1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

„Wer einmal aus dem Blechnapf … usw.“/WARNUNG vor falschen Polizisten!/Man(n) kann auch Probleme anders lösen …/War das leichtsinnig?

Verantwortlich: Maria Braunsdorf und Uwe Voigt
Stand: 12.12.2017, 14:44 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig


Schulbesuch anderer Art                                              

Ort:      Leipzig; OT Paunsdorf
Zeit:     11.12.2017, 03:58 Uhr - 04:04 Uhr                                              

Schon morgens, kurz nach Betreten des Schulhauses, musste der Hausmeister (62) die Polizei bemühen, denn als er das Schulbüro im Hochparterre betrat, hörte er den akustischen Einbruchsalarm. Kurze Zeit später stellte er fest, dass Langfinger im Keller in die Hausmeisterwerkstatt eingebrochen waren. Dazu hatten sie das Kellerfenster herausgebrochen. Die Diebe ließen neben mehreren Batterien auch Schlüssel und Lebensmittel mitgehen. Nach Schätzungen des 62-Jährigen entstand an dem Fenster ein Schaden von ca. 500 Euro. Die Kripo ermittelt nun wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

 

Auf der Jagd nach Tabakwaren                                  

Ort:      Leipzig; OT Kleinzschocher, Dieskaustraße
Zeit:     10.12.2017, gegen 23 Uhr – 11.12.2017, 07:00 Uhr

Morgens bemerkte eine Bistromitarbeiterin den ungeliebten Besuch eines Langfingers im Verkaufsraum über Nacht. Dieser war über eine Leiter auf das hofseitige Schuppendach geklettert, um von dort aus ein Fenster im ersten Obergeschoss aufhebeln und anschließend dadurch in die Räume des Bistros hineinklettern zu können. Dann suchte der Dieb offensichtlich verwertbare Dinge, wobei er bei den Tabakwaren „hängen“ blieb. Von diesen Produkten griff er sich eine Vielzahl und verschwand anschließend. Ersten Schätzungen zufolge entstand durch den Tabakwarendiebstahl ein Stehlschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro. Die Polizei ermittelt nun wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

 

„Wer einmal aus dem Blechnapf … usw.“                 

Ort:      Leipzig; OT Zentrum-Ost, Lange Straße
Zeit:     11.12.2017, 15:30 Uhr

Die beiden Langfinger (m: 29, 33), die nachmittags aus einem Möbeltransporter einen Rucksack stahlen, ahnten nicht, dass sie dabei von einem Zeugen beobachtet worden waren. Dieser informierte jedoch sofort die Polizei und beschrieb das Aussehen der Täter knapp.

Bei der sogleich beginnenden Tatortbereichsfahndung gerieten zwei Männer an der Kreuzung Wintergartenstraße/Querstraße ins Netz einer Polizeistreife. Auf sie passte die Beschreibung und beide waren durchaus wegen diverser ähnlicher Delikte polizeibekannt. Zudem waren beide gesucht, der 29-Jährige aufgrund ausgeschriebener Aufenthaltsermittlungen, der 33-Jährige wegen bestehender Haftbefehle. Demnach nahm die Polizei die beiden wegen des Verdachts, einen Einbruchsdiebstahl begangen zu haben, vorläufig fest.

Zwischenzeitlich hatte eine weitere Polizeistreife den Tatort geprüft. Dabei stellten die Gesetzeshüter fest, dass die Diebe von dem roten Iveco die Seitenscheibe der Beifahrertür eingeschlagen und aus dem Fahrgastraum den Rucksack eines 51-Jährigen gestohlen hatten. So bemühten sie noch einen Fährtenhund, der den Fluchtweg der Diebe verfolgen sollte. Spürnase nahm die Spur der Langfinger auf und folgte dieser bis zur Kreuzung Wintergartenstraße/Querstraße.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der 29-Jährige wieder auf freien Fuß gesetzt, der 33-Jährige indes zum Vollzug der Haftbefehle in die JVA gebracht.

Die Ermittlungen dauern an. (MB)

 

WARNUNG vor falschen Polizisten!                                          

Ort:      Leipzig; OT Connewitz
Zeit:     30.10.2017, gegen 20:00 Uhr - 03.11.2017

Bereits Ende Oktober erhielt eine Dame (75) den Anruf eines Herrn „Andreas Neumann“, der vorgab, Mitarbeiter des Landeskriminalamtes zu sein. Auf dem Display ihres Telefons erschien dabei eine Nummer mit den Endziffern … 110.

Die Dame beendete das Telefonat mit der Begründung, dass sie unpässlich sei, woraufhin der vermeintliche LKA-Mitarbeiter ankündigte, am nächsten Tag noch einmal anzurufen. Gesagt, getan! Schon am zeitigen Vormittag schellte erneut das Telefon und Herr „Neumann“ kam zur Sache:

  1. Die 75-Jährige solle niemanden gegenüber seinen Anruf verlauten lassen.

(Anmerkung der Polizei: Bitte, angesichts dieses Verlangens sollten Sie äußerst misstrauisch werden. Ein solches Gebaren legt kein Polizist an den Tag!)

  1. Dann sollte die Dame einen höheren Geldbetrag bei ihrem Bankinstitut abheben, nicht überweisen, wobei Herr „Neumann“ bis zu diesem Zeitpunkt noch keine genaue Summe benannte. Die Dame signalisierte, das Verlangen verstanden zu haben.

(Anmerkung der Polizei: Kein Mitarbeiter/Sachbearbeiter der Polizei wird ein solches Handeln von Ihnen verlangen. Bei solchen Aufforderungen nehmen Sie bitte umgehend Kontakt mit der Polizei auf, denn es handelt sich ohne Zweifel um einen Betrüger, der sich Ihr Geld/Vermögen/Wertsachen erschleichen will!)

  1. Herr „Neumann“ rief am Abend wiederholt an und vereinbarte die Details der Geldübergabe. Erneut warnte Herr „Neumann“, der sich so kurz vor dem Ziel wähnt, dass die 75-Jährige mit niemandem über seinen Anruf reden soll, ansonsten würde die Gefahr bestehen, dass die Staatsanwaltschaft  gegen sie Ermittlungen wegen Gefährdung dieser Aktion aufnehmen würde.

(Anmerkung der Polizei: Solche bodenlose Dreistigkeit werden Sie von keinem Polizisten erfahren, deshalb sollten Sie spätestens hier die Reißleine ziehen und dem Anrufer ankündigen die Polizei zu informieren, dann auflegen!)

  1. So ging die Dame am nächsten Morgen zu ihrem Kreditinstitut und hob das Geld in fünfstelliger Höhe ab. Auf Nachfragen des Mitarbeiters verneinte sie, einen Anruf erhalten zu haben. Somit war eindeutig, die Drohung des Anrufes hatte Früchte getragen.

(Lassen Sie sich nicht einschüchtern! Sie haben jederzeit das Recht, sich Hilfe und auch Ratschläge bezüglich Ihrer Belange einzuholen! Niemand darf es Ihnen versagen!)

  1. Noch am selben Abend (1. November 2017) erhielt die Dame einen weiteren Anruf von Herrn „Neumann“, der nachfragte, welche Summe die 75-Jährige abgehoben habe. Nach der Antwort legte der Herr wieder mit der Äußerung auf, dass zwei Mobiltelefone geortet wurden und eine Festnahme bevorstehe. Diese Äußerung des vermeintlichen LKA-Mitarbeiters lässt vermuten, dass er im Vorfeld mit vermeintlichen Aktivitäten von Betrügern gedroht hatte und so die Dame zum Geldabheben motivierte.
     
  2. Am 2. November rief dann ein Herr „Schwarz“ an, angeblicher Mitarbeiter des Bundeskriminalamtes. Am 3. November wiederholte sich der Anruf, nur dieses Mal mit dem Hinweis gegenüber der Dame, dass ihr Geld gesichert, die Seriennummern geprüft und die Scheine selbst auf Fingerabdrücke getestet werden sollen. Dafür solle sie aus dem Fenster schauen, denn da würden zwei Herren zwecks Entgegennahme des Geldes warten. So warf schließlich die 75-Jährige das verpackte Geld auf den Gehweg, welches die zwei unbekannten Betrüger sofort aufhoben und mit diesem verschwanden.

Nun hat sich die Dame an uns gewandt, dieses unglaubliche Geschehen erzählt. Die Männer konnte sie nur noch fragmentarisch beschreiben: zwei Männer, dunkel gekleidet, der eine ca. 165 cm der andere ca. 180 cm groß mit Glatze.

Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen Betrug und Amtsanmaßung und bittet Zeugen, die im Zusammenhang mit dem Geschehen Wahrnehmungen machen konnten, sich zu melden. Ebenso bittet die Polizei, die ebenfalls Opfer einer solchen Betrugsmasche geworden sind und noch keine Anzeige erstattet haben, sich bei der Polizei zu melden.

Zudem warnen wir noch einmal eindringlich! Ein solches Vorgehen gegenüber unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger entbehrt jeder Ehrenhaftigkeit und wird NIEMALS von Mitarbeitern der Polizei bzw. Staatsanwaltschaft praktiziert! (MB)

 

Einbruch in ein Hotel                                                     

Ort:      Leipzig, OT Zentrum-Südost, Auguste-Schmidt-Straße
Zeit:     11.12.2017, 04:40 Uhr

Eine 45-jährige Angestellte des Hotels war auf dem Weg zur Arbeit und befand sich nur noch wenige Meter entfernt von diesem. Sie erkannte, dass sich eine männliche Person in der Lobby am Getränkeautomat aufhielt und anschließend hinter den Tresen zum Büro lief.  Die Angestellte machte sich nun bemerkbar und betrat das Hotel. Der unbekannte Täter rannte daraufhin aus dem Hotel und flüchtete mit einem blauen Fahrrad, was im Durchgang des Ring-Cafés stand in Richtung Seeburgstraße. Die Angestellte wurde nicht verletzt. Nachdem die Polizei informiert wurde, fanden die ersten Ermittlungs- und Überprüfungshandlungen statt. Das Büro wurde durchsucht. Behältnisse und Schubladen standen offen. Ob etwas entwendet wurde, ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Die Höhe des Sachschadens beträgt ca. 700 Euro. Zur Personenbeschreibung liegen folgende Erkenntnisse vor:

- männlich

- blauer Parka mit Kapuze

- blaue Jeans

- führte eine rote Rohrzange mit sich

- blaues Fahrrad. (Vo)  

                                              

Einbruch in ein Büro                                          

Ort:      Leipzig, OT Zentrum, Klostergasse  
Zeit:     08.12.2017, 17:30 Uhr – 11.12.2017, 07:40 Uhr

Unbekannter Täter drang in ein Objekt ein, begab sich in die dritte Etage und  hebelte die Zugangstür auf. In der Folge drang er gewaltsam in mehrere weitere Büros, unterschiedlicher Firmen, ein. Alle Räumlichkeiten, Schränke, Tische und Behältnisse wurden durchsucht. Entwendet wurden nach den bisherigen Überprüfungen ein Laptop, zwei I-Phons, ein Ladegerät, Fahrbahnausweise (Fahrkarten die zur Zugnutzung berechtigen) und verschiedene Schlüssel, Bargeld in bisher unbekannter Höhe. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 5.000 Euro. Der Stehlschaden auf ca. 4.500 Euro. (Vo)

 

Einbruch in ein Büro                                                                  

Ort:      Leipzig, OT Zentrum-Nord, Uferstraße        
Zeit:     11.12.2017- 15:30 Uhr - 22:50 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in das Objekt ein, indem er mittels eines Pflastersteins die Balkontür des sich im Erdgeschoss befindlichen Büros einwarf. Anschließend drang er ein und verschaffte sich Zutritt. Im Büro durchwühlte er mehrere Schränke und entwendete einen Bluetooth-Lautsprecher im Wert von ca. 200 Euro. (Vo)

 

Diebstahl von Fahrzeugen                                                       

1. Fall                                                                                                      

Ort:      Leipzig, OT Stötteritz, Thiemstraße  
Zeit:     10.12.2017, 18:00 Uhr – 11.12.2017, 07:15 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten braunen Mazda 6 Kombi des 32-jährigen Nutzers in einem Zeitwert von ca. 20.000 Euro. (Vo)

2. Fall                                                                                               

Ort:      Leipzig, OT Paunsdorf, Schongauer Straße
Zeit:     11.12.2017, 14:30 Uhr – 18:30 Uhr

Unbekannter Täter drang in einen unverschlossenen Umkleideraum einer Firma ein und entwendete aus einer Tasche des 29-jährigen Geschädigten eine Geldbörse mit diversen Dokumenten und den Originalschlüssel zu dem auf einem Parkplatz gesichert abgestellten braunen Mazda 3. Anschließend begab sich der unbekannte Täter zum Parkplatz und fuhr mit dem Fahrzeug weg. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 13.500  Euro. (Vo)

3. Fall                                                                                               

Ort:      Leipzig, OT Schönfeld, Volksgartenstraße  
Zeit:     12.12.2017, 04:40 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten schwarzen Ford Edge (Geländewagen) der 62-jährigen Halterin in einem Zeitwert von ca. 40.000 Euro. (Vo)

 

Man(n) kann auch Probleme anders lösen …                     

Ort:      Leipzig, OT Reudnitz-Thonberg, Oststraße 
Zeit:     11.12.2017, 20:30 Uhr

… als durch Gewalt. Ein 45-jähriger Pizzafahrer fuhr mit seinem Firmenfahrzeug (einem Mercedes Citan) die Oststraße in Richtung Riebeckstraße. An der Kreuzung der Oststraße/Riebeckstraße musste der 45-Jährige an der Ampel anhalten aufgrund der Ampelstellung „Rot“. An der Ampel befindet sich der „grüne Pfeil“, so dass der Pizzafahrer langsam mit seinem Fahrzeug vorfuhr. Plötzlich befuhr aber wie aus dem Nichts ein Fahrradfahrer, vom  Bürgersteig kommend, entgegen der Fahrtrichtung die Oststraße und wollte diese überqueren. Dabei kam es zu einer Berührung zwischen dem Fahrzeug und dem Radfahrer. Der Radfahrer kam aber nicht zu Fall; war aber dermaßen in Rage, dass er das Fahrrad auf den Boden legte und mit der Faust auf die Windschutzscheibe des Fahrzeuges schlug, wodurch diese kreisrund splitterte. Nicht genug: Er öffnete die Fahrertür und schlug dem Fahrer gezielt mit einem Faustschlag in das Gesicht. Dann entfernte er sich mit dem Rad. Der 45-jährige Geschädigte erlitt leichte Verletzungen im Gesicht und begab sich anschließend zur Polizei. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder dem unbekannten Täter geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Leipzig-Südost, Richard-Lehmann-Straße 19 in 04177 Leipzig, Tel. (0341) 3030 - 100 zu melden. (Vo)

 

War das leichtsinnig?                                                                                                               

Ort:      Leipzig, OT Volkmarsdorf, Eisenbahnstraße           
Zeit:     11.12.2017, 14:35 Uhr

Zwei Kollegen einer Firma begaben sich in einen Spätverkaufskiosk, um die Einnahmen aus dem Zigarettenautomaten zu holen. Anschließend begaben sie sich mit dem Geld zu ihrem am Straßenrand abgestellten Transporter, öffneten die Schiebetür und legten das Geld in eine Zählmaschine. Beide standen so vor dem Fahrzeug, dass diese Handlung eigentlich keiner sehen konnte. Anschließend begab sich einer der Mitarbeiter nochmals zurück in den Kiosk. Der andere stand bei offener Schiebetür am Transporter und wolle diese gerade schließen. Plötzlich stand eine männliche Person vor ihm am Fahrzeug und erkundigte sich in gebrochenen Deutsch nach einer Haltestelle. Der Mitarbeiter stand mit dem Rücken zum Transporter. Der Mitarbeiter entschuldigte sich noch, dass er ihm nicht helfen konnte. Danach drehte er sich um. Dabei bemerkte er eine zweite männliche Person, die hinter seinem Rücken stand. Diese Person rannte sehr schnell weg und der „Ablenker“ hinterher. Erst jetzt bemerkte der Mitarbeiter, dass die zweite unbekannte Person das Bargeld aus der Zählmaschine entwendet hatte. Es handelte sich dabei um einen unteren dreistelligen Bargeldbetrag. Verletzt wurde niemand. Zur Personenbeschreibung wurde folgendes bekannt:

1. Person:

- männlich

- 180 - 185 cm groß

- schlanke Gestalt

- braune Haare

- Nasenpiercing im rechten Nasenflügel

- graue Jacke

2. Person:

- männlich

- ca. 180 - 185 cm groß

- schlanke Gestalt

- trug eine auffällige neon-orangefarbene Jacke

- weiße Turnschuhe (Vo)

 

Landkreis Leipzig

Minikettenbagger abtransportiert ins Irgendwo!                

Ort:      Frohburg, OT Roda, Greifenhainer Weg/Rodaer Dorfstraße
Zeit:     08.12.2017, 15:00 Uhr - 11.12.2017, 07:00 Uhr

Freitag noch da und Montagmorgen bereits verschwunden war ein Minikettenbagger von einer Hochwasserschutz-Baustelle in Roda. Die Arbeiter hatten den Mecalac 8 MCR in der Farbe Gelb über das Wochenende auf der Baustelle zurückgelassen. Doch Langfinger hatten es genau auf diesen abgesehen. Ersten Erkenntnissen zufolge fuhren sie die Arbeitsmaschine, Wert ca. 50.000 Euro, von der Baustelle über ein Feld zu einem Grundstück in der Nähe eines Wirtschaftsweges und verluden ihn dort auf einen bereitstehenden Lkw. Dann verschwanden sie in unbekannte Richtung.

Nun fahndet die Polizei nach dem Minibagger und bittet Zeugen, die Hinweise zum Geschehen, den Tätern und/oder Verbleib des Mecalac geben können, sich beim Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1a in Borna oder unter der Telefonnummer (03433) 244-0 zu melden. (MB)

 

Handtaschen im/am Einkaufswagen sind leichte Diebesbeute! 

Ort:      Borna; Sachsenallee
Zeit:     11.12.2017, 15:00 Uhr

Gestern Nachmittag, als eine Dame (60) mit ihrer Mutter in einem Einkaufsmarkt Nahrungsmittel kaufte, wurde sie Opfer eines dreisten Langfingers. Dieser hatte die Handtasche der 60-Jährigen erblickt, welche die Frau an den Einkaufswagen gehangen hatte. Beim Einladen der gekauften Waren ins Auto bemerkte die Dame, dass ihre Handtasche aus braunem Lederimitat in der Größe von 30 x 20 cm weg war.

 In der Tasche befanden sich:

  • Personalausweis
  • zwei AOK-Karten
  • Fahrerlaubnis
  • Kfz-Zulassung 
  • EC-Karte

Sogleich, nach Feststellen des Diebstahls, erstattete die 60-Jährige Anzeige bei der Polizei. (MB)

 

Zigarettenautomat beschädigt                                                

Ort:      Narsdorf, Untere Dorfstraße
Zeit:     11.12.2017, 01:10 Uhr

Ein Hausbewohner wurde durch einen lauten Knall wach. Als er aus dem Fenster sah, bemerkte er zwei männliche unbekannte Täter, die sich mittels Fahrrädern in Richtung Obere Dorfstraße entfernen.  Erst am  Morgen dann wurde er durch einen Bauleiter darauf aufmerksam gemacht, dass der sich am Wohnhaus befindliche Zigarettenautomat mit pyrotechnischen Erzeugnissen „gesprengt“ worden war. Durch die Wucht wurden zwei Fensterscheiben am Gebäude in Mitleidenschaft gezogen. Gegenwärtig laufen die Ermittlungs- und Überprüfungshandlungen, ob etwas aus dem Automaten, wie Zigaretten oder Bargeld, entwendet wurde. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1a in 04552 Borna, Tel. (03433) 244 - 0 zu melden. (Vo)

 

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

 

Dringend Zeugen nach Verkehrsunfällen gesucht!                            

Autofahrer vs. Radfahrer                                                                                 

Ort:      Leipzig, Täubchenweg/Anna-Kuhnow-Straße
Zeit:     11.12.2017, gegen 16:05 Uhr                                            

Montagnachmittag erfasste der Fahrer (44) eines BMW X 5 den Radfahrer, der just zu der Zeit vom Täubchenweg nach links in die Anna-Kuhnow-Straße abbiegen wollte.
Infolge des Zusammenstoßes erlitt der Radfahrer (29) leichte Verletzungen, die einer ärztlichen Behandlung bedurften. Beide waren in dieselbe Richtung unterwegs gewesen und machten bezüglich des Unfallherganges unterschiedliche Angaben. Nun sucht die Polizei Zeugen des Geschehens.

Zeugen, die Angaben zum Fahrverhalten der Unfallbeteiligten machen können, werden gebeten, sich beim Verkehrsunfalldienst in Leipzig, Schongauerstraße 13 oder telefonisch unter (0341) 255 2851 zu melden. (MB)

 

Landkreis Leipzig

Bei „Rot“ bleibe stehen, …                                           

Ort:      Grimma, Colditzer Straße    
Zeit:     11.12.2017, 07:10 Uhr                                              

.. bei Grün kannst du gehen. Daran hat sich nichts geändert. Das müsste auch ein 14-jähriges Mädchen eigentlich wissen. Nach übereinstimmenden Zeugenaussagen überquerte die 14-jährige Fußgängerin die Fahrbahn ungeachtet "Rot" geschalteter Lichtzeichenanlage und wurde dabei von einem Audi A 6, trotz sofortiger Vollbremsung der 44-jährigen Fahrerin erfasst. Die 14-Jährige erlitt durch den Zusammenprall leichte Verletzungen, die ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden konnten. Am Fahrzeug waren keine Beschädigungen zu erkennen. Die Erziehungsberechtigen der Geschädigten und das Sekretariat der Schule wurden durch den Rettungsdienst und Polizei in Kenntnis gesetzt. (Vo)

 

Landkreis Nordsachsen

Dringend Zeugen nach Verkehrsunfällen gesucht!         

Tödlich verletzt                                                                            

Ort:      S 4, Ortslage Eilenburg, Kospaer Landstraße/Einmündung Leipziger Landstraße
Zeit:     08.12.2017, gegen 18:05 Uhr

Am Unfalltag, einem Freitag, fuhr der später verstorbene Krad-Fahrer (50) mit seiner Kawasaki Ninja die Kospaer Landstraße in Richtung Eilenburg. Auf Höhe der Einmündung Leipziger Landstraße übersah ein Audi-Fahrer (59), der auf der Kospaer Straße aus Richtung Eilenburg kam, beim Linksabbiegen den Motorradfahrer. Noch während des Abbiegens erfasste er das Motorrad, woraufhin der Kradfahrer so schwer verletzt wurde, dass er noch an der Unfallstelle diesen Verletzungen erlag.

Auf Grund der Aussage des Audi-Fahrers, dass im Gegenverkehr mehrere Autos zu sehen waren, sind wir der Annahme, dass andere Verkehrsteilnehmer hinter dem Krad herfuhren. Diese Verkehrsteilnehmer werden gebeten, sich beim Verkehrsunfalldienst der VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig oder unter der Telefonnummer: (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 – 2910 zu melden. (MB)


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand