1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Des Pfarrers Ordnungssysteme/Couragierte Frau/9-jähriges Kind vom Hund gebissen

Verantwortlich: Birgit Höhn, Katharina Geyer
Stand: 27.12.2017, 15:18 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Des Pfarrers Ordnungssysteme                                 

Ort:      Leipzig, OT Schönefeld-Abtnaundorf, Ossietzkystraße
Zeit:     25.12.2017, 19:00 Uhr bis 26.12.2017, 05:00 Uhr

Wer kann schon sagen, mit welchen Gedanken und Eingebungen so mancher sich ein eigenes Ordnungssystem schafft und erfolgreich verwaltet. Jenes System des Pfarrers (55) der Matthäuskirchgemeinde in Leipzig-Schönefeld bewahrte ihn zu den Weihnachtsfeiertagen davor, schwerer bestohlen zu werden, als es ohnehin schon der Fall war. Nun werden sich einige Leute bestimmt fragen, wie das sein könnte, wo der Pfarrer doch so ordnungsliebend ist! Doch genau das kam ihm zu Gute: Der Einbrecher nämlich, der sich über ein Fenster den recht unchristlichen Zutritt zum Gemeindebüro verschafft hatte, stahl neben einem Beamer auch eine ganze Handvoll Schlüssel. Diese waren, gemäß der Art und Weise des Pfarrers, allesamt beschriftet. Mit eben jenen Türöffnern begab sich der Einbrecher danach direkt in die Kirche und öffnete auch hier zwei Türen, bis er schließlich vor dem Tresore stand, der jedoch un-öffenbar verschlossen blieb. Warum das? Dabei hatte er doch den Schlüssel, mit der Beschriftung „Tresor“ in der Hand! Nun, die Beschriftung bezog sich nicht auf den Tresor selbst, sondern ausschließlich für die Tür zum Tresor – logisch! Wer weiß wer weiß… wie der Pfarrer zur Eingebung seiner Beschriftungen gekommen ist?

Die Polizei hilft auf jeden Fall im weltlichen Sinne und hat die Ermittlungen wegen besonders schweren Diebstahls aufgenommen. Der Stehlschaden wird auf ca. 2.000 Euro geschätzt. (KG)

 

Student beraubt und verletzt                                       

Ort:      Leipzig, OT Zentrum-Südost, Haltestelle „An den Tierkliniken“
Zeit:     26.12.2017, 16:20 Uhr

Ein 28-jähriger Student aus Pakistan, der sich über die Weihnachtsfeiertage zu Besuch in Leipzig aufhielt, wurde am Dienstagnachmittag Opfer einer Raubstraftat. Der Student befand sich zuvor in einer Straßenbahn der Linie 16 in Richtung Lößnig und stieg „An den Tierkliniken“ aus. Mit ihm verließ auch der spätere Täter die Bahn und sprach den 28-Jährigen unvermittelt in gebrochenem Deutsch an. Zu guter Letzt beleidigte er den Studenten, woraufhin dieser verärgert und verwundert war, denn er kannte den Fremden gar nicht. Als er ihm sagte, dass er die Polizei rufen werde, riss der Täter plötzlich an der Kamera, die der 28-Jährige bei sich trug und stieß ihn zu Boden. Am Boden liegend wurde der Student von dem Räuber mit einem Gegenstand, der sich später als Mobiltelefon herausstellte, mehrfach gegen den Kopf geschlagen. Dann griff sich der Täter sowohl die Kamera als auch das Smartphone des 28-Jährigen und rannte davon. Blutverschmiert versuchte jener noch dem Räuber zu folgen, doch vergebens. Mit Hilfe einer Frau, die an der Haltestelle stand, informierte der Student daraufhin die Polizei. Aufgrund der Verletzung, in Form einer Platzwunde, am Kopf, musste der 28-Jährige im Krankenhaus behandelt werden. Den Täter beschrieb er der Polizei wie folgt:

 

  • ca. 30 Jahre alt
  • schlank
  • ca. 1,80 m groß
  • schwarze Haare
  • schwarze Jacke
  • schwarze Hose
  • graue Schuhe
  • Rucksack
  • vermutlich Afghane (aufgrund seines Akzentes als solcher durch das Opfer gedeutet)

 

Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die etwas von dem Geschehen an der Haltestelle bemerkt haben oder den Täter anhand der Beschreibung erkennen. Diese werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (KG)

 

Einbruch in Büro und Lager                                                   

Ort:      Leipzig-Hartmannsdorf, Bösdorfer Ring
Zeit:     21.12.2017, 15:30 Uhr bis 26.12.2017, 15:00 Uhr

Nachdem ein Unbekannter ein Fenster einer Werkhalle aufgehebelt hatte, stieg er ein und brach mehrere Container sowie Spinde auf. Mit einem aufgefundenen Werkzeug zerschlug er die Fensterscheibe eines Büros und durchsuchte dort alles. Mindestens sieben Koffer mit Elektrowerkzeugen, wie Bohrmaschinen, Flex sowie Messtechnik und Zubehörteile, wechselten den Besitzer. Während der Stehlschaden mit einer fünfstelligen Summe im unteren Bereich angegeben wurde, ist die Höhe des Sachschadens noch unklar. Ein Mitarbeiter (53) hatte den Einbruch gestern Nachmittag festgestellt und die Polizei gerufen. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

 

Couragierte Frau                                                                        

Ort:      Leipzig-Stötteritz, Holzhäuser Straße
Zeit:     26.12.2017, 17:15 Uhr

Gestern Nachmittag überraschte die Besitzerin (50) einer Kindereinrichtung einen Mann in ihren Räumlichkeiten der ersten Etage. Während mehrere Kinder mit ihren Eltern oder anderen Verwandten spielten, bemerkte die Frau, dass jemand die Einrichtung betreten hatte. Sie schaute nach und sah einen Unbekannten. Dieser war gerade mit zwei ihrer Taschen aus ihrem Büro gekommen und wollte verschwinden. Die 50-Jährige sprach ihn an, hielt eine Tasche fest. Doch der Einbrecher rannte die Treppe hinunter. Die Geschädigte verfolgte ihn, konnte wieder ihre Taschen an den Henkeln packen und rief um Hilfe. Darauf wurde der Unbekannte gewalttätig und bedrohte sie. Er schlug auf sein Opfer ein, bis es zu Boden ging. Danach trat er die Frau mehrmals gegen den Oberkörper. In diesem Moment kamen zwei Männer aus dem im Erdgeschoss befindlichen Fitnessstudio. Der Räuber ließ nun die Taschen los, rannte aus dem Haus, hin zu seinem abgestellten Fahrrad. Trotzdem ihn die Zeugen umkreisten, konnte er flüchten, ließ jedoch auch sein Rad zurück. Währenddessen hatte ein anderer Besucher der Freizeiteinrichtung der Verletzten Erste Hilfe geleistet, hatte das Rettungswesen und die Polizei gerufen. Die Frau wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Nach ihren Angaben ist der Unbekannte etwa 30 Jahre alt, ca. 1,70 m groß und schlank. Er trug dunkle Bekleidung; eine Jeans, eine Jacke mit Kapuze und eine Mütze. Er sprach deutsch. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

 

Zigarettenautomaten gesprengt                                            

Ort:      Leipzig-Schönefeld, Paul-Heyse-Straße
Zeit:     25.12.2017, 21:45 Uhr

Offenbar mittels Pyrotechnik hatte ein Unbekannter einen Zigarettenautomaten gesprengt. Ein Anwohner (39) hatte zweimal einen Knall gehört, schaute sofort aus dem Fenster und setzte die Polizei in Kenntnis. Der Automat qualmte stark, war deformiert. Einige Zigarettenschachteln lagen auf dem Fußweg. Ein Mann lief um den zerstörten Zigarettenautomaten herum, sammelte äußerst fix Zigarettenschachteln ein und verschwand im Kreuzungsbereich Zittauer Straße, wo offenbar noch mindestens zwei Personen auf ihn gewartet hatten. Der Zeuge konnte noch vom Fenster aus beobachten, dass vorbeilaufende Passanten – eine Frau sowie ein Pärchen - ebenfalls einige Zigarettenschachteln aufhoben und einsteckten. Polizeibeamte sicherten den Tatort und stellten das Bargeld sowie verbliebenen Tabakwaren sicher. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

 

Einbrecher in Erdgeschosswohnung                                  

Ort:      Leipzig-Lindenau, Demmeringstraße
Zeit:     25.12.2017, zwischen 12:00 Uhr und 22:45 Uhr

Mittels Aufhebeln der Terrassentür verschafften sich unbekannte Täter Zutritt zur Wohnung. Sie durchwühlten in allen Zimmern das Mobiliar. Mit diversem Silberschmuck, hochwertigem Parfüm, mehreren Paar Sportschuhen, vier Mobiltelefonen, einem Notebook, einem Tabletcomputer sowie einer Uhren- und Briefmarkensammlung. Als die Familie am späten Abend Hause zurückkehrte, musste sie den Einbruch in ihre Wohnung feststellen. Die Geschädigten riefen die Polizei. Zur Höhe des Gesamtschadens liegen der Polizei derzeit noch keine Angaben vor. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

 

Auf Bares aus …                                                                        

Ort:      Leipzig-Connewitz, Bornaische Straße
Zeit:     27.12.2017, 06:30 Uhr

… waren unbekannte Täter, die über die Feiertage in ein Geschäft eingedrungen waren. Nachdem sie sich Zutritt in den Hausflur verschafft hatten, hebelten sie eine Tür zur Fleischerei auf. Die Einbrecher durchwühlten Schränke und öffneten die Registrierkasse. Sie stahlen eine dreistellige Summe und nahmen auch gleich noch 16 Päckchen Kaffee mit. Der Sachschaden wurde von der Inhaberin (53) des Ladens mit etwa 50 Euro angegeben. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

 

Dieb überrascht                                                              

Ort:      Leipzig-Lindenau, Lützner Straße
Zeit:     26.12.2017, 11:40 Uhr

Ein Unbekannter betrat widerrechtlich ein umzäuntes Gelände. Dort öffnete er gewaltsam die Tür einer Werkstatt. Er war gerade dabei, seinen mitgebrachten Rucksack mit verschiedenen Werkzeugen und Kalendern zu füllen, als der Inhaber (53) erschien. Völlig überrumpelt konnte er vom Geschädigten bis zum Eintreffen von Polizeibeamten festgehalten werden. Das Diebesgut wurde dem 53-Jährigen wieder übergeben. Die Polizisten stellten das mitgebrachte Einbruchwerkzeug sicher. Gegen den Einbrecher (30) wird strafrechtlich ermittelt. (Hö)

 

Mit dem Gullydeckel in den Konsum                                     

Ort:      Leipzig, OT Paunsdorf, Waldziestraße
Zeit:     27.12.2017, 03:44 Uhr

In der letzten Nacht warfen zwei unbekannte Täter die Seitenscheibe des Konsums in der Waldziestraße ein, begaben sich direkt zum Tabakshop und stahlen dort eine bisher noch nicht bezifferbare Menge an Zigaretten. Offenbar haben sie sich auch an der Kasse des Bäckerstandes bedient – denn diese stand offen und im Eingangsbereich fanden die ermittelnden Beamten Kleingeld, das auf dem Boden lag. Auch die genaue Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt. Derzeit wird durch die Kriminalpolizei das Video der Überwachungskamera ausgewertet. (KG)

 

Mülltonne im Jugendclub abgebrannt                                 

Ort:      Leipzig, OT Gohlis, Sasstraße
Zeit:     26.12.2017, 23:45 Uhr

In der letzten Nacht wurden sowohl die Polizei als auch die Feuerwehr zu einem Brandt in der Sasstraße gerufen. Dort brannte, hinter dem Tor zum Jugendclub, eine Mülltonne. Diese wurde durch das Feuer komplett zerstört. Die Polizei geht von einer mutwilligen Sachbeschädigung aus und ermittelt gegen einen unbekannten Täter. (KG)

 

Temporäre Amnesie eines Buntmetalldiebes?                  

Ort:      Leipzig
Zeit:     27.12.2017, 05:00 Uhr

Am frühen Mittwochmorgen begegnete ein Streifenteam der Leipziger Polizei einem Fußgänger (37), der im Rucksack einiges an Buntmetall mit sich herumschleppte. Der Mann erklärte unumwunden, dass er das Metall aus einem leerstehenden Gebäude gestohlen hatte. Wo genau sich jenes befände … daran könne er sich im Augenblick nicht mehr erinnern. Ob der 37-Jährige nun von einer temporären Amnesie befallen war oder aber einfach nicht verraten wollte, wo sich sein Depot befände, lässt sich derzeit nicht eruieren. Dennoch kam der Mann mit aufs Revier, da er insgesamt dreimal zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben stand. Das Buntmetall wurde sichergestellt und gegen den 37-Jährigen wird wegen Diebstahls ermittelt. (KG)

 

Landkreis Leipzig

Dönerspieß – oh Dönerspieß!                                                 

Ort:      Frohburg, Markt
Zeit:     24.12.2017, 23:00 Uhr – 25.12.2017, 14:30 Uhr

 

In der Nacht von Weihnachten zum ersten Feiertag wurde in Frohburg in eine Pizzeria eingebrochen. Die Täter stiegen über ein hinteres Fenster, das eingeschlagen worden war, in die Räum ein und stahlen zwei große und einen kleinen Dönerspieß, eine Mehlmaschine, eine Dönerschneide, eine Brotschneidemaschine, eine Fritteuse und eine Kasse mit etwa 100 Euro Bargeld. Doch damit nicht genug! Die Diebe begnügten sich nicht nur damit, einzubrechen und zu stehlen, nein sie zogen auch den Stecker der Kühltheke, wodurch sämtliche verbliebene Lebensmittel verdarben. Der Gesamtschaden wird auf ca. 10.000 Euro geschätzt. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen besonders schweren Diebstahls aufgenommen. (KG)

 

9-jähriges Kind vom Hund gebissen                                     

Ort:      Belgershain, OT Köhra, Neue Straße
Zeit:     26.12.2017, 09:00 Uhr

Bereits am Vormittag des gestrigen Tages wurde in Belgershain ein kleiner Junge von einem Hund gebissen. Zu diesem Zeitpunkt wusste die Polizei noch rein gar nichts von dem Vorfall, erst als der Vater, sehr viel später, die Besitzerin (55) des kleineren Hundes um eine Kopie des Impfstatus ihres Tieres bat, wurden die Ordnungshüter eingeschaltet. Dabei ist unverständlich, wieso es überhaupt so weit kommen musste. Das Kind wurde nach dem Biss durch die Eltern ins Krankenhaus gebracht, wo eine Sehnenverletzung der Hand festgestellt wurde, die operativ behandelt werden musste. Der Arzt bat hiernach um Einsichtnahme in den Impfausweis des Hundes, um abzuklären, ob das Kind vorsorglich ebenfalls weitere Impfungen erhalten solle. Der Vater des Jungen wollte nun die erforderlichen Informationen von der 55-Jährigen besorgen, diese zeigte sich jedoch vollkommen uneinsichtig und bestand felsenfest auf der Meinung, ihr Hund habe den Jungen nicht gebissen, er könne sich auch anderweitig verletzt haben. Kopfschüttelnd erschienen die Polizisten sodann an der Wohnung der Hundebesitzerin und ordnete die zwangsweise Einsichtnahme in den Impfausweis des Hundes an. Hiernach fuhr der Vater des Jungen umgehend zurück ins Krankenhaus und die Polizei ermittelt nun wegen fahrlässiger Körperverletzung gegen die 55-Jährige. (KG)

 

Landkreis Nordsachsen

Alkohol, Drogen und ein Mobiltelefon                      

Ort:      Eilenburg, Ziegelstraße
Zeit:     27.12.2017, 03:48 Uhr

Mit einem Mobiltelefon in der Hand war ein Jugendlicher mit seinem Fahrrad auf der Ziegelstraße unterwegs. Polizeibeamte stoppten den Radfahrer(16) und unterzogen ihn einer Verkehrskontrolle. Dabei bemerkten sie Alkoholgeruch in der Atemluft des jungen Mannes. Der Vortest mit dem Alkomat ergab einen Wert von 0,82 Promille. Da die Polizisten zudem den Verdacht des Betäubungsmittelkonsums hegten, führten sie den Drogenvortest durch. Dieser reagierte positiv auf Cannabis. Daraufhin erfolgte die Blutentnahme in einem Krankenhaus. Die Beamten informierten die Eltern des Jugendlichen, die ihren Sohn auf dem Polizeirevier abholen konnten. Gegen den 16-Jährigen wurde eine Anzeige wegen Verkehrsvergehens gefertigt. (Hö)

 

Verkehrsgeschehen

Landkreis Leipzig

Mit schweren Kopfverletzungen …                                       

Ort:      Zwenkau, Leipziger Straße
Zeit:     27.12.2017, 02:10 Uhr

… musste heute Nacht eine 42-Jährige in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Fahrradfahrerin befuhr die Leipziger Straße, von den Weinhold-Arkaden kommend, in Richtung KAP Zwenkau. In Höhe der Einmündung „An der Trift“ kam sie am Gehweg zu Fall, stürzte und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Ein Zeuge (20) informierte Rettungswesen und Polizei. Die Ermittlungen dauern noch an. (Hö)

 

Landkreis Nordsachsen

Unfall auf der A 14                                                                       

Ort:      BAB 14, Richtung Magdeburg, bei Großweitzschen
Zeit:     26.12.2017, 15:00 Uhr

Gestern Nachmittag ereignete sich auf der BAB 14 in Richtung Magdeburg, in Höhe des Kilometers 24,5, ein schwerer Verkehrsunfall. Beim Wiedereinscheren nach einem Überholvorgang verlor der Fahrer (31) die Kontrolle über seinen Seat Alhambra, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und blieb letzten Endes auf dem Dach liegen. Der Fahrer und seine Familie, die sich im Wagen befand (Beifahrerin: 24, zwei-jähriges Mädchen und ein fünf Monate alter Säugling) kamen alle vier mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus. (KG)


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand