1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Gefälschte Banknoten – „falsche Fünfziger“ im Umlauf u.a. Meldungen

Medieninformation: 757/2017
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 12.12.2017, 14:09 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Frau beraubt - Zeugenaufruf


Zeit:     11.12.2017, 03.40 Uhr
Ort:      Dresden-Löbtau

In der Nacht zum Montag ist eine 21-Jährige von einem Unbekannten beraubt worden.

Die Frau war zu Fuß auf der Löbtauer Straße in Höhe Kesselsdorfer Straße unterwegs, als sich ihr der Unbekannte von hinten näherte. Kurz darauf drückte er die 21-Jährige zu Boden und forderte Bargeld. In der Folge übergab die Frau 50 Euro. Der Täter flüchtete in unbekannte Richtung. Das Raubopfer erlitt leichte Verletzungen.

Der Täter war zwischen 20 und 30 Jahren alt, etwa 170 cm groß und von normaler Statur. Er wurde als Südländer mit dunkler Hautfarbe beschrieben. Zur Tatzeit trug er eine olivgrüne Hose, braune Schuhe und ein Kapuzenshirt.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die Polizei fragt: Wer hat Wahrnehmungen im Zusammenhang mit der Straftat gemacht? Wer kennt die beschriebene Person? Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (ml)

Polizeieinsatz in der Dresdner Innenstadt

Zeit:     11.12.2017, 12.00 Uhr bis 20.00 Uhr
Ort:      Dresden-Seevorstadt

Gestern führte das Polizeirevier Mitte erneut einen Einsatz im Umfeld des Wiener Platzes zur Bekämpfung der Betäubungsmittelkriminalität durch.

Dabei kontrollierten die Beamten 23 Personen. Im Ergebnis müssen sich vier Deutsche im Alter von 31 bis 49 Jahren, zwei Libyer (34, 37), zwei Syrer (18, 28), zwei Marokkaner (19, 21) sowie ein russischstämmiger 21-Jähriger wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

Zudem stellten die Polizisten zwei 17-jährige Syrer fest, die offenbar gestohlenes Parfum bei sich hatten.

Weitere Einsätze werden folgen. (ml)

Gefälschte Banknoten – „falsche Fünfziger“ im Umlauf

Zeit:     09.12.2017 bis 12.12.2017
Ort:      Dresden

In den vergangenen Tagen wurden mehrmals falsche 50 Euro Banknoten in Dresden festgestellt.

Bereits am Freitag wollte eine 47-jährige Tschechin in einem Bekleidungsgeschäft an der Prager Straße mit einem gefälschten 50 Euro Schein bezahlen. Den Mitarbeitern war dies aufgefallen und sie hatten die Polizei verständigt. Letztlich hatte die Frau sechs „falsche Fünfziger“ bei sich.

Gestern Morgen wollte ein Standbetreiber des Weihnachtsmarktes die Einnahmen bei einer Bank einzahlen. Auch unter seinen Geldscheinen befand sich ein gefälschter 50 Euro Schein. Zwei weitere falsche Fünfziger fielen bei der Einzahlung eines weiteren Weihnachtsmarkhändlers in einer Bank auf.

Heute wurden Beamte abermals alarmiert, da bei einer Bankeinzahlung erneut zwei falsche 50 Euro Scheine bemerkt wurden. Auch diese beiden Scheine waren beim Bezahlen an einem Weihnachtsmarkstand eingesetzt worden.

Die Polizei hat die Geldscheine sichergestellt. Die Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen.

Die Polizei rät:
Fingerspitzengefühl und Durchblick schützen vor Falschgeld!
Prüfen Sie an einem Schein mehrere Sicherheitsmerkmale!


Sicherheitsmerkmale sind…
…zu fühlen
– hier empfiehlt sich eine Fingernagelprobe an den Reliefelementen eines Geldscheines.
…gegen das Licht zu sehen – Wasserzeichen und Sicherheitsstreifen müssen enthalten sein.
…beim Kippen zu sehen – Hologrammelemente sowie eine Wertzahl auf dem Schein wechseln beim Kippen das Motiv oder die Farbe.


Weiter Hinweise zu den Sicherheitsmerkmalen finden Sie auch auf
www.polizei-beratung.de oder auf www.bundesbank.de. (ju)

Ladendieb gestellt

Zeit:     11.12.2017, 19.30 Uhr
Ort:      Dresden-Äußere Neustadt

Gestern Abend stahlen zwei Männer verschiedene Lebensmittel in einem Einkaufsmarkt an der Alaunstraße.

Mitarbeiter eines Sicherheitsunternehmens wurden auf den Diebstahl aufmerksam. Wenig später konnten sie einen der Tatverdächtigen stellen. Der 25-jährige Tunesier hatte etwas Cannabis sowie Pfefferspray bei sich. Sein Komplize, ein 23-jähriger Libyer, wurde namentlich bekannt gemacht. Die Polizei ermittelt. (ml)

Einbruch in Bürocontainer

Zeit:     08.12.2017 bis 11.12.2017, 06.45 Uhr
Ort:      Dresden-Äußere Neustadt

Am vergangenen Wochenende brachen Unbekannte in einen Bürocontainer am Martin-Luther-Platz ein. Die Täter hebelten die Zugangstür auf und stahlen einen Bohrhammer sowie verschiedene Lebensmittel im Gesamtwert von etwa 650 Euro. Der entstandene Sachschaden beträgt 250 Euro. (ml)


Landkreis Meißen

Radfahrer leicht verletzt

Zeit:     11.12.2017, 05.50 Uhr
Ort:      Großenhain

Montagmorgen befuhr ein 17-Jähriger mit seinem Fahrrad den linken Gehweg der Dresdner Straße in Richtung Öhringer Straße und wollte die Weßnitzer Straße an deren Einmündung überqueren. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem Renault, der von der Dresdner Straße nach rechts auf die Weßnitzer Straße abbog. Durch den Anstoß kam der Radfahrer zu Fall. Der 17-Jährige bemerkte zunächst keine Verletzung. Nach einem Gespräch zwischen dem Renaultfahrer und dem Radfahrer verließen beide den Ort.

Da sich im Laufe des Vormittages bei dem 17-Jährigen vom Sturz verursachte Schmerzen einstellten, meldete er den Unfall bei der Polizei. Der Jugendliche begab sich anschließend in medizinische Behandlung. Zwischenzeitlich konnten Beamte den Renaultfahrer (56) ausfindig machen.

Die Ermittlungen der Polizei dauern an. (ju)


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)
Stefan Grohme (sg)
 

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281