1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Einbrecher verschwand mit Geld/ Auf Bares aus/ Schwerer Lkw-Unfall an Autobahn-Rastanlage

Verantwortlich: Maria Braunsdorf, Birgit Höhn, Alexander Bertram
Stand: 23.06.2017, 15:00 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

 

Stadtgebiet Leipzig

 

Einbrecher verschwand mit Geld                                    

 

Ort:      Leipzig-Schleußig, Industriestraße

Zeit:     21.06.2017, 23:30 Uhr bis 22.06.2017, 06:00 Uhr

 

Vom Hausflur aus brach ein Unbekannter die Tür zu einem Café auf. Anschließend durchsuchte er in allen Räumlichkeiten das Mobiliar. Er fand eine vierstellige Summe Bargeld und machte sich damit aus dem Staub. Der Hausmeister (48) stellte morgens den Einbruch fest und informierte sowohl die Polizei als auch den Inhaber (41). Zur genauen Höhe des Sachschadens liegen noch keine Angaben vor. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

 

Auf Bares aus ...                                                                   

 

Ort:      Leipzig, OT Böhlitz-Ehrenberg, Südstraße

Zeit:     21.06.2017, 18:00 Uhr bis 22.06.2017, 08:45 Uhr

 

… war auch der Einbrecher, der offenbar über Nacht in einen Friseursalon eingedrungen war.  Dazu hatte er die Eingangstür aufgehebelt und dann die Räumlichkeiten durchsucht. Mit einer dreistelligen Summe verschwand er. Die Höhe des Sachschadens liegt im unteren zweistelligen Bereich. Eine Mitarbeiterin (58) hatte den Einbruch entdeckt und die Polizei gerufen. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

 

Taschenklau aus Fahrradkorb                                       

 

Ort:      Leipzig-Zentrum, Georgiring

Zeit:     22.06.2017, gegen 18:00 Uhr

 

Ihre Aktentasche mit Geldbörse, diversen Dokumenten, Mobiltelefon, Schlüsseln, USB-Stick, Brille und Laserpointer vermisst jetzt eine 35-jährige Leipzigerin. Sie befand sich mit einer Bekannten auf dem Heimweg und schob dabei ihr Fahrrad. Zu Hause angekommen, musste die Frau das Fehlen der Tasche aus ihrem Fahrradkorb feststellen. Ihr Mann lief nochmals die Wegstrecke hin und zurück, fand jedoch nichts. So erstattete die Geschädigte Anzeige bei der Polizei. Die Beamten ermitteln wegen Diebstahls. (Hö)

 

Herber Verlust für Motorsportler                                                

 

Ort:      Leipzig; OT Zentrum-West, Sebastian-Bach-Straße/Hillerstraße

Zeit:     21.06.2017, 20:00 Uhr - 22.06.2017, 20:30 Uhr

 

Sein Auto mit Anhänger parkte ein 32-Jähriger ganz vorschriftsmäßig in der Sebastian-Bach-Straße/Hillerstraße. Zu der Zeit war alles in Ordnung. Als er gut 24 Stunden später wieder zu seinem Gespann kam, sah er, dass die rechte Seitentür des Anhängers aufgehebelt war. Hintergrund: Langfinger hatten daraus ein ganzes Warenlager mitgehen lassen:

 

- zwei Motorcrossräder,

- zwei schwarze und einen silberfarbenen Helm,

- zwei Lederkombis in den Farben schwarz-orange  und schwarz-weiß,

- Orthesen,

- ein Zelt,

- diverse Motorcrossbekleidung,

- Werkzeug (Akkuschrauber, Handwerkzeug, Kompressor,

- Ersatzteile Motorrad u.a. blaufarbigen Felgensatz, gelben Reifenwärmer

 

Ein herber Verlust für den 32-Jährigen. Er schätzt den Schaden auf insgesamt 25.000 Euro. Die Polizei ermittelt. (MB)

 

Kellerbrand                                                                                     

 

Ort:      Leipzig; OT Anger-Crottendorf, Stegerwaldstraße
Zeit:     22.06.2017, 16:33 Uhr

 

Gestern Nachmittag mussten Feuerwehr und Polizei zu einem Kellerbrand in die Stegerwaldstraße ausrücken. Als die Gesetzeshüter eintrafen, schlossen die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehren Nordost, Süd, Ost und der Freiwilligen Feuerwehr Mölkau gerade ihre Löschmaßnahmen ab und trugen erstes Mobiliar aus dem Keller des Mehrfamilienhauses. Dazu hatten sie eine Vielzahl an Kellerboxen öffnen müssen. Wasserdampf vom Löschwasser stieg noch aus den geöffneten Kellerfenstern auf. Anwohner durften ihre Wohnungen betreten.

Dann ergab eine erste Nachschau, dass das Feuer sehr wahrscheinlich im Bereich der letzten Kellerboxen, an der Hausrückseite, ausgebrochen war und insbesondere die Versorgungsleitungen des Mehrfamilienhauses in Mitleidenschaft gezogen hatte. Da der Brandort aber noch nicht kalt war, werden erst heute im Laufe des Tages die Brandursachenermittler ihre Arbeit im Keller fortsetzen können und die genauen Umstände des Brandausbruchs prüfen. Bis dahin blieb der Keller versiegelt. Letztlich ermittelt nun die Leipziger Kripo wegen Brandstiftung.

Fazit: Weitestgehend glimpflich ging damit der Brandausbruch zu ende. Keiner der Anwohner musste evakuiert werden. Eine Passantin hatte glücklicherweise den aus dem Keller aufsteigenden Rauch mitbekommen und die Feuerwehr informiert. (MB)

 

Raubüberfall                                                                                                   

 

Ort:      Leipzig (Großzschocher), Huttenstraße/Ponickaustraße

Zeit:     23.06.2017, 08:36 Uhr

 

Erneut entriss ein Unbekannter einer älteren Dame (82) die Handtasche, dieses Mal in Großzschocher. Die 82-Jährige hatte diese über der Schulter getragen und klammerte sich an dieser fest, als der Räuber, der von hinten heran geradelt war, nach dieser griff. Ein kurzes Gerangel, aber heftiges Ziehen um diese Tasche entbrannte, doch mit einem äußerst heftigen Ruck brachte der dreiste Räuber diese samt Portmonee, Telefon und Schlüssel in seine Gewalt. Dann verschwand er in unbekannte Richtung. Sofort machte sich die Frau, die bei dem Überfall leicht verletzt wurde, auf den Heimweg, vertraute sich der Nachbarin an, die daraufhin die Polizei rief. Diese ermittelt nun wegen Raubes. (MB)

 

Eine Kerze ...                                                                                      

 

Ort:      Leipzig; OT Kleinzschocher, Luckaer Straße

Zeit:     23.06.2017, 06:40 Uhr

 

… die ein 40-Jähriger ohne Kerzenständer auf einem Barwagen, welchen er zuvor mit einer Kunststoffplatte vervollständigt hatte, stellte und dort entzündete, wurde ihm zum Verhängnis. Der Mann, der im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses wohnt, schlief ein und merkte nicht, dass die Kerze gefährlich schrumpfte. Schließlich war sie soweit abgebrannt, dass sie erst den Tisch zum Schmoren brachte und dann auf das näher stehende Mobiliar übergriffen. Als er schließlich erwachte und das Feuer bemerkte, war es bereits zu spät: Der Barwagen samt Platte stand lichterloh in Flammen.  Mit einer Decke wollte er eigentlich die Flammen ersticken, da er jedoch nichts Passendes fand, zog er die Platte vom Barwagen und hoffte, so das Feuer zu löschen. Doch das Gegenteil geschah. Plötzlich fing sein Bett Feuer. Er stürzte sofort in die Küche, um Wasser zu holen, doch als er zurückkehrte, quoll ihm schon eine schwarze Wolke entgegen. Er goss noch einen Schwall Wasser in Richtung des Bettes und hoffte, so noch etwas auszurichten, doch er scheiterte kläglich. Mit einem beherzten Sprung durch das Badfenster konnte er sich letztlich nur noch Sicherheit bringen und traf direkt auf einen Nachbarn, der umgehend die Feuerwehr rief.

Diese löschte den Brand, bevor die Flammen auf angrenzende Wohnungen übergriffen. Dennoch ist die Wohnung des 40-Jährigen vorläufig unbewohnbar – der Sachschaden steht noch aus – er selbst wird nun vorerst bei Familienangehörigen unterkommen. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung. (MB)

                                              

Bundespolizisten erwischen Kabeldiebe                               

 

Ort:      Leipzig; OT Schönefeld-Ost, Volksgartenstraße

Zeit:     23.06.2017, 04:00 Uhr

                                              

In den frühen Freitagmorgenstunden stellten Beamte der Bundespolizei zwei verdächtige Personen in der Volksgartenstraße fest, die sich hinter einem geparkten Auto versteckten. Da ihnen das seltsam vorkam, entschlossen sie sich, die Beiden zu kontrollieren. Volltreffer – die Beiden waren gerade dabei, ein Starkstromkabel zusammenzurollen, das sie an einer angrenzenden Baustelle entwendet hatten. Die beiden 41- und 48-Jährigen müssen sich nun wegen Diebstahl verantworten. (Ber)

 

Auf frischer Tat geschnappt                                                        

 

1. Fall                                                                                                  

 

Ort:      Leipzig; OT Schleußig, Rochlitzstraße

Zeit:     23.06.2017, 02:30 Uhr - 23.06.2017, 02:48 Uhr

 

Ein 16-Jähriger besprühte mindestens sechs Hauswände mit schwarzer Farbe. Vier unleserliche Buchstaben waren die Bestandteile seiner Botschaft. Was der Jugendliche nicht ahnte, er wurde von einem Passanten beobachtet, der umgehend die Polizei rief und eine Personenbeschreibung dazu reichte.

Als die Gesetzeshüter in der Rochlitzstraße ein, den Schmierfink aber nicht mehr antrafen, suchten sie die angrenzenden Straßenzüge ab. An der Ecke Industriestraße/ Holbeinstraße entdeckten sie einen Mann, auf den die Personenbeschreibung passte, außerdem war das Klappern von Spraydosen zu vernehmen. So sprachen die Gesetzeshüter ihn an, verlangten Einsicht in den Rucksack. In diesem kamen Spraydosen und Betäubungsmittel zum Vorschein. Außerdem fanden sich in der Jackentasche ein Schlagring und eine Vielzahl von Sprühköpfen in der Hosentasche an, ebenso wie ein Eddingstift und Handschuhe.

Daraufhin wurde dem 16-Jährigen erklärt, dass gegen ihn wegen Verstoß gegen das BtMG, WaffG und Sachbeschädigung ermittelt werden wird. (MB)

 

2. Fall                                                                                                  

 

Ort:      Leipzig; OT Sellerhausen-Stünz, Torgauer Straße

Zeit:     23.06.2017, 01:35 Uhr

 

An einem anderen Ort, zu einer anderen Zeit konnte ein 19-Jähriger durch eine Polizeistreife geschnappt werden, der dringend verdächtig ist, die Wand eines Trafo-Hauses mit zwei Graffiti verschandelt zu haben.

Er und ein Komplize hatten sich dazu auf dem Grundstück eines Autohauses herumgetrieben und waren beim Anblick einer herannahenden Polizeistreife über eine Mauer in unbekannte Richtung geflüchtet. Ihre „Farben“ ließen sie in einem Stoffbeutel zurück.

Doch kurz darauf wurden die beiden ganz in der Nähe des Tatortes, im Bereich der Bahngleise Sellerhausen, von Bundespolizisten einer Kontrolle unterzogen – und man höre und staune: in einer Tüte kamen 15 Sprühköpfe zum Vorschein.

Nun ermittelt die Polizei gegen den 19-Jährigen und seinem „Kumpel“ wegen Sachbeschädigung. (MB)

 

 

Landkreis Leipzig

 

Sexueller Übergriff auf eine Frau – Zeugen gesucht!           

 

Ort:      Borna, Magdeborner Straße

Zeit:     07.06.2017, gegen 10:45 Uhr

 

Bereits am 7. Juni ereignete sich in Borna ein Übergriff auf eine junge Frau (23), bei dem vermutlich nur durch das beherzte Eingreifen eines Passanten Schlimmeres verhindert werden konnte. Die 23-Jährige befand sich zu Fuß auf dem Weg nach Hause, als sie auf der Magdeborner Straße, in Höhe der Haltestelle, von einem ihr fremden Mann angesprochen wurde. Dieser Fremde machte ihr gegenüber deutlich, in welche Richtung seine Intentionen gingen, woraufhin die Frau lautstark seine Avancen ablehnte. Auf der gegenüberliegenden Seite bemerkte sie einen Passanten und hoffte, dass dieser ihre Situation bemerken würde. Im nächsten Moment griff der Fremde nach dem Arm der Frau und versuchte, sie ins Gebüsch zu zerren. Vollkommen perplex von der Reaktion des Täters war die Frau wie in einer Schockstarre gefangen. Erst als der Fremde ihr zwischen die Beine greifen wollte, wehrte sie sich. In diesem Moment bemerkte auch der Passant auf der anderen Straßenseite das Geschehen und rannte hinüber, um der 23-Jährigen beizustehen. Der Täter flüchtete daraufhin schnell und unerkannt.

 

In ihrem Schock gefangen, eilte die Frau danach nach Hause und vermutlich aus Angst informierte sie nicht sofort die Polizei, sondern offenbarte sich erst anderthalb Wochen später. Die Ermittler suchen nun einerseits mit Hochdruck nach dem Täter, aber auch nach dem unbekannten Zeugen, welcher der Frau zu Hilfe geeilt war!

 

Der Täter wird darüber hinaus wie folgt beschrieben:

 

  • ca. 35 Jahre alt
  • ca. 1,80 m groß
  • sportliche Gestalt
  • unrasiert – 3-Tage-Bart
  • dunkle, kurze Haare
  • trug kurze Jeans und ein T-Shirt
  • leuchtend rote Turnschuhe
  • sprach fließend Deutsch mit sächsischem Dialekt.

 

Wer erkennt den Täter anhand der Beschreibung oder hat den Vorfall am 7. Juni mitbekommen? Zeugen, Hinweisgeber und vor allem der unbekannte Retter werden gebeten, sich dringend bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (KG)

 

Landkreis Nordsachsen

 

Swimmingpool beschädigt                                                          

 

Ort:      Delitzsch; OT Delitzsch,

Zeit:     22.06.2017, 16:30 Uhr

 

Als ein Grundstückseigentümer nach Hause zurück kehrte, musste er feststellen, dass jemand seinen Swimmingpool mit einer dunklen, klebrigen Substanz beschädigt hatte. Offenbar wurde ein sogenannter Farbbeutel über die Grundstücksgrenze geworfen. Die Flüssigkeit haftete an der Umrandung des Pools aber auch in den technischen Installations-Anlagen. Der Schaden liegt um mittleren vierstelligen Bereich. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. (Ber)

          

Verkehrsgeschehen

 

Stadtgebiet Leipzig

 

Fußgänger prallte gegen Auto                                                       

 

Ort:      Leipzig-Zentrum, Schützenstraße/Chopinstraße

Zeit:     22.06.2017, gegen 23:00 Uhr

 

Äußerst eilig hatte es wohl gestern Abend ein 30-Jähriger, denn er rannte, ohne auf den Fahrverkehr zu achten, über die Schützenstraße in Richtung Wintergartenstraße. Dabei prallte er seitlich gegen einen Skoda Fabia (Fahrer: 39). Er verletzte sich und musste ambulant behandelt werden. Am Auto entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. (Hö)

 

Radelndes Kind von Auto erfasst                                              

 

Ort:      Leipzig-Schleußig, Anton-Bruckner-Allee/Klingerweg

Zeit:     22.06.2017, gegen 08:30 Uhr

 

Der Fahrer (31) eines Audi befuhr die Anton-Bruckner-Allee stadteinwärts. An einer Lichtzeichenanlage überquerte ein 13-jähriger Junge, aus dem Clara-Zetkin-Park kommend, mit seinem Fahrrad den Fußgängerüberweg. Dabei wurde er vom Autofahrer erfasst. Der Radfahrer erlitt leichte Verletzungen und wurde mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in die Kinderklinik gebracht. An Auto und Rad entstand ein Schaden in Höhe von ca. 250 Euro. Der Audifahrer hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

 

Fahrradfahrer kollidierten                                                           

 

Ort:      Leipzig; OT Großzschocher, Brückenstraße/Lauerscher Weg

Zeit:     22.06.2017, 08:30 Uhr

                                              

An der Einmündung Lauerscher Weg zur Brückenstraße kam es am Donnerstagvormittag zu einem folgenschweren Fahrradunfall. Als ein Radfahrer auf dem Radweg an der Brückenstraße in Richtung Leipzig fuhr, kam eine Radlerin aus dem Lauerschen Weg und wollte auf denselben Radweg einbiegen. Dabei kam es zur Kollision beider, wobei beide stürzten und sich verletzten. Der 58-Jährige, der an der Brückenstraße fuhr, kam mit eine paar Schürfwunden davon und konnte nach ambulanter medizinischer Behandlung entlassen werden. Die 42–Jährige, die aus dem Lauerschen Weg gefahren kam, traf es schlimmer: Sie musste mit Verdacht auf Schlüsselbeinbruch ins Krankenhaus und wurde dort stationär behandelt. An beiden Fahrrädern entstand erheblicher Sachschaden. (Ber)

 

Motorrad von Straßenbahn erfasst                                            

 

Ort:      Leipzig; OT Volkmarsdorf, Bautzmannstraße

Zeit:     22.06.2017, 18:20 Uhr

 

Beim Linksabbiegen beachtete ein Ford-Fahrer (69) eine entgegenkommende Aprillia nicht, so dass deren Fahrer (51) geradezu in das rechte Heck des Focus „schoss“ und stürzte. Eine Straßenbahn, die just in dem Moment herannahte, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr in das Motorrad, welches auf die Gleise geschlittert war, hinein. Glücklicherweise erfasste sie nicht den 51-Jährige. Der hatte sich durch den Sturz verletzt und musste ärztlich behandelt werden. An dem Motorrad, dem Auto und der Straßenbahn entstand Sachschaden – Gesamtsumme: 5.000 Euro. (MB)

 

Landkreis Leipzig

 

Sekundenschlaf                                                                                 

 

Ort:      Borsdorf, OT Panitzsch, An den Äckern, B 6

Zeit:     22.06.2017, gegen 07:00 Uhr

 

Am frühen Morgen geriet der Fahrer (30) eines Toyota, der in Richtung Leipzig unterwegs war, nach eigenen Angaben aus Müdigkeit in den Gegenverkehr. Der Fahrer (53) eines Mercedes versuchte, noch auszuweichen. Dennoch kam es zum seitlichen Zusammenprall, in dessen Folge beide Fahrzeuge ins Schleudern gerieten. Der Toyota fuhr einen Leitpfosten um und blieb danach auf einem Feld stehen. Der Mercedes landete in einem Graben. Verletzt wurde niemand. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 14.000 Euro. Der  Toyotafahrer hat sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs zu verantworten. (Hö)

                                              

Schwerer Lkw-Unfall an Autobahn-Rastanlage                       

 

Ort:      Roßwein, BAB14, FR Dresden, Einfahrt Rastplatz Hansens-Holz

Zeit:     23.06.2017, 00:40 Uhr

                                              

In der Nacht zum Freitag fuhr ein Lkw Mercedes mit Anhänger auf der Bundesautobahn 14. Beim Einfahren in die Rastanlage Hansens-Holz fuhr er ungebremst auf  einen am linken Fahrbahnrand stehenden Sattelauflieger eines Lkw MAN auf. Dabei wurde der Fahrer des Mercedes schwerst verletzt. Da er im Fahrerhaus eingeklemmt war, musste er durch die Feuerwehr mit Spezialgerät geborgen werden. Mit lebensbedrohlichen Verletzungen wurde er ins Krankenhaus eingeliefert. Dort konnte der 33-jährige Pole durch intensiv medizinische Betreuung soweit stabilisiert werden, dass momentan keine Lebensgefahr mehr besteht. Zur Unfallursache laufen derzeit noch die Ermittlungen. Das Fahrzeug wird derzeit auf technische Mängel untersucht. Auch wird noch geprüft, ob der Fahrer seine Lenk- und Ruhezeiten eingehalten hatte. (Ber)

 

Landkreis Nordsachsen

 

Lkw stand auf B 87 quer                                                               

 

Ort:      Jesewitz, B 87

Zeit:     22.06.2017, 19:10 Uhr

 

Am Donnerstagnachmittag fuhr der Fahrer eines Lkw  Scania  mit Sattelauflieger in Jesewitz auf der B 87 in Richtung Taucha. In einer leichten Rechtskurve kam das Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab, stieß gegen zwei Bäume, einen Leitpfosten und kam dann am Straßenrand im Erdreich zum Stehen. Dabei schob sich der Sattelanhänger quer auf die Fahrbahn und versperrte die gesamte Straße. Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizisten fest, dass die vier Reifen auf der Antriebsachse abgefahren waren. Die Auswertung des Fahrtenschreibers gab den Beamten Gewissheit, dass der Fahrer mit überhöhter, unangepasster Geschwindigkeit gefahren war. (Ber)

 

Radfahrerin schwer verletzt                                                            

 

Ort:      Eilenburg; Ziegelstraße

Zeit:     22.06.2017, 18:15 Uhr

 

Ein schwerer Unfall ereignete sich gestern Abend, als ein Skoda-Fahrer (36) über die Ausfahrt eines Grundstückes nach rechts auf die Ziegelstraße abbog und dabei eine Radlerin (60) nicht beachtete. Die Frau war auf der Ziegelstraße Richtung Tierpark unterwegs und wurde von dem Skoda Superb erfasst. Schwer verletzt musste sie ins Eilenburger Krankenhaus transportiert werden. Sowohl am Auto (200 Euro) als auch am Fahrrad (50 Euro) entstand Sachschaden. (MB)

 

Sonstiges

 

Traurige Gewissheit: Vermisster wurde tot aufgefunden     

 

Am 9. Juni 2017 veröffentlichte die Polizeidirektion Leipzig die Öffentlichkeitsfahndung nach einem 64-jährigen Mann, der ursprünglich aus Elmshorn (Schleswig-Holstein) stammte. Seit dieser Woche ist nun gewiss, dass sich der 64-Jährige im Süden Frankreichs, in einer kleineren Stadt, etwa 120 Km von Toulouse entfernt, selbst umbrachte. Angehörige und Verwandte des Mannes sind der Polizei bisher noch immer nicht bekannt.

 

Die Polizeidirektion Leipzig bedankt sich für die Unterstützung der Medien bei der Suche nach dem Mann und bittet in diesem Zusammenhang um die Löschung bzw. Unkenntlichmachung des versandten Bildes. (KG)

 

 

Berufsinformationsabend der Polizei Sachsen (Erinnerung)

 

Die sächsische Polizei lädt nochmals für den Informationsabend am

29. Juni 2017,17.00 Uhr, Polizeirevier Torgau, Husarenpark 21, 4860 Torgau

ein.

Während dieser Veranstaltung erhalten Sie nicht nur einen Einblick in die Ausbildung und das Studium bei der Polizei Sachsen, sondern werden auch über die Einsatzmöglichkeiten eines Polizeibeamten oder Wachpolizisten informiert. Darüber hinaus werden durch das Berufsberatungsteam der Polizeidirektion Leipzig die Einstellungsvoraussetzungen dargelegt, das Bewerbungs- und Auswahlverfahren erklärt und die verschiedenen Praktikumsmöglichkeiten vorgestellt.

Schüler, Eltern und alle mit Interesse am Polizeiberuf sind herzlich eingeladen. Für die Teilnahme ist eine Anmeldung unter Telefon 0341 966-42262 oder per E-Mail an berufsberatung@polizei.sachsen.de erforderlich.


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand