1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Drei gestohlene Autos sichergestellt

Verantwortlich: Thomas Bretschneider (tb), Martyna Fleischmann (mf), Thomas Knaup (tk) und Christian Moog (cm)
Stand: 23.10.2017, 14:45 Uhr

 

Drei gestohlene Autos sichergestellt

Gemeinsame Streifen der sächsischen Polizei, der Bundespolizei und des Zolls haben in der Nacht zu Montag auf der BAB 4 insgesamt drei gestohlene Autos sichergestellt. Die Fahrzeuge der Marken Audi und BMW wurden kurz zuvor in Bautzen sowie Mannheim gestohlen. Sie sollten augenscheinlich außer Landes gebracht werden.

Bautzen, Karl-Liebknecht-Straße und Dr.-Peter-Jordan-Straße
BAB 4, Dresden - Görlitz, zwischen Bautzen und dem Grenzübergang Ludwigsdorf
22.10.2017, 19:00 Uhr - 23.10.2017, 02:30 Uhr

In der Nacht zu Montag stahlen die Unbekannten an der Karl-Liebknecht-Straße in Bautzen einen Audi Q 5 sowie an der Dr.-Peter-Jordan-Straße einen Audi A 4. Eine gemeinsame Streife der Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf und des Zolls erkannte die beiden Autos, als sie in der Dunkelheit über die BAB 4 in Richtung Görlitz fuhren. Auf das Anhaltesignal der Beamten reagierten die Fahrer der beiden entwendeten Wagen jedoch mit Gas geben, trennten sich und flüchteten mit hoher Geschwindigkeit.

An der Anschlussstelle Görlitz errichteten Streifen der Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf eine provisorische Straßensperre. Der Fahrer des Q 5 rammte sich jedoch den Weg frei. An einem der Funkwagen entstand Sachschaden, verletzt wurde niemand.

Wenig später entdeckten die Streifen der Bundespolizei und des Zolls den Q 5 auf dem Autobahnparkplatz An der Neiße. Der SUV war aufgrund des Rammmanövers nicht mehr fahrbereit. Der Sachschaden betrug etwa 9.000 Euro. Auf dem Parkplatz Wiesaer Forst unweit des Autobahntunnels fanden die Polizisten auch den beteiligten Audi A 4 und stellten beide Wagen sicher.

Am frühen Morgen kontrollierten Polizisten auf der BAB 4 in der Nähe von Görlitz einen Pkw mit polnischen Kennzeichen. In diesem befanden sich auch zwei Insassen im Alter von 24 und 27 Jahren, die bereits in der Vergangenheit mit dem Diebstahl von Autos polizeilich in Erscheinung getreten waren. Die Soko Kfz hat die Ermittlungen aufgenommen und wird prüfen, ob die beiden polnischen Staatsbürger in die Diebstähle verwickelt waren. Dazu suchten Kriminaltechniker in den betroffenen Audi nach Spuren der Täter. Die Ermittlungen dauern an.

BAB 4, Dresden - Görlitz, Anschlussstelle Bautzen-Ost
23.10.2017, 06:10 Uhr

Es dämmerte bereits, als eine Streife der Gemeinsamen Fahndungsgruppe (GFG) Bautzen auf der BAB 4 bei Bautzen einen BMW X 1 zur Kontrolle stoppte. Am Steuer saß ein 27-jähriger Mann, der zwar im Besitz des Zündschlüssels des SUV war, allerdings keine Dokumente zu dem Mietwagen vorweisen konnte. Erste Ermittlungen der Zivilfahnder der Kriminalpolizei und der Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf ergaben, dass der BMW wenige Stunden zuvor in Mannheim gestohlen worden war. Unbekannte waren in das Büro einer Autovermietung eingebrochen und hatten insgesamt vier Pkw der Fahrzeugflotte entwendet.

Die Polizisten nahmen den 27-jährigen Tatverdächtigen vorläufig fest und stellten den erst wenige Monate alten SUV sicher. Den Zeitwert des Wagens bezifferte das Unternehmen mit mehreren 10.000 Euro. Auch in diesem Fall dauern die Ermittlungen der Soko Kfz an und werden in enger Abstimmung mit der Kriminalpolizei in Mannheim geführt. (tk)

Anlage:  Drei Lichtbilder des sichergestellten Audi Q 5, Audi A 4 und BMW X 1


Autobahnpolizeirevier Bautzen 
___________________________

Am Sonntag unerlaubt unterwegs

BAB 4, Dresden - Görlitz/Görlitz - Dresden
22.10.2017, 12:00 Uhr - 21:20 Uhr

Am Sonntag haben Polizisten des Autobahnpolizeireviers auf der BAB 4 insgesamt fünf „Brummi-Fahrer“ herausgezogen, welche gegen das Sonn- und Feiertagsfahrverbot verstoßen haben. Sie hatten keine entsprechende Ausnahmegenehmigung dabei. Die Beamten belehrten die Fernfahrer und untersagten ihnen bis 22:00 Uhr die Weiterfahrt. Die Lkw-Lenker werden Post von der Bußgeldstelle der Landesdirektion erhalten. Auf sie wird ein Bußgeld in Höhe von 120 Euro zukommen. Sollte der Halter selbst gefahren sein oder die Fahrt angeordnet haben, beträgt das Bußgeld für ihn 570 Euro. (tb)


Lkw stehen Schwerlasttransportern im Weg

BAB 4, Görlitz - Dresden, Parkplatz An der Neiße
22.10.2017, 23:15 Uhr

Beamte des Autobahnpolizeireviers haben am Sonntag gegen 23:15 Uhr den Fahrern von drei Schwerlasttransporten weitergeholfen. Sie standen mit ihren überlangen Fahrzeugen bei Görlitz auf dem Parkplatz An der Neiße und wollten ihre Fahrt in Richtung Westen antreten. Doch daraus wurde erst einmal nichts. Andere Lkw-Fahrer, welche ihre vorgeschriebenen Ruhezeiten einhalten mussten, standen mit ihren Lastern so auf dem Parkplatz, dass kein Durchkommen möglich war. Die Beamten weckten einige der Fahrer, damit diese ihre Lkw umrangieren konnten. Mit knapp einer Stunde Verspätung ging die Reise für die Schwerlasttransporte weiter. (tb)


Neuerungen in der Straßenverkehrsordnung

Einige Kraftfahrer werden sich in den nächsten Tagen wundern, dass sie bei bestimmten Ordnungswidrigkeiten tiefer in die Tasche greifen müssen. In der vergangenen Woche wurden Änderungen in der Straßenverkehrsordnung im Gesetzesblatt veröffentlicht und sind somit ab sofort gültig.

Wird bei einem Unfall keine Rettungsgasse gebildet, müssen Kraftfahrer mit einem Bußgeld in Höhe von 200 Euro bis 320 Euro rechnen, bei einer Behinderung oder Gefährdung der  Rettungskräfte zusätzlich mit einem Monat Fahrverbot.

Wer als Kraftfahrer ein elektronisches Gerät, beispielsweise ein Mobiltelefon oder Tablet, während der Fahrt benutzt, hat nun ein Bußgeld zwischen 100 Euro bis zu 200 Euro zu erwarten. Bei einer Gefährdung oder einem Schadenseintritt folgt zudem auch hier ein Monat Fahrverbot.

Wer sein Gesicht beim Führen eines Kraftfahrzeugs verhüllt oder verdeckt, muss mit einem Bußgeld in Höhe von 60 Euro rechnen.

Lkw-Fahrer, die gegen ein Durchfahrtsverbot für Kraftfahrzeuge ab einem bestimmten Gesamtgewicht oder einer Höhenbeschränkung verstoßen, trifft es hart. Ihnen drohen 500 Euro Bußgeld und zwei Monate Fahrverbot.

Bei Feststellung derartiger Ordnungswidrigkeiten wird die Polizei ein entsprechendes Verfahren einleiten und der zuständigen Bußgeldstelle zur weiteren Entscheidung übergeben. (tb)


Landkreis Bautzen 
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Mann verstorben

Bautzen, Friedensbrücke
23.10.2017, gegen 01:30 Uhr

In der Nacht zu Montag hat sich an der Friedensbrücke in Bautzen ein 58 Jahre alter Mann das Leben genommen. Er stürzte in die Tiefe, für ihn kam anschließend jede medizinische Hilfe zu spät. (tk)


Benzin aus Auto abgezapft

Bischofswerda, Drebnitzer Weg
22.10.2017, 01:00 Uhr - 19:00 Uhr

Am Sonntag haben Unbekannte am Drebnitzer Weg in Bischofswerda den Tankdeckel eines BWM aufgebrochen. Aus dem Wagen entwendeten sie rund 20 Liter Kraftstoff und verursachten so Schaden im Gesamtwert von etwa 80 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (cm)


Auf dem Dach gelandet

B 6, Kreisverkehr bei Fischbach
23.10.2017, 04:45 Uhr

Aus bislang ungeklärter Ursache ist am frühen Montagmorgen auf der B 6 am Kreisverkehr bei Fischbach ein 52-Jähriger mit seinem BMW von der Fahrbahn abgekommen. Das Auto überschlug sich und blieb neben der Straße auf dem Dach liegen. Vermutlich war der Mann mit zu hoher Geschwindigkeit in den Kreisverkehr eingefahren. Der 52-Jährige verletzte sich bei dem Unfall leicht. An seinem Fahrzeug entstand Sachschaden von rund 1.000 Euro. (tk)


Randalierer auf frischer Tat ertappt

Radeberg, Badstraße
23.10.2017, gegen 04:00 Uhr

Vier junge Männer im Alter von 18 bis 21 Jahren sind am frühen Montagmorgen in Radeberg randalierend durch die Stadt gezogen. Sie warfen auch an einer Baustelle an der Badstraße 30 Meter Zaun, einige Warnbaken, ein Verkehrsschild und mehrere Mülltonnen um. Ein Zeuge beobachtete das Treiben und verständigte die Polizei. Eine Streife stoppte das Quartett, nahm die Personalien der Beteiligten auf und leitete Strafverfahren zum Vorwurf der Sachbeschädigung sowie eines Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz ein. (tk)


In den Gegenverkehr geraten und schwer verletzt

Wachau, Radeberger Straße
22.10.2017, 18:45 Uhr

Am Sonntagabend fuhr ein 67-Jähriger mit seinem Opel Meriva auf der Radeberger Straße in Wachau in Richtung Seifersdorf. Am Ausgang einer Linkskurve geriet der Wagen aus noch ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr. Der 56-jährige Fahrer eines Opel Frontera samt Anhänger konnte die Kollision nicht mehr verhindern. In der Folge streifte der Meriva noch den entgegenkommenden Honda eines 35 Jahre alten Mannes sowie den VW einer 47-jährigen Frau. Bei dem Unfall verletzte sich der Meriva-Fahrer schwer. Ein Rettungswagen brachte den Mann in ein Krankenhaus. Zudem entstand Sachschaden in Höhe von rund 18.000 Euro. Abschleppunternehmen nahmen die beiden nicht mehr fahrbereiten Opel sowie den Volkswagen an den Haken. (cm)


Frontal gegen Baum

S 108, zwischen Lohsa und dem Abzweig Driewitz
21.10.2017, 06:30 Uhr

Am Samstagmorgen ist es auf der S 108 zwischen Lohsa und der B 156 zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem sich eine 20 Jahre alte Frau leicht verletzte. Der 21-jährige Fahrer eines Volvo V 40 fuhr hinter einer Fahrzeugkolonne und setzte zum Überholen an. Vor einer Kurve mit Überholverbot wurde ihm das Manöver offenbar zu riskant. Er scherte daher mit seinem Fahrzeug unvermittelt und knapp vor einen Seat Alhambra ein. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, wich dessen 25 Jahre alter Lenker nach rechts aus. Dabei kollidierte der Seat frontal mit einem Baum. Die Beifahrerin verletzte sich dabei leicht. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro. Der Verkehrsunfalldienst der Polizeidirektion hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen. (tb)


Gemeinsam getrunken, dann beraubt

Hoyerswerda, Spremberger Chaussee
21.10.2017, 04:35 Uhr

Am frühen Samstagmorgen gerieten an einer Tankstelle in Hoyerswerda mehrere Personen in Streit, nachdem sie gemeinsam alkoholische Getränke genossen hatten. Eine zunächst verbale Auseinandersetzung zwischen den Beteiligten im Alter von 23 bis 30 Jahren eskalierte schließlich in Handgreiflichkeiten, bei denen einem 23-Jährigen offenbar ins Gesicht geschlagen wurde. Im Anschluss entwendete ihm einer der Männer aus der Gruppe die Geldbörse mit diversen persönlichen Dokumenten und einem dreistelligen Bargeldbetrag. Eine 22-jährige Frau, die versuchte, die Streithähne zu trennen, wurde zu Boden gestoßen. Wieso es zum Streit gekommen war, ist derzeit noch unklar. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (cm)


Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Noch eine Rechnung offen…

Görlitz, Gobbinstraße
22.10.2017, 15:10 Uhr

Am Sonntagnachmittag erschien im Polizeirevier Görlitz ein 32-Jähriger und wollte etwas erfragen. Bei der Überprüfung der Personalien des Mannes stellte sich heraus, dass gegen ihn zwei Vollstreckungshaftbefehle bestanden. Da der Mann die offene Geldsumme von 275 Euro nicht aufbringen konnte, brachten ihn die Beamten in eine Justizvollzugsanstalt. Dort wird er die nächsten 21 Tage eine Ersatzfreiheitsstrafe absitzen. (mf)
 

Mazda CX 5 entwendet

Görlitz, Wendel-Roskopf-Straße
22.10.2017, 20:00 Uhr - 23.10.2017, 09:40 Uhr

In der Nacht zu Montag haben in Görlitz Unbekannte einen weißen Mazda CX 5 entwendet. Der drei Jahre alte Wagen mit den amtlichen Kennzeichen GR CE 43 parkte an der Wendel-Roskopf-Straße. Der Zeitwert des SUV betrug mehr als 10.000 Euro. Die Soko Kfz hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach dem Fahrzeug wird international gefahndet. (mf)


Mann mit Haftbefehl aufgegriffen

Zittau, Markt
22.10.2017, 05:30 Uhr - 06:00 Uhr

Am Sonntagmorgen kam es in Zittau bei einer Tanzveranstaltung am Markt zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Ein 29-Jähriger soll dort von einem derzeit noch Unbekannten gewürgt worden sein, welcher den Ort des Geschehens anschließend verließ. Der Geschädigte rief die Polizei. Eine Überprüfung seiner Personalien ergab, dass gegen ihn ein noch offener Vollstreckungshaftbefehl bestand. Eine Ersatzfreiheitsstrafe hätte er gegen eine Zahlung von rund 125 Euro abwenden können. Da der Mann den Geldbetrag nicht aufbringen konnte, begleiteten ihn die Polizisten in eine Justizvollzugsanstalt. Dort wird er die nächsten vier Tage verbringen. (mf)


Audi Q 2 zerkratzt

Zittau, Brückenstraße
20.10.2017, 18:00 Uhr - 22.10.2017, 10:00 Uhr

Im Verlauf des vergangenen Wochenendes haben in Zittau Unbekannte einen Audi Q 2 beschädigt. Die Täter zerkratzten die rechte Fahrzeugseite. Den Sachschaden schätzte der Eigentümer auf rund 3.000 Euro. Die Kriminalpolizei  hat die Ermittlungen aufgenommen. (mf)


BMW entwendet

Bertsdorf-Hörnitz, OT Hörnitz, Zittauer Straße
21.10.2017, 20:00 Uhr - 22.10.2017, 10:00 Uhr

In der Nacht zu Sonntag haben in Hörnitz Unbekannte einen blauen BMW 630i entwendet. Der zwölf Jahre alte Wagen mit den amtlichen Kennzeichen PAN DC 899 befand sich an der Zittauer Straße. Den Zeitwert des Pkw schätzte der Eigentümer auf rund 15.000 Euro. Die Soko Kfz hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach dem Fahrzeug wird international gefahndet. (mf)


Holzbearbeitungsmaschine entwendet

Großschönau, OT Waltersdorf, Hauptstraße
22.10.2017, 10:45 Uhr polizeilich bekannt

Am Sonntagvormittag wurde der Polizei bekannt, dass Unbekannte in Waltersdorf in einen VW T 4 eingedrungen waren. Die Täter beschädigten das Türschloss des Wagens und entwendeten aus ihm eine Holzbearbeitungsmaschine im Wert von rund 3.000 Euro. Den Schaden am Auto schätzte der Eigentümer in Summe auf rund 100 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (mf)


Motorrad entwendet

Großschönau, Waltersdorfer Straße
22.10.2017, 21:45 Uhr - 23.10.20017, 06:05 Uhr

In der Nacht zu Montag haben in Großschönau Unbekannte ein blau-graues Krad der Marke Quadro entwendet. Das dreirädrige Bike mit dem amtlichen Saison-Kennzeichen ZI LQ 4 parkte an der Waltersdorfer Straße. Den Zeitwert schätzte der Eigentümer auf rund 9.200 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und fahndet nach dem Bike. (mf)


Zeugen zu Raubstraftat gesucht

Oderwitz, OT Oberoderwitz, Dorfstraße
20.10.2017, 22:45 Uhr
22.10.2017 polizeilich bekannt

Die Polizei sucht Zeugen zu einer Raubstraftat, die sich am vergangenen Freitagabend an der Dorfstraße in Oberoderwitz ereignet haben soll.

Als ein 42-Jähriger gegen 22:45 Uhr nach Hause kam und die Tür zu seinem Wohnhaus aufschloss, wurde er von zwei Unbekannten niedergeschlagen. Woher die Männer so plötzlich kamen, ist derzeit unklar. Die Täter wendeten in der weiteren Folge erneut körperliche Gewalt gegen den Geschädigten an. Danach entwendeten sie aus dem Wohnhaus einen dreistelligen Bargeldbetrag sowie mehrere Bierflaschen und flüchteten anschließend in unbekannte Richtung.

Der 42-Jährige wurde bei der Tat leicht verletzt. Am Sonntag meldete er den Sachverhalt bei der Polizei und beschrieb die beiden Täter wie folgt:

Person 1:

  • circa 1,80 Meter groß
  • dunkle, schulterlange Haare
  • wirkt ungepflegt und hatte einen Vollbart
  • bekleidet mit dunkelblauer Jeanshose, dunkelroter Pullover mit Aufschrift
  • sprach deutsch, vermutlich mit einheimischem Dialekt

Person 2:

  • circa 1,70 Meter groß
  • kräftige Figur
  • blonde, kurze Haare
  • kein Bart
  • Piercings an der rechten Augenbraue und im Mundwinkel
  • bekleidet mit Jeans und einem hellgrünen Kapuzenshirt
  • sprach deutsch, vermutlich mit einheimischem Dialekt

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu der Straftat aufgenommen und sucht Zeugen:

  • Wem sind die beschriebenen Männer bekannt?
  • Wer hat am Freitagabend im Umfeld der Dorfstraße in Oberoderwitz die zwei beschriebenen Männer beobachtet?
  • Wer hat das Tatgeschehen beobachtet?

Hinweise nimmt das Polizeirevier Zittau-Oberland (03583 62-0) oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (mf)


Polizei sucht Zeugen zu Sachbeschädigungen an mehreren Fahrzeugen

Weißwasser/O.L., Humboldtstraße
21.10.2017, 22:00 Uhr - 22.10.2017, 09:45 Uhr

In Weißwasser haben Unbekannte in der Nacht zu Sonntag mehrere Fahrzeuge an der Humboldtstraße beschädigt. Insgesamt vergriffen sich die Täter dabei an den Heckscheibenwischern von fünf Autos, welche sie verbogen oder abgebrochen hatten. Es entstand Sachschaden von mehreren hundert Euro.

Zeugen, die in der Nacht verdächtige Personen- oder Fahrzeugbewegungen wahrgenommen haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich an das Polizeirevier Weißwasser unter der Rufnummer 03576 262-0 oder jede andere Polizeidienststelle zu wenden. (tb)


Fahrrad vor der Haustür gestohlen

Weißwasser/O.L., Wolfgangstraße
22.10.2017, 09:00 Uhr

In Weißwasser haben am Sonntagvormittag zwei dreiste Fahrraddiebe zugeschlagen. Die beiden bisher unbekannten, männlichen Täter machten sich gegen 09:00 Uhr am Fahrrad eines 76-jährigen Geschädigten zu schaffen. Es handelte sich dabei um ein graues Damenrad der Marke Raleigh Unico Plus mit der Rahmennummer PT14056819. Das Zweirad stand vor einem Mehrfamilienhaus an der Wolfgangstraße. Der Eigentümer beobachtete die Diebe und sprach sie an. Den Unbekannten gelang jedoch kurz darauf die Flucht mit dem etwa 400 Euro teuren Drahtesel. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und fahndet nach dem Bike. (tb)


Audi Q 5  und Audi A 3 entwendet

Am vergangenen Wochenende haben in Weißwasser und Bad Muskau Unbekannte zwei Fahrzeuge entwendet

Weißwasser/O.L., Heinrich-Heine-Straße
21.10.2017, 20:00 Uhr - 22.10.2017, 12:45 Uhr

In der Nacht zu Sonntag verschwand aus Weißwasser ein blauer Audi Q 5. Der etwa sieben Jahre alte Wagen mit den amtlichen Kennzeichen WSW ZT 555 parkte an der Heinrich-Heine-Straße. Den Zeitwert schätzte der Eigentümer auf rund 20.000 Euro.

Bad Muskau, Bautzener Straße
22.10.2017, 15:00 Uhr - 23.10.2017, 09:00 Uhr

In der Nacht zu Montag haben in Bad Muskau Unbekannte einen Audi A 3 entwendet. Der nicht zugelassene Wagen befand sich auf einem Firmengelände an der Bautzener Straße. Den Zeitwert schätzte der Eigentümer auf rund 11.000 Euro.

In beiden Fällen hat die Soko Kfz die Ermittlungen aufgenommen. Nach den Fahrzeugen wird international gefahndet. (mf)


Bildmaterial zur Medieninformation:

Pressefoto
Bild 1 - Sichergestellter Audi Q 5

Download: Download-IconSichegestellterXAudiXQX5.jpg
Dateigröße: 1417.60 KBytes
Pressefoto
Bild 2 - Sichergestellter Audi A 4

Download: Download-IconSichergestellterXAudiXA4.jpg
Dateigröße: 740.21 KBytes
Pressefoto
Bild 3 - Sichergestellter BMW X 1

Download: Download-IconSichergestellterXBMWXXX1.jpg
Dateigröße: 153.20 KBytes

Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Herr Knaup und Frau Urban
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Torsten Schultze

Polizeipräsident 
Torsten Schultze

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen