1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Drei Autos sichergestellt

Verantwortlich: Thomas Knaup (tk), Katharina Korch (kk)
Stand: 29.01.2018, 13:00 Uhr

 

 

Drei Autos sichergestellt

Fall 1 - ein Kleintransporter, nach dem schon gesucht wurde

BAB 4, Dresden - Görlitz, Anschlussstelle Bautzen-Ost
26.01.2018, 20:45 Uhr

Am Freitagabend war für einen 42-jährigen Reisenden auf der BAB 4 bei Bautzen seine Fahrt zu Ende. Eine Streife der Gemeinsamen Fahndungsgruppe (GFG) Bautzen hatte den Citroen Jumper gestoppt und genau unter die Lupe genommen. Anhand der Fahrgestellnummern fiel auf, dass die polnischen Behörden bereits nach dem Kastenwagen suchten. Er war als Beweismittel in einem Strafverfahren in den europaweiten Fahndungssystemen zur Sicherstellung ausgeschrieben. So geschah es, der überraschte Fahrer durfte nach einer Personalienfeststellung anderweitig seine Reise fortsetzen.

Fall 2 - ein Ford Fokus RS, der nun im Nachbarland auf seinen Eigentümer wartet

Bezug: 2. Medieninformation vom 26. Januar 2018

Ebersbach-Neugersdorf, OT Ebersbach, Hofeweg
27.01.2018, 12:46 Uhr

Samstagmittag meldete das gemeinsame Zentrum der sächsischen und tschechischen Polizei in Petrovice (CZ) dem Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion Görlitz, dass tschechische Beamte einen weißen Ford Fokus RS sichergestellt hatten. Der leistungsstarke Wagen war einem Ebersbacher am Donnerstag auf seinem Grundstück am Hofeweg gestohlen worden. Die sächsische Polizei gab diese Information an den rechtmäßigen Eigentümer weiter. Er kann seinen Wagen bei der tschechischen Polizei abholen. Kriminaltechniker hatten das Innere des Ford nach Spuren untersucht. Die Ergebnisse werden in die weiteren Ermittlungen der Soko Kfz einfließen.

Fall 3 - ein Skoda, der auch gestohlen worden war

Ebersbach-Neugersdorf, OT Neugersdorf, Goethestraße
28.01.2018, gegen 00:01 Uhr

In der Nacht zu Sonntag riefen aufmerksame Anwohner die Polizei zu einem Garagenkomplex an der Goethestraße in Neugersdorf. Sie hatten dort zwei in Tschechien zugelassene Pkw und dunkle Gestalten gesehen. Der Verdacht, es könnte sich um Garageneinbrecher handeln, lag in der Luft. Streifen des Polizeireviers Zittau-Oberland eilten zum Ort des Geschehens und trafen dort einen 30-Jährigen an. Er machte den Beamten glaubhaft, dass einer der beiden Pkw, ein im Bezirk Liberec zugelassener Skoda, das Auto seiner Frau war. Es war dem Ehepaar kurz zuvor in Tschechien mitsamt der Originalschlüssel gestohlen worden. Eine Streife der tschechischen Polizei hatte den flüchteten Wagen verfolgt, jedoch unterwegs im dichten Nebel aus den Augen verloren. Wer ihn zu den Garagen nach Neugersdorf gefahren und dort abgestellt hat, ist nicht bekannt. Eine Überprüfung der Informationen bei der tschechischen Polizei bestätigten die Aussagen des unbescholtenen Mannes. Auf Anweisung der benachbarten Behörden stellten die sächsischen Polizisten den Skoda sicher. Ein Kriminaltechniker wird den Wagen nach Spuren untersuchen und diese Informationen an die Ermittler weiterleiten. Danach kann die Familie ihren Skoda bei der sächsischen Polizei wieder in Empfang nehmen. (tk)
 

Autobahnpolizeirevier Bautzen
___________________________

Ohne Fahrerlaubnis

BAB 4, Dresden - Görlitz, Anschlussstelle Bautzen-West
27.01.2018, 13:05 Uhr

Als eine Streife der Autobahnpolizei Samstagmittag auf der BAB 4 bei Bautzen einen 28-jährigen Autofahrer kontrollierte, endete für diesen vorerst die Heimreise. Zumindest am Steuer seines eigenen Wagens, denn dem in Nordrhein-Westfalen Wohnenden hatte die Fahrerlaubnisbehörde bereits im Jahr 2014 den Führerschein entzogen. Eine Mitreisende übernahm anschließend das Steuer, auf den Beschuldigten kommt eine Strafanzeige zu, mit der sich die Staatsanwaltschaft befassen wird. (tk)
 

Volvo ausgebrannt

BAB 4, Dresden - Görlitz, Rastplatz Löbauer Wasser
28.01.2018, 13:30 Uhr

Sechs Insassen eines Volvo XC 90 gerieten am Sonntagnachmittag auf der BAB 4 nahe Bautzen in eine gefährliche Situation. Gegen 13:30 Uhr bemerkten sie im Wagen Brandgeruch während der Fahrt. Der Lenker steuerte den Rastplatz Löbauer Wasser an. Dort angekommen, schlugen bereits Flammen aus dem Motorraum. Alle sechs Personen konnten den Pkw unverletzt verlassen und einen Anhänger abhängen, bevor der Volvo vollständig ausbrannte. Die Berufsfeuerwehr Bautzen löschte die Flammen. Der Totalschaden am zwei Jahre alten SUV belief sich auf ca. 35.000 Euro. Die Ursache des Feuers wird ein technischer Defekt gewesen sein. (tk)
 

Landkreis Bautzen
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Einen festen Schlaf…

Schirgiswalde-Kirschau, OT Schirgiswalde, Bautzener Straße
27.01.2018, 17:30 Uhr - 28.01.2018, 10:00 Uhr

…hatte offenbar der Mieter eines Hauses an der Bautzener Straße in Schirgiswalde in der Nacht zu Sonntag gehabt. Am Vormittag fiel auf, dass Vandalen an dem Gebäude gewütet hatten. Die Haustür war aufgebrochen, mehrere Fensterscheiben eingeschlagen und auch der Zaun des Grundstücks demoliert worden. Augenscheinlich waren der oder die unbekannten Täter auch in die unbewohnte Erdgeschosswohnung eingedrungen. Von alledem hatte der Bewohner des oberen Geschosses nichts mitbekommen. Zurück blieb ein Sachschaden von etwa 2.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu dem Fall aufgenommen. (tk)
 

Altkleider standen in Flammen

Bautzen, Gustav-Hertz-Straße
28.01.2018, 18:15 Uhr

Nur wenige hundert Meter Anfahrtsweg hatte die Bautzener Berufsfeuerwehr am Sonntagabend, als es an der Gustav-Hertz-Straße in einem Altkleidercontainer brannte. Die Kameraden schnitten die Blechhülle auf, zogen die Kleidungsstücke und Tüten auseinander und löschten die Glut. Unbekannte hatten den Inhalt auf derzeit noch ungeklärte Weise in Brand gesetzt. Der Schaden betrug etwa 500 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu der Sachbeschädigung aufgenommen. (tk)
 

Gleich vier alkoholisierte Autofahrer gestoppt

Dass es mancher Autofahrer mit den Vorschriften der Straßenverkehrsordnung nicht so genau nimmt, ist leider keine neue Erkenntnis. Darum sind Kontrollen der Polizei ein wichtiger Bestandteil der Verkehrssicherheitsarbeit, denn die meisten „Sünder“ ertappt man nur auf diesem Weg. Allein am Sonntag sind der Polizei in Bautzen, Schirgiswalde-Kirschau und Cunewalde gleich vier alkoholisierte Autofahrer ins Netz gegangen.

Bautzen, B 96a, Abzweig zur Dresdener Straße
28.01.2018, 07:30 Uhr

Den Anfang machte am Morgen eine betrunkene Frau. Die Beamten stoppten den Fiat der 51-Jährigen auf der B 96a am Abzweig zur Dresdener Straße. Deutlicher Alkoholgeruch lag bei ihr in der Luft. Ein Test zeigte ein Ergebnis von umgerechnet 2,08 Promille an.

Bautzen, Gesundbrunnenring
28.01.2018, 12:30 Uhr

Ähnlich erging es am Mittag auch einem 50-Jährigen auf dem Gesundbrunnenring der Spreestadt. Bei einer Kontrolle des Golf-Fahrers zeigte ein Messgerät einen Atemalkoholwert von umgerechnet 1,22 Promille an.

Damit hatten sich beide Autofahrer strafbar gemacht. Die Beamten behielten die Fahrerlaubnis der Beschuldigten ein, veranlassten eine Blutentnahme und untersagten die Weiterfahrt. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit den Trunkenheitsfahrten befassen.

Schirgiswalde-Kirschau, OT Bederwitz, Gemeindeweg
28.01.2018, 14:10 Uhr

Ein einmonatiges Fahrverbot, mindestens 500 Euro Bußgeld und zwei Punkte in Flensburg werden auf einen 41-Jährigen zukommen. Eine Streife des Bautzener Reviers hatte den Bederwitzer am Nachmittag gestoppt, als er mit einem Skoda den Gemeindeweg befuhr. Ein Atemalkoholtest zeigte einen Wert von umgerechnet 0,66 Promille an. Somit hatte der Betroffene gegen die 0,5-Promille-Grenze verstoßen. Die Bußgeldstelle des Landkreises wird sich mit der Ordnungswidrigkeit befassen. (tk)

Cunewalde, Hauptstraße
28.01.2018, 21:14 Uhr

Ganz dick kam es dagegen für einen 36-Jährigen, der am Abend auf der Hauptstraße in Cunewalde seinen Opel Astra in einen Zaun lenkte. Hier ergab ein Atemtest, dass der Mann umgerechnet 1,36 Promille intus hatte. Ein Abschleppdienst nahm den Wagen an den Haken, der Sachschaden betrug etwa 3.000 Euro. Die Fahrerlaubnis des Verursachers landete in der Tasche eines Polizisten, denn der 36-Jährige hatte sich strafbar gemacht. Der Tatvorwurf lautet: Gefährdung des Straßenverkehrs. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit dem Fall befassen. (tk)
 

Teleskopschlagstock sichergestellt

Kamenz, Macherstraße
28.01.2018, 18:40 Uhr

Als eine Streife des örtlichen Reviers am Sonntagabend an der Macherstraße in Kamenz einen 21-Jährigen kontrollierte, fanden die Beamten in einer Hosentasche des Mannes einen verbotenen Teleskopschlagstock. Derartige Gegenstände unterliegen in Deutschland dem Waffenrecht. Die Polizisten zogen das Schlagwerkzeug ein und leiteten ein Ordnungswidrigkeiten-verfahren gegen den Kamenzer ein. Die Bußgeldstelle des Landkreises wird sich mit dem Verstoß befassen. (tk)
 

Verräterische Fahne

Lauta, Schillerstraße
29.01.2018, 00:30 Uhr

Bei einer Verkehrskontrolle am Montagmorgen in Lauta hat sich eine Autofahrerin durch ihre deutliche Alkoholfahne selbst verraten. Eine Streife des örtlichen Reviers überprüfte kurz nach Mitternacht die 36-Jährige, welche mit ihrem Toyota auf der Schillerstraße unterwegs war. Die Beamten ließen die Frau wegen des auffälligen Geruchs pusten. Auf Grund der umgerechnet 1,3 Promille ordneten die Polizisten eine Blutentnahme an, zogen den Führerschein der Dame ein und untersagten ihr die Weiterfahrt. Mit der Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr wird sich die Staatsanwaltschaft Görlitz befassen. (kk)
 

Bedrohung zwischen Heranwachsenden

Hoyerswerda, Bautzener Allee
26.01.2018, 21:10 Uhr

Am Freitagabend sind in Hoyerswerda zwei Gruppen Heranwachsender aneinander geraten. So soll es nach einem anfänglichen Wortgefecht zwischen den jungen Männern und Frauen auf der Bautzener Allee zu wechselseitigen bedrohlichen Handlungen gekommen sein. Dabei verletzte sich vermutlich einer der 15 bis 22-Jährigen leicht. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Dabei wird zu klären sein, wer von den insgesamt zwölf Personen in welcher Form beteiligt war. (kk)
 

Garagenbrand

Bernsdorf, OT Wiednitz, Leippsche Straße
28.01.2018, 07:05 Uhr

Am Sonntagmorgen hat in Wiednitz eine Doppelgarage in Flammen gestanden. Das einzeln stehende Gebäude geriet vermutlich aufgrund von Funkenflug nach Handwerksarbeiten in Brand. Diese entzündeten wahrscheinlich brennbares Material. Die alarmierte Feuerwehr löschte mit Kameraden der Freiwilligen Wehren Bernsdorf und Wiednitz. Es bestand keine Gefahr für die umliegenden Gebäude. Der Eigentümer schätzte den entstandenen Sachschaden an seiner Garage, in der während des Brandes auch ein Auto stand, auf etwa 22.000 Euro. (kk)
 

Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Beinah schon ein Klassiker: Kerzen setzen Christbaum in Brand

Görlitz, Joliot-Curie-Straße
28.01.2018, gegen 22:00 Uhr

Aus den meisten guten Stuben sind sie bereits verschwunden - in einer Dachgeschosswohnung an der Joliot-Curie-Straße in Görlitz stand noch einer: ein Weihnachtsbaum. Zumindest bis zum späten Sonntagabend, denn da fing das trockene Gewächs Feuer. Der 50-jährige Besitzer hatte zuvor echte Kerzen an den Zweigen entzündet und augenscheinlich außer Acht gelassen. Der Mann, seine gleichaltrige Frau, ein 30-Jähriger und zwei 11-Jährige flüchteten aus der Wohnung, während die alarmierte Feuerwehr dem lodernden Baum zu Leibe rückte. Verletzt wurde niemand. Auch die Wohnung der Familie ist weiterhin bewohnbar. Der Sachschaden in den Räumlichkeiten belief sich auf etwa 5.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen zum Vorwurf einer fahrlässigen Brandstiftung aufgenommen. (tk)
 

Haftbefehl realisiert

Görlitz, Paul-Taubadel-Straße
29.01.2018, 11:00 Uhr

Ein 26-jähriger Görlitzer hat erfolglos versucht, sich vor seiner Gerichtsverhandlung, unter anderem wegen Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, zu drücken. So nahm eine Streife des Reviers den per Haftbefehl gesuchten Angeklagten am Montagvormittag an der Paul-Traubadel-Straße fest. Ein Haftrichter prüft nun, ob der Mann bis zu seinem Verhandlungstermin in Untersuchungshaft bleibt. (kk
 

Zeitungszusteller verhinderte Diebstahl

Ebersbach-Neugersdorf, OT Neugersdorf, Volksbadstraße
28.01.2018, 04:45 Uhr

Am frühen Sonntagmorgen hat ein Zeitungszusteller einen Diebstahl in Neugersdorf verhindert. So bemerkte der Bote beim Verteilen der Tagespresse zwei Personen, welche sich an Garagen an der Volksbadstraße zu schaffen machten. Sofort wählte er den Notruf und informierte die Polizei. Das trieb die Langfinger in die Flucht. Die Unbekannten hatten es wohl auf die Kraftfahrzeuge in der Garage abgesehen. Durch den versuchten schweren Diebstahl entstand ein Sachschaden von etwa 100 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (kk)
 

Gemeinsamer Ausflug endete mit Pfeffer in den Augen

Zittau, Bahnhofstraße
28.01.2018, 20:10 Uhr

Am Sonntagabend hat ein gemeinsamer Ausflug von vier Herren in Zittau ein unschönes Ende genommen. Nach einem Streit auf der Bahnhofstraße sprühte ein 16-Jähriger seinem 38-jährigen Begleiter Pfefferspray ins Gesicht. Der Geschädigte erlitt dadurch leichte Verletzungen, die in einem Krankenhaus behandelt wurden. Die alarmierte Streife des Zittauer Reviers stellte das Pfefferspray sicher. Gegen den jugendlichen Beschuldigten ermittelt nun die Kriminalpolizei wegen gefährlicher Körperverletzung. (kk)
 

Volkswagen gestohlen

Weißwasser/O.L., Wolfgangstraße
28.01.2018, 17:45 Uhr - 29.01.2018, 07:15 Uhr

In der Nacht zu Montag haben Diebe in Weißwasser einen VW Tiguan gestohlen. Der grüne Pkw war auf die amtlichen Kennzeichen WSW X 503 zugelassen. Wie später bekannt wurde, hat der Wagen gegen 07:00 Uhr bei Bad Muskau die Grenze passiert und fuhr auf polnisches Hoheitsgebiet. Wenige Meter vom Tatort entfernt, fanden Anwohner am Morgen zwei herrenlose Damenräder. Womöglich sind die Diebe mit diesen zur Wolfgangstraße gefahren. Eine Streife des örtlichen Reviers stellte die Fahrräder sicher. Kriminaltechniker werden sie auf Spuren untersuchen. Der Eigentümer des VW bezifferte den Zeitwert des acht Jahre alten Tiguan mit etwa 12.000 Euro. Die Soko Kfz hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach dem Volkswagen wird international gefahndet.

Weißwasser/O.L., Pestalozzistraße
29.01.2018, gegen 09:30 Uhr polizeilich bekannt

Auf einem Grundstück an der Pestalozzistraße in Weißwasser hatten die Täter über Nacht augenscheinlich vergeblich versucht, einen weiteren VW Tiguan zu stehlen. Am Montagmorgen fiel dem Eigentümer auf, dass die Unbekannten in seinen Wagen eingedrungen waren. Sie konnten den Motor jedoch nicht starten. Zurück blieb Sachschaden von einigen hundert Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu dem versuchten Diebstahl aufgenommen. (tk)
 

Verbotenes Messer aus dem Verkehr gezogen

Bad Muskau, Kirchplatz
28.01.2018, 16:10 Uhr

Am Sonntagnachmittag hat eine Streife des Reviers Weißwasser in Bad Muskau eine verbotene Hieb- und Stoßwaffe aus dem Verkehr gezogen. Dies taten die Beamten im wahrsten Sinne des Wortes, als sie bei einer Verkehrskontrolle am Kirchplatz bei dem 33-jährigen Autofahrer ein Messer feststellten. Da das Einhandmesser mit seiner feststellbaren Klinge unter das Waffengesetz fällt, stellten die Polizisten es sicher und fertigten eine Ordnungswidrig-keitenanzeige gegen den Betroffenen. Damit wird sich die Bußgeldstelle des Landkreises beschäftigen. (kk)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Herr Knaup und Frau Urban
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Torsten Schultze

Polizeipräsident 
Torsten Schultze

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen