1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Tödlicher Verkehrsunfall - Zeugen gesucht - und weitere Meldungen

Medieninformation: 372/2017
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 19.06.2017, 13:00 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

BRN – zwei Raubstraftaten bekannt geworden


Im Zusammenhang mit dem diesjährigen Stadtteilfest „Bunte Republik Neustadt“ sind zwei Raubstraftaten bekannt geworden.

Zeit:       18.06.2017, 01.30 Uhr
Ort:        Dresden-Innere Neustadt

In der Nacht zum Sonntag beraubten drei Jugendliche einen 67-Jährigen auf der Antonstraße. Das Trio hielt den Mann fest und forderte Bargeld. In der Folge übergab der Geschädigte 130 Euro. Die Täter flüchteten mit der Beute.

Zeit:       18.06.2017, 04.35 Uhr
Ort:        Dresden-Äußere Neustadt

Sonntagmorgen schlugen fünf Unbekannte auf einen Tunesier (33) an der Alaunstraße ein und raubten dessen Handy und Portmonee. Der 33-Jährige erlitt leichte Verletzungen und musste ambulant versorgt werden. Bei den Angreifern soll es sich laut Zeugenaussagen um Südländer der gehandelt haben.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen in beiden Fällen aufgenommen. (ml)

29-Jährige zeigt Vergewaltigung an - Zeugenaufruf

Zeit:       18.06.2017, 01.25 Uhr
Ort:        Dresden-Prohlis

Die Dresdner Kriminalpolizei ermittelt aktuell wegen des Verdachts einer Vergewaltigung.

Eine 29-jährige Frau hat sich bei der Polizei gemeldet und angezeigt, dass sie von drei Männern auf einer Grünfläche an der Prohliser Allee, in Höhe der Spreewalder Straße, überwältigt worden sei. Anschließend vergingen sich zwei der Männer an ihr.

Zu den beiden Tätern liegen nur vage Beschreibungen vor. Demnach sollen sie zwischen 25 und 33 Jahre alt sowie um die 185 cm bis 190 cm groß gewesen sein.

Wer hat Wahrnehmungen im Zusammenhang mit dem beschriebenen Geschehen gemacht? Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (ml)

Senior gestürzt - Zeugen gesucht

Zeit:       19.06.2017, 09.15 Uhr
Ort:        Dresden-Pieschen

Heute Morgen stieg ein 92-Jähriger mit seinem Rollator an der Haltestelle Markusfriedhof an der Hubertusstraße aus einem Bus der Linie 70. Beim Verlassen des Busses kam der Senior zu Fall und erlitt schwere Verletzungen.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nun Zeugen des Vorfalls.

Wer hat das Geschehen beobachtet? Wer kann nähere Angaben zu den Umständen seines Sturzes machen? Hinweise bitte an die Dresdner Polizei unter der Rufnummer (0351) 483 22 33. (ir)

Mit 149 km/h durch eine Baustelle auf der BAB 4

Zeit:       17.06.2017, 01.04 Uhr
Ort:        BAB 4, Elbbrücke

Auf den Autobahnen im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Dresden kam es in den vergangenen Wochen vermehrt zu Verkehrsunfällen. Nicht selten ist eine Überschreitung der erlaubten Höchstgeschwindigkeit die Ursache. Einen besonders drastischen Fall erlebten Beamte der Dresdner Autobahnpolizei Samstagnacht.

Ein polnischer Kleintransporter befuhr die BAB 4 aus Richtung Eisenach in Richtung Dresden. In Höhe der Elbbrücke fuhr er auch durch eine Baustelle - allerdings deutlich zu schnell. Seine Geschwindigkeit dokumentierte ein ihm folgendes Videofahrzeug der Dresdner Polizei.

Bei einer erlaubten Höchstgeschwindigkeit vom 60 km/h dokumentierten die Beamten über eine Strecke von fünf Kilometern eine Durchschnittsgeschwindigkeit von
149 km/h. Nach Abzug der Toleranzen blieb unterm Strich eine Überschreitung von 81 km/h übrig.

Aufgrund der Höhe und der Länge der Geschwindigkeitsüberschreitung schlossen die Polizisten eine fahrlässige Begehung aus. Deshalb brachten sie eine vorsätzliche Geschwindigkeitsüberschreitung von 81 km/h zur Anzeige.

Nach der Zahlung einer Sicherheitsleistung von 1.200 Euro konnte der polnische Fahrzeugführer seine Heimfahrt fortsetzen. (tg)

Dresdner Polizei beteiligt sich am Aktionstag „Genial sozial“

Die Polizeidirektion Dresden beteiligt sich auch in diesem Jahr an dem Aktionstag „Genial sozial“.

Am morgigen 20. Juni werden insgesamt 22 Schülerinnen und Schüler die Polizei für einen Tag unterstützen. Sie tauschen die Schulbank mit einem Arbeitsplatz in der Polizeidirektion.

So werden die jungen Menschen beispielsweise gemeinsam mit Ermittlern in der Asservatenstelle freigegebene Asservate raussuchen und vernichten oder in der Werkstatt in die Fahrzeugpflege eingebunden. Allgemeine Büroarbeiten (kopieren, sortieren, abheften...) gehören natürlich auch zu typischen Arbeiten bei der Dresdner Polizei.

Den erarbeiteten Lohn spenden die Schülerinnen und Schüler für soziale Projekte in Sachsen oder weltweit.

Die Polizeidirektion Dresden unterstützt bereits seit mehreren Jahren das soziale Engagement von Schülern im Rahmen der Aktion. (tg)


Landkreis Meißen

Tödlicher Verkehrsunfall - Zeugen gesucht

Zeit:       19.06.2017, 05.00 Uhr
Ort:        Lampertswalde, BAB 13, Berlin-Dresden

Heute Morgen ereignete sich auf der BAB 13 zwischen den Anschlussstellen Ortrand und Schönborn ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem ein Mensch ums Leben kam.

Ein polnischer Kleintransporter war auf der Autobahn in Richtung Dresden unterwegs, als der Fahrer (55) aus bislang unbekannter Ursache die Kontrolle über den Wagen verlor. Der Ford Transit kam in der Folge von der Fahrbahn ab und überschlug sich mehrfach. Ein Insasse (58) erlitt schwerste Verletzungen und verstarb noch an der Unfallstelle. Der Fahrer sowie zwei weitere Insassen (m/31, m/53) wurden zum Teil schwer verletzt. Sie kamen in ein Krankenhaus.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Ein Sachverständiger wurde hinzugezogen. Die Fahrbahn in Richtung Dresden war mehrere Stunden voll gesperrt.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Angaben zum Fahrverhalten des Transporters vor dem Unfall machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter (0351) 483 22 33 entgegen. (ir)

Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Zeit:       19.06.2017, 05.15 Uhr
Ort:        Großenhain

Heute Morgen ist ein Motorradfahrer (27) bei einem Verkehrsunfall auf der B 101 schwer verletzt worden.

Der Mann war mit einer Honda CBR in Richtung Priestewitz unterwegs und wollte einen Kleintransporter Renault Master (Fahrer 58) überholen. In diesem Moment scherte der Transporterfahrer ebenfalls zum Überholen aus. In der Folge kam es zum seitlichen Zusammenstoß. Der Motorradfahrer stürzte und zog sich schwere Verletzungen zu. Der 27-Jährige kam in ein Krankenhaus. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 5.000 Euro. (ml)


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281