1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Auerbach: Haftbefehl und Beschlagnahmeverfügungen gegen sogenannten Reichsbürger vollstreckt

Medieninformation: 481/2017
Verantwortlich: Oliver Wurdak
Stand: 14.08.2017, 15:45 Uhr

Ausgewählte Meldung

Haftbefehl und Beschlagnahmeverfügungen gegen sogenannten Reichsbürger vollstreckt

Auerbach – (ow) Am Freitag vollstreckten Beamte der gemeinsamen Fahndungsgruppe von Bundes- und Landespolizei mit Unterstützung einer Streife des Auerbacher Polizeireviers einen Haftbefehl gegen einen 51-jährigen Auerbacher an dessen Wohnort und beschlagnahmten seinen Führerschein. Zudem wurden in Zusammenarbeit mit einem Mitarbeiter der unteren Waffenbehörde die Waffenbesitzkarte des Mannes sowie dessen Waffen und Munition sichergestellt.

Gegen den Mann, der dem Vernehmen nach der Gruppe der sogenannten Reichsbürger zuzuordnen ist, lag ein Haftbefehl des Amtsgerichtes Auerbach vor, weil er eine Geldstrafe nicht bezahlt hatte. Gegen die Zahlung dieses Geldbetrages konnte der 51-Jährige die 20-tägige Ersatzfreiheitsstrafe abwenden. Weiterhin war sein Führerschein zu beschlagnahmen. Da er diesen nicht freiwillig herausgeben wollte, machte sich eine Durchsuchung seiner Person notwendig, wobei er aktiv Widerstand leistete. Letztlich wanderte der Führerschein in amtlicher Verwahrung und eine Anzeige wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte wurde erstattet. Weil der 51-Jährige außerdem zu seinem Wohnort gefahren kam und zuvor eine Fahrererlaubnissperre erteilt worden war, wurde eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis aufgenommen.

Im Zuge der polizeilichen Maßnahmen wurde von einem Mitarbeiter der unteren Waffenbehörde (Landratsamt Vogtlandkreis) die Herausgabe der drei Schusswaffen des 51-Jährigen und der zugehörigen Waffenbesitzkarte verlangt, welche vorher widerrufen worden war. Bei der folgenden Hausdurchsuchung konnten die Waffenbesitzkarte sowie eine Repetierbüchse, ein Revolver, eine Pistole und mehrere Schuss Munition aufgefunden und sichergestellt werden.

An den Vollstreckungsmaßnahmen waren fünf Polizeibeamte und ein Mitarbeiter des Landratsamtes Vogtlandkreis beteiligt.


Marginalspalte

Kontakt


Pressestelle

  • Oliver Wurdak, Anett Münster
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Zwickau
    Pressestelle
    Lessingstraße 17
    D-08058 Zwickau
  • Funktion:
    Pressesprecher/-in
  • Telefon:
    +49 375 428-4007
  • Telefax:
    +49 375 428-2248
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

Polizeipräsident Conny Stiehl

Polizeipräsident
Conny Stiehl

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Zwickau
  • Vogtlandkreis.