1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Blinder Passagier taucht in Badezimmer auf

Verantwortlich: Thomas Bretschneider (tb), Martyna Fleischmann (mf), Thomas Knaup (tk) und Christian Moog (cm)
Stand: 21.06.2017, 16:30 Uhr

 

Blinder Passagier taucht in Badezimmer auf

Bautzen, Clara-Zetkin-Straße
20.06.2017, 22:15 Uhr

Die Arbeit der Polizei ist abwechslungsreich. So erlebte eine Streife des Polizeireviers Bautzen am späten Dienstagabend einen nicht alltäglichen Sachverhalt. Ein 24-Jähriger hatte den Notruf gewählt, nachdem er einen Skorpion in seinem Badezimmer seiner Wohnung an der Clara-Zetkin-Straße entdeckt hatte. Offenbar war das Tier als blinder Passagier aus dem Reisekoffer des Mannes gekrochen, nachdem dieser aus seinem Urlaub in Italien zurückgekehrt war. Beamte des örtlichen Polizeireviers halfen dem Mann, das Spinnentier einzufangen. Leider verstarb es wenig später. (mf)

Anhang: Lichtbild des Skorpions


Autobahnpolizeirevier Bautzen
___________________________

Pkw übersehen

BAB 4, Dresden - Görlitz, Anschlussstelle Nieder Seifersdorf
20.06.2017, 16:35 Uhr

Ein 44-jähriger Opel-Fahrer und der Lenker eines Ford (32 Jahre) fuhren am Dienstagnachmittag hintereinander an der Anschlussstelle Nieder Seifersdorf auf die Bundesautobahn 4 in Richtung Görlitz auf. Offenbar hatte es der ältere der beiden besonders eilig und wollte den vor ihm fahrenden Wagen überholen. Er scherte dazu auf die Überholspur aus und kollidierte dabei mit dem BMW eines ebenfalls 32 Jahre alten Mannes. Hierbei entstand Sachschaden in Höhe von etwa 12.000 Euro. Ein Abschleppunternehmen nahm den nicht mehr fahrbereiten BMW an den Haken. Verletzt wurde niemand. (cm)


Zwei Fahrer unter Drogeneinfluss gestoppt

BAB 4, Görlitz - Dresden, Parkplatz Löbauer Wasser
20.06.2017, 10:00 Uhr und 10:50 Uhr

Beamte des Autobahnpolizeireviers kontrollierten am Dienstagmorgen gemeinsam mit Streifen der Bundespolizei auf dem Parkplatz Löbauer Wasser Fahrzeuge und deren Fahrer, welche in Richtung Dresden fuhren. Bei einem 24-jährigen Lkw-Fahrer verriet ein Drogenschnelltest den Konsum von Cannabis. Kurze Zeit später stellten die Beamten bei dem 33-jährigen Fahrer eines Kleintransporters ebenfalls Ausfallerscheinungen fest. Ein Test verriet hier den Konsum von Amphetaminen. Die Polizisten untersagten beiden Männern die Weiterfahrt und veranlassten Blutentnahmen. Auf die Betroffenen werden mindestens 500 Euro Bußgeld, zwei Punkte im Zentralregister und ein Monat Fahrverbot zukommen. Die Bußgeldstelle der Landesdirektion wird sich mit den Ordnungswidrigkeiten befassen. (cm)


Schwerlasttransport mit Hindernissen

BAB 4, Dresden - Görlitz, Parkplatz An der Neiße
20.06.2017, 22:20 Uhr

Am späten Dienstagabend hatten auf der BAB 4 zwei Schwerlasttransporte mit Windradflügeln auf dem Parkplatz An der Neiße in Richtung Polen ihre vorgeschriebene Pause absolviert. Als sie wieder losfahren wollten, stellten die Fernfahrer fest, dass sie aufgrund der baulichen Gegebenheiten nicht auf die Autobahn auffahren konnten. Streifen der Autobahnpolizei lotsten die überlangen Gespanne rückwärts auf die Fernstraße, so dass die geplante Tour fortgesetzt werden konnte.

BAB 4, Görlitz - Dresden, Rastanlage Oberlausitz-Nord
21.06.2017, 03:10 Uhr

In der gleichen Nacht war ein überlanger Schwerlasttransport auf der Autobahn 4 in Richtung Dresden unterwegs. Als der Fahrer die Rastanlage Oberlausitz-Nord ansteuerte, um seine vorgeschriebene Pause einzulegen, war es ihm nicht möglich, auf den Parkplatz zu gelangen. Aus Mangel an Parkplätzen auf dem größten ostsächsischen Rasthof hatten mehrere Lkw auch in der Zufahrt geparkt. Für den Sondertransport war dadurch der Weg versperrt. Beamte des Autobahnpolizeireviers weckten die Fahrer, damit diese ihre Laster umsetzen konnten. Erst danach gelangte der  Schwerlasttransport auf die Rastanlage. (cm)


Landkreis Bautzen
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Mann erregt öffentliches Interesse

Bautzen, Stausee
20.06.2017, 14:00 Uhr

Dienstagnachmittag riefen Badegäste am Bautzener Stausee die Polizei. Ein etwa 50-jähriger nackter Mann soll in der Nähe von spielenden Kindern masturbiert haben. Als er die Aufregung um seine Person bemerkte, verließ er den Badestrand vor dem Eintreffen einer alarmierten Streife. Die Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen zu diesem Fall. (tk)


Renitenten Mann in Gewahrsam genommen

Bautzen, Tzschirnerstraße
20.06.2017, 19:10 Uhr

Dienstagabend riefen Passanten die Polizei zum Parkplatz eines Supermarktes an der Tzschirnerstraße in Bautzen. Hier waren zwei Männer tätlich aneinander geraten. Ein 28-Jähriger hatte durch Schläge und Tritte eines 20-Jährigen Verletzungen erlitten. Eine Streife des örtlichen Reviers trennte die Streithähne. Dabei leistete der alkoholisierte Tatverdächtige Widerstand. Daher brachten ihn die Beamten zu Boden und nahmen ihn anschließend in Gewahrsam. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von umgerechnet 1,36 Promille. Die Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen zum Vorwurf der Körperverletzung und des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte. (tk)


Fenster eines Parteibüros beschädigt

Bischofswerda, Hans-Volkmann-Straße
19.06.2017, 16:00 Uhr - 20.06.2017, 07:35 Uhr

Unbekannte haben in Bischofswerda an der Hans-Volkmann-Straße in der Nacht zu Dienstag das Fenster eines Bürgerbüros der SPD beschädigt. Die Täter warfen offenbar einen Ziegelstein gegen die Verglasung, wodurch die äußere Scheibe in Mitleidenschaft gezogen wurde. Zu Beschädigungen im Büro kam es nicht. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro. Das Dezernat Staatsschutz der Kriminalpolizeiinspektion hat die Ermittlungen zu der Sachbeschädigung aufgenommen. (tb)

 
Zu schnell gefahren

Cunewalde, OT Weigsdorf-Köblitz, Oberlausitzer Straße
20.06.2017, 12:15 Uhr - 15:15 Uhr

Auf der Oberlausitzer Straße in Weigsdorf-Köblitz gilt ein Tempolimit von 50 Stundenkilometern. Am Dienstagnachmittag nahm der Verkehrsüberwachungsdienst der Polizeidirektion das Verhalten der Kraftfahrer genauer unter die Lupe. Von den 425 gemessenen Fahrzeugen fuhren 13 zu schnell. In zwölf Fällen blieb es bei einer Verwarnung. Lediglich ein Motorradfahrer hatte es besonders eilig und erhält nun einen Bußgeldbescheid. Der Mann raste mit 90 km/h durch die Ortschaft. Ihn erwarten 160 Euro Bußgeld, zwei Punkte in Flensburg sowie ein Monat Fahrverbot. (cm)


Vermisster Rentner wohlbehalten gefunden

Großröhrsdorf, Radeberger Straße
20.06.2017, 21:00 Uhr

Dienstagabend rief eine Mitarbeiterin eines Pflegeheimes an der Radeberger Straße in Großröhrsdorf die Polizei. Ein 89-jähriger Bewohner hatte die Einrichtung unbemerkt verlassen, sein Aufenthaltsort war unbekannt. Mehrere Streifen des Polizeireviers Kamenz suchten in der Umgebung nach dem Senior. Eine Anwohnerin der Radeberger Straße informierte die Polizei wenig später, dass sie einen älteren Fußgänger gesehen hatte. Die Beamten trafen den Gesuchten wohlbehalten an und brachten ihn zu seinem Wohnheim zurück. (tk)


Betrunken gefahren

Schwepnitz, Brackenweg
20.06.2017, 20:00 Uhr

Ein aufmerksamer Zeuge hat am Dienstagabend in Schwepnitz eine augenscheinlich betrunkene Autofahrerin gesehen und die Polizei informiert. Eine Streife des Polizeireviers Kamenz traf die 47-jährige Opel-Fahrerin wenig später an ihrer Wohnanschrift am Brackenweg an. Ein Atemalkoholtest ergab bei ihr einen Wert von umgerechnet 2,54 Promille. Die Polizisten behielten den Führerschein der Frau ein und veranlassten eine Blutentnahme. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit der Trunkenheitsfahrt befassen. Die Polizei bedankt sich für den zielführenden Hinweis. (tk)


Kriminalpolizei ermittelt zu mutmaßlichem Sexualdelikt

Hoyerswerda, Albert-Schweitzer-Straße
10.06.2017, 15:00 Uhr - 18:00 Uhr

Derzeit berichten verschiedene Medien über eine mutmaßliche Vergewaltigung einer 80-Jährigen, welche sich am 10. Juni 2017 in einem Pflegeheim in Hoyerswerda zugetragen haben soll. Nach einem Hinweis der Einrichtung hat die Kriminalpolizei ein Ermittlungsverfahren zum Verdacht eines möglichen Sexualdeliktes gegen einen 73 Jahre alten Mann eingeleitet. Nach dem gegenwärtigen Erkenntnisstand ist fraglich, ob das geschilderte "Tatgeschehen" überhaupt einen Straftatbestand erfüllt. Die Untersuchungen der Kriminalpolizei dauern an. (mf)


Renoviertes Polizeigebäude öffnet zum Tag der Architektur

Hoyerswerda, Salomon-Gottlob-Frentzel-Straße
24. Juni 2017, 10:00 Uhr - 13:00 Uhr

Das Polizeirevier Hoyerswerda wird sich am Samstagvormittag in den Fokus von Architekturinteressierten rücken, da am kommenden Wochenende bundesweit der Tag der Architektur stattfinden wird. Genauer gesagt handelt es sich um das Nebengebäude gegenüber dem eigentlichen Revier an der Salomon-Gottlob-Frentzel-Straße. Das historische Haus, in dem nun der Kriminaldienst des Reviers und die örtlichen Bürgerpolizisten untergebracht sind, wurde vom Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement (SIB) renoviert. In der Zeit von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr bieten Polizeibeamte am Samstag dem interessierten Publikum kurze Führungen durch das Dienstgebäude an.

Hintergrundinformationen:

Das Dienstgebäude gegenüber dem eigentlichen Polizeirevier wurde im Jahr 1918 erstmalig bezogen und seitdem ausschließlich als Bürohaus genutzt. Zuletzt war das Sozialamt des damaligen Landkreises Hoyerswerda in dem Objekt untergebracht gewesen. Bis der Freistaat Sachsen es schließlich kaufte, stand es einige Jahre leer. Um das Gebäude auf den neusten Stand zu bringen und die technischen Erfordernisse sowie eigene „Wünsche“ der Polizei zu erfüllen, hat der Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement rund vier Millionen Euro in die Hand genommen. Dabei galt es auch, Aspekte des Denkmalschutzes zu berücksichtigen.

Das moderne Dienstgebäude bietet der Polizei in Hoyerswerda beste Arbeitsbedingungen. Es verfügt behindertengerecht über einen Fahrstuhl, neben den üblichen Büros auch über vier spezielle Vernehmungsräume, einen Schulungsraum, ein Beratungszimmer, eine Küche, einen Sport- sowie einen Verwahrraum. (tk)

Anlagen: 
Bild 01 - Gebäude im alten baufälligen Zustand
Bild 02 - Gebäude im renovierten Zustand


Karambolage mit mehreren Fahrzeugen und zwei verletzten Personen

B 97, zwischen Hoyerswerda und Schwarze Pumpe
20.06.2017, 13:05 Uhr

Die 73-jährige Fahrerin eines VW Golf befuhr am Dienstagnachmittag bei Hoyerswerda die Bundesstraße 97 in Richtung Schwarze Pumpe. Beim Versuch, eine Fahrzeugkolonne zu überholen, unterschätzte sie offenbar den Gegenverkehr. Dadurch kam es zur seitlichen Kollision mit einem entgegenkommenden Sattelzug (Fahrer 28). Der dahinter fahrende Mitsubishi einer 20 Jahre alten Frau wurde ebenfalls beschädigt. Der Golf der Verursacherin kollidierte durch die Schleuderbewegung mit dem MAN eines 33-Jährigen sowie einem Mercedes (Fahrerin 61). Die Seniorin und die 79 Jahre alte Beifahrerin verletzten sich bei der Karambolage leicht. Ein Rettungswagen brachte die beiden Frauen zur Behandlung in ein Krankenhaus. Zur Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge blieb die Bundesstraße bis circa 18:15 Uhr voll gesperrt. Die Berufsfeuerwehr Hoyerswerda unterstützte den Einsatz mit drei Fahrzeugen und sechs Kameraden. Der Gesamtschaden belief sich auf etwa 45.000 Euro. Der Unfalldienst der Verkehrspolizeiinspektion hat die Ermittlungen zur fahrlässigen Körperverletzung in Verbindung mit dem Verkehrsunfall aufgenommen. (tb)


Ungesichertes Fahrzeug verursacht Schaden

Hoyerswerda, Straße des Friedens
20.06.2017, 08:25 Uhr

Offenbar etwas gedankenversunken versäumte ein 59-jähriger Autofahrer am Dienstagmorgen in Hoyerswerda beim Abstellen seines Mitsubishi Colt, diesen gegen Wegrollen zu sichern. Der an der Straße des Friedens parkende Wagen machte sich kurze Zeit später selbstständig und rollte gegen einen dahinter stehenden Ford Fiesta. Beide Fahrzeuge wurden durch den Anstoß leicht beschädigt. (tb)


Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Bei Einbruch erwischt

Görlitz, Carl-von-Ossietzky-Straße
20.06.2017, 07:25 Uhr

Am Dienstagmorgen haben Beamte des Polizeireviers Görlitz einen Einbrecher auf frischer Tat gestellt. Bewohner bemerkten, dass sich in einem Mehrfamilienhaus an der Carl-von-Ossietzky-Straße eine ihnen unbekannte Person Zutritt verschafft hatte und riefen die Polizei. Eine Streife eilte sofort herbei und stellte den mit Einbruchswerkzeug ausgestatteten 34-Jährigen. Die Polizisten nahmen den Mann vorläufig fest. Die Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen. Die Polizei bedankt sich für den schnellen Bürgerhinweis. (cm)


Tatverdächtiger zu Diebstahl gestellt

Görlitz, Handwerk
20.06.2017, 12:30 Uhr

Bereits am Montagabend hatte ein Unbekannter in Görlitz eine Schubkarre, eine Tauchpumpe und weitere Gartenutensilien von einem Grundstück am Handwerk gestohlen. Am Dienstagmittag war der Mann offenbar erneut vor dem Wohnhaus. Eine Zeugin erkannte den 32-Jährigen und rief die Polizei. Beamte des Polizeireviers Görlitz nahmen ihn dort vorläufig fest. Es stellte sich heraus, dass er auch für weitere Diebstähle im Stadtgebiet verantwortlich sein könnte. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an. (cm)


Fenster eines Parteibüros mit Stiften bemalt

Görlitz, Berliner Straße
20.06.2017, gegen 09:00 Uhr

Durch eine Online-Anzeige wurde der Polizei bekannt, dass es am Dienstagvormittag in Görlitz zu einer Sachbeschädigung an einem Parteibüro an der Berliner Straße gekommen war. Ein Zeuge gab an, dass er drei Jugendliche beobachtet habe, wie diese mit einem schwarzen Stift die Schaufensterflächen des AFD-Bürgerbüros bekritzelten. Auch ein Fahrplan der Verkehrsbetriebe soll beschmiert worden sein. Die Jugendlichen entkamen unerkannt. Der entstandene Schaden ist gegenwärtig noch nicht bekannt. Das Dezernat Staatsschutz der Kriminalpolizeiinspektion hat die Ermittlungen zu den Schmierereien aufgenommen. (tb)


Verkehrsunfall im Oberland: beide beteiligte Autofahrer unter Alkoholeinfluss

Ebersbach-Neugersdorf, OT Ebersbach, Zittauer Straße (B 96)
20.06.2017, gegen 20:45 Uhr

Dienstagabend ist auf der B 96 in Ebersbach unweit der Kreuzung „Goldener Löwe“ ein Chrysler von der Fahrbahn abgekommen und in einen Zaun gekracht. Die 50-jährige Fahrerin hatte die Kontrolle über den Wagen verloren, als sie kurz vor der Ampelkreuzung einen VW Vento überholte. Sie verletzte sich bei der Kollision schwer und wurde in einem Krankenhaus versorgt. An ihrem Auto entstand Totalschaden und an dem Zaun Sachschaden von in Summe etwa 6.000 Euro. Ein Abschleppdienst nahm den Chrysler an den Haken. Eine Spezialfirma reinigte anschließend die Fahrbahn von ausgelaufenem Öl und Kühlwasser.

Bei der Unfallaufnahme stellte eine Streife des Polizeireviers Zittau-Oberland fest, dass beide beteiligte Autofahrer alkoholisiert waren. In der Atemluft der Unfallverursacherin befanden sich umgerechnet 0,84 Promille. Das Testgerät zeigte bei dem 53-jährigen VW-Fahrer einen Wert von umgerechnet 0,62 Promille an.

Der Verkehrsdienst des Polizeireviers Zittau-Oberland führt die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang und wird dabei auch das Fahrverhalten der beiden Beteiligten untersuchen. Gegen die Frau richten sich die weiteren Ermittlungen zum Vorwurf der Gefährdung des Straßenverkehrs, die Staatsanwaltschaft wird über den Sachverhalt informiert. Auf den Mann kommt ein Ordnungswidrigkeitenverfahren zu. Dieses wird mit einem Bußgeld von mindestens 500 Euro, einem Monat Fahrverbot und zwei Punkten im Zentralregister verbunden sein. Die Bußgeldstelle des Landkreises wird sich mit diesem Aspekt befassen. (tk)


Zeugen zu Brand in leer stehendem Gebäude gesucht

Bezug: 1. Medieninformation vom 20. Juni 2017

Ebersbach-Neugersdorf, OT Neugersdorf, Hauptstraße 2
19.06.2017, 16:00 Uhr

Die Kriminalpolizei sucht Zeugen zum Brand in einem leer stehenden Haus in Neugersdorf. Am Montagnachmittag kam es aus bislang noch ungeklärter Ursache in dem Gebäude an der Hauptstraße zu einem Brand. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zum Verdacht der Brandstiftung aufgenommen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können oder Personen an der alten Villa in Neugersdorf beobachtet haben, werden gebeten, sich im Polizeirevier Zittau-Oberland (03583 62-0) oder einer anderen Polizeidienststelle zu melden. (mf)


Kindergarten bekommt Liliput wieder

Zittau, Töpferberg und Theodor-Korselt-Straße
21.06.2017, 00:15

Eine Streife des Einsatzzuges der Polizeidirektion Görlitz beobachtete in der Nacht zu Mittwoch in Zittau drei Personen dabei, wie sie etwas auf der Straße am Töpferberg vor sich her schoben. Als die Beamten die Unbekannten kontrollierten wollten, flüchteten diese unerkannt. Zurück blieben ein vierrädriges Liliput sowie ein Roller, auf denen Aufkleber eines Kindergartens an der Theodor-Korselt-Straße angebracht waren.

Eine Streife des Polizeireviers Zittau-Oberland suchte die Tageseinrichtung auf. Die Beamten stellten Einbruchsspuren an einem Nebengebäude fest. Ob noch mehr entwendet wurde, wird Gegenstand der weiteren Untersuchungen sein. Kriminaltechniker sicherten Spuren an den Kinderfahrzeugen und werden diese in den kommenden Tagen an den Kindergarten zurückgeben. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (mf)


Geschwindigkeit kontrolliert

K 8610, Herrnhut - Großhennersdorf
20.06.2017, 15:30 Uhr - 19:00 Uhr

Auf der Kreisstraße zwischen Herrnhut und Großhennersdorf hat die Verkehrspolizei am Dienstagnachmittag am Abzweig nach Ruppersdorf die Geschwindigkeit kontrolliert. Auf dem bewaldeten und welligen Streckenabschnitt gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 70 Kilometer pro Stunde. Von  397 gemessenen Fahrzeugen fuhren zwölf zu schnell. Der Schnellste war ein Fahrer eines in Görlitz zugelassenen Pkw. Er wurde mit 103 km/h geblitzt und muss sich auf 120 Euro Bußgeld sowie einem Punkt im Zentralregister einstellen. Die Bußgeldstelle des Landkreises wird sich mit den Ordnungswidrigkeiten befassen. (cm)


Fahrzeuge kollidiert

Weißwasser/O.L., Dominium/August-Bebel-Straße
20.06.2017, 06:45 Uhr

Ein 58-Jähriger befuhr am Dienstagmorgen in Weißwasser die Straße Dominium. Beim Abbiegen auf die August-Bebel-Straße kollidierte sein Ford Focus mit einem Skoda Octavia (Fahrer 29). Dabei entstand ein Sachschaden von etwa 6.000 Euro. Verletzt wurde niemand. (tb)


Motorradfahrer bei Unfall verletzt

Schleife, Lindenweg/Friedensstraße
20.06.2017, 06:57 Uhr

Die 30 Jahre alte Fahrerin eines Audi A 3 befuhr am Dienstagmorgen den Lindenweg in Schleife. Beim Abbiegen kollidierte ihr Auto mit einem Motorrad, welches auf der Friedensstraße unterwegs war. Der 65-Jährige konnte sich nicht mehr auf seiner MZ 1000 Sport halten, stürzte und verletzte sich leicht. Die weitere Versorgung erfolgte in einem Krankenhaus. Es entstand ein Sachschaden von etwa 3.000 Euro. (tb)
 


Bildmaterial zur Medieninformation:

Pressefoto
Lichtbild des Skorpions

Download: Download-IconSkorpionXb-636336597252292294.jpg
Dateigröße: 101.11 KBytes
Pressefoto
Bild 1 - Gebäude im alten baufälligen Zustand

Download: Download-IconGebXudeX2XPrevXXHoyXalt.jpg
Dateigröße: 1895.63 KBytes
Pressefoto
Bild 2 - Gebäude im renovierten Zustand

Download: Download-IconGebXudeX2XPrevXXHoyXneu.jpg
Dateigröße: 1334.29 KBytes

Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Frau Fleischmann, Herr Knaup und Herr Bretschneider
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Torsten Schultze

Polizeipräsident 
Torsten Schultze

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen