1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Bilanz der Silvesternacht

Bilanz der Silvesternacht

Weitgehend ruhig - Das ist die Bilanz der sächsichen Polizei aus der Silvesternacht.
Bilanz der Silvesternacht

Mit ausgelassener Stimmung und großem Feuerwerk wurde in Sachsen das neue Jahr begrüßt. Vielerorts leisteten Kollegen Zusatzdienste und unterstützten damit die diensthabenden Dienstgruppen. Auch die Einsatzzüge der Polizeidirektionen zeigten vielerorts Präsenz. Zusätzlich waren über 600 Polizisten der Bereitschaftspolizei im Einsatz und insbesondere an den Schwerpunkten aktiv.

Zu den größeren Einsätzen zählte ein schwerer Landfriedensbruch, der sich kurz nach Mitternacht auf der Karl-Heine-Straße in Leipzig ereignete. Vermummte Personen hatten hier Barrikaden errichtet und spitze Gegenstände auf der Straße verteilt, so dass anfahrende Einsatzkräfte durch Reifenschäden behindert wurden. Die Außenstelle des Bundesgerichtshofes, ein Nachbargebäude sowie drei Fahrzeuge wurden beschädigt und teilweise mit Farbbeuteln beworfen.

Ebenfalls zu einem Landfriedensbruch kam es in Dresden, OT Gorbitz, bei dem unbekannte Täter eine Haltestelle am Amalie-Dietrich-Platz durch den Einsatz von Pyrotechnik zerstörten. Auch wurden Passanten, die die Täter zur Rede stellen wollten, angegriffen. Die Täter flüchteten vor Eintreffen der Einsatzkräfte.

Auch in punkto Pyrotechnik gab es leider einige Zwischenfälle mit verletzten Personen, Bränden und Sachbeschädigungen zu verzeichnen. Aufgrund schwerer Verletzungen musste ein junger Mann kurz nach dem Jahreswechsel in Neuhausen/Erzgeb. von Rettungskräften versorgt werden. Der 21-Jährige hatte gegen 0:40 Uhr beim Zünden eines Böllers Verletzungen an einer Hand erlitten und wurde anschließend in ein Krankenhaus eingeliefert. Zwei weitere junge Männer (21, 22) erlitten überdies durch den detonierten Böller leichte Verletzungen und wurden vor Ort ambulant behandelt.

Während des Feuerwerkes in Bautzen wurden auf der Friedensbrücke vier Frauen verletzt, als bislang unbekannte Täter Böller unkontrolliert in die Menschenmenge warfen. Alle vier Geschädigten mussten sich in ärztliche Behandlung begeben. Unsere Kriminalpolizei führt dazu die weiteren Ermittlungen.

In Chemnitz gerieten mehrere Balkonmöbel aufgrund eines Feuerwerkskörpers in Brand. Ebenso verirrte sich eine Silvesterrakete durch ein gekipptes Fenster in eine Dachgeschosswohnung und setzte dort Möbelstücke in Brand.  Neben Pkws, Briefkästen und Mülleimern litten auch Zigarettenautomaten unter dem Jahreswechsel und waren Ziel von unbekannten Tätern, die durch die Herbeiführung von Sprengstoffexplosionen teilweise an den Inhalt der Automaten gelangten.

Alles in allem blieb es in der Silvesternacht jedoch weitestgehend friedlich und wir freuen uns nun auf ein spannendes 2019.

Wir wünschen ein gesundes neues Jahr!