1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Aufmerksame Senioren gehen Betrügern nicht auf den Leim

Verantwortlich: Thomas Bretschneider (tb), Martyna Fleischmann (mf), Thomas Knaup (tk) und Christian Moog (cm)
Stand: 24.10.2017, 14:55 Uhr

 

Aufmerksame Senioren gehen Betrügern nicht auf den Leim

Landkreise Bautzen und Görlitz
23.10.2017

Unbekannte Betrüger haben am Montag in mehreren Fällen vergeblich versucht, in der Oberlausitz an das Ersparte von Senioren zu kommen. Der Polizei wurden im Tagesverlauf zehn Fälle von versuchten Trickbetrügereien bekannt, die sich in der überwiegenden Mehrzahl im Raum Zittau, Bernstadt, Cunewalde, Seifhennersdorf und Oberland zugetragen hatten.

Die Täter gingen immer nach derselben Masche vor. Sie riefen ältere, zumeist allein lebende Rentner an und gaben sich als Verwandte aus. Auch ließen sie die Senioren raten, wer denn am Telefon sei, und bestätigten danach die „Vermutung“. Anschließend gaukelten sie ihnen in oft herzzerreißender Weise eine Notlage oder einen finanziellen Engpass vor und baten um Geld.

Die Polizei lobt das umsichtige Verhalten der betroffenen Senioren: Sie waren auf Zack. Niemand fiel auf die Betrügereien herein. Die Angerufenen beendeten das Gespräch durch Auflegen und informierten die Polizei. Das Betrugsdezernat der Kriminalpolizei führt die Ermittlungen fort.

Die Polizei rät:

  •  Bleiben Sie aufmerksam, wenn Sie von Fremden angerufen werden, die sich als Verwandte ausgeben.
  •  Fallen Sie nicht auf die Schilderungen der Anrufer herein, dass sie sich in einer Notsituation befänden oder dringend Geld benötigen würden.
  •  Ziehen Sie bei derartigen Anrufen eine Person Ihres Vertrauens hinzu. Das können andere Familienangehörige sein, aber auch Nachbarn, Freunde oder die Polizei.
  •  Informieren Sie die Polizei baldmöglichst über derartige Anrufe.
  •  Übergeben Sie niemandem Bargeld, den Sie nicht wirklich genau kennen und nicht vollkommen von der Richtigkeit der Forderung überzeugt sind.

Die Polizei bittet auch die Angehörigen lebensälterer Menschen, derartige Sachverhalte im Kreis der Familie zu besprechen und Regelungen zu treffen, damit niemand an das Ersparte der Angehörigen kommen kann.

Auch die Mitarbeiter von Kreditinstituten werden um besondere Aufmerksamkeit gebeten. Wenn lebensältere oder alleinstehende Personen größere Summen Bargeld abheben oder ins Ausland überweisen wollen, sollte der Grund dafür erfragt werden. Meldet sich ein ungutes Bauchgefühl, lohnt es sich immer, die Polizei zu informieren.

Die Polizei nimmt jeden Hinweis entgegen - lieber einmal zu viel anrufen, als anschließend das Nachsehen zu haben. (tk)


Autobahnpolizeirevier Bautzen 
___________________________

Gemeinsame Fahndungsgruppe Bautzen: Erneut zwei gestohlene Autos aufgegriffen

Leipzig
BAB 4, Dresden - Görlitz, Rastanlage Oberlausitz-Süd
E 40, Zgorzelec - Wroclaw
24.10.2017, 01:45 Uhr

In der Nacht zu Dienstag haben Diebe in Leipzig einen Toyota und einen Mazda gestohlen. Die Täter und ihre Komplizen kamen nicht weit. Dank der engen Zusammenarbeit der sächsischen Polizei, Bundespolizei und polnischen Polizei war bei Salzenforst sowie kurz hinter der polnischen Grenze ihre Flucht zu Ende. Drei Tatverdächtige im Alter von 21, 26 und 36 Jahren, allesamt polnische Staatsbürger, hat die Polizei vorläufig festgenommen.

Gegen 01:45 Uhr fiel einer Streife der gemeinsamen Fahndungsgruppe (GFG) Bautzen am Burkauer Berg ein Toyota Yaris und ein Mazda 2 auf. Die beiden Autos mit Leipziger Kennzeichen fuhren zusammen in Richtung Görlitz. Die Zivilfahnder der Kriminalpolizei und Bundespolizeiinspektion Ebersbach stoppten den Toyota unweit der Rastanlage Oberlausitz-Süd auf dem Standstreifen. Der 21-jährige Fahrer leistete keinen Widerstand. Er war nicht im Besitz des Zündschlüssels, das Auto war anderweitig gestartet worden. Schnell war klar, dass der Toyota gestohlen worden war. Die Polizisten nahmen den jungen Mann vorläufig fest.

Der rote Mazda 2 fuhr mit hoher Geschwindigkeit weiter. Die Zivilfahnder informierten umgehend die anderen Polizeistreifen in der Umgebung. Einsatzkräfte der Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf versuchten, den rasenden Kleinwagen hinter dem Autobahntunnel Königshainer Berge auf der BAB 4 zu stoppen. Das misslang, weil der unbekannte Fahrer des Mazda waghalsig und ohne Rücksicht auf Verluste fuhr.

Das Auto flüchtete mit hoher Geschwindigkeit bei Ludwigsdorf über die Staatsgrenze auf polnisches Hoheitsgebiet. Die Streifen der Bundespolizei eilten ihm hinterher, auch Streifen der zwischenzeitlich alarmierten polnischen Polizei griffen in das Geschehen ein. Auf einem unbeleuchteten Streckenabschnitt sprang der Fahrer des bremsenden Mazda aus dem fahrenden Auto und rannte über die Mittelleitplanke in die Dunkelheit davon. Der führerlose Wagen fuhr weiter. Eine Streife der Bundespolizei setzte sich vor den Kleinwagen, ließ in auffahren und bremste ihn bis zum Stillstand ab. Die polnischen Beamten dokumentierten den Verkehrsunfall anschließend und stellten den Mazda sicher. Von seinem Fahrer fehlt trotz intensiver Suche bislang jede Spur.

Gegen 03:00 Uhr kontrollierte eine weitere Streife der Gemeinsamen Fahndungsgruppe (GFG) Bautzen auf dem Autobahnparkplatz Am Wacheberg bei Weißenberg einen in Polen zugelassenen Hyundai. Die beiden 26 und 36 Jahre alten Insassen waren im Besitz mehrerer elektronischer Einbruchswerkzeuge, um auch ohne Zündschlüssel Autos öffnen und starten zu können. Die Zivilfahnder der Kriminalpolizei und Bundespolizeiinspektion Ebersbach nahmen die beiden Tatverdächtigen ebenfalls vorläufig fest und stellten den Hyundai sowie die Tatwerkzeuge sicher. Offenbar handelte es sich bei den beiden Männern um Komplizen.

Die Soko Kfz der Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen. (tk)

Anlage:  Ein Lichtbild des sichergestellten Toyota Yaris


Landkreis Bautzen 
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Mann beschädigt Autos und verletzt Beamten

Bautzen, Rosenstraße
23.10.2017, 22:37 Uhr

Am Montagabend rief ein Zeuge die Polizei, nachdem er in Bautzen beobachtet hatte, wie ein Mann die Außenspiegel eines Citroens, eines VW Polo sowie eines Peugeot an der Rosenstraße beschädigte und anschließend flüchtete. Eine Streife des örtlichen Polizeireviers konnte den 21-Jährigen wenig später im Stadtgebiet stellen. Der Tatverdächtige wehrte sich gegen die Beamten und verletzte einen leicht. Ein Atemalkoholtest bei dem renitenten Mann ergab einen Wert von umgerechnet 1,84 Promille. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen gegen den 21-Jährigen aufgenommen. (mf)


Fernseher aus Gartenlaube gestohlen

Kubschütz, OT Daranitz, Rieschener Straße
22.10.2017, 13:30 Uhr - 23.10.2017, 12:20 Uhr

Zwischen Sonntag und Montagmittag ist ein bislang Unbekannter in eine Gartenanlage in Daranitz eingedrungen. Dort brach er in eine Laube an der Rieschener Straße ein und entwendete einen Fernseher der Marke Samsung im Wert von rund 700 Euro. Dabei verursachte der Dieb zusätzlich Sachschaden in Höhe von etwa 650 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (cm)


Bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Bischofswerda, Kamenzer Straße
23.10.2017, 20:10 Uhr

Am Montagabend beabsichtigte in Bischofswerda eine 58-Jährige mit ihrem Ford von einem Parkplatz auf die Kamenzer Straße aufzufahren. Dabei übersah sie offenbar den vorfahrtsberechtigten 59 Jahre alten Fahrer eines VW. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem sich der Nutzer des Volkswagen leicht verletzte. An den beiden Pkw entstand Sachschaden von insgesamt rund 10.000 Euro. Ein Unternehmen schleppte die beiden nicht mehr fahrbereiten Autos ab. (cm)


Radfahrer mit 3,4 Promille

Neukirch, Schenkenweg
23.10.2017, 20:00 Uhr

Am Montagabend stoppte eine Streife des Polizeireviers Bautzen einen 36-jährigen Radfahrer auf dem Schenkenweg in Neukirch. Bei der anschließenden Kontrolle bemerkten die Beamten, dass der Mann offenbar stark alkoholisiert war. Ein Test zeigte, dass der Radler umgerechnet 3,4 Promille intus hatte. Die Polizisten untersagten ihm daraufhin die Weiterfahrt und veranlassten eine Blutentnahme. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit der Trunkenheitsfahrt befassen. (cm)


Pilzsucherin findet Panzerfaust

Schweppnitz, Ortrander Straße
22.10.2017, 17:15 Uhr

Einen unerwarteten und nicht ungefährlichen Fund machte am Sonntagnachmittag eine Pilzsucherin. In einem Waldstück nahe Schweppnitz fand die 40-Jährige einen munitionsähnlichen Gegenstand. Sie griff sofort zum Telefon und meldete den Fund der Polizei. Die einzig richtige Entscheidung, denn wie sich später herausstellte, handelte es sich bei dem Zufallsfund um eine intakte Panzerfaustgranate russischer Bauart aus DDR-Zeiten. Bei der Absuche des Fundortes wurden noch zwei weitere leere Kartuschen sowie diverse Kleinmunition gefunden und durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst des Landeskriminalamtes geborgen.

Immer wieder kommt es zum Fund alter Munition aus verschiedenen Zeitepochen, die mitunter noch scharf- und oft auch nach vielen Jahren noch explosionsfähig ist. Die Polizei rät deshalb: Sollten Sie etwas Verdächtiges finden, dann fassen sie den Gegenstand nicht an, markieren sie die Fundstelle wenn möglich und verständigen Sie die Polizei. (mf)

Anlage:  Ein Lichtbild der Panzerfaustgranate

 
Mittags betrunken am Steuer

Haselbachtal, OT Gersdorf, Obergersdorfer Straße
23.10.2017, 13:15 Uhr

Am Montagnachmittag kontrollierte in Gersdorf eine Streife des Polizeireviers Kamenz einen VW Passat und dessen Fahrer auf der Obergersdorfer Straße. Die Beamten stellten Alkoholgeruch in der Atemluft des 49-Jährigen fest. Ein Test ergab einen Wert von umgerechnet 1,16 Promille. Die Beamen untersagten dem Mann die Weiterfahrt, stellten seinen Führerschein sicher und begleiteten ihn zur Blutentnahme. Sollte dies die erste Trunkenheitsfahrt des Mannes gewesen sein, erwarten ihn ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro, ein Monat Fahrverbot sowie zwei Punkte im Zentralregister. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit dem Fall befassen. (mf)


Zeugen zu Unfallflucht gesucht

Hoyerswerda, Lausitzer Platz
21.10.2017, 12:00 Uhr - 14:30 Uhr

Die Polizei sucht Zeugen zu einer Unfallflucht, welche sich am vergangenen Samstag in Hoyerswerda ereignet hat. Eine 26-jährige Frau parkte ihren Skoda Superb gegen 12:00 Uhr auf dem obersten Parkdeck des Lausitz-Centers am Lausitzer Platz ab. Als sie gegen 14:30 Uhr wieder zu ihrem Wagen kam, stellte sie fest, dass die gesamte rechte Fahrzeugseite beschädigt wurde. Offenbar war ein bisher unbekannter Pkw gegen ihr Auto gefahren und hatte sich unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. Es entstand dabei ein Sachschaden von etwa 1.000 Euro.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfall oder dem Verursacher geben können, werden gebeten, sich im Polizeirevier Hoyerswerda unter der Rufnummer 03571 465-0 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (tb)


Autoradio und Sporttasche aus zwei Pkw gestohlen

Unbekannte haben sich im Verlauf des vergangenen Wochenendes an zwei Fahrzeugen im Stadtgebiet von Hoyerswerda zu schaffen gemacht.

Hoyerswerda, Erich-Weinert-Straße
21.10.2017, 14:30 Uhr - 23.10.2017, 07:00 Uhr

Am Montagmorgen bemerkte der 45-jährige Besitzer eines VW Polo, dass über das Wochenende Diebe in sein an der Erich-Weinert-Straße abgestelltes Fahrzeug eingedrungen sind. Die Langfinger entwendeten das eingebaute Autoradio der Marke JVC samt USB-Stick. Der Eigentümer schätzte den Gesamtwert auf rund 60 Euro. Am Fahrzeug ist kein Schaden entstanden.

Hoyerswerda, Albert-Schweitzer-Straße
22.10.2017, 20:00 Uhr - 23.10.2017, 09:50 Uhr

Auch in der Albert-Schweitzer-Straße trieben Unbekannte ihr Unwesen. Dort sind Diebe in ein Cabrio der Marke BMW eingedrungen und stahlen vom Beifahrersitz eine Tasche mit diversen Sportsachen. Der 52-jährige Eigentümer schätzte den Wert der Beute auf rund 200 Euro. Die Schäden am Pkw beliefen sich auf etwa 300 Euro.

In beiden Fällen hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen. (cm)


Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Autofahrer vorbildlich

Niesky, Görlitzer Straße
23.10.2017, 07:30 Uhr - 12:00 Uhr

Auf der Görlitzer Straße in Niesky gilt die innerorts übliche Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h. Der Verkehrs-überwachungsdienst überprüfte am Montagvormittag, ob die Verkehrsteilnehmer das Limit einhielten. Während der Kontrolle fuhren 1.367 Fahrzeuge durch die Messstelle. Lediglich nur zwei Fahrer waren schneller als erlaubt unterwegs. Am zügigsten fuhr mit 64 km/h ein in Niesky zugelassener BMW durch die Lichtschranke. Der Fahrer muss sich auf ein Verwarngeld in Höhe von 25 Euro einstellen. (cm)


Mann stürzt aus Fenster

Ebersbach-Neugersdorf, OT Neugersdorf, Weberstraße
23.10.2017, 08:41 Uhr

Am Montagmorgen stürzte in Neugersdorf ein 90-Jähriger aus dem ersten Obergeschoss eines Wohnhauses an der Weberstraße. Ein Arzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Fremdverschulden kann derzeit ausgeschlossen werden. Die Kriminalpolizei ermittelt. (mf)


Garage aufgebrochen

Kottmar, OT Walddorf, Käthe-Kollwitz-Straße
21.10.2017, 15:30 Uhr - 22.10.2017, 17:00 Uhr

Wie der Polizei am Montag bekannt wurde, sind in Walddorf am vergangenen Wochenende Unbekannte in eine Garage an der Käthe-Kollwitz-Straße eingedrungen. Die Täter entwendeten daraus zwei Kleinkrafträder der Marken Simson sowie Dafier, einen Rasenmäher und einen hydraulischen Wagenheber. An beiden Zweirädern waren keine Versicherungskennzeichen angebracht. Den Stehlschaden schätzte der Eigentümer in Summe auf rund 1.700 Euro. An der Garage entstand Sachschaden in Höhe von etwa 100 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (mf)


Gartengeräte und Moped entwendet

Hainewalde, Am Butterberg
22.10.2017, 16:00 Uhr - 23.10.2017, 23:00 Uhr

In der Nacht zu Montag sind in Hainewalde Unbekannte in eine Garage Am Butterberg eingedrungen. Die Täter entwendeten daraus einen Satz Winterräder, eine Kettensäge, einen Trimmer, einen Rasenmäher sowie eine abgemeldete Simson S 51. Den Stehlschaden schätzte der Eigentümer in Summe auf rund 2.000 Euro. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (mf)


Fahrradfahrer schwer verletzt

Großschönau, Hauptstraße
23.10.2017, 15:40 Uhr

Am Montagnachmittag kam es in Großschönau zu einem Verkehrsunfall. Ein 19-Jähriger befuhr mit seinem Skoda Octavia die Hauptstraße und überholte einen in gleiche Richtung fahrenden Radfahrer, welcher gerade dabei war nach links abzubiegen. Die beiden kollidierten. Der 78-Jährige wurde durch den Unfall schwer verletzt. Ein Krankenwagen brachte den Senior in eine Klinik. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 3.000 Euro. (mf)


Diebstahl von Einkaufswagen - Polizei sucht Zeugen

Bezug: 1. Medieninformation vom 14. Oktober 2017

Zittau, Südstraße 35
12.10.2017, 08:00 Uhr - 12.10.2017, 20:00 Uhr

Die Polizei sucht Zeugen zu einem Diebstahl, welcher sich im Tagesverlauf des 12. Oktober 2017 in Zittau ereignet hat. Unbekannte hatten an der Südstraße insgesamt 22 Einkaufswagen vom Gelände des Netto-Einkaufsmarktes entwendet. Dadurch entstand ein Schaden von rund 4.000 Euro.

Die Polizei fragt daher:

  •  Wer hat am Donnerstag, den 12. Oktober 2017, verdächtige Beobachtungen im Bereich des Einkaufsmarktes gemacht?
  •  Wer kann Auskunft zum Verbleib der Einkaufswagen geben?

Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Zittau-Oberland unter der Rufnummer 03583 62-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (tb)


Von Fahrbahn abgekommen

Rietschen, B 115
23.10.2017, 15:45 Uhr

Am Montagnachmittag ist es in Rietschen zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Ein 58-Jähriger befuhr mit seinem VW Passat die B 115. Kurz vor dem Ortseingang Rietschen kam er mit seinem Auto aus bisher unbekannten Gründen nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Pkw kam im rechten Straßengraben zum Stehen. Der 58 Jahre alte Fahrer verletzte sich dabei schwer. Ein Rettungswagen brachte ihn in ein Krankenhaus. Ein Unternehmen schleppte den nicht mehr fahrbereiten Wagen ab. Durch den Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 6.000 Euro. (tb)


Aufmerksame Bürger

Gablenz, Wiesengrund
23.10.2017, gegen 14:30 Uhr

Ein aufmerksamer Spaziergänger hat am Montagnachmittag die Polizei verständigt, weil er in Gablenz auf einem Grundstück am Wiesengrund Verdächtiges in Form einer offenstehenden Eingangstür festgestellt hatte. Eine Streife des Polizeireviers Weißwasser begab sich unverzüglich vor Ort. Die Beamten verständigten die Hauseigentümer, welche sich zu diesem Zeitpunkt nicht auf dem Grundstück befanden. Es stellte sich heraus, dass alles seine Richtigkeit hatte. Offensichtlich hatten die Besitzer lediglich vergessen, die Tür abzuschließen. Ein Einbruch lag nicht vor.

In den vergangen Wochen kam es wiederholt zu Diebstählen von Autos in der Gemeinde Gablenz. Aufmerksame Bürger, wie in diesem Fall, können helfen, solche Taten zu verhindern. Weiterhin appelliert die Polizei an die Grundstückseigentümer, die entsprechenden Sicherungen durchzuführen und bei Abwesenheit sein Anwesen verschlossen zu halten. (tb)


Bildmaterial zur Medieninformation:

Pressefoto
Bild 1 - Lichtbild des Toyota Yaris

Download: Download-IconSichergestellterXToyota.jpg
Dateigröße: 68.50 KBytes
Pressefoto
Bild 2 - Lichtbild der Panzerfaustgranate

Download: Download-IconGranateXSchweppnitz.jpg
Dateigröße: 2063.17 KBytes

Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Herr Knaup und Frau Urban
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Torsten Schultze

Polizeipräsident 
Torsten Schultze

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen