1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Einsatz in der Neustadt

Medieninformation: 19/2017
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 09.01.2017, 13:00 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Einsatz in der Neustadt

Zeit:       07.01.2017, 20.00 Uhr bis 08.01.2017, 04.00 Uhr
Ort:        Dresden-Äußere Neustadt

Am vergangenen Wochenende führte die Polizeidirektion Dresden wiederum einen Einsatz zur Bekämpfung der Straßenkriminalität in der Äußeren Neustadt durch.

In diesem Zusammenhang stellten die Beamten acht Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz fest. Zwei Frauen sowie sechs Männer im Alter von  18 bis 37 Jahren hatten Drogen bei sich. Gegen die Tatverdächtigen, die unter anderem aus Tunesien, Marokko und Pakistan stammen, wurden entsprechende Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Weiterhin nahmen die Polizisten vier Körperverletzungsdelikte auf. In einem dieser Fälle hatte ein 23-jähriger Tunesier einen Polizeibeamten mit einer abgebrochenen Flasche attackiert. Der Beamte wurde nicht verletzt. Der 23-Jährige konnte überwältigt und vorläufig festgenommen werden. Gegen ihn wird nun wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

34 Polizeibeamte waren im Einsatz. Die Polizei wird auch zukünftig an den Kontrollen festhalten. (ml)

Wohnungseinbruch

Zeit:       06.01.2017, 17.00 Uhr bis 08.01.2017, 21.10 Uhr
Ort:        Dresden-Leubnizt/Neuostra

Unbekannte sind in eine Erdgeschosswohnung an der Louise-Seidler-Straße eingebrochen.

Die Täter hebelten eine Terrassentür auf und durchsuchten die Räume. In der Folge stahlen sie Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro. Der entstandene Sachschaden ist nicht bekannt.



Landkreis Meißen

Gegen Schranke gefahren

Zeit:       06.01.2017, 10.00 Uhr
Ort:        Radebeul

Vergangenen Freitag verursachte der Fahrer (55) eines Skoda Fabia einen Schaden von rund 8.000 Euro. Der Mann fuhr auf der Kötitzer Straße in Richtung Coswig. In Höhe des Horkenweges rutschte er mit seinem Wagen auf der winterglatten Straße gegen eine geschlossene Schranke. Der Autofahrer blieb unverletzt. (ml)

Unfälle mit Verletzten

Zeit:       08.01.2017, 00.30 Uhr
Ort:        Großenhain, OT Zschauitz

Ein 26-Jähriger war mit seinem Ford auf der S 81 zwischen Großenhain und Lenz unterwegs, als er in einer Kurve auf der winterglatten Fahrbahn die Kontrolle über seinen Wagen verlor und in einem Straßengraben landete. Der Mann erlitt leichte Verletzungen. Am Auto entstand ein Schaden von rund 2.000 Euro.

Zeit:       08.01.2017, 12.30 Uhr
Ort:        Radeburg

Am Sonntagmittag sind zwei Autoinsassen, darunter ein zehnjähriger Junge, bei einem Unfall auf der S 100 zwischen Radeburg und Tauscha leicht verletzt worden.

Ein Opel (Fahrer 43) war auf der winterglatten Fahrbahn ins Schleudern geraten und in der Folge gegen einen Baum geprallt. Dabei wurden der Junge sowie eine 45-jährige Frau leicht verletzt. (ir)


Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Einbruch in Jugendclub

Zeit:       07.01.2017, 03.15 Uhr bis 16.00 Uhr
Ort:        Glashütte, OT Cunnersdorf

Unbekannte verschafften sich am Sonntag gewaltsam Zugang zu den Räumen des Jugendclubs am Mittelweg. Im Inneren durchsuchten die Täter das Mobiliar. Derzeit ist unbekannt, ob etwas entwendet wurde. (ir)

20-Jähriger verlor Kontrolle über Renault

Zeit:       07.01.2017, 15.45 Uhr
Ort:        Sebnitz

Der Fahrer (20) eines Renault befuhr die Böhmische Straße in Richtung Grenzübergang. In einer Rechtskurve verlor er auf der winterglatten Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Renault drehte sich und stieß mit einem entgegenkommenden Peugeot zusammen. Dessen 52-jährige Fahrerin wurde bei dem Zusammenstoß leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von etwa 6.000 Euro. (tg)


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281