1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Teenagerin bedroht und unsittlich berührt

Medieninformation: 602/2017
Verantwortlich: Andrzej Rydzik
Stand: 19.11.2017, 11:40 Uhr

Chemnitz

 

OT Kaßberg – Teenagerin bedroht und unsittlich berührt/Zeugen gesucht

(4128) Während eine 14-Jährige am Freitag (17. November 2017), gegen 23.30 Uhr die sogenannte Kaßbergauffahrt Richtung Weststraße entlanglief, näherten sich ihr von hinten zwei unbekannte Männer. Laut Aussage der Teeangerin wurde sie aufgefordert, stehen zu bleiben. Als sich die 14-Jährige daraufhin umdrehte, habe ihr einer der Männer ein Messer vorgehalten und sie unsittlich berührt. Das Opfer habe sich daraufhin zur Wehr gesetzt und konnte flüchten. Zum Täter ist bisher bekannt, dass er etwa 1,70 Meter groß, schlank und zirka 25 Jahre alt ist. Die 14-Jährige konnte sich zudem in ihrer Vernehmung an eine dunkelblaue Kapuzenjacke erinnern, die der Täter getragen hat. Sein Begleiter sei ebenfalls schlank, etwas kleiner gewesen und habe eine graue Wollmütze getragen. Ermittlungen wegen des Verdachts der sexuellen Nötigung wurden aufgenommen.
In diesem Zusammenhang sucht die Polizei Zeugen. Wer kann Angaben zum beschriebenen Geschehnis machen? Wem sind der Täter und sein Begleiter bekannt bzw. wer weiß, wo sie sich aufhalten? Hinweise erbittet die Chemnitzer Polizei unter Telefon 0371 387-495808. (Ry)

 

OT Kaßberg – Ohne Führerschein, aber mit Betäubungsmitteln unterwegs

(4129) Auf der Limbacher Straße fiel der Besatzung eines Funkstreifenwagens am Samstag, gegen 11.40 Uhr, ein VW auf, den sie einer Kontrolle unterziehen wollten. Als der VW-Fahrer die Polizei hinter sich bemerkte, trat er auf das Gaspedal. Er fuhr über die Erich-Mühsam-Straße, die Henriettenstraße, die Georg-Landgraf-Straße, die Leonhardtstraße, die Barbarossastraße, die Uhlichstraße und schließlich die Kanzlerstraße. An einer dortigen Baustelle endete die Flucht des VW-Fahrers, bei der er zum Teil auch über Gehwege gefahren war. Für das Verhalten des 36-Jährigen im VW gab es gleich mehrere Gründe. Im Besitz eines Führerscheins war er nicht, das Auto ist bereits seit Anfang 2015 abgemeldet, die angebrachten Kennzeichen standen zur Fahndung aus, in einem Rucksack hatte der VW-Fahrer unter anderem mehrere Dosen mit kristallinen Substanzen und ein Vortest reagierte positiv auf Amphetamine. Der 36-Jährige musste sich zur Blutentnahme einem Arzt vorstellen. Gegen ihn wurden entsprechend der Feststellungen mehrere Anzeigen aufgenommen. Die Fahrzeugschlüssel vom VW wurden sichergestellt. (Ry)

 

 

OT Lutherviertel – Zeugen beobachteten Bedrohung mit Pistole/Tatverdächtige festgenommen

(4130) Am Samstag, gegen 12.50 Uhr, beobachteten Anwohner der Lutherstraße in einem Hinterhof zwei junge Männer, die zielgerichtet auf einen etwa Gleichaltrigen und seine Begleiterin (Alter liegen bislang nicht vor) zugingen und beide mit einem pistolenähnlichen Gegenstand sowie einem Messer bedrohten. Als alarmierte Polizisten am Einsatzort eintrafen, waren bis auf die Zeugen alle Beteiligten verschwunden. Wenig später kehrten jedoch zwei junge Männer (17, 19), die von den Anwohnern wiedererkannt wurden, in einem VW in den Hinterhof zurück. Die Beamten stellten das Duo, fanden im Fahrzeug eine CO²-Pistole, einen Teleskopschlagstock und ein Messer. Der 17- und der 19-Jährige wurden daraufhin vorläufig festgenommen. Auf Weisung der zuständigen Staatsanwaltschaft durften beide nach Abschluss der ersten polizeilichen Maßnahmen die Dienststelle am Nachmittag wieder verlassen. Die Waffen und gefährlichen Gegenstände wurden sichergestellt. Gegen die jungen Männer wird wegen des Verdachts der Bedrohung sowie wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt. Hinweise darauf, dass die Bedrohten verletzt wurden, gibt es bislang nicht. (Ry)

 

Landkreis Mittelsachsen

 

Revierbereich Freiberg

 

Brand-Erbisdorf/OT Langenau – Getreidelager wurde zum Raub der Flammen

(4131) Zum Brand einer Lagerhalle in der Freistraße wurden Feuerwehr und Polizei am frühen Sonntagmorgen, gegen 4 Uhr, gerufen. Als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, war das Dach der etwa 80 Meter mal 30 Meter großen Halle eingestürzt. Mehrere Stunden brauchten die Kameraden der Feuerwehr, um die Flammen zu löschen. Verletzt wurde niemand. Die Halle und auch rund 900 Tonnen eingelagertes Getreide wurden durch den Brand zerstört. Der Sachschaden wird auf mehrere hunderttausend Euro geschätzt. Zur derzeit noch unklaren Brandursache sind die Ermittlungen indes angelaufen. (Ry)

 

Großschirma/OT Großvoigtsberg – Kleinkraftrad fuhr auf Pkw

(4132) Am Samstag, gegen 11 Uhr, befuhr ein 80-Jähriger mit seinem Pkw VW den Klötzerweg von der B 101 kommend in Richtung Kleinvoigtsberg. An einer Engstelle hielt er verkehrsbedingt bei Gegenverkehr an. Dies bemerkte der 64-jährige Lenker eines nachfolgenden Kleinkraftrades offenbar zu spät und fuhr auf den VW. Er kam zu Sturz und erlitt dabei Verletzungen, die stationär in einem Krankenhaus behandelt werden müssen. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 1 500 Euro. (Sch)

 

Revierbereich Döbeln

 

Döbeln – Pkw blau, Fahrer auch

(4133) In der Nacht von Samstag zu Sonntag kontrollierten Beamte des Polizeireviers Döbeln gegen 2 Uhr einen blauen Pkw Citroen auf der Straße Am Hegeborn. Dabei bemerkten sie beim 24-Jährigen Fahrer Alkoholgeruch in der Atemluft. Ein Vortest ergab einen Wert von 1,22 Promille. Eine Blutentnahme wurde angeordnet, der Führerschein sichergestellt. (Sch)

 

Revierbereich Rochlitz

 

Rochlitz – Betrunkener an Unfall betetiligt

(4134) Am Samstagnachmittag, gegen 16.10 Uhr, befuhr der 33-jährige Fahrer eines Pkw VW die Lindenstraße aus Richtung Schützenstraße in Richtung B 107. In Höhe eines Einkaufsmarktes kam er nach links von seiner Fahrbahn ab und kollidierte frontal mit einem Pkw VW im Gegenverkehr. Dabei erlitten der 33-Jährige und die 30-jährige Fahrerin im Gegenverkehr schwere Verletzungen. Am Fahrzeug des Mannes entstand ca. 8 000 Sachschaden, am anderen Auto sind es rund 12 000 Euro. Weitere rund 2 000 Euro werden als Kosten der Straßenreinigung veranschlagt. Beim 33-Jährigen wurde zudem Alkoholgeruch in der Atemluft festgestellt. Ein Vortest ergab einen Wert von 2,04 Promille. (Sch)

 

Erzgebirgskreis

 

Revierbereich Aue

 

Aue – In Geschäft eingestiegen und reichlich Schaden verursacht

(4135) In der Nacht zu Sonntag drangen unbekannte Täter durch die aufgehebelte Eingangstür in ein Geschäft in der Straße Brünlasberg ein. Auf der Suche nach Wertsachen durchwühlten die Einbrecher unter anderem Schränke und verschwanden letztlich unerkannt mit Bargeld und Dokumenten. Der Gesamtschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. (Ry)

 

Revierbereich Marienberg

 

Wolkenstein/OT Gehringswalde – Einbruch in Firma und Gartenhäuser

(4136) Unbekannte Täter hebelten in der Nacht von Freitag zu Samstag ein Fenster einer Firma an der Hauptstraße auf. Sie entwendeten mehrere Benzinkettensägen, zwei Rasentrimmer, ein Elektroschweißgerät und weitere Werkzeuge sowie Zubehör. Der Stehlschaden beträgt etwa 7 000 Euro. Es entstand zudem einbruchsbedingter Sachschaden in Höhe von ca. 200 Euro. Ebenfalls in der Nacht zu Samstag brachen Unbekannte in einer ebenfalls an der Hauptstraße liegenden Kleingartenanlage zehn Gartenlauben auf. Sie entwendeten Werkzeuge und Gartengeräte im Gesamtwert von etwa 1 700 Euro. Der Gesamtsachschaden wird auf rund 700 Euro geschätzt. Die Polizei prüft indes, ob ein Zusammenhang zwischen den Einbrüchen besteht. (KW)

 

Revierbereich Annaberg

 

Oberwiesenthal – Unfall bei Winterglätte/drei Verletzte

(4137) Am Samstag, gegen 21.50 Uhr, befuhr ein 22-Jähiger die B 95 von Oberwiesenthal kommend in Richtung Hammerunterwiesenthal. In einer Kurve kam dessen Pkw Volvo von der Fahrbahn ab, prallte gegen ein Geländer und kam im Straßengraben zum Stillstand. Dabei verletzten sich der Fahrer und zwei Insassen (17/m, 19/m) leicht. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von gut 5 000 Euro. Am Geländer schlagen zudem ca. 700 Euro Sachschaden zu Buche. (Sch)

 

Königswalde – Zeugen nach Fahrerflucht gesucht

(4138) Am Samstagnachmittag (18. November 2017), gegen 13.20 Uhr, befuhr ein 20-Jähriger mit seinem Pkw Audi A4 die Königswalder Straße von Kühberg kommend in Richtung Brettmühle. Ausgangs einer Linkskurve kam ihm plötzlich ein Pkw entgegen, dessen Fahrer gegen das Rechtsfahrgebot verstieß. Der Audi-Fahrer wich aus, kam auf das Bankett und dort ins Schleudern. Anschließend prallte der Pkw gegen ein Brückengeländer. Der Fahrer des Audi und eine 13-jährige Insassin wurden leicht verletzt. Am Audi entstand ca. 4 000 Euro Sachschaden, an der Brücke entstand Sachschaden in Höhe von rund 5 000 Euro. Der Fahrer des noch unbekannten Pkw verließ pflichtwidrig die Unfallstelle. Hinweise zum Unfallgeschehen, dem flüchtenden Fahrzeug und/oder seinem Fahrer nimmt das Polizeirevier Annaberg unter Telefon 03733 88-0 entgegen. (Sch)

 

Königswalde – Zusammenstoß zwischen Rettungswagen und Pkw

(4139) Am Samstagnachmittag, gegen 14.05 Uhr, befuhr der 29-jährige Fahrer eines Rettungswagens Mercedes die Bärensteiner Straße mit der Absicht, auf die Jöhstädter Straße aufzufahren. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem Skoda Fabia, welcher die vorfahrtberechtigte Jöhstädter Straße befuhr. Die 63-jährige Fahrerin wurde dabei leicht verletzt. Der Skoda war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Angaben zum Sachschaden an beiden Fahrzeugen liegen derzeit nicht vor. (Sch)

 

Landkreis Zwickau

 

Glauchau (Bundesautobahn 4) – Polizisten fanden leblosen Trucker

(4140) Die Disponentin eines Fuhrunternehmens bat am Samstagmorgen, gegen 10 Uhr, die Polizei um Hilfe, da sie keinen Kontakt mehr zu einem ihrer Fahrer hatte. Kurze Zeit später fanden eingesetzte Beamte den Lkw MAN auf dem BAB 4-Parkplatz „Angerberg“. Bei der Nachschau im Führerhaus fanden sie den leblosen Fernfahrer (48). Ein alarmierter Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Die Feuerwehr rückte daraufhin zur Bergung des Leichnams an, weswegen der Parkplatz vorübergehend gesperrt wurde. Möglicherweise kam der Trucker infolge eines betriebenen Gaskochers, welcher im Führerhaus gefunden wurde, ums Leben. Diesbezüglich laufen gegenwärtig die Untersuchungen. (Ry)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Ulbricht
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020