort:      Leipzig, OT Neustadt-Neuschönefeld, Wurzner Straße
Zeit:     05.06.2017, zwischen 02:40 Uhr und 05:00 Uhr

In der Nacht zu Montag begehrte ein unbekannter Täter auf unorthodoxe Weise Eintritt in ein Lokal auf der Wurzener Straße: Er schlug die Scheibe zum Gastraum auf und gelangte somit ins Innere. Dort hebelte er den Dartautomaten auf und entnahm die Geldkassette. Zusätzlich hatten etwa 30 Flaschen hochprozentigen Alkohols den Weg in des Diebes Taschen gefunden und waren ebenfalls verschwunden. Trotz des mürrischen Eigentümers der Bar, der offenbar nicht erbaut darüber war, dass bei ihm eingebrochen wurde und noch weniger erfreut darüber, dass er auf die Spurensicherung der Polizei warten müsse, ermittelt die Kriminalpolizei wegen eines besonders schweren Fall des Diebstahls. An dieser Stelle sei kurz erwähnt: Die Aussicht auf Erfolg der Ermittlungen ist nicht per se als negativ zu bewerten! Wenn allerdings von Beginn an mit der Polizei um die Sinnhaftigkeit der Anzeige und der Spurensuche diskutiert wird, kann natürlich auch nichts erwartet werden. Nichts desto trotz wurde die Anzeige erfasst und es wurden auch Spuren gesichert. Für den Erfolg der Ermittlungen müssen jedoch alle Beteiligten Hand und Hand gemeinsam arbeiten. Das bezieht sich auf die Polizei, die Eigentümer von Geschäften und auch deren Mitarbeiter, denn diese sind meistens wichtige Zeugen! (KG)

Haft-Hopping wird nach Raub weitergeführt                              

Ort:      Leipzig, OT Volkmarsdorf, Bernhardstraße
Zeit:     04.06.2017, 17:55 Uhr

Eigentlich sollte ein Besuch im Gefängnis in jungen Lebensjahren nicht Usus sein. Dieser 27-jährige Leipziger befand sich in  den vergangenen zwei Jahren allerdings schon drei Mal in einer Justizvollzugsanstalt und erlebt zur aktuellen Stunde erneut die „Annehmlichkeiten der geschlossenen vier Wände“. Doch was ist eigentlich genau passiert? Begeben wir uns chronologisch gesehen rückwärts und betrachten kurz den Samstag des 27. Mais. Kurz nach 18 Uhr betrat ein zu diesem Zeitpunkt unbekannter Mann einen Spätverkauf in der Bernhardstraße und forderte von einem Angestellten (49) unter Vorhalt eines Messers Bargeld.  Das Messer hielt der Täter dem 49-Jährigen direkt an den Hals, sodass dieser dem Räuber aus Angst einen dreistelligen Bargeldbetrag übergab. Der Täter flüchtete, während der Angestellte zum Glück unverletzt blieb! Ein findiger Kollege der Kriminalpolizei, der den Fall auf den Tisch bekam, machte sich an die Ermittlungen und konnte den Täter bereits am Mittwoch identifizieren, woraufhin binnen kürzester Zeit – am Freitag – ein Haftbefehl gegen den 27-jährigen Täter vorlag. Nichts desto trotz erschien der Täter bereits am Sonntag, den 4. Juni, erneut in eben jenem Spätverkauf und raubte ihn mit einem Messer aus. Diesmal war die Polizei jedoch schneller und nahm den Mann in unmittelbarer Tatortnähe in der Wohnung eines Bekannten fest. Bei ihm befanden sich darüber hinaus das Tatmesser und das Diebesgut in Form von Bargeld und Zigaretten. Seit Montagmittag befindet sich der 27-Jährige nach einer Haftrichtervorführung nun auch erneut in der JVA zu Leipzig. (KG)

Werkzeuge gestohlen                                                                   

Ort:      Leipzig-Lindenau, Abrahamstraße
Zeit:     05.06.2017, gegen 02:00 Uhr

Einem 32-jährigen Autofahrer fiel nachts ein Mann am Zaun eines Firmengeländes auf. Dort lehnten auch noch drei Fahrräder. Als er bei seinem Freund in der Reineckestraße eintraf und ihm von seiner Beobachtung erzählte, meinte dieser, vor kurzem einen lauten Knall gehört zu haben. Beide Männer fuhren zur Firma und sahen zwei Unbekannte mit Rädern wegfahren. Vor dem Zaun lagen zwei Werkzeuge, ein Bohrhammer und ein Winkelschleifer. Die Zeugen stellten das vermeintliche Diebesgut sicher und informierten die Polizei. Die Beamten stellten am Tatort fest, dass mehrere Einbrecher zunächst über den Zaun gestiegen und dann in eine Lagerhalle eingedrungen waren. Dort hatten sie das Vorhängeschloss zu einem Container durchtrennt. Sie entwendeten die Werkzeuge aus zwei Koffern und ließen diese liegen. Die Polizisten stellten sowohl diese Werkzeugkoffer als auch die gefundenen Werkzeuge von den Zeugen und noch einen Schlüssel sicher. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Glastür zerstört                                                                                   

Ort:      Leipzig-Heiterblick, Torgauer Straße
Zeit:     05.06.2017, zwischen 02:45 Uhr und 03:00 Uhr

Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes informierten die Polizei über einen Einbruch in den Verkaufsraum eines Autohauses. Unbekannte hatten die Scheibe der Eingangstür eingeschlagen und waren nach erstem Überblick mit diversen Dokumenten und mehreren Reifen verschwunden. Während der Stehlschaden noch unklar ist, wurde die Höhe des Sachschadens mit ca. 1.000 Euro angegeben. Die Polizei ermittelt wegen besonders schwerem Diebstahl. (Hö)

Ungebetener Besuch                                                                      

Ort:      Leipzig-Lindenthal

Zeit:     05.06.2017, zwischen 00:10 Uhr und 05:00 Uhr

Nachts schlichen sich Unbekannte zum Einfamilienhaus und hebelten die Eingangstür auf. Sie durchsuchten die Zimmer im Erdgeschoss und machten sich mit einem Laptop, IPad, IPhone, einer Handtasche samt Geldbörse mit Bargeld, EC- und Kreditkarte sowie verschiedenen Schlüsseln aus dem Staub. Das Ehepaar (w.: 39; m.: 42) musste morgens den Einbruch feststellen und setzte die Polizei in Kenntnis. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Mit diverser Computertechnik …                                            

Ort:      Leipzig-Plagwitz, Markranstädter Straße

Zeit: 03.06.2017, 22:00 Uhr bis 05.06.2017, 14:00 Uhr
 

… und einem IPhone suchte ein unbekannter Täter, nachdem er die Eingangstür eines  Geschäftes

gewaltsamgeöffnet und anschließend die Räumlichkeiten durchwühlt hatte, das Weite. Der Eigentümer (33) stellte den Einbruch nachmittags fest und informierte die Polizei. Die Höhe des Stehlschadens wurde mit einer niedrigen vierstelligen Summe angegeben; der Sachschaden ist noch nicht bekannt. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Übers Fenster …                                                                               

Ort:      Leipzig-Neustadt, Ludwigstraße
Zeit:     05.06.2017, 06:00 Uhr bis 15:00 Uhr

… stieg der Einbrecher in das Geschäft ein. Er durchsuchte alles und stahl mehrere Laptops samt Zubehör, zwei Kameras, diverses Handyzubehör sowie Bargeld in Höhe einer vierstelligen Summe. Sowohl die Höhe des Stehlschadens als auch die des Sachschadens konnte noch nicht angegeben werden. Der Eigentümer (32) erstattete Anzeige. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Einbruch in ein Cafe                                                                        

Ort:      Leipzig, OT Lößnig. Moritzhof          
Zeit:     03.06.2017, 20:00 Uhr – 04.06.2017, 09:00 Uhr

Unbekannte Täter hebelten gewaltsam die Terrassentür auf und drangen in die Räumlichkeiten des Cafe ein. Mehrere Behältnisse wurden gewaltsam geöffnet sowie die Tür zum Personalbüro. Ein Wandtresor wurde angegriffen und aus diesem eine mittlere vierstellige Bargeldsumme entwendet. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Spontandemonstration                                                                    

Ort:      Leipzig, OT Südvorstadt, Karl-Liebknecht-Straße   
Zeit:     05.06.2017, 21:50 Uhr

Der Polizei wurde telefonisch mitgeteilt, dass ca. 40 schwarz bekleidete Personen die Karl-Liebknecht-Straße vom Südplatz aus in stadtauswärtige Richtung auf der Straße liefen und Feuerwerkskörper zündeten. Außerdem verteilten sie an Passanten Flyer. Bei Eintreffen der Polizeibeamten löste sich der Aufzug in Höhe Kurt-Eisner-Straße schnell wieder auf. Es wurden keine Verletzten oder Sachschäden in diesem Zusammenhang bekannt. Das Thema dieser Spontandemo findet sich im Inhalt des Flyers wieder. Dieser befasst sich mit dem Andenken an den am 05.06.2013 in Paris ermordeten Clement Merici sowie die nach Auffassung der Autoren zunehmende Bewaffnung der politischen Rechten und die Tyrannisierung der Antifaschisten durch stattliche Behörden in Deutschland. (Vo)

Landkreis Leipzig

Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung            

Ort:      Wurzen, Wenceslaigasse
Zeit:     05.05.2017, 00:10 Uhr

Montagnacht beschallte eine Gruppe junger Leute mit einer Musikbox eine Straße. Die Anwohner fühlten sich in ihrer Nachtruhe gestört und forderten die Verursacher auf, entweder die Musik leiser zu stellen oder gar abzustellen. Doch das Quintett dachte überhaupt nicht daran und ignorierte die Aufforderungen. Zudem äußerten die jungen Leute, es wäre ihre Straße und sie könnten tun und lassen, was sie wollten. Zwei Anwohner (m.: 33, 35) waren damit nun überhaupt nicht einverstanden und wollten noch mal vernünftig mit den jungen Männern reden, um Ruhe und Ordnung herzustellen. Doch diese wurden jetzt aggressiv und griffen mit den mitgeführten Holzklappstühlen die beiden Männer an. Sie schlugen sie und traten noch nach ihnen. Dabei wurden die Männer an Kopf, Oberkörper und Beinen verletzt und mussten ärztlich versorgt werden. Polizeibeamte nahmen die Fünf (18, 18, 22, 27 – Eritrea) bzw. (21 – Mosambik) vorläufig fest. Sie haben sich strafrechtlich zu verantworten. (Hö)

Ins Restaurant eingebrochen                                                          

Ort:      Bad Lausick, Bahnhofstraße
Zeit:     05.06.2017, zwischen 02:15 Uhr und 02:45 Uhr

Ebenfalls in der Nacht zu Montag brachen unbekannte Täter in ein griechisches Restaurant in Bad Lausick ein. Die Täter suchten offenbar nach Schlüsseln und stahlen aus dem Kassenbereich den Schlüssel für einen Lagerraum, der sich im Hinterhof befand. Aus den Lagerbeständen des Restaurants wurde tatsächlich nichts entwendet! Stattdessen begaben sich die Täter zum Lagerraum, schlossen diesen auf, griffen sich das darin stehende Mountainbike (Marke CONWAY in der Farbe Orange), schlossen den Raum wieder zu und verschwanden samt Fahrrad und Schlüssel. Der Stehlschaden wird mit etwa 500 Euro angegeben, wohingegen der Sachschaden auf 200 Euro geschätzt wird. Die Polizei ermittelt nun wegen eines besonders schweren Falls des Diebstahls. (KG)

Schüsse auf Grundstück                                                                             

Ort:      Bad Lausick, OT Beucha, Brandsche Gasse          
Zeit:     05.06.2017, 20:55 Uhr – 22:00 Uhr

Ein 75-jähriger betrunkener Mann (1,44 Promille) schoss mit einem Luftdruckgewehr und einer Kleinkaliberwaffe auf seinem Grundstück. Es war keine zielgerichtete Schussabgabe weder auf Personen, noch auf andere sonstige Ziele außerhalb seines Grundstückes. Verletzt wurde niemand. Die Polizei wurde darüber informiert und begab sich zum genannten Grundstück. Der 75-Jährige wurde vor seinem Grundstück angetroffen. Aus gefahrenabwehrrechtlichen Gründen erfolgte die Sicherstellung der Schreckschusswaffe und des Luftdruckgewehres. (Vo)      

Gefährliche Körperverletzung                                                        

 

Ort:      Borna, Königsplatz
 

Zeit: 05.06.2017, 21:20 Uhr  
 

Die Polizei in Borna wurde darüber informiert, dass es in einem Imbiss zu einer tätlichen Auseinandersetzung gekommen war. Als die Beamten am Ort eintrafen, meldete sich bei ihnen ein 28-jähriger rumänischer Staatsbürger. Dieser teilte den Beamten mit, dass er von zwei unbekannten männlichen Personen mit einem Messer am Rücken verletzt wurde. Er zeigte auf den Rücken seine Verletzungen und das Loch in seinem Polohemd. Die weiteren Ermittlungen gestalteten sich schwierig, was das Motiv und die handelnden Personen betraf, da die Kooperationsbereitschaft bei der Aufklärung des Sachverhaltes durch den Geschädigten, aber auch den Ladenbesitzer nicht gerade hoch war. Der 28-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht, dort ambulant behandelt und konnte anschließend das Krankenhaus wieder verlassen. (Vo)  

Landkreis Nordsachsen

Schmuck und Musikinstrumente weg                                                      

Ort:      Torgau
Zeit: 05.06.2017, zwischen 10:00 Uhr und 18:00 Uhr
 

Vormittags verließ das Ehepaar sein Eigenheim und kehrte abends zurück. Mit Erstaunen mussten beide

feststellen, dass Licht im Haus brannte. Als die Frau dann sah, dass eine Fensterscheibe eingeschlagen und

alles durchwühlt worden war, riefen die Geschädigten die Polizei. Aus dem Haus fehlen neben einer vierstelligen Summe Bargeld noch diverser Schmuck (Wert noch unbekannt) sowie vier Musikinstrumente, wie Klarinette mit Koffer, Zugposaune, Altsaxophon und Sopranino. Mit dem Diebesgut im Wert einer fast fünfstelligen Summe konnte der Einbrecher unerkannt flüchten. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Profane Propandiebe?                                                                      

Ort:      Bad Düben, Görschlitzer Straße
Zeit:     04.06.2017, 20:00 Uhr bis 05.06.2017, 06:00 Uhr

In der Nacht von Sonntag zu Montag hantierten unbekannte Täter an zwei Gitterboxen einer Tankstelle in Bad Düben. Das Objekt ihrer Begierde waren etwa zwölf Propangasflaschen. Was die Diebe mit einer solchen Menge an farblosem, brennbarem Gas anstellen wollen, ist nicht bekannt – vermutlich aber wollen sie das Pfand einstreichen. Denn: Pro Flasche erhält man 30 Euro Pfand bei der Rückgabe an autorisierten Stellen zurück. Ob es sich bei den Tätern nun also um „profane Propandiebe“ oder Pfandbetrüger handelt, lässt sich derzeit noch nicht bestimmen. Die Polizei hat auf jeden Fall die Ermittlungen wegen besonders schwerem Diebstahl aufgenommen. (KG)

Blutige Auseinandersetzung im Asylheim                                 

Ort:      Oschatz, Ambrosius-Marthaus-Straße       
Zeit:     04.06.2017, 22:35 Uhr

Zwei afghanische Asylbewerber bewohnen in dem Heim zusammen ein Zimmer. Nach den bisherigen Ermittlungen schlief der 20-Jährige bereits, als sein 35-jähriger Zimmernachbar ihn weckte und dieser ein Brotmesser in der Hand hielt. Der 20-Jährige hatte Angst und wehrte sich. Bei der Auseinandersetzung verletzte sich der 20-Jährige an den Händen durch das eingesetzte Messer des 35-Jährigen. Auch der 35-Jährige verletzte sich an den Händen und Fingern. Beide mussten anschließend ärztlich behandelt werden. Ein Zimmernachbar hörte die Auseinandersetzung und wollte schlichten. Er kam aber nicht in das Zimmer, da dieses von Innen zugeschlossen war. Daraufhin verständigte er umgehend die Mitarbeiter der Securityfirma, die die Auseinandersetzung beendeten. Der 35-jährige wurde vorläufig festgenommen. Die zuständige Staatsanwaltschaft stellte Haftantrag beim Ermittlungsrichter am Amtsgericht Leipzig, der auch vollstreckt wurde. Die Ermittlungen dauern an. (Vo)

Einbruch in einen Einkaufsmarkt                                                   

Ort:      Delitzsch, Eisenbahnstraße  
Zeit:     05.06.2017, 02:00 Uhr

Der Rettungswache in Delitzsch wurde durch zwei Zeuginnen mitgeteilt, dass sie beobachtet hatten, dass sich eine unbekannte männliche Person in einen Einkaufmarkt im Kassenbereich gerade aufgehalten hatte. Anschließend flüchtete er nach draußen, wo eine zweite unbekannte männliche Person stand. Beide flüchteten mit einem Beutel in der Hand in Richtung Berufsschulzentrum. Als die Beamten eintrafen, stellten sie fest, dass die unbekannten Täter gewaltsam eingedrungen waren, indem sie die Fenstervergitterung und ein Fenster aufhebelten. Danach drangen sie ein und entwendeten eine größere Menge an Zigaretten. Trotz eingeleiteter Fahndungssofortmaßnahmen konnten die beiden entkommen. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens wird noch nachgereicht. Ein Fährtenhund wurde eingesetzt. Dieser lief bis zum Bereich des Nordplatzes. Eine Person konnte wie folgt beschrieben werden:

1. Person:

 

- männlich

- ca. 175 - 180 cm groß

- schlanke Gestalt

- dunkelblaues Kapuzenshirt

- schwarze Jacke.

 

Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel.(0341) 966 4 6666, zu melden. (Vo)

Gesprengter Automat                                                                      

Ort:      Beilrode, Bahnhofstraße
Zeit:     05.06.2017, 23:40 Uhr

Am Pfingstsonntag knallte es laut in der Bahnhofsstraße von Beilrode. Anwohner sahen danach einen beschädigten Zigarettenautomaten auf der Straße und riefen die Polizei. Offenbar hatten Unbekannte den Automaten mit einem unbekannten Mittel gesprengt und eine unbestimmte Menge Zigaretten erbeutet. Seltsam kam den Polizisten das Verhalten von Anwohnern vor, die aus dem Fenster das Treiben der Beamten beobachteten und kommentierten. Befragt zum Sachverhalt, machten sie widersprüchliche Angaben. Als die Polizisten ihre Wohnung durchsuchten, fanden sie mehrere angesengte Zigarettenschachteln. Diese hätten sie nach dem Knall am Automaten gefunden. Mit der Sprengung hätten sie nichts zu tun. Die Angaben wird die Kriminalpolizei im Nachgang noch überprüfen. Eine Anzeige wegen Diebstahls war ihnen trotzdem gewiss. Nach 01:00 Uhr stellten die Polizisten unweit des Tatortes zwei polizeibekannte 41- bzw. 30–Jährige fest, die mit einem Skoda unterwegs waren. Diese hatten Brechwerkzeug dabei. Ob sie etwas mit dem Automaten zu tun hatten, wird noch geprüft. Sicher ist, dass der 41-Jährige zwei Anzeigen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unter Betäubungsmitteln erhielt. Beide hatten offensichtlich Crystal konsumiert. Ein entsprechender Test zeigte ein positives Ergebnis. Die Ermittlungen laufen. (Ber)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

 

Mountainbiker gegen Ford Mondeo                                              

 

Ort:      Leipzig-Gohlis, Platnerstraße
Zeit:     05.06.2017, gegen 05:00 Uhr

 

Mit 1,74 Promille intus hatte sich gestern früh ein 17-Jähriger auf seinen Drahtesel geschwungen und war losgefahren. Doch weit kam er nicht: In Höhe Grundstück Nr. 13 „übersah“ er einen abgestellten Pkw und krachte dagegen. Der Alkoholisierte stürzte, blieb jedoch unverletzt. Er ließ sein Rad zurück, machte sich zu Fuß aus dem Staub.  Doch er konnte gestellt und vorläufig festgenommen werden. Er hat sich wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort und Gefährdung des Straßenverkehrs zu verantworten. Am Auto hinterließ er einen Schaden in Höhe von 1.500 Euro. (Hö)

Angefahrener Radfahrer gesucht                                                    

Ort:      Leipzig; OT Engelsdorf, Hans-Weigel-Straße/Hugo-Aurig-Straße
Zeit:     31.05.2017, 18:15 Uhr

Am 31.5.2017 kam es an der Kreuzung Hans-Weigel-Straße/Hugo-Aurig-Straße zu einem Unfall mit Unfallflucht. Als der Fahrer eines Skoda Octavia über die Engelsdorfer Brücke fuhr und nach links in die Hugo-Aurig-Straße einbiegen wollte, kollidierte er mit einem Fahrradfahrer. Woher der gekommen war, hatte er nicht gesehen. Der Radler hatte sich sehr schnell aufgerappelt, über die Beschädigung am Fahrrad geschimpft, sich dann aber von davon gemacht. Nun sucht ihn die Polizei.

Hinweisgeber wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255-2851 (tagsüber) sonst 255-2910. (Ber)

Sonstiges

Täter identifiziert                                                

Am Donnerstag, den 1. Juni 2017, veröffentlichte die Pressestelle der Polizeidirektion Leipzig eine Öffentlichkeitsfahndung nach einem unbekannten Betrüger. Nachdem sich der Täter auf den Bildern wiedererkannt hatte, die nach der Veröffentlichung durch die Polizei in der Zeitung erschienen waren, begab sich der Mann – ein 30-Jähriger aus Torgau – direkt zu einer Anwältin und gab sich zu erkennen. Damit wird die polizeiliche Öffentlichkeitsfahndung beendet. Die Polizei bedankt sich für die Unterstützung der Medien und bittet in diesem Zusammenhang um die Löschung, bzw. Unkenntlichmachung der Bilder des Täters. (KG)

 

 

 

 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand