1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Zeugen verhinderten Fahrrad-Diebstahl und wurden bedroht

Medieninformation: 633/2017
Verantwortlich: Andrzej Rydzik
Stand: 12.12.2017, 13:10 Uhr

Chemnitz

 

OT Helbersdorf – Auseinandersetzung endete schmerzhaft/Zeugen gesucht

(4444) In die Friedrich-Hänel-Straße wurde die Polizei am Montagabend (11. Dezember 2017), gegen 19.30 Uhr, wegen einer handfesten Auseinandersetzung gerufen. Ein 29-Jähriger war nahe eines „Netto“-Marktes mit einem derzeit unbekannten Mann offenbar infolge einer Beleidigung aneinander geraten. Während des Streits bewarf der Unbekannte den 29-Jährigen mit einem Ei und einem Schlüssel, wodurch das Opfer verletzt wurde und letztlich in einem Krankenhaus behandelt werden musste. Ein Passant beobachtete den Vorfall und konnte den Täter wie folgt beschreiben: Etwa 40 Jahre alt, zirka 2 Meter groß, kräftige Gestalt, hat dunkelblonde, schulterlange Haare. Bekleidet war der Täter mit einer schwarzen Jacke und einer Jeanshose. Er hatte zudem einen Korb bei sich, in dem sich Einkäufe befanden.
Im Zusammenhang mit der Tat, wegen der Ermittlungen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung aufgenommen wurden, sucht die Polizei weitere Zeugen, die Angaben zur Identität des beschriebenen Mannes und/oder Angaben zu seinem derzeitigen Aufenthaltsort machen können. Hinweisgeber werden gebeten, sich unter Telefon 0371 387-495808 bei der Chemnitzer Polizei zu melden. (Ry)

 

OT Zentrum – Zeugen verhinderten Fahrrad-Diebstahl und wurden bedroht

(4445) Vier zunächst unbekannte Männer wurden am Montagabend, gegen 22.20 Uhr, in der Straße Am Rathaus unter anderem von einem 31-Jährigen dabei beobachtet, wie sie versuchten, Fahrräder aus einem Fahrradständer vor einem Geschäft zu stehlen. Darauf angesprochen, warf das Quartett Flaschen auf die Zeugen. Zudem drohte einer der Männer mit einem Messer. Der 31-Jährige konnte dem Täter das Messer abnehmen, holte anschließend eine Schreckschusswaffe hervor und schoss damit mehrmals in die Luft. Das Quartett flüchtete daraufhin. Verletzt wurde niemand. Eingesetzte Polizisten konnten wenig später zwei der vier Täter in der Moritzstraße stellen. Der 19-Jährige und der 25-Jährige wurden in Gewahrsam genommen. Gegen sie wird unter anderem wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Zudem haben die Polizisten das entrissene Messer und die Schreckschusswaffe sichergestellt. Auch gegen den 31-Jährigen wurde eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz gefertigt. Denn im Besitz eines kleinen Waffenscheines, der zum Führen derartiger Schreckschusswaffen berechtigt, ist er nicht. (Ry)

 

 

OT Kaßberg – An Autoreifen zu schaffen gemacht/Aufmerksamer Bürger stellte Tatverdächtigen

(4446) Ein 39-Jähriger lief am Montagabend, gegen 22.20 Uhr, die Hoffmannstraße entlang und hörte ein Zischen. Als er sich drei verkehrswidrig abgestellten Pkw näherte, wurde das Geräusch lauter und er bemerkte einen Mann, der neben einem der Autos hockte und sich an einem Reifen zu schaffen machte. Alarmierte Polizisten nahmen kurz darauf den beschriebenen Mann, einen 57-Jährigen, am Tatort vorläufig fest. Die Beamten hatten festgestellt, dass an jeweils mindestens einem der Reifen der drei Pkw die Ventile gelockert waren. Der 57-Jährige wurde zur Dienststelle verbracht, die er am Dienstagmorgen nach Abschluss der ersten polizeilichen Maßnahmen wieder verlassen durfte. Ungeachtet dessen dauern die Ermittlungen wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr an. Zudem prüft die Chemnitzer Kriminalpolizei auch Zusammenhänge zu sogenannten Reifenstechereien, welche in der Vergangenheit im Stadtgebiet vermehrt angezeigt wurden. (Ry)

 

OT Reichenbrand – Mindestens 80 Autoräder gestohlen

(4447) In der Nacht zu Dienstag brachen Unbekannte ein Tor zu einer Firma in der Neefestraße auf, drangen anschließend gewaltsam in eine Halle auf dem Grundstück ein und fanden dort mehrere Autoreifensätze vor. Mindestens 20 dieser Komplettradsätze schafften die Täter schließlich aus der Halle, verluden sie offenbar in ein oder gar mehrere Fahrzeuge und verschwanden damit. Der Stehlschaden wird auf mehrere tausend Euro beziffert. Zum einbruchsbedingten Sachschaden liegen noch keine Angaben vor. (Ry)

 

OT Kappel – Mehrere Fahrgastunterstände beschädigt

(4448) Ein Zeuge beobachtete am späten Montagabend, kurz nach 22 Uhr, in der Stollberger Straße einen dunkel bekleideten Mann, der Scheiben eines Fahrgastunterstandes zerstörte. Eingesetzte Polizeibeamte stellten daraufhin mehrere zu Bruch gegangene Scheiben an den Fahrgastunterständen der Haltestellen „Am Flughafen“, „Irkutsker Straße“, „Südring“ und „Ikarus“ fest. Aufgrund der Personenbeschreibung des Zeugen konnte wenig später ein 33-jähriger Tatverdächtiger gestellt werden. Er steht im Verdacht, mit Schottersteinen aus dem Gleisbett der Straßenbahn die Scheiben mutwillig zerstört zu haben. Entsprechende Anzeigen wurden gefertigt. Schadenssummen sind noch nicht bekannt. (sb)

 

OT Gablenz/OT Zentrum – Kriminalpolizei ermittelt nach Tageswohnungseinbrüchen

(4449) Am Montagmorgen, zwischen 9.30 Uhr und 9.45 Uhr, hebelte ein unbekannter Täter die Tür einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Geibelstraße auf. Anschließend suchte der Einbrecher in den Räumen nach Wertgegenständen, wobei er von einer Bewohnerin überrascht wurde und mit Bargeld sowie Schmuck die Flucht ergriff. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 1 500 Euro. Die Zeugin konnte den Täter wie folgt beschreiben: Zirka 25-30 Jahre alt, etwa 1,70 Meter bis 1,80 Meter groß, schlank, schwarze, lockige Haare, südosteuropäisches Aussehen. Der Einbrecher trug eine Mütze.
Zudem wurde ein weiterer Einbruch in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Elisenstraße am Montagabend bekannt. Die Bewohner waren seit dem Morgen unterwegs gewesen und hatten bei ihrer Rückkehr die aufgehebelte Wohnungstür, durchwühlte Räume und Schränke sowie den Diebstahl von Bargeld feststellen müssen. Gesamtschaden: Rund 2 500 Euro. (Ry)

 

OT Markersdorf – Gestohlener Mazda in Polen sichergestellt

(4450) Über den Diebstahl eines roten Mazda 3, welcher in der Wilhelm-Firl-Straße abgestellt gewesen war, berichtete die PD Chemnitz in der gestrigen Medieninformation Nr. 632, Beitrag 4432. Am Montagnachmittag verständigte das Gemeinsame Zentrum der Deutsch-Polnischen Polizei- und Zollzusammenarbeit in Swiecko die hiesige Dienststelle über die Sicherstellung des bis dato zur Fahndung ausgeschriebenen Pkw. Dieser war von der polnischen Polizei auf einer Landstraße nahe der Grenzstadt Zagan (Woiwodschaft Lebus) mit Chemnitzer Kennzeichen verlassen aufgefunden worden. (Ry)

 

OT Zentrum – Diebe brachen in Geschäft und Lokal ein

(4451) Einbrecher sind am vergangenen Wochenende in ein Geschäft in der Inneren Klosterstraße gewaltsam eingedrungen und erbeuteten aus dem Inneren Bargeld sowie diverse Kleidungsstücke. Der dadurch entstandene Gesamtschaden wird auf mehr als 1 000 Euro beziffert.
Ebenfalls am vergangenen Wochenende suchten unbekannte Täter ein Lokal in der Inneren Klosterstraße durch gewaltsames Öffnen der Eingangstür heim. Die Täter entwendeten Bargeld, Tabakwaren und Alkoholika. Der Gesamtschade in diesem Fall summiert sich auf mehrere tausend Euro. (sb)

 

Landkreis Mittelsachsen

 

Revierbereich Döbeln

 

Döbeln – Turnhalle beschmiert

(4452) Unbekannte sprühten in der Nacht von Sonntag auf Montag zwei Schriftzüge an die Fassade einer Turnhalle in der Bayrischen Straße. Die mit roter Farbe angebrachten Graffiti hatten eine Größe von 3 Meter x 0,6 Meter und 1 Meter x 0,3 Meter. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 600 Euro. (sb)

 

Döbeln – Diebe nahmen Werkzeug mit

(4453) Im Zeitraum von Montag, gegen 21.30 Uhr, bis Dienstag, gegen 2.15 Uhr, sind Diebe in eine Garage am Petersberg eingebrochen und haben mehrere Werkzeuge im Wert von rund 3 000 Euro entwendet. Der Sachschaden wird mit rund 500 Euro beziffert. (sb)

 

Revierbereich Freiberg

 

Brand-Erbisdorf – Unfallzeugen gesucht

(4454) Ein 15-jähriges Mädchen überquerte am 5. Dezember 2017, gegen 18.30 Uhr, die Großhartmannsdorfer Straße (B 101) an einer Fußgängerampel, die nach dem derzeitigen Erkenntnisstand „Rot“ zeigte. Im weiteren Verlauf kam es zu einem Zusammenstoß zwischen der 15-Jährigen und einem stadtauswärts fahrenden, bisher unbekannten Pkw. Der unbekannte Autofahrer hielt an und erkundigte sich nach dem Befinden des Mädchens, ließ sich zudem noch Name und Anschrift geben. Danach fuhr der Autofahrer davon. Am Pkw dürfte bei dem Anstoß ein Spiegel beschädigt worden sein. Wer kann Angaben zum Unfallhergang bzw. zum unbekannten Pkw und dessen Fahrer machen? Unter Telefon 037322 15-0 werden Hinweise bei der Polizei in Brand-Erbisdorf entgegengenommen. (Kg)

 

Revierbereich Rochlitz

 

Geringswalde – In Geschäftsräume eingebrochen

(4455) Von Montagabend auf Dienstagmorgen sind Unbekannte durch gewaltsames Öffnen eines Fensters in Geschäftsräume in der Bahnhofstraße gelangt. Dort durchsuchten die Täter mehrere Räume und nahmen medizinische Geräte mit. Der Diebstahlschaden wird auf rund 3 000 Euro geschätzt. Der Sachschaden liegt bei ca. 250 Euro. (sb)

 

Erzgebirgskreis

 

Revierbereich Aue

 

Aue – Fußgängerin schwer verletzt

(4456) Eine 79-jährige Frau stand am Montagmittag, gegen 11.30 Uhr, auf dem Gehweg der Schwarzenberger Straße am Fahrbahnrand. Gleichzeitig befuhr der 45-jährige Fahrer eines Mercedes-Transporters die Straße in Richtung Schwarzenberg. Aus bisher unbekannter Ursache kam es zum Zusammenstoß zwischen der Frau und dem Transporter, wobei die 79-Jährige schwere Verletzungen erlitt. Am Mercedes entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1 000 Euro. (Kg)

 

Landkreis Leipzig

 

Borna (Bundesautobahn 72) – Entgegenkommende kollidierten in Anschlussstelle

(4457) Die Auffahrt der Anschlussstelle Borna-Süd in Fahrtrichtung Leipzig befuhr am Dienstagmorgen, gegen 7.45 Uhr, der 48-jährige Fahrer eines VW-Transporters. In einer langgezogenen Linkskurve geriet der Transporter auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem dort entgegenkommenden Pkw VW (Fahrerin: 28). Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 12.000 Euro. (Kg)

 

Landkreis Zwickau

 

St. Egidien (Bundesautobahn 4) – Kollision an Anschlussstelle

(4458) An der Anschlussstelle Hohenstein-Ernstthal fuhr am Dienstag, gegen 8.25 Uhr, der 45-jährige Fahrer eines VW-Transporters auf die A 4 in Richtung Dresden auf. Als er auf den linken Fahrstreifen wechselte, kollidierte der Transporter mit einem dort fahrenden Pkw Mercedes. Der Mercedes-Fahrer (39) erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 15.000 Euro. (Kg)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Ulbricht
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020