1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Mehrere Verletzte nach Körperverletzungen

Medieninformation: 318/2017
Verantwortlich: Andrzej Rydzik
Stand: 13.06.2017, 12:30 Uhr

In eigener Sache


Die Pressestelle ist heute bis 15.30 Uhr besetzt. Wir bitten um Beachtung.

Chemnitz

Stadtzentrum – Mehrere Verletzte nach Körperverletzungen

(1805) Wegen zwei Körperverletzungsdelikten im Stadthallenpark ermittelt die Polizei seit Montag. Ein Unbekannter sprühte gegen
19.30 Uhr vermutlich mit Pfefferspray in eine Gruppe Jugendlicher. Dabei wurden sechs Teenager (w/2x 14, 15, 2x 16; m/14) leicht verletzt. Fünf von ihnen brachte man zur Untersuchung in ein Krankenhaus. Der Täter ist den Jugendlichen zumindest vom Sehen her bekannt. Er soll etwa
20 Jahre alt sein und hat kurzes, schwarzes, lockiges Haar. Bekleidet war er mit einem schwarzen Basecap und schwarzem Pullover mit einem weißen Aufdruck. Bei der Tatortbereichsfahndung konnte der Unbekannte nicht gestellt werden. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung.
Schon gegen 19 Uhr soll es im Park eine tätliche Auseinandersetzung zwischen zwei Männern gegeben haben. Dabei ist ein 52-Jähriger geschlagen worden, wodurch er zu Sturz kam und sich verletzte. Den Mann brachte der Rettungsdienst zur Untersuchung und Behandlung in ein Krankenhaus. In diesem Fall konnte ein 20-jähriger Tatverdächtiger bekannt gemacht werden. Gegen ihn wird wegen des Verdachts der Körperverletzung ermittelt.
In beiden Fällen ist zu den Hintergründen der Tätlichkeiten noch nichts bekannt. (SR)

OT Kappel – 33-Jährige in Imbiss sexuell belästigt

(1806) In der Dr.-Salvador-Allende-Straße ist am Montagabend eine
33-jährige Frau sexuell belästigt worden. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurde die Frau gegen 19.15 Uhr in einem Imbiss von einem ihr unbekannten Mann unsittlich berührt.
Den mutmaßlichen Täter (30) konnten Polizeibeamte durch Zeugenaussagen im Rahmen der ersten Ermittlungen dann bekannt machen. Gegen ihn wird nun ermittelt.
Die 33-jährige Frau war nach der Tat auf die Straße gelaufen und hatte dort bei einem Pkw die Motorhaube beschädigt. Schadensangaben dazu liegen noch nicht vor. Die Frau brachte man zur Untersuchung in ein Krankenhaus. (SR)

OT Sonnenberg – Ergänzung zur Medieninformation Nr. 316, Beitrag 1789 „Reifen mehrerer Autos zerstochen/Zeugengesuch“

(1807) Bis zum Montagnachmittag wurden bei der Polizei weitere zerstochene Reifen an Fahrzeugen im Stadtzentrum und im OT Sonnenberg angezeigt. Somit beläuft sich die Zahl der angegriffenen Fahrzeuge auf insgesamt 19, die in der Nacht zum Montag beschädigt  wurden. Ein Großteil der Autos war offenbar verkehrswidrig abgestellt.
Für sachdienliche Hinweise, die zur Ergreifung des oder der Täter führen hat die Polizeidirektion Chemnitz eine Belohnung in Höhe von 3 000 Euro ausgelobt. Zeugen werden gebeten, sich unter Telefon 0371 387-3445 bei der Kriminalpolizei Chemnitz oder jeder anderen Dienststalle zu melden. (Wo)

OT Hilbersdorf – Baracke in Flammen

(1808) In die Emilienstraße wurden Polizei und Feuerwehr am Montag, kurz vor 19 Uhr, gerufen. Unbekannte hatten auf dem Gelände des ehemaligen Bahnhofes offenbar eine leer stehende Holzbaracke in Brand gesteckt. Die Kameraden der Feuerwehr konnten die Flammen löschen. Verletzt wurde niemand. Angaben zum entstandenen Sachschaden liegen noch nicht vor. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung aufgenommen. (Wo)

OT Kaßberg – Mondeo verschwunden

(1809) In der Nacht zum Dienstag ist in der Barbarossastraße ein abgestellter Ford Mondeo verschwunden. Der Besitzer hatte das Fahrzeug am Montagabend gegen 20 Uhr dort abgestellt. Der Wert des zwei Jahre alten Autos wird auf etwa 20.000 Euro geschätzt. Die Soko „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen übernommen. (Wo)

OT Schloßchemnitz – Zusammenstoß mit Tür

(1810) Auf der Agnesstraße parkte am Montag, gegen 17.40 Uhr, ein Pkw VW am Fahrbahnrand. Als die Fahrerin (39) die Fahrzeugtür öffnete, um auszusteigen, kam es zum Zusammenstoß zwischen der Tür und einem auf der Agnesstraße fahrenden Radfahrer (38). Durch den Anstoß stürzte der 38-Jährige und erlitt leichte Verletzungen. Es entstand Sachschaden am Auto in Höhe von etwa 100 Euro, Schaden am Fahrrad war keiner sichtbar. (Kg)

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Döbeln

Ostrau – Zündelei führte zu Feuerwehr- und Polizeieinsatz

(1811) Zeugen meldeten am Montag, kurz nach 17 Uhr, einen Dachstuhlbrand in einem leer stehenden Gebäude in der Straße An der Jahna. Noch während Feuerwehrleute mit den Löscharbeiten beschäftigt waren, wurde der Polizei bekannt, dass möglicherweise ein Kind für den Brand verantwortlich war. Der Verdacht bestätigte sich schließlich auch. Der Junge hatte in dem Gebäude Wunderkerzen abgebrannt, wobei sich durch Funkenflug Dachbalken entzündet hatten. Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Nach derzeitigen Erkenntnissen ist kein Sachschaden entstanden, da das Gebäude ohnehin für den Abriss vorgesehen ist. (Ry)

Döbeln – Radfahrer fuhr auf

(1812) Im Einmündungsbereich Körnerplatz/Schillerstraße fuhr am Montag, gegen 14.15 Uhr, ein 28-jähriger Radfahrer auf einen verkehrsbedingt haltenden Pkw Renault (Fahrer: 60). Dabei zog sich der Zweiradfahrer leichte Verletzungen zu. An den Fahrzeugen entstand geringer Sachschaden. (Kg)

Revierbereich Freiberg

Freiberg – Fahrradfahrerin abends beraubt/Zeugen gesucht

(1813) Die Maxim-Gorki-Straße befuhr am Montag (12. Juni 2017), gegen 18.50 Uhr, eine 75-Jährige mit ihrem Fahrrad. Als sie kurz nach der Einmündung zum Feldschlößchenweg um eine Kurve fuhr, kamen drei unbekannte Männer aus Richtung „Penny“-Parkplatz auf die Radfahrerin zu. Sie versuchten den Rucksack, welchen die Frau in einem Fahrradkorb verstaut hatte, zu entwenden. Dabei kam das Opfer zu Sturz und zog sich leichte Verletzungen zu. Die Unbekannten griffen sich den Rucksack, rannten in Richtung Forstweg davon. Die Frau rappelte sich auf und verfolgte die Männer zu Fuß. Sie konnte schließlich ihren Rucksack, aus dem nichts fehlte, wieder unweit des Tatortes auffinden. Sachschaden ist nicht entstanden.
Die Täter konnte die 75-Jährige nur grob beschreiben. Laut ihrer Aussage soll das Trio südländischen Typs gewesen sein. Alle sollen kurze, schwarze Haare haben sowie zwischen 18 und 25 Jahre alt sein. Die Polizei in Freiberg hat nunmehr Ermittlungen wegen des Verdachtes des Raubes aufgenommen und sucht zudem Zeugen. Wer hat am Montagabend im Bereich der Maxim-Gorki-Straße Beobachtungen gemacht, die mit der Straftat in Verbindung stehen könnten? Wem sind vor der Tat drei Männer auf dem Parkplatz des „Penny“-Einkaufsmarktes an der Maxim-Gorki-Straße/B 101 (Olbernhauer Straße) aufgefallen, auf die die Beschreibung zutrifft? Wer kann Angaben zu den Tätern machen und/oder weiß, wo sie sich derzeit aufhalten? Hinweise werden unter Telefon 03731 70-0 im Polizeirevier Freiberg entgegengenommen. (Ry)

Freiberg – Sexualstraftat im Freibad aufgeklärt

(1814) Folgende Straftat wurde der Polizei am gestrigen Montagnachmittag angezeigt: Eine 21-Jährige hatte sich am Sonntag mit einem Bekannten (23) im Freibad in der Johann-Sebastian-Bach-Straße aufgehalten. Gegen 19 Uhr begaben sich beide in eine Umkleidekabine, um sich umzuziehen und anschließend den Heimweg anzutreten. In der Kabine verging sich der 23-Jährige an der jungen Frau, die zudem versucht hatte, die sexuellen Handlungen abzuwehren. Die Ermittlungen gegen den Tatverdächtigen dauern an. (Ry)

Freiberg – 60-Jähriger löschte Feuer

(1815) Am Montag, gegen 20.15 Uhr, bekämpfte ein 60-Jähriger im Siedlerweg Unkraut mit einem Gasbrenner. Dadurch geriet eine etwa
15 Meter lange Hecke in Brand. Der Mann konnte das Feuer noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr löschen. Verletzt wurde niemand. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 200 Euro geschätzt. (Wo)

Revierbereich Mittweida

Altmittweida – Diskussionslust führte zu zweiter Anzeige

(1816) Zu einem gemeldeten Hausfriedensbruch wurde die Polizei am späten Montagabend, gegen 23.20 Uhr, von einer 61-Jährigen in die Hauptstraße gerufen. Dort war ein 52-Jähriger in einem Flur eines Hauses aufgetaucht und wollte diesen zunächst nicht verlassen. Noch vor Eintreffen der Beamten hatte sich der Mann mit einem Fahrrad aus dem Staub gemacht. Sein Fahrrad schiebend konnte er in der Nähe festgestellt und kontrolliert werden. Während der Anzeigenaufnahme wegen des Verdachts des Hausfriedensbruchs fiel den Polizisten eine Alkoholfahne beim 52-Jährigen auf. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab 1,82 Promille.
Doch damit war die ganze Angelegenheit noch nicht ausgestanden. Am Dienstag, gegen 0.45 Uhr, kam der 52-Jährige mit seinem Fahrrad zum Mittweidaer Polizeirevier in der Robert-Koch-Straße geradelt, denn er hatte hinsichtlich der ersten Anzeige noch Klärungsbedarf. Die Beamten vor Ort schenkten dem Mann zunächst Gehör und ließen ihn schließlich nochmals pusten. Ergebnis: 1,64 Promille Alkohol in der Atemluft. Das Fahrrad des Mannes blieb im Revier stehen, während er zur Blutentnahme in ein Krankenhaus gefahren wurde. Gegen ihn wird nun auch wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr ermittelt. (Ry)

Revierbereich Rochlitz

Rochlitz/OT Penna – Zeugen nach Einbruch in Chevrolet gesucht

(1817) Unbekannte Täter machten sich am vergangenen Samstag
(10. Juni 2017), in der Zeit zwischen 17 Uhr und 20.30 Uhr, an einem in einer Parkbucht an der Ortsverbindungsstraße von Penna nach Kralapp abgestellten blauen Chevrolet Matiz zu schaffen. Sie schlugen eine der Seitenscheiben ein, entwendeten aus dem Kleinwagen ein medizinisches Ultraschallgerät. Der Wert des Diebesgutes sowie Angaben zum entstandenen Sachschaden liegen noch nicht vor.
Wer hat am besagten Tag im angegebenen Zeitraum am Tatort Beobachtungen gemacht, die mit der Straftat in Verbindung stehen könnten? Wem sind möglicherweise verdächtige Personen am Fahrzeug aufgefallen? Wer kann Angaben zu den Tätern machen? Hinweise erbittet das Polizeirevier Rochlitz unter Telefon 03737 789-0. (Ry)

Mühlau – Pkw und Moped kollidierten

(1818) Vom verkehrsberuhigten Bereich der Rosa-Luxemburg-Straße auf die Limbacher Straße fuhr am Montagabend, gegen 19.30 Uhr, die
64-jährige Fahrerin eines Pkw Audi. Dabei kollidierte das Auto mit einem von links kommenden, in Richtung Limbach-Oberfrohna fahrenden Simson-Moped. Der Mopedfahrer (16) erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt
ca. 4 000 Euro. (Kg)

Erzgebirgskreis

Revierbereich Marienberg

Grünhainichen – Beamte zogen betrunkenen Autofahrer aus dem Verkehr

(1819) Auf einem Parkplatz in der Chemnitzer Straße stoppten Polizeibeamte am Montag, gegen 21.45 Uhr, einen Seat, um dessen Fahrer (26) zu kontrollieren. Dabei fiel auf, dass der Seat-Fahrer nach Alkohol roch. Ein entsprechender Vortest ergab 2,08 Promille Alkohol in der Atemluft des 26-Jährigen. Zudem war er nicht im Besitz eines Führerscheins. Für ihn ging es im Streifenwagen zur Blutentnahme in ein Krankenhaus. Außerdem zeigten die Beamten den 26-Jährigen wegen Trunkenheit im Verkehr und Fahrens ohne Fahrerlaubnis an. (Ry)

Revierbereich Stollberg

Niederwürschnitz/Stollberg – Quad aus Garage gestohlen

(1820) Am Montagabend, kurz nach 21 Uhr, wollte eine Polizeistreife in Niederwürschnitz auf der Stollberger Straße ein Ouad, besetzt mit zwei Personen, kontrollieren. Als der Fahrer dies bemerkte, gab er Gas. An der Kreuzung Lichtensteiner Straße fuhr er über eine rote Lichtzeichenanlage und setzte seine Fahrt mit überhöhter Geschwindigkeit fort. Auf der Chemnitzer Straße musste schließlich die Verfolgung abgebrochen werden, um keine weiteren Verkehrsteilnehmer zu gefährden.
Danach suchten sie in Stollberg die Anschrift des Halters auf. Mit dem
33-jährigen Eigentümer des Quads überprüften die Polizisten die Garage in der Glückaufstraße, in der das Fahrzeug stand. Die Garage war aufgebrochen, das Quad sowie Motorradbekleidung fehlten. Offenbar hatten Unbekannte am Montag, zwischen 19.40 Uhr und 21 Uhr, das Garagentor aufgebrochen und das Quad samt Bekleidung gestohlen.
Das Diebesgut hat einen Wert von über 5 000 Euro. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 100 Euro geschätzt. Die Ermittlungen dauern an. (Wo)

Auerbach/Erzgeb. – Kind bei Zusammenstoß verletzt

(1821) Über einen abgesenkten Bordstein fuhr am Montagnachmittag, gegen 15.45 Uhr, ein 8-jähriger Junge mit seinem BMX-Rad auf die Hauptstraße, wo es zur Kollision mit einem dort fahrenden Pkw Suzuki (Fahrer: 70) kam. Das Kind wurde bei dem Unfall schwer verletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 500 Euro. (Kg)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Kindt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020