1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Zwei Autos und zwei Fahrräder weg!/Flammender Jaguar/Falschgeld im Umlauf/Täter randalierte/Schokobrownies mit Schuss/Dringend Zeugen gesucht

Verantwortlich: Katharina Geyer, Maria Braunsdorf, Birgit Höhn, Alexander Bertram, Uwe Voigt
Stand: 21.08.2017, 16:08 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Zwei Autos und zwei Fahrräder weg!                             

Ort:      Leipzig-Gohlis, Heinrich-Budde-Straße
Zeit:     19.08.2017, 17:00 Uhr bis 20.08.2017, 11:00 Uhr

Eine böse Überraschung für ein Ehepaar: Es war mit seinen Kindern auf dem Spielplatz einer Gartenanlage im Viertelsweg. Der Mann hatte das Schlüsselbund mit diversen Schlüsseln, darunter zwei Auto- und der Kellerschlüssel des Mehrfamilienhauses, vor dem Losgehen in die Tasche des Kinderwagens gesteckt. Den Kinderwagen hatte beide (w.: 36; m.: 54) auf dem Spielplatz jedoch immer Blick. Später mussten sie dann zunächst feststellen, dass das angeschlossene Fahrrad des Mannes vom Hof weg war. Er suchte das Schlüsselbund – es war weg. Danach schaute der 54-Jährige nach beiden Autos; auch Renault Twingo und Dacia Lodgy fehlten. Ein Hausbewohner (32) wurde ebenfalls noch bestohlen: In den Keller des Mehrfamilienhauses war eingebrochen und das Mountainbike entwendet worden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 100 Euro und ein Stehlschaden in Höhe von etwa 700 Euro. Das geschädigte Ehepaar bezifferte den Diebstahlschaden mit ungefähr 23.000 Euro, wobei der Stehlschaden des Fahrradrades noch nicht angegeben wurde. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Blaue Tonne brannte ab                                                    

Ort:      Leipzig-Südvorstadt, Alfred-Kästner-Straße

Zeit:     20.08.2017, gegen 03:00 Uhr

 

Ein Unbekannter zündete nachts eine blaue Tonne, gefüllt mit Papierabfällen, an. Der Container brannte vollständig ab. Die Fassade eines Mehrfamilienhauses wurde dadurch beschädigt. Polizeibeamte hatten das Feuer bemerkt und mit dem Feuerlöscher schon erste Ergebnisse der Brandbekämpfung erzielt. Die Kameraden der Feuerwehr Südwest übernahmen die restliche Bekämpfung der Flammen. Zur Schadenshöhe liegen noch keine Angaben vor. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

„Heißes Häuschen“                                            

Ort:      Leipzig-Grünau, Mannheimer Straße
Zeit:     19.08.2017, gegen 11:00 Uhr polizeibekannt

Ein Zündler setzte am Samstagvormittag eine vor einer Sporthalle stehende Dixi-Toilette in Brand. Die Flammen zerstörten das mobile Klo vollständig. Auch ein Teil der Fassade der Turnhalle (Blechverkleidung) in einer Größe von 2,70 m x 2,70 m wurde beschädigt. Die Kameraden der Feuerwehr löschten den Brand. Im Inneren der Halle gab es keine Schäden, so dass die Sporthalle weiter genutzt werden kann. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Plastecontainer angezündet                                                          

Ort:      Leipzig-Lößnig, Bornaische Straße/Raschwitzer Straße
Zeit:     19.08.2017, gegen 19:30 Uhr

Mittels offener Flamme hatte ein Unbekannter einen Container sowie vier Mülltonnen in Brand gesetzt. Die Flammen griffen noch auf die Hausfassade über. Acht Quadratmeter der Fassadendämmung wurden dabei in Mitleidenschaft gezogen. Verletzt wurde niemand. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 10.500 Euro. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Flammender Jaguar                                                                       

Ort:      Leipzig; OT Zentrum-Südost, Semmelweisstraße
Zeit:     21.08.2017, 00:50 Uhr

                                

In der Semmelweisstraße brannte in der Nacht zum Montag ein Jaguar XKR Coupé. Nach Mitternacht stellten Anwohner Flammen am Fahrzeug fest und riefen die Feuerwehr. Als die Kameraden eintrafen, stand der Sportwagen bereits in vollen Flammen. Trotz Löscharbeiten brannte er völlig aus. Er wurde durch die Polizei sichergestellt und soll im Laufe des Tages kriminaltechnisch untersucht werden. Derzeit geht die Polizei von Brandstiftung aus. (Ber)

Gaststätteneinbruch                                                                           

Ort:      Leipzig; OT Zentrum-Süd, Arthur-Hoffmann-Straße
Zeit:     18.08.2017, 23:30 - 19.08.2017, 09:30 Uhr

                                   

Am Samstagmorgen mussten die Betreiber einer Gaststätte in einem Kleingartenverein einen Einbruch feststellen. Ein Fenster war aufgebrochen und die Einrichtung durchwühlt. Ein Tresor war gewaltsam geöffnet. Aus diesem fehlten die Tageseinnahmen in vierstelliger Höhe. Die Betreiber riefen die Polizei. Die ermittelt nun wegen Einbruchsdiebstahl. (Ber)

Auf dem Heimweg ausgeraubt                                                      

Ort:      Leipzig; OT Zentrum-Nordwest, Ranstädter Steinweg
Zeit:     20.08.2017, 04:25 Uhr

Am Sonntagmorgen, zu fortgeschrittener Stunde, war eine 28–Jährige auf dem Heimweg, als sie im Ranstädter Steinweg unvermittelt von hinten gepackt und in Richtung Gebüsch gezogen wurde. Dabei wehrte sie sich nach Leibeskräften, konnte den Angreifer aber nicht abschütteln. Dieser entriss ihr schließlich die Handtasche - nach mehreren Versuchen riss der Trageriemen. Dann rannten zwei Personen in die Dunkelheit davon. Eine entgegenkommende Radfahrerin rief die Polizei. Die Unbekannten konnten aber nicht gefunden werden. In der Handtasche waren die Geldbörse mit Ausweisdokumenten, das Mobiltelefon im mittleren dreistelligen Wert und eine geringe Menge Bargeld. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Raub. (Ber)

                        

Falschgeld im Umlauf?                                                                  

Ort:      Leipzig, OT Zentrum, Barfußgäßchen
Zeit:     20.08.2017, gegen 14:30 Uhr

In einer Kneipe im Barfußgäßchen wurde am Sonntagnachmittag offenbar mit Falschgeld bezahlt! Bis der eigentlich unauffällige Kunde bezahlen wollte, war der Bedienung (18) nichts weiter an ihm aufgefallen. Doch als sie das Geld – zwei 10-Euro-Scheine und einen 5-Euro-Schein – entgegennahm, wurde ein zweiter Kollege stutzig. Er betrachtete sich die „Zehner“ genauer und bemerkte, dass sie sich falsch anfühlten. Zu allem Überfluss waren die Ziffern auch noch auf die falsche Seite gedruckt! Daraufhin ging er zurück zu dem Kunden und konfrontierte ihn mit dem Falschgeld. Der „Gast“ grinste nur süffisant, nahm die Scheine entgegen, öffnete sein Portemonnaie und übergab dem Kellner zwei echte Scheine. In der Geldbörse konnte der Mitarbeiter zudem zwei Fächer erkennen: In dem einen lagen die echten Scheine und in dem anderen befanden sich noch weitere „Blüten“. Der „Gast“ verließ daraufhin das Lokal und entfernte sich. Er wird wie folgt beschrieben:

  • ca. 1,80 m groß
  • ca. 40 Jahre alt
  • kräftige Gestalt
  • sprach Deutsch mit russischem Akzent
  • trug eine rote Jacke
  • und einen schwarzen Rucksack.

Wem ist der Täter zur Nachmittagszeit im Bereich des Barfußgäßchens oder der Innenstadt aufgefallen? Darüber hinaus interessiert sich die Polizei auch für das Falschgeld: Gibt es andere Lokale oder Läden, in denen der Mann mit den „Blüten“ bezahlt hat? Wo wurde das Falschgeld erst später bemerkt und noch keine Anzeige erstattet? Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden.  (KG)

Einbruch in ein Fahrzeug                                                                     

Ort:      Leipzig, OT Sellerhausen-Stünz, Permoserstraße
Zeit:     19.08.2017, 21:00 Uhr – 20.08.2017, 11:00 Uhr

Unbekannter Täter gelangte auf bisher unbekannte Art und Weise in den abgestellten Audi A 6 Avant und durchsuchte das Fahrzeug. Nach den ersten  Überprüfungen vor Ort wurde bekannt, dass aus dem Fahrzeug ein Notebook entwendet wurde. Die Höhe des  Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Diebstahl von zwei Fahrzeugen

1. Fall                                                                                                   

                                 

Ort:      Leipzig, OT Großzschocher, Wingertgasse 
Zeit:     18.08.2017, 23:00 Uhr - 19.08.2017, 06:00 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise den auf einem Privatparkplatz gesichert abgestellten grauen Mazda 6 des 62-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 20.000 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

2. Fall                                                                                                    

                                           

Ort:      Leipzig, OT Kleinzschocher, Luckaer Straße          
Zeit:     18.08.2017, 15:15 Uhr - 19.08.2017, 10:00 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten weißen Toyota Auris Hybrid des 44-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 14.000 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Täter randalierte                                                                             

Ort:      Leipzig, OT Zentrum-Südost, Paul-List-Straße       
Zeit:     20.08.2017, 04:45 Uhr

Durch Mitarbeiter der Security des Universitätsklinikums wurde der Polizei mitgeteilt, dass im Laborbereich eine männliche Person randaliert. Zwei Mitarbeiter des Labors sind vor diesem Unbekannten geflohen und haben sich in einer Toilette eingeschlossen. Als die Beamten eintrafen, wurden zunächst die beiden Mitarbeiter aus der Toilette „befreit“. Diese gaben an, dass die unbekannte Person an der Labortür stand. Die Mitarbeiter wollten diesem Mann helfen und fragten nach seinem Anliegen. Dieser antwortete nicht. Stattdessen randalierte er, warf Ordner aus dem Aktenschrank und einen Drucker um. Die männliche Person war zunächst nicht auffindbar. Später entdeckten die Beamten ihn im Klimatechnikerraum. Hier hatte er die Klimaanlage beschädigt; das Mobiliar, eine Dachluke und einen Blitzableiter ebenfalls. Die Beamten nahmen diese Person in Gewahrsam. Gültige Dokumente hatte er nicht bei sich. Nach seinen eigenen Angaben handelte es sich um einen 21-Jährigen aus Leipzig. Die Angaben bzw. die Identität wurden daraufhin überprüft und er zu weiteren polizeilichen Maßnahmen mit aufs Revier genommen. Der junge Mann war angetrunken, hatte 1,30 Promille und anscheinend noch andere berauschende Mittel eingenommen. Gegen ihn wird nun wegen Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung ermittelt. Die Höhe des Sachschadens steht allerdings noch aus. (Vo)

Smartphone hoch im Kurs                                   

Ort:      Leipzig; OT Zentrum, Willy-Brandt-Platz
Zeit:     18.08.2017, 23:55 Uhr

Am Nachmittag drehte ein 33-Jähriger den Inhalt eines Schrottcontainers auf den Kopf. Ein wundersames Bild. Deshalb entschloss sich die Polizeistreife, die gerade in dem Moment vorbeikam, den Mann zu kontrollieren. Auf die Frage, was er suche, meinte er, sein Smartphone. Dieses sei ihm aus der linken Hosentasche gerutscht. So nahm der Fall noch ganz andere Züge an. Wie soll das Handy von der linken Hosentasche in den Container gelangt sein? Große Fragezeichen. Doch als er das Telefon gefunden hatte, klärte sich das Mysterium recht schnell.

Zwischen dem Smartphone und der Hülle klemmte ein Personalausweis, welcher auf eine 19-Jährige ausgestellt war. Nun erinnerte sich einer der Polizisten, diese Dame in nicht allzu weiter Ferne auf dem Willy-Brandt-Platz gesehen zu haben. Er suchte die Dame auf und diese sprudelte sofort heraus, dass ihr goldfarbenes Smartphone mit rosa Hülle gestohlen worden sei. Es wäre auch leicht nachzuprüfen, denn sie habe ihren Ausweis in der Hülle. Weiterhin erzählte sie, dass sie das letztmalig in einem Fastfood-Restaurant auf dem Hauptbahnhof genutzt hatte. Dann wäre sie mit ihrer Freundin zur Zentralhaltestelle gegangen und dort von einem Fremden angesprochen worden. Er gab sich als Italiener aus und schlug vor, gemeinsam eine Flasche Wodka zu kaufen und zu trinken. Von dem unschicklichen Vorschlag befremdlich berührt, lehnten beide Damen ab.

Dann erzählte die 19-Jährige weiter, dass sie sich die ganze Zeit unwohl gefühlt habe, so, als sei ihr jemand viel zu nahe gekommen. Doch nachgesehen hatte sie nicht. Der angebliche Italiener hatte sie zu sehr abgelenkt, als er ihnen zu Leibe rückte. Später wären sie weitergelaufen und da hätte sie gemerkt, dass ihr Telefon fehlte. Sie fragte mehrere Personen, die wie sie auf dem Willy-Brandt-Platz, Höhe Hausnummer 10 verweilten. Niemand hatte das Telefon gesehen.

Nun aber fiel der Freundin der inzwischen vorläufig festgenommene 33-Jährige auf der Rücksitzbank in einem vorbeifahrenden Polizeiauto auf, der, wie sie später zu Protokoll gab, die 19-Jährige unziemlich angetanzt haben soll. So schloss sich der Kreis. Die Polizisten durchsuchten auf dem Polizeirevier seine Sachen gründlich. Dabei kam ein weiteres Smartphone zu Tage, welches am 9. Juli 2017 in Dresden als gestohlen gemeldet worden war. Nun ermittelt die Polizei gegen den Langfinger wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Schokobrownies mit Schuss                                                        

Ort:      Leipzig; OT Gohlis-Süd, Schillerweg
Zeit:     21.08.2017, 00:00 Uhr – 01:00 Uhr

Nach Mitternacht ging bei der Leipziger Rettungsstelle der Notruf einer 25-Jährigen ein. Sie hatte mit Freunden ihren Geburtstag gebührlich gefeiert, frei unter dem Motto grenzenloser Genuss und Ausgelassenheit. Dabei machten auch Schokoküchlein die Runde, die von einem Pärchen (w: 21, m: 27) gesponsert worden waren und viel gute Laune zaubern sollten. Die beiden erklärten den neugierigen Gästen, dass es sich bei der kleinen „Verführung“ um „Cannabisbrownies“ handle. Davon noch neugieriger gemacht, kosteten die Gäste allesamt. Was soll so ein kleiner Bissen schon anrichten, dachten sie sich wohl. Diese Frage beantwortete sich dann jedoch auf überraschende Weise nach ca. einer Stunde des Verzehrs. Die Brownies mit ihrer sündhaften Füllung bewirkten schließlich das Gegenteil.

Plötzlich klagten mehrere von ihnen über Übelkeit, Schläfrigkeit und Bewusstseinsstörungen. Letztlich, als einige Gäste sich dem Reflux ergaben, rief die 25-jährige Gastgeberin Hilfe. Sofort reisten mehrere Rettungswagen an und ließen den acht betroffenen Gästen im Alter zwischen 21 und 27 Jahren eine erste medizinische Versorgung im Wohnzimmer zu Teil werden. Anschließend transportierten sie allesamt in unterschiedliche Leipziger Krankenhäuser. Zwei von ihnen befanden sich in einem kritischen Zustand, waren nur noch bedingt ansprechbar.

Nun - der Rest des Kuchens sowie ein Glasverschluss mit einer bräunlichen Betäubungsmittelsubstanz wurden sichergestellt. Gegen die beiden Bäcker (m: 27, w: 21) ermittelt die Polizei wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz und wegen fahrlässiger Körperverletzung. Die ganze Geschichte, mag sie letztlich glimpflich ausgegangen sein, zeigt – „Genuss“ von Rauschgiftküchlein kann schnell auf den Magen drücken! (MB)

Auf der Jagd nach einem Stückchen Brot                                 

Ort:      Leipzig; OT Südvorstadt, Arthur-Hoffmann-Straße
Zeit:     21.08.2017, 05:15 Uhr

... wurde der 38-Jährige von zwei  Security-Mitarbeitern gestellt. Er hatte bereits die geschlossene Tür zum Brotlager eines Einkaufsmarktes geöffnet, als er geradewegs in die Arme der beiden Männer stolperte. Diese versuchten nun, den Langfinger festzuhalten. Doch der wollte sich nicht so leicht in sein Schicksal fügen, zückte ein Pfefferspray und versuchte, dieses zu leeren. Doch einer der Security-Mitarbeiter hielt seinen Arm fest, so dass es ihm nicht gelang. Bis zum Eintreffen der Polizei konnte er festgehalten werden. Nun wird geprüft, ob der 38-Jährige für die seit einiger Zeit festgestellten Einbrüche in den Brotmetallschrank verantwortlich ist. Die Ermittlungen dauern an. (MB)

Landkreis Leipzig

Mülltonne, Carport, Zaun und Tanne brannten                          

Ort:      Grimma, Am Anger
Zeit:     20.08.2017, gegen 16:45 Uhr

Der 60-jährige Besitzer eines Grundstückes entleerte gestern eine mit Asche gefüllte Feuerschale, die er am Vorabend benutzt hatte, in der Plastikmülltonne. Dadurch geriet die Mülltonne in Brand. Die Flammen griffen auf den angrenzenden Carport über, in welchem Feuerholz lagerte. Außerdem brannten der Zaun des Nachbarn (52) sowie eine 5 m hohe Tanne. Die Höhe des Gesamtschadens wurde mit ungefähr 6.000 Euro beziffert. (Hö)

Diebe in Markkleeberg unterwegs                              

Ort:      Markkleeberg; Eulenbergsiedlung
Zeit:     18.08.2017, 22:00 - 19.08.2017, 08:30 Uhr

                                            

Am Samstagmorgen hatten die Eigentümer eines Einfamilienhauses in Markkleeberg ein böses Erwachen; stellten sie doch fest, dass die Haustür aufgebrochen war. Aus dem Erdgeschoss fehlten ein Handy, ein Tablet sowie eine Handtasche mit Ausweisdokumenten, EC- und Kreditkarten. Noch drei weitere Eigentümer von Einfamilienhäusern meldeten sich noch während der Anzeigenaufnahme bei den aufnehmenden Beamten. Auch an den Türen ihrer Häuser waren deutliche Einbruchsspuren erkennbar. Allerdings hielten die Türen stand; bei ihnen waren die Täter nicht im Haus. Die Polizei ermittelt wegen besonders schweren Diebstahls. (Ber)

Eine Katze, illegale Betäubungsmittel und Diebstähle – Polizei zieht positives Fazit

Ort:      Störmthal, Highfield-Festival
Zeit:     20.08.2017, 13:25 Uhr                                                         
Zeit:     19.08.2017, 21:45 Uhr                                                                 
Zeit:     19.08.2017, 23:50 Uhr                                                                 

Heute ging mit der Abreise das Highfield-Festival zu Ende. Trotz gut aufgestellten und fortgeschriebenen Sicherheitskonzepts gab es einige Sachverhalte, die die Polizei zu vermelden hat.

Am Sonntagmittag beobachten Security-Mitarbeiter zwei Männer, die über einen Zaun stiegen, dann aus einem fremden Zelt einen Beutel heraus holten. Einer von ihnen, ein 27–jähriger Pole, wurde gestellt. Der andere konnte blitzartig über den Zaun wieder entkommen. Im Beutel befanden sich keine Wertsachen. Lediglich Getränke waren darin. Nach erfolgter Personalienfeststellung konnte der Dieb wieder seiner Wege gehen. Selbstverständlich außerhalb des Festival-Geländes.

Auf einem Parkplatz an der Feuerwehr in Espenhain stand bereits mehrere Tage ein Pkw mit holländischem Kennzeichen. Im Fahrzeug war eine Katze. Anwohner hatten den Fahrzeugnutzer, der offenbar das Highfield besuchte und im Fahrzeug nächtigte, auf die nicht artgerechte Haltung des Tieres angesprochen – ohne Erfolg. Am Samstag riefen sie die Polizei. Die Beamten machten den Nutzer, einen Amerikaner mit holländischer Aufenthaltsgenehmigung, ausfindig. Sie schauten sich die Katzenbox, die als Katzentoilette diente, genauer an. Dabei fanden sie mehrere Cliptütchen mit grüner pflanzlicher Substanz. Offenbar hatte der Tierhalter auf dem Gelände mit Betäubungsmitteln gehandelt. Der Kater, der nach Angaben des 26–Jährigen „Winston“ heißt, wurde ins Tierheim gebracht. Sichtlich traurig darüber, der Kater wäre sein einziger Freund, versprach der Amerikaner, nie wieder gegen irgendwelche Regeln zu verstoßen, wenn er nur das Tier wieder haben könnte. Durch einen Amtstierarzt wurde ihm erläutert, welche Voraussetzungen er erfüllen müsste, um das Tier wieder zu bekommen. Er versprach, alles zu tun und nie wieder mit Drogen zu handeln. Wie lange die Versprechungen halten, wird sich zeigen, auf jeden Fall muss er sich nun wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

Am späten Samstagabend hatten Security-Mitarbeiter zwei Personen (m/32 und w/19) des Geländes verwiesen. Beide hätten mit Betäubungsmitteln hantiert, ohne dass man sagen konnte, ob sie damit handelten oder dies konsumiert hätten. Dann hätten sie wiederholt versucht, entgegen dem Verbot, wieder auf das Festgelände zu gelangen. Den Polizisten gegenüber gaben sich beide völlig unschuldig und fühlten sich ungerecht behandelt. Dann fiel aber der 19–Jährigen bei der Kontrolle ihrer Personalien ein Cliptütchen mit Marihuana aus der Tasche. Eine Anzeige wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz wurde gefertigt.

Auch Diebstähle waren zu beklagen, so zeigte ein Besucher an, dass ihm ein Stoffbeutel mit Smartphone und Geldbörse entwendet wurde. Den Stoffbeutel fand er später an einem Waldweg. Erfahrungsgemäß erreichen noch einige Anzeigen im Nachgang die Polizei. Oft werden diese dann erst nach Abreise auf den Heimatdienststellen erstattet.

Die Polizei kann trotz der genannten Fälle ein positives Fazit zum Sicherheitskonzept ziehen. (Ber)

Einbruch in ein leer stehendes Haus                                    

Ort:      Böhlen, Röthaer Straße        
Zeit:     21.08.2017, 04:35 Uhr

Ein unbekannter Täter drang in ein leer stehendes Einfamilienhaus ein.  Ein 53-jähriger Mann hatte einen Einbruchsalarm installiert, da schon mehrere Einbrüche stattgefunden hatten. Der unbekannte Täter drang über die rückseitige Terrassentür gewaltsam in das Haus ein und zerstörte anschließend die Alarmanlage. Außerdem wurde die Sicherung des Stromkastens herausgedreht. Im Keller versuchte der unbekannte Täter, Wasserrohre zu entwenden. Dadurch lief viel Wasser in den Kellerbereich. Auf Grund der Tatsache, dass der Alarm ausgelöst wurde, war der 53-Jährige schnell am Ort und konnte das Wasser im Keller abdrehen. Gegenstand der weiteren Ermittlungen ist, ob etwas entwendet wurde und wie hoch der Sachschaden ist. (Vo)

Landkreis Nordsachsen

Keine Fahrerlaubnis, aber vier Haftbefehle (!)                            

Ort:      Torgau, Dahlener Straße

Zeit:     20.08.2017, 14:20 Uhr

Der Fahrer (24) eines VW fuhr vom Parkplatz einer Sporthalle auf die Dahlener Straße, überquerte diese und befuhr dann das Gelände der gegenüber liegenden Tankstelle. Dort wurde der polizeibekannte Mann einer allgemeinen Kontrolle unterzogen. Einen Führerschein konnte er nicht vorweisen. Er gab an, diesen vor 14 Tagen verloren zu haben. Allerdings stellten die Beamten während der Überprüfung fest, dass der junge Mann gar keine Fahrerlaubnis besitzt; diese war Ende November 2016 gelöscht worden. Der Pkw gehört einem 52-Jährigen. Ob der 24-Jährige das Auto widerrechtlich genutzt  oder der Halter dem jungen Mann das Fahren mit seinem VW gestattet hatte, wird noch geprüft. Zudem liegen im Polizeirevier vier Haftbefehle gegen den 24-Jährigen vor. Er wurde vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen dauern an noch. (Hö)

Geldautomatensprengung: Zeugen gesucht!                            

Ort:      Oschatz, Nossener Straße

Zeit:     19.08.2017, gegen 02:00 Uhr

Laut muss es gewesen sein, als in der Nacht zu Samstag ein Bankautomat in Oschatz gesprengt wurde. Unbekannte Täter hatten sich in der Nossener Straße Zutritt zu einem Terminal verschafft und diesen mit einer unbekannten Substanz im wahrsten Sinne des Wortes in die Luft gesprengt. Das Gebäude, in dem der Automat stand, wurde so stark beschädigt, dass ein Statiker gerufen werden musste. Die Feuerwehr musste  die gefährdeten Dachbalken abstützen, so dass die Kriminalpolizei den Raum überhaupt zur Spurensuche betreten konnte! Dem Auge des Betrachters bot sich ein Bild der Verwüstung: Der Automat wurde komplett gesprengt und dabei um fünf Meter durch die Druckwelle versetzt. Sogar das angrenzende Mauerwerk zweier Einkaufsfilialen wurde ebenfalls beschädigt. Zum jetzigen Zeitpunkt steht fest, dass die Täter mehrere Geldkassetten entwendet und dabei einen sechsstelligen Bargeldbetrag erbeutet hatten.

Im Zusammenhang mit der Tat sucht die Polizei nun dringend nach Zeugen:

Wer hat in der Nacht von Freitag zu Samstag, eventuell auch vorher, auffällige Personen- oder Fahrzeugbewegungen wahrgenommen? Wem sind unbekannte Fahrzeuge (Pkw, Motorrad, Moped) aufgefallen, die die Gegend im Vorfeld auskundschafteten oder jetzt an Orten stehen, zu denen sie nicht gehören? Wem sind Personen (zum Beispiel an den Händen oder im Gesicht), Fahrzeuge oder Kleidungsstücke aufgefallen, die eine ungewöhnliche blaue Farbanhaftung aufwiesen?

Zeugen und Hinweisgeber werden dringend gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden.  (KG)

Gitarren und Verstärker entwendet                                               

Ort:      Delitzsch; Eilenburger Chaussee
Zeit:     19.08.2017, 01:30 - 12:00 Uhr

                                            

In Delitzsch drangen Unbekannte am Samstagmorgen in ein Vereinsheim ein. Sie versuchten, die Zugangstüren zu einem Schießstand aufzubrechen, was aber misslang. Die Türen waren gut gesichert. Mehr Erfolg hatten die Eindringlinge dann in einem Proberaum im Objekt. Die Band, die sich eingemietet hatte, musste den Diebstahl von zwei Gitarren und vier Verstärkern beklagen. Der Wert lag weit im vierstelligen Bereich. (Ber)

Verbotene Stoffe im Auto                                                                

Ort:      Dahlen; Bahnhofstraße
Zeit:     20.08.2017, 20:00 Uhr

Bei einer Fahrzeugkontrolle am Sonntagabend fanden die kontrollierenden Polizisten eine 90 Milliliter große Flasche mit einer transparenten öligen Flüssigkeit. Die Fahrzeuginsassen des VW Golf gaben an, dass es sich dabei um GHB handeln würde. So schauten sich die Beamten das Fahrzeug näher an und wurden weiter fündig. Sie fanden noch drei weitere Flaschen mit der gleichen Flüssigkeit. Außerdem noch ein Plastikröhrchen mit kristallinem Inhalt, wobei es sich höchstwahrscheinlich um Crystal handelt. Alle Stoffe wurden sichergestellt und werden nun auf die Inhaltsstoffe untersucht. Gegen die beiden 26–jährigen Fahrzeuginsassen wurde ein Verfahren wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz eröffnet. (Ber)

                                           

Fahrzeug entwendet                                                                    

Ort:      Schkeuditz, OT Kursdorf, Terminalring       
Zeit:     12.08.2017, 06:20 Uhr – 19.08.2017, 16:00 Uhr

Unbekannte Täter entwenden vom Parkdeck P 4 einen gesichert abgestellten schwarzen Audi A 4 des 28- jährigen Halters in einem Zeitwert von ca.17.000 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Flasche aufs Dach geworfen                                                         

Ort:      Krostitz, OT Zschölkau         
Zeit:     20.08.2017, 00:45 Uhr

Ein 45-jähriger Grundstückseigentümer saß zusammen mit seinen Nachbarn um ein knisterndes schönes Lagerfeuer. Plötzlich bemerkten seine Gäste, dass von einem angrenzenden Feld etwas großes Leuchtendes geflogen kam. Dieser Gegenstand landete auf dem Dach des Nebengelasses. Das Dach war komplett mit einer Anlage aus Solarplatten versehen. Der 45-Jährige schaltete sofort den Strom ab und die Gäste löschten den Brand. Zwei Solarplatten fingen aber trotzdem Feuer und wurden vollkommen beschädigt. Als die Beamten eintrafen, wurden die erforderlichen polizeilichen Maßnahmen durchgeführt. Die Beamten sicherten Glasscherben einer Bierflasche und einen durchtränkten Stofflappen. Verletzt wurde niemand. Angaben zum unbekannten Täter konnten die Gäste nicht machen. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 2.000 Euro. (Vo)

Hohe finanzielle Verluste für Agra-Betriebe

Langfinger treiben ihr Unwesen!

1. Fall                                                                                                      

Ort:      Mügeln
Zeit:     18.08.2017, 22:00 Uhr - 19.08.2017, 08:20 Uhr

In einem Ortsteil von Mügeln parkten seit geraumer Zeit mehrere Traktoren, Mähdrescher und Rübenroder auf dem umzäunten Gelände einer Landwirtschaftsfirma. Das Paradies für die Langfinger, die in der Nacht zum Samstag von fünf der Maschinendächer die GPS-Geräte und RTK-Radios abschraubten und aus vier Fahrerkabinen die Monitore ausbauten. Nach Angaben des Landwirtes entstand ihm Schaden in Höhe von ca. 54.000 Euro, was für seinen Betrieb einen großen Verlust darstellt. Die Polizei ermittelt in diesem Fall wegen Diebstahl im besonders schweren Fall.

Außerdem wird vor jenen Langfingern gewarnt, die seit Wochen ihr Unwesen im ländlichen Raum und das nicht nur im Direktionsbereich der Polizeidirektion Leipzig, sondern auch sachsen- und deutschlandweit treiben. Sie haben es auf hochwertige computergesteuerte Geräte, wie GPS-Tracker, Monitore aber auch Antennen abgesehen, die an Landwirtschaftsmaschinen installiert sind. Die Diebe gehen sehr professionell vor und entwenden nicht nur Einzelgeräte, sondern stehlen im großen Stil. Möglich ist, dass die Langfinger ihre Opfer ausspähen, denn sie wissen genau, wo mehrere GPS-Geräte und Monitore zeitgleich zu holen sind. Sofern es Ihnen möglich ist, parken Sie ihre Landwirtschaftsmaschinen in verschließbaren Hallen und sichern Sie die Objekte. (MB)

2. Fall                                                                                                      

Ort:      Thallwitz; Siedewitzstraße
Zeit:     19.07.2017, 18:00 Uhr - 20.07.2017, 10:00 Uhr

Einen weiteren Landwirtschaftbetrieb suchten die Diebe in Thallwitz heim. Indem sie die Scheibe zur Garage einschlugen, gelangten sie an den dort geparkten Traktor des Herstellers John Deere. Von diesem demontierten sie den GPS-Sender der Marke "Star Fire 3000" sowie das Display "Green Star 2630". Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe von ca. 10.000 Euro, so der Mitarbeiter der Agra-Gesellschaft. Er hatte den Diebstahl Sonntagvormittag bemerkt und umgehend die Polizei informiert. Auch in diesem Fall ermittelt die Kripo wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

 

Unter Alkoholeinfluss gefahren …                                         

Ort:      Leipzig-Lindenau, Karl-Heine-Straße/Gießerstraße

Zeit:     20.08.2017, gegen 18:45 Uhr

… war ein Autofahrer (Leipziger, 36). Der Peugeot-Fahrer befuhr die Gießerstraße in Richtung Karl-Heine-Straße, wollte diese überqueren. Dabei beachtete er jedoch einen stadteinwärts fahrenden Ford Fiesta (Fahrer: 29) nicht und stieß mit ihm zusammen. Die Wucht des Aufpralls drückte den Ford nach rechts von der Straße, dort fuhr er ein Straßenschild um. Der 29-Jährige erlitt zum Glück nur leichte Verletzungen. Der Unfallverursacher blieb jedoch nicht am Unfallort, sondern flüchtete. Zeugen riefen Polizei und Rettungswesen. Aufgrund der Hinweise einer Zeugin und durch einen eingesetzten Personensuchhund konnte der Tatverdächtige ermittelt und vorläufig festgenommen werden. Der 36-Jährige hatte keinen Führerschein und stand zudem unter Einwirkung von Alkoholeinfluss. Der Vortest mit dem Alkomat ergab einen Wert von 1,66 Promille. An beiden Pkw entstand ein Schaden in Höhe von über 8.000 Euro. Der Leipziger hat sich wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Fahrradfahrer erfasste Fußgänger                                             

                                           

Ort:      Leipzig-Connewitz, Meusdorfer Straße
Zeit:     20.08.2017, gegen 20:00 Uhr

Wegen Gefährdung des Straßenverkehrs hat sich ein 36-Jähriger zu verantworten. Er war auf der Meusdorfer Straße in Richtung Wolfgang-Heinze-Straße unterwegs. Er konnte nicht mehr bremsen, als ein Fußgänger (86) die Meusdorfer Straße in Höhe Grundstück Nr. 30 überquerte. Er stieß mit dem älteren Herrn zusammen. Dieser stürzte und zog sich dabei eine schwere Kopfverletzung zu. Er wurde in einem Krankenhaus stationär aufgenommen. Da der Fahrradfahrer – er wurde leicht verletzt -  unter Alkoholeinfluss stand, musste er pusten. Der freiwillige Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,52 Promille. Am Rad entstand ein Schaden in Höhe von ca. 100 Euro. (Hö)

Entfernung unterschätzt                                                                 

Ort:      Leipzig-Zentrum, Kanalstraße/Georg-Schumann-Straße

Zeit:     20.08.2017, gegen 20:00 Uhr

Eine Autofahrerin (18) befuhr die Kanalstraße in Richtung Georg-Schumann-Straße. An der Kreuzung bog sie trotz eines herannahenden Motorradfahrers (26) nach rechts ab. Sie hatte die Entfernung falsch eingeschätzt. Der Kradfahrer bremste stark ab, kam ins Rutschen und schlitterte in die Fahrerseite des Pkw. Beim Unfall wurden der 26-Jährige schwer und die 18-Jährige leicht verletzt. Der junge Mann wurde stationär in einer Klinik aufgenommen; die junge Frau ambulant behandelt. An Pkw und Motorrad Kawasaki entstand ein Schaden in Höhe von etwa 7.000 Euro. Gegen die Autofahrerin wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

VW Caddy nicht gesehen                                                                               

Ort:      Leipzig-Reudnitz, Kregelstraße/Ph.-Rosental-Straße

Zit:     20.08.2017, gegen 23:00 Uhr

In den fließenden Verkehr wollte sich gestern Abend der Fahrer (23) eines Mitsubishi Colt einordnen, ohne dass er ausreichende Sicht dafür hatte. Zwischen parkenden Autos fuhr er aus einer Grundstücksausfahrt  der Kregelstraße 4 auf die Straße mit der Absicht, in Richtung Prager Straße zu fahren, und stieß mit einem entgegenkommenden VW Caddy (Fahrer: 29) zusammen. Beide Fahrer wurden leicht verletzt; der 23-Jährige musste ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden. An beiden Pkw entstand ein Schaden in Höhe von etwa 8.000 Euro. Wegen auslaufender Betriebsstoffe verständigten Polizeibeamte eine Firma zur Beseitigung. Der Autofahrer hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Ohne Fremdeinwirkung gestürzt …                                           

Ort:      Leipzig, OT Grünau, Lützner Straße/Ecke Heidelberger Straße    
Zeit:     20.08.2017, 21:25 Uhr

                                             

… war eine Radfahrerin. Polizei und Rettungswesen wurden durch den am Ort befindlichen Ehemann (65) gerufen. Nach seinen Angaben waren er und seine 64-jährige Ehefrau mit dem Fahrrad unterwegs gewesen. Der Mann fuhr vor seiner Frau. Plötzlich hörte er, wie seine Frau mit dem Fahrrad zu Fall kam. Er hielt sofort an. Seine Frau war nicht ansprechbar. Das eingetroffene Rettungswesen kümmerte sich umgehend um die schwer verletzte Frau. Wie es zu dem Sturz kam, ist noch unklar. Fremdeinwirkung scheidet aus. Vermutlich könnten auch gesundheitliche Probleme der Auslöser gewesen sein. Die Radfahrerin wurde umgehend in ein Krankenhaus zur weiteren medizinischen Versorgung gebracht. Der Ehemann wurde nicht verletzt. (Vo) 

Dringend Zeugen gesucht! Welche Farbe zeigte die Ampel?                                                                                                                                            

Ort:      Leipzig; OT Probstheida, An der Tabaksmühle
Zeit:     20.08.2017, 16:41 Uhr (polizeibekannt)

Als eine Honda-Fahrerin (18) die Kreuzung An der Tabaksmühle/Prager Straße überquerte, um schließlich in die Ludolf-Colditz-Straße zu gelangen, kam es zum Unfall. Im selben Moment kreuzte eine VW-Fahrerin (70) den Weg der 18-Jährigen. Sie war auf der Prager Straße stadteinwärts unterwegs. Beide Autofahrer erklärten gegenüber den zur Unfallstelle gerufenen Polizisten, dass die Ampel für sie grün gezeigt und damit den Weg frei gegeben hätte. In beiden Fällen entstand hoher Sachschaden, am Honda Jazz von ca. 8.000 Euro und am VW Golf in Höhe von 5.000 Euro. Beide Autos waren noch fahrbereit, die Fahrerinnen glücklicherweise nicht verletzt.  Nun ermittelt die Polizei.

Zeugen, die Hinweise zum Unfallgeschehen und zur Ampelschaltung während des Unfallgeschehens geben können, werden gebeten sich beim Polizeirevier Südost, Richard-Lehmann-Straße 19 in 04177 Leipzig, Tel. (0341) 3030 -100 zu melden. (MB)

Landkreis Nordsachsen

Motorradfahrer schwer verletzt                                                     

Ort:      Schkeuditz, Paetzstraße/Äussere Leipziger Straße

Zeit:     20.08.2017, 14:40 Uhr

Der Fahrer (21) eines Merceds war auf der Äusseren Leipziger Straße unterwegs. Beim Linksabbiegen auf die Paetzstraße beachtete er einen entgegenkommenden Motorradfahrer (48) nicht. Beide Fahrzeuge kollidierten. Der Kradfahrer stürzte, verletzte sich schwer und wurde in einem Krankenhaus stationär aufgenommen. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von etwa 5.000 Euro. Der Autofahrer hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

                                            

Sonstiges

 

Vermisster im Wald bei Mahlis aufgefunden                               

 

Der seit 17. August gesuchte 45-Jährige aus Wermsdorf wurde am Sonntagabend in einem Waldgebiet bei Mahlis aufgefunden. Sensibilisiert durch die Vermisstenfahndung in den Medien meldeten sich am Sonntag im Verlauf des Tages zwei Zeugen, die glaubhafte Hinweise zum Verbleib des 45-Jährigen geben konnten. Daraufhin aktivierte die Polizei einen Vermisstensuchhund, der den Gesuchten gegen 18:50 Uhr auch tatsächlich im Wald fand. Der Mann war leicht unterkühlt, dehydriert und wurde durch einen Notarzt zurück ins Fachkrankenhaus Wermsdorf gebracht.

Wir danken den Medien für die Unterstützung bei der Öffentlichkeitsfahndung und bitten, die Fotos, die in diesem Zusammenhang versandt wurden, zu löschen beziehungsweise sie unkenntlich zu machen. (KG)

 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand