1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Straftatenaufkommen auf Weihnachtsmarkt deutlich unter Vorjahresniveau

Medieninformation: 657/2017
Verantwortlich: Andrzej Rydzik
Stand: 22.12.2017, 12:15 Uhr

In eigener Sache
Die Pressestelle ist heute bis 14.30 Uhr besetzt. Wir bitten um entsprechende Beachtung.

 

Chemnitz

 

OT Zentrum – Straftatenaufkommen auf Weihnachtsmarkt deutlich unter Vorjahresniveau

(4563) Mit Stand 21. Dezember 2017 wurden bei der Polizeidirektion Chemnitz insgesamt neun Straftaten angezeigt, die im Zusammenhang mit dem seit 1. Dezember 2017 geöffneten Chemnitzer Weihnachtsmarkt stehen. Dabei handelt es sich ausschließlich um Eigentumsdelikte. Anzeigen wegen Körperverletzungsdelikten liegen bisher nicht vor. Im gleichen Betrachtungszeitraum 2016 waren insgesamt 14 Straftaten, welche sich auf dem Chemnitzer Weihnachtsmarkt ereignet hatten, bei der Polizei bekannt geworden. (Ry)

 

OT Zentrum – Zeugen nach Raubstraftat gesucht

(4564) Weil er den Weg zu einem Geschäft suchte, sprach ein ortsunkundiger Mann (20) am Donnerstagabend (21. Dezember 2017), gegen 17.45 Uhr, einen Unbekannten an und bat um Auskunft. Der etwa 1,75 Meter große, gebrochen Deutsch sprechende, dunkelhäutige und schwarzhaarige Unbekannte, der mit einer schwarzen Kapuzen-Lederjacke und dunkler Hose bekleidet war sowie einen schwarze Rucksack bei sich hatte, bat den 20-Jährigen daraufhin, sein Handy rauszuholen und online nach dem Weg zu schauen. Dies tat der junge Mann auch. Der Unbekannte entriss ihm das iPhone (Wert: ca. 800 Euro). Es kam zum Gerangel. Dabei stürzte der 20-Jährige und wurde leicht verletzt. Als er am Boden lag, bedrohte der Täter ihn zudem mit einem Messer und flüchtete schließlich mit dem Handy auf einem Fahrrad Richtung Jägerstraße.

Im Zusammenhang mit der Tat, wegen der Anzeige wegen des Verdachts des schweren Raubes aufgenommen wurde, sucht die Polizei Zeugen. Wer hat die Tat beobachtet und kann dahingehend Angaben machen? Wem ist der Täter bekannt bzw. wer weiß, wo er sich derzeit aufhält? Hinweisgeber werden gebeten, sich unter Telefon 0371 387-495808 bei der Chemnitzer Polizei zu melden. (Ry)

 

OT Lutherviertel – Ladendiebe schlugen um sich

(4565) Am Donnerstag, kurz nach 12 Uhr, wies ein Kunde eines Geschäftes in der Fichtestraße zwei Mitarbeiterinnen (29, 63) auf ein Pärchen hin, das diverse Waren im Gesamtwert von über 70 Euro in mitgebrachten Taschen verschwinden ließ. Darauf angesprochen, schlugen der beim Ladendiebstahl ertappte Mann und die Frau auf die 29-Jährige und die 63-Jährige ein. Beide Frauen trugen leichte Verletzungen davon. Einen Teil der Beute ließen die Täter im Geschäft zurück und rannten in unbekannte Richtung davon. Auf ihrer Flucht verlor die Täterin persönliche Dokumente. Ob es sich dabei um ihre Dokumente handelt, wird gegenwärtig geklärt. Die Ermittlungen wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls dauern an. (Ry)

 

OT Kaßberg – Ermittlungsverfahren gegen angeblichen Entblößer eingestellt

(4566) In der Medieninformation Nr. 564, Beitrag 3810, vom 26. Oktober 2017 berichtete die PD Chemnitz über einen 15-Jährigen, der tags zuvor nach der Beobachtung einer Anwohnerin in der Uhlichstraße im Nahbereich einer dortigen Schule mit heruntergelassener Hose an seinem Geschlechtsteil manipuliert haben soll. Im Zuge der Ermittlungen konnte jedoch die Unschuld des 15-Jährigen zweifelsfrei festgestellt werden. Demnach war es so, dass der Teenager schlichtweg in einem Busch austreten gewesen war. Dies hatte die Zeugin beobachtet, fehlgedeutet und die Polizei alarmiert. Das Verfahren wurde seitens der Chemnitzer Staatsanwaltschaft nunmehr eingestellt. (Ry)

 

OT Sonnenberg/OT Kapellenberg/OT Lutherviertel – Kriminalpolizei ermittelt nach Tageswohnungseinbrüchen

(4567) Am Donnerstag, zwischen 6.30 Uhr und 11 Uhr, hebelten unbekannte Täter die Eingangstür einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Mosenstraße auf. Anschließend suchten die Einbrecher in den Räumen nach Wertgegenständen, stahlen Schmuck und Münzsammlungen. Schadensangaben liegen noch nicht vor.

Ebenfalls am Donnerstag, zwischen 5.40 Uhr und 14 Uhr, verschafften sich Einbrecher Zutritt in ein Mehrfamilienhaus in der Lortzingstraße. Unbemerkt drangen die Täter gewaltsam in zwei Wohnungen in der obersten Etage des Hauses ein, erbeuteten Werkzeug und Bargeld aus den Wohnungen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro.

Auch in der Carl-von-Ossietzky-Straße waren Einbrecher am Donnerstag zu Gange. Zwischen 7 Uhr und 16.40 Uhr brachen Unbekannte in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses ein, erbeuteten Schmuck, eine Digitalkamera und Unterhaltungstechnik im Gesamtwert von einigen hundert Euro. Angaben zum einbruchsbedingten Sachschaden liegen noch nicht vor. (Ry)

 

OT Zentrum – Mehrere Kellerverschläge aufgebrochen

(4568) Ein Mieter eines Mehrfamilienhauses in der Bahnhofstraße verständigte am Donnerstagnachmittag die Polizei, nachdem er festgestellt hatte, dass mehrere Kellerverschläge im Haus aufgebrochen waren. Vor Ort nahmen die eingesetzten Polizisten insgesamt zehn Anzeigen wegen derartiger Einbrüche auf. Bisher ist lediglich bekannt, dass aus einem der Kellerabteile Werkzeug verschwunden ist. Der einbruchsbedingte Sachschaden wird auf wenige hundert Euro beziffert. (Ry)

 

OT Stelzendorf – Polizei sucht Zeugen nach Unfallflucht

(4569) Am Donnerstag (21. Dezember 2017), gegen 11.55 Uhr, fuhr ein VW Golf (Fahrerin: 25) vom Neefepark auf die Neefestraße. Gleichzeitig fuhr vor dem Golf ein unbekannter grüner Pkw, vermutlich ein VW Polo, ebenfalls vom Neefepark auf die Neefestraße. Um einen Zusammenstoß mit dem unbekannten Fahrzeug zu vermeiden, fuhr die 25-Jährige nach links und kollidierte dort mit einem Audi A3. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Der Sachschaden am VW Golf und Audi wird auf insgesamt rund 5 000 Euro geschätzt.

Die Verkehrspolizei Chemnitz sucht zu diesem Unfall Zeugen: Wer hat den Unfall beobachtet? Wer kann Angaben zum Hergang machen? Wer kann Angaben zu dem unbekannten Fahrzeug machen? Hinweise nimmt die Verkehrspolizei Chemnitz unter Telefon 0371 8740-0 entgegen. (Wo)

 

OT Altendorf – Radfahrer vor Krankenhaus bei Unfall verletzt

(4570) Gegen 10.45 Uhr fuhr eine 27-jährige Fahrerin eines Pkw VW am Donnerstag aus der Grundstücksausfahrt eines Krankenhauses auf die Bürgerstraße. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem Radfahrer (44). Der 44-Jährige erlitt schwere Verletzungen und musste stationär im Krankenhaus aufgenommen wurde. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 1 500 Euro.

 

Landkreis Mittelsachsen

 

Revierbereich Freiberg

 

Freiberg – Unter Gewaltanwendung Handy erbeutet

(4571) Zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 34-Jährigen, einer 22-jährigen Frau und zwei unbekannten Männern kam es am Donnerstag, gegen 14.30 Uhr, in der Kaufhausgasse. Nach derzeitigen Kenntnisstand war einer der Unbekannten auf den 34-Jährigen zugegangen, hatte versucht, dessen Handy aus der Jackentasche zu stehlen. Der 34-Jährige stellte wiederum den Täter zur Rede, woraufhin die beiden unbekannten Männer auf den Geschädigten und seine Begleiterin losgingen. Durch Schläge wurde der 34-Jährige leicht verletzt. Mit dem entrissenen Handy (Wert: etwa 250 Euro), welches zwischenzeitlich die 22-Jährige im Gerangel an sich genommen hatte, rannten die Täter Richtung Obermarkt davon. Es wurden Ermittlungen wegen des Verdachtes des Raubes aufgenommen. (Ry)

 

Reinsberg – Nach Kollision mit Baum flüchtete BMW-Fahrer

(4572) Am Freitag, gegen 1.45 Uhr, kam ein 19-jähriger mit einem Pkw BMW auf der Steinbacher Straße in einer Linkskurve von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. In der Folge schleuderte der Pkw an einen weiteren Baum und kam dort zum Stehen. Der Fahrer sowie vier weitere männliche Insassen (18, 22, 24, 25) wurden bei dem Unfall zum Teil schwer verletzt. Sie wurden von Rettungskräfte versorgt. Auf den Fahrer kommt nicht nur eine Anzeige wegen des Unfalls zu. Er war kurz nach dem Unfall zu Fuß geflüchtet und später von eingesetzten Polizisten aufgegriffen worden. Der 19-Jährige muss sich somit auch für das pflichtwidrige Verlassen der Unfallstelle und möglicher unterlassener Hilfeleistung gegenüber den Insassen verantworten. An dem PKW und an den Bäumen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 5 500 Euro.

 

Revierbereich Mittweida

 

Rossau (Bundesautobahn 4) – Knapp 260 Kartons aus Sattelauflieger gestohlen

(4573) Während ein Fernfahrer (46) in der Nacht zu Donnerstag in seinem auf dem BAB 4-Rastplatz „Rossauer Wald“ (Fahrtrichtung Chemnitz) abgestellten Lkw Renault schlief, machten sich unbekannte Täter am Sattelauflieger zu schaffen. Unbemerkt schlitzten die Täter die Plane des Aufliegers auf, öffneten anschließend die Ladetür und entluden knapp 260 Kartons, in denen sich Holzspalter, Kreissägen und andere Holzbearbeitungsmaschinen der Marke „Scheppach“ befanden. Der Stehlschaden wird in die tausende Euro gehen. Zum entstandenen Sachschaden liegen noch keine Angaben vor. Während der Anzeigenaufnahme vor Ort, stellten die eingesetzten Polizeibeamten zudem fest, dass auch an einem unweit abgestellten Lkw MAN die Plane des Sattelaufliegers aufgeschlitzt war. Gestohlen haben die Täter jedoch nichts. In diesem Fall beläuft sich der Sachschaden auf rund 500 Euro. (Ry)

 

Rossau/OT Seifersbach – Kind bei Unfall verletzt

(4574) In der Medieninformation Nr. 653, Beitrag 4544, vom 20. Dezember 2017 berichtete die PD Chemnitz über einen Verkehrsunfall, bei dem ein 9-Jähriger verletzt wurde. Die Verkehrspolizei Chemnitz sucht nun zu diesem Unfall Zeugen. Wer hat den Unfall beobachtet und kann Angaben zum Hergang machen? Hinweise nimmt die Verkehrspolizei Chemnitz unter Telefon 0371 8740-0 entgegen. (Wo)

 

Flöha – Beim Abbiegen mit Fußgänger kollidiert

(4575) Eine 57-jährige Ford-Fahrerin beachtete am Donnerstag, kurz vor 18 Uhr, beim Linksabbiegen an der Kreuzung Güterbahnhofstraße/Augustusburger Straße eine 50-jährige Fußgängerin offenbar nicht, welche gerade die Straße überqueren wollte. Es kam zum Zusammenstoß beider Verkehrsteilnehmer und in der Folge zum Sturz der Passantin, wobei diese schwer verletzt wurde. Angaben zu möglichen Sachschäden liegen bislang nicht vor.

 

Revierbereich Rochlitz

 

Burgstädt – Frau in Geschäft bestohlen/Zeugengesuch

(4576) Am Freitag (15. Dezember 2017) wurde eine 86-jährige Frau in einem Geschäft in der Chemnitzer Straße gegen 10.30 Uhr von einer unbekannten männlichen Person angesprochen. Diese half ihr beim Tragen der Einkäufe und wollte danach einen Geldschein gewechselt bekommen. Dabei griff der Täter nach der Geldbörse und zog einen 50-Euro-Schein heraus. Im Anschluss flüchtete er. Die 86-Jährige beschrieb den Täter wie folgt: Etwa 1,60 Meter groß, dunkle Haare, kräftige Statur, ungepflegtes Äußeres, war dunkel gekleidet und hatte eine Mütze auf.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die Angaben zum Täter geben können oder die Tathandlung beobachtet haben. Hinweise nimmt die Polizei in Rochlitz unter Telefon 03737 789-0 entgegen. (sb)

 

Erzgebirgskreis

 

Revierbereich Aue

 

Johanngeorgenstadt – Einbrecher nutzten Abwesenheit der Hausbesitzer

(4577) Zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus in der Berggasse kam es am Donnerstag, zwischen 5.30 Uhr und 14.30 Uhr. Während die Besitzer des Eigenheimes unterwegs waren, versuchten unbekannte Täter zunächst zwei Eingangstüren aufzuhebeln. Da dies misslang, schlugen sie eine Fensterscheibe ein und gelangten so ins Innere, wo die Täter alle Räume nach Wertsachen durchwühlten. Nach einem ersten Überblick der geschädigten Eigenheimbesitzer ist Bargeld und Schmuck gestohlen worden. Konkrete Angaben zum Stehlschaden stehen noch aus. Der einbruchsbedingte Sachschaden wird auf rund 5 000 Euro geschätzt. Ein eingesetzter Fährtensuchhund nahm am Tatort eine Spur auf, verfolgte diese knapp 100 Meter die Straße entlang und legte sich an einer Parkbucht ab. Es ist davon auszugehen, dass die Einbrecher dort in ein Auto gestiegen sind. (Ry)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Ulbricht
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020