1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Beamte mussten Kleinkind aus Auto befreien und weitere Meldungen

Medieninformation: 431/2017
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 18.07.2017, 14:30 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Beamte mussten Kleinkind aus Auto befreien


Zeit:       17.07.2017, 15.45 Uhr
Ort:        Dresden-Friedrichstadt

Dresdner Polizeibeamte mussten gestern Nachmittag ein Kleinkind aus einem Auto an der Vorwerkstraße befreien.

Passanten hatten die Polizei verständigt, da sich in einem Fiat ein augenscheinlich allein zurückgelassenes schreiendes Kleinkind befand. Als die Beamten vor Ort eintrafen, schrie das Mädchen immer noch. Es wirkte verängstigt und war durchgeschwitzt. Am Auto waren lediglich die hinteren Fenster einen Spalt geöffnet. Die Polizisten zerschlugen daraufhin eine Seitenscheibe und retteten das Kind aus dem Wagen.

Die Eltern des 17 Monate alten Kindes trafen etwa 15 Minuten später wieder am Fahrzeug ein. Das Mädchen hatte sich zwischenzeitlich erholt, sodass keine medizinische Versorgung notwendig war.

Die Polizei prüft den Verdacht einer Körperverletzung. (ju)

Radfahrer bei Unfall schwer verletzt

Zeit:       18.07.2017, 08.30 Uhr
Ort:        Dresden, OT Weißig

Heute Morgen ist ein Fahrradfahrer (40) bei einem Unfall auf der Bautzner Landstraße/Hauptstraße verletzt worden.

Ein Transporter VW T5 (Fahrer 47) war auf der Bautzner Landstraße stadteinwärts unterwegs und wollte nach links auf die Hauptstraße abbiegen. Dabei stieß er mit dem entgegenkommenden Fahrradfahrer zusammen. Der 40-Jährige erlitt schwere Verletzungen und kam in ein Krankenhaus. (ir)
 

Landkreis Meißen

Reisighaufen angezündet, Schafe und Bauwagen beschmiert - Zeugenaufruf

Zeit:       17.07.2017, 13.30 Uhr bis 14.30 Uhr
Ort:        Gröditz

Unbekannte hatten sich am Montagnachmittag auf ein Grundstück an der Nauwalder Straße begeben und drei Schafe sowie drei Bauwagen mit roter und schwarzer Farbe beschmiert. Unter anderem wurde der Schriftzug „Fuck Nazis“ und „Fireheadz“ aufgebracht. Zudem hatten die Unbekannten einen Reisighaufen angezündet, was zu einem Feuereinsatz führte.

Die Polizei hat die weiteren Ermittlungen wegen Sachbeschädigung und Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz aufgenommen.

Zeugen, welche im Sachzusammenhang am Montag verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben, werden gebeten, sich zu melden. Hinweise nehmen das Polizeirevier Riesa oder die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (ju)

Alkoholisierter Autofahrer aus dem Verkehr gezogen

Zeit:       16.07.2017, gegen 19.00 Uhr
Ort:        Großenhain

Bereits am Sonntag kontrollierten Großenhainer Polizeibeamte einen Opel-Fahrer, der auf der Priestewitzer Straße unterwegs war. Dabei fiel ihnen Alkoholgeruch bei dem 43-Jährigen auf. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,48 Promille. Die Beamten veranlassten eine Blutentnahme und stellten den Führerschein des Mannes sicher. (el)

Radfahrerin leicht verletzt

Zeit:       18.07.2017, 08.25 Uhr
Ort:        Großenhain

Heute Morgen befuhr ein 65-Jähriger mit einem Citroen die Weßnitzstraße und bog anschließend nach links in die Bobersbergstraße ab. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einer entgegenkommenden Radfahrerin (65). Die Frau stürzte und zog sich leichte Verletzungen zu. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden an Rad und Auto beläuft sich auf rund 1.100 Euro. (ju)


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281