1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Hinschauen statt wegschauen - Zivilcourage zeigen!

Zivilcourage zeigen!
(© pixabay)

Befinden sich Menschen in bedrohlichen Situationen, gilt es, Verantwortung zu tragen und Zivilcourage zu zeigen - natürlich immer vor dem Hintergrund, sich nicht selbst in Gefahr zu bringen. Aktiv werden und sich für andere Menschen einsetzen, das kann jeder Einzelne.
Zivilcourage zeigen!
(© Pixabay)

Täglich werden Menschen Opfer von physischer und psychischer Gewalt. Ob Mobbing in der Schule, Ausgrenzung und Diskriminierung im sozialen Umfeld oder Belästigung, Sexismus, Rassismus in der Öffentlichkeit bis hin zu gewalttätigem Verhalten und Körperverletzung - die Gewaltformen können sehr verschieden sein. Gewalt in Form von Beleidigungen oder Diskriminierung sind auch im digitalen Raum allgegenwärtig.
 

Das Landeskriminalamt Sachsen gibt Ihnen gerne ein paar nützliche Tipps an die Hand, wie Sie Zivilcourage leisten können und was Sie dabei beachten sollten:

Hilf, aber bring dich nicht selbst in Gefahr.

  • Kommt Ihnen eine Situation merkwürdig oder gar bedrohlich vor, fühlen Sie sich verantwortlich und werden aktiv. Erwarten Sie nicht, dass andere Menschen reagieren.
  • Bestenfalls beobachten und handeln Sie aus der Distanz, um sich nicht selbst in Gefahr zu bringen. Seien Sie achtsam und versuchen Sie, die Lage einzuschätzen. Im Kontakt mit dem Täter, sollten Sie diesen unbedingt siezen, um für andere nicht den Anschein zu erwecken, es handele sich um einen privaten Streit.

Ruf die Polizei unter 110 oder wählen den europaweiten Notruf 112!

  • Sofern möglich, kontaktieren Sie die Polizei oder bitten andere dies zu tun. Eine kurze, aber präzise Schilderung dessen, was passiert ist, hilft der Polizei bei ihrer Arbeit.

Bitte andere um Mithilfe.

  • Machen Sie andere Leute auf die Situation aufmerksam und fordern Sie sie direkt und aktiv zur Unterstützung auf. Einer direkten Ansprache kann sich kaum jemand entziehen: „Sie, der Herr mit der blauen Jacke, helfen Sie mir bitte.“

Präg dir Tätermerkmale ein!

  • Angaben zur Größe, Haarfarbe oder Kleidung des Täters, zum Kennzeichnen des Fluchtfahrzeuges oder andere Besonderheiten können entscheidende Hinweise zur Aufklärung einer Tat für die Polizei sein. Melden Sie der Polizei deshalb möglichst detailliert alles, was Sie gesehen haben. Es kann sehr hilfreich sein, sich im Nachgang ein Gedächtnisprotokoll anzufertigen.

Kümmere dich um das Opfer!

  • Droht keine Gefahr, dann stehen Sie der betroffenen Person zur Seite und bieten Ihre Unterstützung an. Sind Personen verletzt, kümmern Sie sich unverzüglich und alarmieren Sie den Rettungsdienst. Erste Hilfe kann Leben retten. Bitten Sie umstehende Personen, Ihnen zu helfen.

Sag als Zeuge aus!

  • Um Täter nicht ungestraft davonkommen zu lassen, melden Sie sich bei der Polizei und stellen sich als Zeuge zur Verfügung. Ihre Aussage kann helfen, dass Straftaten aufgeklärt werden. Dies gilt auch bei Grenzüberschreitungen im digitalen Raum.

Etwas zu tun und nicht wegzuschauen, ist auch eine gesetzliche Pflicht. Jeder Einzelne trägt Verantwortung für ein gerechtes, friedliches und zivilisiertes Zusammenleben in unserer Gesellschaft.

Weitere Informationen finden Sie unter www.polizei-beratung.de.


Marginalspalte

Kontakt zum LKA Sachsen

Staatsanwaltschaften des Freistaates Sachsen

Hier finden Sie die Kontaktdaten der Staatsanwaltschaft des Freistaates Sachsen.

The Saxon State Office of Criminal Investigation

welcome to our english site