1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Badeausflug endete tragisch - Zeugenaufruf

Medieninformation: 408/2017
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 07.07.2017, 12:00 Uhr

Landeshauptstadt Dresden
 

Badeausflug endete tragisch - Zeugenaufruf

Zeit:     06.07.2017, 14.45 Uhr
Ort:      Dresden-Niederwartha

Am gestrigen Nachmittag ist ein vierjähriges Mädchen bei einem tragischen Badeunfall am Cossebauder Stausee verunglückt.

Das Mädchen hatte mit seiner Mutter und drei weiteren Kindern das Stauseebad besucht und sich einige Minuten unbeobachtet im Bereich des Badebeckens aufgehalten.

Badegäste entdeckten das leblose Kind später im Wasser in ca. 1.35 Meter Tiefe. Die Vierjährige wurde umgehend medizinisch versorgt. Sie befindet sich derzeit in einem Krankenhaus und gilt als klinisch tot. Die Mutter des Mädchens ist seitdem in ärztlicher Behandlung.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen gegen die 39-jährige Mutter wegen Verletzung der Fürsorgepflicht sowie fahrlässiger Körperverletzung aufgenommen und sucht Zeugen zu dem Geschehen.

Wer hat das Kind im Bereich des Badebeckens gesehen? Wer kann nähere Angaben zu dem Vorfall machen? Hinweise nimmt die Dresdner Polizei unter (0351) 483 22 33 entgegen. (ir)

 


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281