1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Kontrolleinsatz in Bad Muskau

Kontrolle in Bad Muskau

Auch am Montag die sächsische Polizei die in der letzten Woche begonnenen gemeinsamen Kontrollen mit der Bundespolizei an der Grenze zur polnischen Republik fortgesetzt.
Landespolizeipräsident Horst Kretzschmar vor Ort beim Kontrolleinsatz in Bad Muskau: Auch am Montag haben wir die in der letzten Woche begonnenen Kontrollen an der Grenze zur polnischen Republik, gemeinsam mit der Bundespolizei, fortgesetzt. Diesmal lag der Schwerpunkt im nördlichen Teil des Landkreises Görlitz.

In Summe waren rund 30 Beamte des Polizeireviers Weißwasser, der sächsischen Bereitschaftspolizei und der Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf bis in den Abend hinein im Einsatz. Sie überprüften an den Grenzbrücken in Bad Muskau und Podrosche sowie bei Krauschwitz knapp 50 ein- oder ausreisende Fahrzeuge sowie etwa 70 Personen. Straftaten waren dabei nicht festzustellen. Bei einem Pkw war die Betriebserlaubnis erloschen, weil der Eigentümer nicht zulässige technische Veränderungen an dem Wagen vorgenommen hatte. Die Bußgeldstelle des Landkreises wird sich mit der Ordnungswidrigkeit befassen.

Wie wichtig derartige Kontrollen sind, zeigte sich am Dienstagmorgen, als eine Streife des Reviers Weißwasser einen flüchteten Autodieb bis tief in polnisches Hoheitsgebiet hinein verfolgte und dort vorläufig festnahm.

Die Polizeidirektion Görlitz wird die Fahndungskontrollen zur Bekämpfung der grenzüberschreitenden Eigentumskriminalität auch in den kommenden Wochen an verschiedenen Orten fortführen.